Aston Martin DBS Volante: Die 307 km/h schnelle V12-Offenbarung

, 26.02.2009

Der Aston Martin DBS bietet bereits pure Performance wie in einem straßenzugelassenen Rennwagen. Zwischen dem eleganten DB9 und der Rennversion DBR9 angesiedelt, kommt nun mit dem DBS Volante die ultimative Open-Air-Erfahrung hinzu. Die offene Version des 517 PS starken und über 300 km/h schnellen Sportwagens feiert ihre Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon (05.03.2009 - 15.03.2009) und soll ab dem dritten Quartal 2009 auf den Markt kommen.


Design: Muskulös verpackte Eleganz

Aston Martin umschreibt den Begriff „Volante“ als „Bewegung mit leichter Schnelligkeit“. Bereits optisch zeigt der DBS Volante seine muskulös verpackten Sport-Gene. Der 2+2-Sitzer besticht durch flüssige, aber zugleich harten Linien. Keine Frage, der neue DBS Volante wirkt elegant, aber die Front mit großen Lufteinlässen, zusätzlichen Luftkanälen zur Kühlung der Bremsen als auch ausgefeilte Seitenschweller deuten bereits darauf hin, dass der Aston Martin DBS Volante ein aerodynamisch optimiertes Kraftpaket mit hoher Leistung ist.

Luftöffnungen in der Motorhaube sorgen für eine weitere Effizienz des Triebwerkes und unterstreichen den athletischen Auftritt. Ein flacher Unterboden, ein in das Heck integrierter Spoiler und ein Heckdiffusor, der die zwei Endrohre der Sportabgasanlage beheimatet, reduzieren den Auftrieb und optimieren die Aerodynamik zusätzlich. Das Stoffverdeck hält die Silhouette des Coupés nahezu bei und verschwindet bei Geschwindigkeiten bis zu 48 km/h per Knopfdruck elektrisch in nur 14 Sekunden nahezu unsichtbar in der Abdeckung.


Obwohl die Briten zur Erzielung einer höheren Steifigkeit den Aluminium-Rahmen verstärkten, wiegt der 4,721 Meter lange, mit Spiegeln 2,060 Meter breite und 1,280 Meter hohe Aston Martin DBS Volante nur 1.810 Kilogramm. Dank Leichtbauweise und den im Motorsport gesammelten Erfahrungen zur Abspeckung sind es lediglich 115 Kilogramm mehr als das Coupé (1.695 Kilogramm). So kommen beim Volante unter anderem eine Motorhaube, ein Kofferraumdeckel, ein Diffusor und Frontflügel aus Carbon zum Einsatz.

Antrieb: 517 PS starke V12-Power

Unter der Motorhaube des Aston Martin DBS Volante schlägt ein 6,0 Liter großer V12-Motor mit 517 PS bei 6.500 U/min. Das maximale Drehmoment von 570 Nm liegt bei 5.750 U/min an. Mit dieser Kraftquelle ausgestattet, sprintet der DBS Volante in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und beendet seinen Vortrieb erst bei 307 km/h. Ab 1.500 Touren stehen bereits 85 Prozent des maximalen Drehmomentes zur Verfügung.

 

Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, während ein Differential die Power besser auf die Straße überträgt. Optional ist eine automatische 6-Gang-Touchtronic erhältlich, die sich per Schaltwippen am Lenkrad bedienen lässt. Der per Knopfdruck aktivierbare „Sport“-Modus reagiert noch direkter und mit bester Schärfe auf das Gaspedal, um das Maximum herauszuholen und dies auch beim Klang der Sportabgasanlage zu zeigen.


Fahrwerk: Von sportlich-komfortabel bis zum straffen Track-Modus

Das Fahrwerk passt sich dank eines adaptiven Dämpfersystems (ADS) blitzschnell dem Zustand der Fahrbahn und der Fahrweise an, um den Komfort zu erhöhen, aber den sportlichen Charakter nach wie vor beizubehalten. Dabei hat der Fahrer die Möglichkeit, unterschiedliche Dämpfereinstellungen zu wählen. Für den Einsatz auf der Rennstrecke entwickelte Aston Martin einen „Track“-Modus mit einer besonders straffen Abstimmung.

Den Kontakt zum Asphalt halten Räder in den Dimensionen 8,5x20 Zoll (Vorderachse) mit Pneus im Format 245/35 sowie in 11x19 Zoll (Hinterachse) mit 295/30er-Breitreifen. Optional gibt es noch leichtere 20-Zöller im 10-Speichen-Design mit einem silbernen oder grafitfarbenen Finish, die den Durchzug und das Handling durch reduzierte Massen weiter verbessern.


In den Rädern verbirgt sich eine Carbon-Keramik-Bremsanlage, die auch die Belastungen verschärfter Rennstrecken-Gangart locker wegstecken, frei von Korrosion bleiben und 12,5 Kilogramm Gewicht gegenüber einer herkömmlichen Bremsanlage einsparen soll: Sechs Kolben vorne und vier Kolben hinten packen die Scheiben an, die an der Vorderachse 398 Millimeter Durchmesser aufweisen und die hinteren 360 Millimeter.

Darüber hinaus unterstützt den Fahrer eine dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), die im Standard-Modus aktiviert ist. Nachdem man den DSC-Knopf für zwei Sekunden drückt, wechselt das System in den „Track“-Modus, so dass die Kontrolle erst besonders spät eingreift und sich der Fahrer weiter an sein Limit herantasten kann. Komplett ausschalten lässt sich die Stabilitätskontrolle nach Drücken des Knopfes für vier Sekunden. Ein Antiblockiersystem (ABS), eine elektronische Bremskraftverteilung (EBD), ein Brems-Assistent (EBA) und eine Traktionskontrolle runden die Maßnahmen ab.

 

Innenraum: Luxus mit umfangreicher Ausstattung

Während das Aston Martin DBS Coupé als reiner Zweisitzer ausgelegt wurde, handelt es sich beim Volante um einen 2+2-Sitzer. Auf den Rücksitzen finden beispielsweise Kinder oder zusätzliches Gepäck Platz. Im Innenraum dominieren derweil feinstes Leder und Aluminium-Applikationen. Gegen Aufpreis gibt es ferner einen Trim in „Piano Black“. Die Türgriffe bestehen aus Carbon, um weiteres Gewicht zu sparen und die Fußteppiche knüpften die Macher aus einer extra leichten Faser, so dass sich wiederum ein paar Kilogramm einsparen ließen.


Die Sportsitze mit Memory-Funktion lassen sich elektrisch verstellen und sind serienmäßig mit einer Sitzheizung versehen. Das Wohlbefinden an Bord bereichern außerdem unter anderem eine Klimaautomatik, ein Bord-Computer, ein festplattengestütztes Navigationssystem, ein Tempomat und elektrisch verstellbare Außenspiegel. Eine Alarmanlage, eine Wegfahrsperre und ein Reifendruckkontrollsystem stellen weitere Features dar. Die Einparkhilfe an der Front und am Heck ist ebenso serienmäßig wie das Windschott.

Für Entertainment sorgt ab Werk das extra für Aston Martin entwickelte Audiosystem und speziell für den Volante abgestimmte „BeoSound DBS“ von Bang & Olufsen mit 13 Lautsprechern, einem integrierten Apple iPod-Anschluss und einer USB-Schnittstelle zum Abspielen von MP3-, WMA- und WAF-Dateien. In der Liste der Optionen stehen beispielsweise personalisierte Einstiegsleisten, ein Aschenbecher, ein Zigarettenanzünder, ein erweitertes Alarmsystem und ein abblendbarer Innenspiegel.


Rennsport-Atmosphäre vermittelt die Alu-Pedalerie, die der Fahrer sicherlich kräftig treten wird. Für Sicherheit sorgen bei Fahrer und Beifahrer Frontairbags sowie Seiten-Airbags und im Notfall ausfahrbare Überrollbügel, die sich in den Hutzen hinter den Rücksitzen verbergen.

11 Kommentare > Kommentar schreiben

24.11.2009

schöne Bilder ,auch das Auto...:applaus::applaus:

29.09.2009

[QUOTE=BeezleBug;68647]Hier -wie gewünscht- die Rohdaten (in 3456x2304-Format) da kannst du dir das dann zuschneiden wie du möchtest:[/QUOTE] Besten Dank für das Bild!

29.09.2009

[QUOTE=nzaston;68646]BeezleBug, hast du dieses Bild auch in 2560x1600, würde das gerne als Desktop-Hintergrund nehmen? [/QUOTE] Hier -wie gewünscht- die Rohdaten (in 3456x2304-Format) da kannst du dir das dann zuschneiden wie du möchtest: [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/Nordschleife/DBS-Volante-Org.JPG[/IMG] blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

29.09.2009

BeezleBug, hast du dieses Bild auch in 2560x1600, würde das gerne als Desktop-Hintergrund nehmen? [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/Nordschleife/DBSCab-4.JPG[/IMG]

29.09.2009

Danke für die tollen Bilder, besonders in den Aufnahmen von oben sieht der DBS Volante irrsinnig gut aus. Hatte vor ein paar Tagen die Gelegenheit, einen schwarzen DBS Volante aus nächster Nähe zu bewundern. Auf den Bildern gefiel mir der DBS Volante von Anfang an sehr gut, aber in natura ist das Teil einfach nur gigantisch. Und der Hintern vom Volante sieht besser aus als der von JLo ;)

26.09.2009

hier ein paar "Live-Bilder" (geschossen auf dem Nürburgring beim Aston Martin on Track Event im September 2009) [CENTER] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-1.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-2.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-3.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-4.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-5.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-6.jpg[/IMG] [IMG]http://www.johannes-jung.de/speedheads/nordschleife/dbscab-7.jpg[/IMG][/CENTER] blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

03.03.2009

Das Auto gefällt mir gut (lack und farbe des Interieurs nicht so). Bin auch der Meinung, dass man ruhig auf die Notsitze hätte verzichten können, aber ist auch so ganz gut gelungen. Der DBS ist ja mehr oder weniger eine Fahrmaschine, offen ist das ganze doch etwas ungewöhnlich; genau wie beim F430 Scuderia Spider.

26.02.2009

[QUOTE=Turbine;61514]Der Aston Martin DBS als Coupé gefällt mir sehr gut, allerdings als Cabrio gefällt er mir nicht.[/QUOTE] unglaublich, dass ich dass mal über einen AstonMartin sage, aber: [B]du hast Recht! [/B] Mir geht es genauso! Als Coupé nimmt man ihn die "Race-Fahrmaschine" sofort ab - als Volante wird man (bezüglich des Looks) schon skeptisch, da er designmäßig eben wie ein typischer "Volante" aussieht (und die haben nicht gerade den Ruf einer "Race-Fahrmaschinen" :träller: (um es mal beschönend auszudücken :evil) blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug

26.02.2009

Der Aston Martin DBS als Coupé gefällt mir sehr gut, allerdings als Cabrio gefällt er mir nicht.

26.02.2009

Es ist ein Aston Martin, wie kann ich da nicht begeistert sein? Kaum zu glauben, dass das mal ein DB9 Volante war. Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich den DB9 mit dem DBS vergleiche. Unglaublich, was die neuen Schürzen und Anbauteile ausmachen. Dennoch stört mich ein wenig, dass der DBS Volante dann doch ein 2+2 Sitzer geworden ist. Die hinteren Sitze stören hier nämlich schon ein wenig die Optik.

26.02.2009

Morgen, Ich finden den Wagen einfach nur genial. War das Coupe schon einen optische Offenbarung, ist der Volante neben dem California, wohl das schönste Cabrio das es gibt. Das Rot ist zwar noch ganz OK, aber ich verstehe nicht den Hype um dieses sattelbraune Leder. Ich finde es einfach nur elend. Ein hellbeige oder schwarz hätte es auch getan. Aber zum Glück sind ja die Geschmäcker verschieden, sonst würde die ganze Welt das gleiche Auto fahren. Leider spielt der DBS Volante in einer Liga, in der ich mir maximal ein 1:18 Modell auf den Kaminsims stellen kann


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News
Aston Martin V12 Vantage: Alle Details der High-Performance-Variante

Aston Martin V12 Vantage: Alle Details der …

Aston Martin rüstet weiter auf und präsentiert mit dem neuen V12 Vantage ein weiteres, über 300 km/h schnelles und 517 PS starkes High-Performance-Modell, das die Briten auf dem Genfer Automobilsalon …

Aston Martin LMP1: Briten wollen den Gesamtsieg von Le Mans

Aston Martin LMP1: Briten wollen den Gesamtsieg von Le Mans

Vor 50 Jahren errang Aston Martin glorreich den Gesamtsieg des legendären 24-Stunden-Rennens von Le Mans. Am Steuer des DBR1 saßen im Jahre 1959 keine Geringeren als Carroll Shelby und Roy Salvadori. Jetzt …

Aston Martin 4.3 V8 Vantage: Power-Upgrade für das alte Triebwerk

Aston Martin 4.3 V8 Vantage: Power-Upgrade für das …

Der Aston Martin V8 Vantage erhielt im Sommer ein neues, 4,7 Liter großes V8-Triebwerk mit 426 PS und 470 Nm, die bei 5.750 U/min anliegen. Die Besitzer eines V8 Vantage mit der 4,3-Liter-Maschine dürfen …

Aston Martin One-77: Jetzt zieht der neue Supersportwagen blank

Aston Martin One-77: Jetzt zieht der neue …

Aston Martin enthüllt Stück für Stück den neuen Supersportwagen „One-77“. Jetzt zieht der One-77 blank und zeigt sich unverhüllt von allen Seiten. Wie der Name schon sagt, wird es von dem neuen Briten nur 77 …

Aston Martin DB7: Von Goldfinger „Alchemist“ mit echtem Gold überzogen

Aston Martin DB7: Von Goldfinger „Alchemist“ mit …

In der Sonne erstrahlt der Aston Martin DB7 regelrecht - nicht ohne Grund; denn was hier glänzt, ist ein Überzug aus echtem Gold und Platin. Dieser besonders luxuriösen Veredelung verschrieb sich das …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo