Aston Martin Rapide Shooting Brake by Bertone: Es geht noch praktischer

, 13.03.2013


War bereits der viertürige und viersitzige Aston Martin Rapide ein für die Marke erstaunlich praktisches Gefährt, so setzen die Briten mit italienischer Unterstützung jetzt noch eins drauf: Das Einzelstück „Shooting Brake by Bertone“ zeigt, wie eine künftige Kombi-Version des Rapide aussehen könnte. Möglich ist eine Namensgebung nach dem von Giugiaro 1961 entworfenen Bertone Jet. Das bisherige Einzelstück vom Rapide Kombi fertigte Bertone für einen Aston Martin-Sammler an.


Wenn Geld keine Rolle spielt, kann einem Aston Martin-Fahrer schon mal ein Mercedes CLS Shooting Brake als zu gewöhnlich erscheinen. Oder er hat keine Lust, auf eine Kombiversion des Porsche Panamera zu warten. Das könnte jedenfalls der Hintergrund zum Aston Martin Rapide Shooting Brake by Bertone sein, der zunächst zur Einzelanfertigung führte. Das Jahr 2013 passt hervorragend für die italo-britische Kooperation; denn neben dem 100. Geburtstag von Aston Martin wird in diesem Jahr die 60jährige Zusammenarbeit mit Bertone gefeiert.

Extrem niedrige Fensterlinien kennzeichnen das Einzelstück, an dessen Entwicklung der Sammler und Initiator von Beginn bis zum Ende beteiligt war. Die auffallend flach stehende Heckscheibe passt zur restlichen Fensterpartie. Dynamik verströmen ein Dachkantenspoiler am Heck sowie die nach vorn geneigte C-Säule. Unter der aufregenden Hülle steckt die nicht minder beeindruckende Technik des Aston Martin Rapide: ein 5,9 Liter großer V12-Motor mit 477 PS (350 kW) und 600 Nm Drehmoment. Für die Kraftübertragung sorgt eine Sechsstufen-Automatik.


Die Kombiversion steigert nochmal deutlich den praktischen Nutzen des viertürigen Aston Martin Rapide, der bereits 393 bis maximal 1.092 Liter Stauraum bietet. Von der Form und der Namensgebung des Einzelstückes her zielt der Rapide Kombi eindeutig in Richtung des Mercedes CLS Shooting Brake. Allerdings dürften preislich Welten dazwischen liegen. Bereits die Limousine vom Rapide kostet derzeit knapp 190.000 Euro. Ein immerhin 408 PS (300 kW) starker CLS Shooting Brake kostet gut 82.000 Euro. Aber es war eben immer schon exklusiv und keineswegs für alle erschwinglich, einen Aston Martin zu fahren - schon gar nicht, wenn der künftige Rapide Kombi den Zusatz „by Bertone“ tragen wird.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News

Aston Martin Centenary Edition: Silberne …

Mein Name ist Martin, Aston Martin, und ich bringe die neue Cenetary Edition. Zum 100. Geburtstag erlaubte sich der britische Automobilhersteller, mit einer exklusiven Sonderedition einiger Baureihen …

Der Aston Martine Rapide S - Ein Maßanzug für den englischen Gentleman.

Aston Martine Rapide S: Der vollendete Schrei nach Leistung

Der Aston Martin Rapide sorgte bei seiner Markteinführung im Jahre 2009 für viel Aufsehen. Das einzige Manko, das viele potentielle Kunden sahen, waren die 477 PS, die einfach nicht genug erschienen; denn …

Aston Martin Vantage SP10

Aston Martin Vantage SP10: Sondermodell mit …

Ein bisschen Hardcore für den Gentleman beschreibt den Aston Martin Vantage S treffend. Jetzt gehen die Briten einen Schritt weiter und bieten den 436 PS starken und 305 km/h schnellen Sportwagen mit einem …

Evanta Aston Martin DB4 GT Zagato: Außen hui, innen neu

Wer auf dieses Auto zuschreitet, erlebt sein blaues Wunder: Außen hui, innen zwar nicht gerade pfui, aber neu. Was zunächst wie der legendäre Aston Martin DB4 GT Zagato aussieht, entpuppt sich spätestens …

Aston Martin Vanquish in Padua auf dem Piazza del Signori - Januar 2013

Aston Martin Kalender 2013: Der neue Vanquish - …

Noch stärker, noch schärfer und doch so elegant wie kaum ein anderer Sportwagen: Der neue Aston Martin Vanquish (zu Deutsch „Bezwinger“) kehrt mächtiger denn je zurück. Von einem 573 PS starken V12-Triebwerk …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo