Aston Martin V8 Vantage N420: Wie Rennsport für die Straße

, 07.07.2010

Vom Rennsport abgeleitet, zeigt sich der neue Aston Martin V8 Vantage N420 als exklusives Sondermodell mit dem gewissen Plus an Dynamik. Für den Vortrieb sorgt, die Modellbezeichnung weist darauf hin, der bekannte 4,7 Liter große V8-Motor mit 420 bhp, was 426 PS entspricht. Dazu gibt es allerdings ein ausgefeiltes Sport-Paket und weniger Gewicht als beim Serienbruder. Die Produktion der Edition beginnt noch diesen Monat und die ersten Auslieferungen erfolgen bereits im August 2010. In Deutschland ist das Sondermodell ab 127.500 Euro erhältlich.


Seine Inspiration zieht der V8 Vantage N420 von seinen harten Einsätzen beim legendären 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Im Jahre 2006 fuhr Aston Martin mit einem fast serienmäßigen, straßenzugelassenen V8 Vantage ganz normal auf der Straße zum Rennen, holte bei über 200 Startern - meist echte Rennwagen - den 24. Platz in der Gesamtwertung und fuhr danach nach England zurück. Seitdem sind die Briten jedes Jahr mit dabei. Die Erfahrungen aus den Rennen flossen in die Serienproduktion mit ein.

Der als Coupé und Roadster erhältliche Aston Martin V8 Vantage N420 wird beim kräftigen Durchzug neben den 426 PS von 420 Nm Drehmoment unterstützt. Dank der Verwendung von Carbon-Komponenten, reduziert sich das Gesamtgewicht des Sportlers um 27 Kilogramm. Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise über eine 6-Gang-Handschaltung oder die optionale Sportshift-Automatik. Die Beschleunigungsdaten gab Aston Martin noch nicht bekannt.


Äußerlich lässt sich der Aston Martin V8 Vantage N420 an neu gezeichneten Seitenschwellern, einem Kohlefaser-Splitter, modifizierten Seitenkiemen aus Carbon und einem neuen Heckdiffusor erkennen, der ebenfalls aus dem „schwarzen Gold“ besteht. Weitere Akzente setzen der schwarz lackierte Kühlergrill und die graphitfarbenen Endtöpfe der Sportabgasablage, die für einen mitreißenden Sound sorgt.

 

Diamantgedrehte 10-Speichen-Felgen mit einem schwarz glänzenden Finish halten den Kontakt zum Asphalt und runden gleichzeitig die äußere Optik ab. Die Dynamik steigert darüber hinaus das beim Sondermodell serienmäßig enthaltene Sport-Paket: Überarbeitete Federn und speziell angepasste Dämpfer ermöglichen ein direkteres Ansprechverhalten und eine Steigerung des Handlings. Auch die neue Sportabgasanlage ist Bestandteil des Sport-Paketes.


Wie bei den Vantage N24-Rennwagen, kann der Kunde für seinen V8 Vantage N420 auf Wunsch ebenfalls eine (in Kontrastfarbe) lackierte Kühlergrilleinfassung und ebenso eingefärbte Dachbögen erhalten. An Sonderlackierungen zur Wahl stehen unter anderem „Kermit Grün“, „Elwood Blau“ und „Rose Gelb“ - letztgenannte Farbe ist eine Hommage an den gelben Renner des Jahres 2006, den das Team „Rose“ taufte. Das auf diesen Bildern zu sehende weiße Fahrzeug trägt die Farbgebung des beim „Asia Cup“ zum Einsatz kommenden Rennwagens.


Im Innenraum besticht der Aston Martin V8 Vantage N420 durch das Iridium-Interieur-Paket, graphitfarbene Instrumente, ein mit Leder oder Alcantara bezogenes Lenkrad und Carbon-Sportsitze. Spezielle „N420“-Plaketten auf den Einstiegsleisten weisen auf den Sonderstatus des Fahrzeuges hin. Ebenfalls serienmäßig: eine Bluetooth-Vorbereitung, ein Tempomat und eine Einparkhilfe, um das Prachtstück beim Rangieren nicht zu beschädigen.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

04.09.2010

Das Auto ist super, besonders die DBS/V12 Rückleuchten sind hübsch. Ist mir aber ein wenig zu kurz,

03.09.2010

Wie gewohnt von Aston Martin...Ein durch die Bank weg stilvoll designter Straßenrennwagen ;) Einen extra Anreiz lösen bei mir die vielen Carbonapplikationen aus. Dieser Sportwagen wirkt sehr edel und wird die Herzen seiner Besitzer beim ertönen des V8 jedes mal aufs' neue schneller schlagen lassen. :applaus:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-News
Aston Martin DB9 Facelift: Schönheits-OP mit noch mehr Sport-Appeal

Aston Martin DB9 Facelift: Schönheits-OP mit noch …

Pure Eleganz strahlt der Aston Martin DB9 aus. Der seit 2003 gebaute Grand Tourer bekommt ein Facelift, das die Optik auffrischt und dem Sportwagen unter der Haube ein komfortableres, zugleich schärferes …

Edo Competition: Wie aus einem Aston Martin DB9 ein DBS wurde

Edo Competition: Wie aus einem Aston Martin DB9 ein …

Was macht ein Russe, der einen eleganten, fünf Jahre alten Aston Martin DB9 fährt, aber lieber einen aggressiver anmutenden, sportlicher ausgelegten Aston Martin DBS mit noch mehr Power besitzen möchte? …

Cargraphic Aston Martin Rapide: Dezente Sportlichkeit in Szene gesetzt

Cargraphic Aston Martin Rapide: Dezente …

Mit dem viertürigen High-Performance-Coupé haucht Aston Rapide einem legendären Modellnamen neues Leben ein. 477 PS, ein Spurt von 0 auf Tempo 100 in nur 5,3 Sekunden und eine Top-Speed von 296 km/h sprechen …

Aston Martin Rapide: Renneinsatz beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring

Aston Martin Rapide: Renneinsatz beim …

Der neue Aston Martin Rapide ist imposant und schnell. Doch wer hätte sich das viertürige Performance-Coupé als Rennwagen vorgestellt? Die Briten starten mit dem Rapide beim legendären 24-Stunden-Rennen auf …

Aston Martin DBS UB-2010 Limited Edition: Vom großen Boss kreiert

Aston Martin DBS UB-2010 Limited Edition: Vom großen …

Der Aston Martin DBS besticht nicht nur durch seinen 517 PS starken Motor und einen berauschenden Vortrieb auf eleganteste Weise. Der Gentleman-Sportwagen weiß jetzt auch auf exklusivste Weise als DBS …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo