Audi RS6 Avant Performance: Stockender Atem! Jetzt 605 PS ab Werk

, 29.10.2015


Unglaublich: Der Audi RS6 Avant wird immer stärker und knackt jetzt die nächste Marke. Serienmäßig besitzt der Audi RS6 Avant Performance nun satte 605 PS und einen grandiosen Beschleunigungswert, der den Kombi in die Nähe von Supersportwagen rückt. Die Markteinführung erfolgt im November 2015 zu Preisen ab 117.000 Euro.


Design: Diese Merkmale besitzt nur das Performance-Modell

Vielfältige Design-Details verstärken den sportlichen Eindruck des Audi RS6 Avant Performance. Dazu zählen die sportlich gezeichneten Stoßfänger mit großen Lufteinlässen vorn und einem stark profilierten Diffusoreinsatz hinten, die RS-typischen, schwarz glänzenden Wabengitter und die verbreiterten Schweller.

Damit gab sich Audi allerdings nicht zufrieden - schließlich soll die Performance-Variante spezifische Merkmale besitzen. So verpasste Audi dem RS6 Avant Performance einen Lufteinlasstrichter mit „quattro“-Schriftzug und markante Anbauteile in matter Titanoptik, wie zum Beispiel der Rahmen des Singelframe-Kühlergrills, der Frontspoiler und die seitlichen Flaps in den Lufteinlässen, die Zierleisten an den Seitenscheiben, die Außenspiegelgehäuse und die Oberkante des Diffusoreinsatzes hinten.

Beim Audi RS6 Avant Performance führen die Macher außerdem die Dachreling in matter Titan-Optik aus. Auf Wunsch sind die bekannten Optik-Pakete „Aluminium matt“, „Carbon“ und „Schwarz glänzend“ erhältlich. Optional offeriert Audi die neue Lackierung „Ascariblau Metallic“ exklusiv für das „RS Performance“-Modell.

Motor: Noch mehr Kraft - und dazu ein besonderes Highlight

Im Audi RS6 Avant Performance arbeitet die kraftvollste Variante des drehfreudigen V8-Biturbo-Triebwerks mit 4,0 Litern Hubraum. Die um 45 PS auf mächtige 605 PS gesteigerte Leistung steht im Bereich von 6.100 bis 6.800 U/min zur Verfügung. Das bedeutet eine Anhebung der Maximaldrehzahl um 200 Umdrehungen. Zwischen 1.750 und 6.000 Touren liegen konstant 700 Nm Drehmoment an. Dazu sorgen die Twinscroll-Turbolader für einen frühen und steilen Drehmomentaufbau.

Als besonderes Highlight bietet das Aggregat eine Overboost-Funktion, bei welcher der der Fahrer kurzzeitig bis zu 750 Nm Drehmoment zwischen 2.500 und 5.500 U/min abrufen kann. Der Overboost aktiviert sich bei Volllast automatisch, wenn sich die Motor-/Getriebeeinstellung des Autos im „Dynamic“-Modus befindet. Bei aktiviertem Overboost färbt sich die Ladedruckanzeige im RS-Menü rot.


Die Fahrleistungen des neuen Audi RS6 Avant Performance sprechen für sich: In nur 3,7 Sekunden spurtet der Kombi von 0 auf 100 km/h. Das entspricht einer Verbesserung von 0,2 Sekunden gegenüber dem RS-Basismodell mit 560 PS. Für die Beschleunigung von 0 auf 200 km/h benötigt die Performance-Variante lediglich 12,1 Sekunden und ist damit 1,4 Sekunden schneller. Serienmäßig begrenzt Audi die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h. Auf Wunsch ist eine Top-Speed von 280 km/h möglich, mit dem „Dynamikpaket plus“ sogar 305 km/h. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von weiterhin 9,6 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 223 g/km entspricht.

Für die Effizienz sorgen unter anderem eine spezifische Motorsteuerung mit Drehzahl- und Ladedruckanhebung sowie das System „Cylinder on Demand“ (COD). Bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl legt COD die Zylinder zwei, drei, fünf und acht still, indem es ihre Ventile schließt und die Einspritzung abschaltet. Das Hochleistungs-Aggregat arbeitet dann als Vierzylinder, bis der Fahrer wieder kräftiger Gas gibt. Außer einem signifikant reduzierten Verbrauch spürt der Fahrer hiervon nichts.

Kraftübertragung: Das drückt den Kombi in den Kurvenradius hinein

Im neuen Audi RS6 Avant Performance trimmten die Macher die serienmäßige 8-Stufen-Tiptronic auf Spitzensportlichkeit. Alle Gangwechsel erfolgen schnell und flexibel. Der Fahrer kann zwischen den Modi „D“ und „S“ wählen oder selbst schalten, entweder mit der Tipp-Funktion am Wählhebel oder über die Schaltwippen am Multifunktions-Sportlederlenkrad. Im manuellen Tipp-Modus zeigt ein Schaltblitz im Display des Menüs im Fahrerinformationssystem (FIS) oder optional im Head-up-Display die Drehzahlgrenze an. Während die unteren Gänge der Tiptronic sportlich-eng gestaffelt sind, reduziert der lang übersetzte achte Gang den Verbrauch.

Der permanente quattro-Allradantrieb bringt die Kraft souverän auf die Straße und verteilt die Momente je nach Bedarf flexibel über das Mittendifferenzial. In der Grundauslegung strömen 40 Prozent an die vordere und 60 Prozent an die hintere Achse. Nach Bedarf greift die radselektive Momentensteuerung unterstützend ein. Auf Wunsch ergänzt Audi den Antriebsstrang um ein Sportdifferenzial an der Hinterachse: Mit zwei Überlagerungsstufen verteilt das System die Momente an der Hinterachse bei Bedarf stufenlos variabel zwischen kurveninnerem und äußerem Rad. Bei schneller Kurvenfahrt drückt das System Audi RS6 Avant Performance-Modelle förmlich in den Radius hinein.

Fahrwerk: Auf höchste Sportlichkeit getrimmt

Serienmäßig besitzt der Audi RS6 Avant Performance eine spezifisch abgestimmte Luftfederung (Adaptive Air Suspension), die mit ihrem dynamischen Setup die Karosserie um 20 Millimeter tieferlegt. Die integrierte geregelte Dämpfung richtet sich bei ihrer Arbeit nach dem Straßenzustand, dem Fahrstil und dem Modus des Fahrdynamik-Systems „Audi Drive Select“. Alternativ zur Luftfederung liefert Audi das straffere „RS-Sportfahrwerk plus“ mit „Dynamic Ride Control“ (DRC), das mit Stahlfedern und dreistufig einstellbaren Dämpfern arbeitet. Eine weitere Option, die sich in das System „Audi Drive Select“ einbinden lässt, stellt die Dynamik-Lenkung mit stufenlos variabler Übersetzung dar.


Über „Audi Drive Select“ vermag der Fahrer bei dieser Arbeitsweise wichtige Komponenten - darunter die Lenkung, das Motor- und Sound-Management, die Tiptronic und das optionale Sportdifferenzial - zwischen den Stufen „Comfort“, „Auto“, „Dynamic“ und „Individual“ wählen. Neu beim Audi RS6 Avant Performance: Die gewünschte Stufe lässt sich ähnlich wie beim Supersportwagen Audi R8 über eine spezielle Taste des Multifunktions-Sportlederlenkrads verstellen, so dass der Fahrer den Blick nicht von der Straße zu nehmen braucht.

Serienmäßig fährt der Audi RS6 Avant Performance auf 21 Zoll großen Aluminium-Gussrädern im exklusiven 5-V-Speichen-Stern-Design in matter Titan-Optik und glanzgedreht. Alternativ gibt es die Räder in den Farbvarianten „Silber“ oder „Anthrazitschwarz glänzend“ und glanzgedreht.

Die vier innenbelüfteten Bremsscheiben, die Audi im gewichtssparenden Wave-Design ausführte, sparen knapp drei Kilogramm Gewicht gegenüber einer Bremsanlage mit herkömmlichen Scheiben ein. Die vorderen Bremsscheiben weisen 390 Millimeter Durchmesser auf, während 6-Kolben-Sättel kräftig zupacken. Alternativ montiert Audi Scheiben aus Kohlefaser-Keramik, die das Gewicht um weitere 10 Kilogramm reduzieren. Die Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) verfügt über einen Sport-Modus und lässt sich bei Bedarf deaktivieren.

Innenraum: Das ist spürbare Präzision

Der sportlich-elegante Innenraum des Audi RS6 Avant Performance besitzt serienmäßig RS-Sportsitze mit ausgeprägten Seitenwangen und integrierten Kopfstützen. Auf Wunsch führt Audi die Sitze über das „RS Performance“-Designpaket in Schwarz-Blau aus. Hierzu zählen die neuen Sitzbezüge in einer Alcantara/Leder-Kombination mit Wabensteppung sowie passenden Kontrastnähten an den Armauflagen, den Bedienelementen und den Fußmatten.

Ergänzt wird die Interieur-Kombination durch Kniepads in Alcantara und Dekoreinlagen in „Carbon Köper blau“. In das hochwertige Carbon-Material webt Audi einen blauen Faden ein. Das Programm von „Audi Exclusive“ erweitert die Farboptionen nach Belieben. So lassen sich zum Beispiel der Dachhimmel in schwarzem Alcantara oder belederte Sitzblenden mit einer blauen Kontrastnaht ausführen.


Die Rundinstrumente tragen schwarze Zifferblätter, weiße Skalen und rote Zeiger. RS-Schriftzüge und -Screens zieren den Schlüssel, das Dreispeichen-Multifunktions-Sportlederlenkrad, die beleuchteten Einstiegsleisten, den Drehzahlmesser, das große FIS-Display und den elektrisch ausfahrenden Monitor des Systems „MMI Navigation plus“.

Ausstattung: Fein in Serie - vieles als Extra

Der Audi RS6 Avant Performance fährt mit einer reichhaltigen Serienausstattung vor, die unter anderem neben den spezifischen Design-Merkmalen unter anderem eine -Zonen-Klimaautomatik, die „MMI Navigation plus“ mit Touchpad-Bedienung (MMI Touch) und das Sound-System von Audi umfasst.

Das Angebot an optionalen Features reicht vom Head-up-Display über das „Bang & Olufsen Advanced“-Soundsystem bis zu den Fahrerassistenz-Systemen - darunter die automatisch Gas gebende und verzögernde Abstandsregelung „Adaptive Cruise Control“ mit „Stop & Go“-Funktion und ein Nachtsichtassistent. „Audi Connect“ holt dazu maßgeschneiderte Online-Services an Bord. Die Mitfahrer können ferner über einen WLAN-Hotspot frei im Internet surfen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Audi RS6 Avant DTM by Jon Olsson

Audi RS6 Avant DTM von Jon Olsson: Überfallen und verbrannt

Horror-Meldung für Autofans: Der 1.000 PS starke Audi RS6 Avant DTM des schwedischen Freestyle-Skiers Jon Olsson war in der Szene auf der ganzen Welt bekannt. Nach einem bewaffneten Raubüberfall in …

Audi A5 DTM Selection

Audi A5 DTM Selection: Ein teuflisches Coupé

Der Audi A5 zählt zu den schönsten Coupés der letzten Jahre, aber auch zu den erfolgreichsten im Rennsport: Audi konnte mit der Rennversion in der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) zahlreiche Erfolge …

Audi S4 B9 (2016)

Audi S4 B9 (2016): Achtung! Jetzt legt Audi den Turbo ein

Die gute Nachricht: Der neue Audi S4 B9 kommt 2016 auf den Markt und besitzt ein noch stärkeres V6-Triebwerk, mit dem es die Limousine und der Avant (Kombi) richtig krachen lassen und deutlich schneller als …

Audi A8 L Security 2016

Audi A8 L Security 2016: Jetzt sogar bombensicher

Extremer Kugelhagel aus Schusswaffen, Giftgasangriffe, selbst bei Sprengladungen können die Insassen des neuen Audi A8 L Security gelassen bleiben. Die bis zu 500 PS starke Luxus-Limousine wird jetzt noch …

Audi SQ5 TDI plus

Audi SQ5 TDI plus: Stärker, teurer und noch exklusiver

Wie brutal Diesel-Power sein kann, beweist der Audi SQ5 TDI. Doch das reichte den Machern und Kunden noch nicht - und Audi legte nach: Der neue Audi SQ5 TDI plus besitzt jetzt ein 340 PS starkes …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Kia Sorento Plug-in-Hybrid Test: So sparsam ist er wirklich
Kia Sorento Plug-in-Hybrid Test: So sparsam ist …
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo