BMW 3er Touring 2012 (F31): Die neue Kombi-Generation im Detail

, 14.05.2012


Sportlich-elegant und mit dynamischen Proportionen ausgestattet, zeigt der neue BMW 3er Touring (F31), wie sich diese Attribute mit einem vielseitig nutzbaren Raum für Passagiere und Gepäck verbinden lässt. Die Neuauflage des Sportkombis besticht durch ein signifikantes Plus an Platz im Innenraum und einen vergrößerten Kofferraum. Dazu gibt es clevere Detaillösungen und leistungsstarke wie effiziente Motoren. Auf den Markt kommt der neue BMW 3er Touring im Herbst 2012.


Design: Dynamische Proportionen und viel Raum

Der neue BMW 3er Touring beweist, dass hohe Funktionalität und dynamisches Design keine Gegensätze sein müssen. Die gestreckte Silhouette mit einer sanft abfallenden Dachlinie, die weit nach hinten reichenden Fensterflächen und das kraftvoll gezeichnete Heck entfalten eine eigenständige Persönlichkeit. In den Dimensionen gewachsen, ist der neue BMW 3er Touring jetzt 4,624 Meter lang, 1,811 Meter breit und 1,429 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,810 Meter.

Die Gemeinsamkeiten im Design des neuen BMW 3er Tourings und der kürzlich vorgestellten Limousine beschränken sich auf die Frontpartie und reichen bis zur B-Säule. Entsprechend verfügt auch die Touring Version über eine ausdrucksstarke Fahrzeugfront, die von präzisen Linien und facettenreichen Flächen geprägt ist. Markante Doppelscheinwerfer mit LED-Akzentleuchten bilden mit der leicht nach vorn geneigten BMW-Niere eine optische Einheit und verstärken die Breitenwahrnehmung. Zwei größere, außen liegende Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer betonen den sportlichen Charakter zusätzlich.

In der Seitenansicht präsentiert sich der neue BMW 3er Touring sportlich-elegant. Die gestreckte Silhouette verleiht dem Fahrzeug bereits im Stand eine hohe Dynamik. Betont wird der athletische Gesamteindruck zudem durch den starken Einzug der D-Säule, die Neigung der Heckscheibe und die leicht keilförmige Geometrie der Fensterflächen. Auch die zum Heck hin leicht abfallende Dachlinie, die durch einen Spoiler optisch verlängert wird, erzeugt eine dynamische Spannung.

Das Heck des neuen BMW 3er Tourings prägen weit außen liegende, L-förmige Heckleuchten. Zwei integrierte Leuchtbalken in LED-Technik zeichnen eine schlanke Leuchtengrafik. Ausladend positionierte Rückstrahler unterstreichen derweil den satten Stand auf der Straße. Der große Heckklappenausschnitt und die gewölbte Heckscheibe, die sich separat öffnen lässt, bieten einen optimalen Zugang zum Gepäckraum.

Gewachsener Kofferraum mit noch mehr Volumen

Mit einem Längenzuwachs von 9,7 Zentimetern und einem Radstand von plus 5 Zentimetern bietet der neue BMW 3er Touring ein erweitertes, variabel nutzbares Platzangebot für Passagiere und Gepäck. Dabei markiert das um 35 Liter auf 495 Liter vergrößerte Gepäckraumvolumen den, laut BMW, aktuellen Bestwert im Segment. Über die nur 62 Zentimeter hohe Ladekante, geschützt von einer Edelstahl-Blende, lassen sich beispielsweise sieben handelsübliche Wasserkisten oder drei Golfbags transportieren.


Neben der gesteigerten Transportkapazität - auch die nutzbare Breite zwischen den Radhäusern nahm zu - überzeugt der BMW 3er Touring mit einer im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Fondsitzlehne, so dass sich der Gepäckraum schrittweise auf bis zu 1.500 Liter erweitern lässt. Sind alle Lehnen umgeklappt, entsteht ein nahezu ebener Ladeboden.

Der neue BMW 3er Touring ist serienmäßig mit einer elektrischen Heckklappenbetätigung ausgerüstet. Zum Öffnen genügt ein Tastendruck wahlweise am Funkschlüssel, an der A-Säule oder an der Heckklappe selbst. Zum Schließen braucht man nur eine Taste an der Unterkante der Heckklappe zu betätigen. Optional ist im Rahmen des Komfortzugangs ein berührungsloses Öffnen der Heckklappe mittels „Smart Opener“ möglich. Eine kurze, unter die hintere Stoßstange gerichtete Fußbewegung im mittleren Heckbereich reicht in diesem Fall als Öffnungsimpuls aus.

Antrieb: Sportliche Kraftentfaltung mit hoher Effizienz

Zur Markteinführung des neuen BMW 3er Touring stehen drei durchzugsstarke und verbrauchsgünstige Triebwerke zur Auswahl, die allesamt mit einem TwinPower-Turbo arbeiten. Neben dem neuen Vierzylinder-Benziner für den BMW 328i Touring und dem überarbeiteten 2.0-Liter-Dieselmotor für den BMW 320d Touring sorgt im BMW 330d Touring ein optimierter Sechszylinder-Diesel für sportliche Fahrdynamik bei erheblich reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. Alle Motoren unterschreiten die Grenzwerte der Abgasnorm EU5; der Selbstzünder 320d lässt sich auf Wunsch nach Maßgabe der EU6 weiter optimieren.

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt bei den Vierzylindern über ein sportliches Sechsgang-Handschaltgetriebe. Als Option bietet BMW eine Achtgang-Automatik an, die sich auch manuell schalten lässt und beim Sechszylinder-Diesel serienmäßig ist. Beide Getriebe arbeiten mit der verbrauchsmindernden Auto-Start-Stop-Funktion.

Als zusätzliche Option steht für den neuen BMW 3er Touring eine Sportautomatik-Variante des neuen Achtgang-Getriebes zur Verfügung, die eine nochmals höhere Schaltdynamik sowie manuelle Gangwechsel mittels Schaltwippen am Lenkrad ermöglicht. Alternativ lassen sich die Gänge im Benziner-Modell über den elektronischen Quickshift-Wählhebel in der Mittelkonsole schalten. Die Wahl zwischen Normal- und Sportmodus erfolgt über den Fahrerlebnisschalter.

 

BMW 328i Touring: Maßstäbe in puncto Dynamik und Effizienz

Der Vierzylinder bietet Fahrspaß und präsentiert sich zugleich sparsamer als sein Vorgänger. Aus einem Hubraum von 1.997 cm³ schöpft der aufgeladene Vierzylinder-Benziner eine Spitzenleistung von 245 PS, die bei einer Drehzahl von 5.000 U/min anliegen. Das maximale Drehmoment von 350 Nm entwickelt der Benziner bereits bei 1.250 U/min und hält den Wert bis 4.800 Touren. Der BMW 328i Touring beschleunigt in nur 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.


Im EU-Testzyklus weist der neue BMW 328i Touring einen Durchschnittsverbrauch von 6,8 Litern je 100 Kilometer auf und unterschreitet damit den Wert des 218 PS starken Vorgängers BMW 325i Touring um ganze 10 Prozent. Gleiches gilt für die CO2-Emission, die mit 159 g/km entsprechend günstig ausfällt. Ebenso deutlich zeigt sich der technische Fortschritt in Verbindung mit der neuen Achtgang-Automatik. Hier beträgt die Einsparung im Vergleich zum genannten Vorgänger sogar 11 Prozent (6,5 Liter bzw. 152 Gramm CO2).

BMW 330d Touring: Reihensechszylinder-Diesel jetzt sportlicher

Die konsequente Weiterentwicklung der TwinPower-Turbo-Technologie verschaffte dem Reihensechszylinder-Diesel zusätzliche Dynamik- und Effizienzvorteile. Im Ergebnis steigerte BMW die Spitzenleistung auf 258 PS (+ 14PS) und das maximale Drehmoment auf 560 Nm (+ 20 Nm), das zwischen 1.500 und 3.000 Touren zur Verfügung steht.

In Verbindung mit dem serienmäßigen Achtgang-Automatikgetriebe beschleunigt der BMW 330d Touring in nur 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,1 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 135 g/km unterbietet der Kombi seinen Vorgänger mit der Sechsgang-Automatik um ganze 15 Prozent.

BMW 320d Touring: Durchzugskraft mit gesteigerter Wirtschaftlichkeit

Im neuen BMW 320d Touring kommt der TwinPower-Turbo-Vierzylinder-Diesel des Vorgängers zum Einsatz, der bei unverändert hoher Leistungsausbeute nun noch sparsamer zu Werke geht. Mit 184 PS bei 4.000 U/min und einem kraftvollen Drehmoment von 380 Nm, das zwischen 1.750 und 2.750 Touren anliegt, lässt sich der BMW 320d Touring dynamisch bewegen. Beim Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen lediglich 7,7 Sekunden. Im Bedarfsfall beschleunigt der agile Selbstzünder bis auf Tempo 230.


Mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,7 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 124 g/km unterbietet der BMW 320d Touring seinen gleich starken Vorgänger um zwei Prozent. Noch deutlicher fällt der Vergleich in Kombination mit dem neuen Achtgang-Automatikgetriebe aus: Der Verbrauchswert von ebenfalls 4,6 l/100 km und die CO2-Emission von 122 g/km bedeuten eine Einsparung von 10 Prozent.

Weitere Motorisierungen: BMW 320i, BMW 318d und BMW 316d Touring

Ende 2012 ergänzt BMW das Motorenangebot für den neuen Touring um drei weitere Antriebe, die bereits in der Limousine zum Einsatz kommen. Alle Motoren präsentieren sich noch einmal sparsamer und schadstoffärmer als ihre Vorgänger-Aggregate. Im BMW 320i leistet der 2,0 Liter große Vierzylinder-Benzinmotor mit TwinPower-Turbo 184 PS bei 5.000 U/min und setzt ab 1.250 U/min ein maximales Drehmoment von 270 Nm frei.

Hohe Leistung und kräftiger Durchzug kennzeichnen ebenfalls die beiden Turbo-Diesel, die auf dem gleichen 2.0-Liter-Grundmotor wie der neue BMW 320d Touring basieren. Im BMW 318d Touring leistet der Selbstzünder 143 PS bei 4.000 U/min, während das maximale Drehmoment 320 Nm beträgt und von 1.750 bis 2.500 U/min anliegt. Der besonders wirtschaftlich ausgelegte BMW 316d Touring setzt bei 4.000 U/min eine Spitzenleistung von 116 PS frei, das maximale Drehmoment von 260 Nm steht dem Fahrer ebenfalls zwischen 1.750 und 2.500 U/min zur Verfügung.

Ausgefeilte Fahrwerkstechnik für sportliches Handling und Komfort

Auch in der jüngsten Modellgeneration soll die Fahrdynamik zu den herausragenden Qualitäten des BMW 3er Tourings gehören. Einen wesentlichen Beitrag leistet die ausgefeilte Fahrwerkstechnik. Dabei gelang es den Ingenieuren, die hervorragenden Handlingeigenschaften sowie das hohe Maß an Agilität und Lenkpräzision des Vorgängers noch einmal zu optimieren und gleichzeitig spürbar höhere Komforteigenschaften zu erzielen.

Das um 10 Millimeter tiefergelegte Sportfahrwerk aus dem M-Sportpaket stellt auch separat zur Verfügung. Es arbeitet mit einer strafferen Feder-/Dämpferabstimmung sowie härteren Stabilisatoren. Als Sonderausstattung ist zudem ein adaptives M-Sportfahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern lieferbar, das die Dämpferkennlinie dem Straßenprofil und der Fahrsituation anpasst. Darüber hinaus kann der Fahrer die Grundabstimmung des Fahrwerkes über den Fahrerlebnisschalter individuell in Richtung Komfort oder Sportlichkeit verschieben.

 

Ab Werk verfügt der neue BMW 3er Touring bereits in der Basisversion über Leichtmetallräder im attraktiven Design. Der BMW 330d Touring und der BMW 328i Touring rollen auf 17 Zoll großen Sternspeichen-Rädern, die mit Reifen im Format 225/50 bestückt sind. Der BMW 320d Touring ist mit 16 Zoll großen Rädern im V-Speichen-Design und Reifen der Größe 205/60 ausgerüstet. In Modellvarianten mit 17-Zoll-Rädern oder größer sind Runflat-Sicherheitsreifen und die Reifenpannenanzeige RPA serienmäßig an Bord.


Elektromechanische Lenkung steigert Agilität und Komfort

Im neuen BMW 3er Touring kommt die elektromechanische Servolenkung EPS (Electronic Power Steering) zum Einsatz. EPS wird nur dann aktiv, wenn eine Lenkunterstützung tatsächlich gefordert ist. Neben der hohen Effizienz zählen die hohe Lenkpräzision mit eindeutiger Rückmeldung sowie die komfortable Abstimmung bezüglich Rücklauf und Schlingerdämpfung zu den Qualitäten von EPS. Der BMW 330d Touring und der BMW 328i Touring verfügen serienmäßig über die Servotronic-Funktion, die für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung sorgt.

Auf Wunsch gibt es eine variable Sportlenkung, die das Übersetzungsverhältnis im Lenkgetriebe in Abhängigkeit des Lenkradeinschlags anpasst, so dass der neue BMW 3er Touring direkter oder weniger direkt auf die Lenkbefehle des Fahrers reagiert. Einpark- und Abbiegevorgänge gestalten sich damit leichter und komfortabler. Zudem profitieren die Handling-Qualitäten, wenn beispielsweise blitzschnelle Ausweichmanöver gefordert sind.

Leistungsfähige Bremsanlage in Leichtbauweise

Der neue BMW 3er Touring vertraut auf leichtgewichtige Faustsattelbremsen mit großen, innenbelüfteten Bremsscheiben. Dank der in Aluminium-Bauweise gefertigten Bremssättel an der Vorderachse konnte BMW die ungefederten Massen weiter reduzieren. Eine Bremsbelag-Verschleißanzeige und eine Trockenbremsfunktion zählen in allen Modellen zum Serienumfang.

Unterstützt wird der Fahrer von modernsten elektronischen Sicherheitseinrichtungen, die im Fahrstabilitätssystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) zusammengefasst sind. Zum Funktionsumfang von DSC gehören ein Antiblockiersystem (ABS), die automatische Stabilitäts Control (ASC), die dynamische Traktions Control (DTC), die dynamische Bremsen Control (DBC) und die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control (CBC). Weitere Merkmale stellen der Anfahrassistent, die Trockenbremsfunktion und die elektronische Sperrfunktion für das Hinterachsdifferenzial dar, die über den DSC-Off-Modus aktiviert wird.


Sportlich orientierten Kunden bietet BMW eine M-Sportbremse an: Aluminium-Festsättel mit Vierkolben-Zangen vorn und Zweikolben-Zangen hinten sowie üppig dimensionierte Bremsscheiben sollen kürzeste Bremswege bei äußerst geringem Baugewicht realisieren.

Fahrerlebnisschalter: Sportlichkeit, Komfort oder Sparsamkeit per Tastendruck

Der Fahrer erhält die Möglichkeit, den Gesamtcharakter des Fahrzeuges je nach Fahrsituation oder persönlichen Vorlieben in Richtung Sportlichkeit oder Komfort zu verändern. Darüber hinaus kann er sich für eine besonders verbrauchsgünstige Fortbewegung entscheiden. Die Auswahl der verschiedenen Fahrmodi erfolgt über den neuen Fahrerlebnisschalter mit „Eco Pro“-Modus, der in allen Modellen zum Ausstattungsumfang zählt.

Die Bedienung erfolgt einfach über eine Taste auf der Mittelkonsole. Per Wippfunktion kann der Fahrer zwischen den Modi „Eco Pro“, „Comfort“, „Sport“ und „Sport+“ wählen und erhält so ein vordefiniertes Setup, bei dem die beteiligten Antriebs- und Fahrwerkskomponenten entsprechend abgestimmt werden. Über eine weitere Taste lassen sich die DSC-Einstellungen variieren oder ganz abschalten.

Der neue „Eco Pro“-Modus verhilft dem Fahrer zu einer besonders effizienten und verbrauchsgünstigen Fahrweise. Im „Eco Pro“-Modus lässt sich, so BMW, der Durchschnittsverbrauch um bis zu 20 Prozent senken und die Reichweite entsprechend erhöhen.

Interieur: Durch elegante Funktionalität belebt

Das Interieur des neuen BMW 3er Touring ist mit dem der kürzlich vorgestellten Limousine identisch. Ideal ablesbare Rundinstrumente mit einem Display in „Black Panel“-Optik und der freistehende iDrive-Monitor im Flatscreen-Design unterstreichen die funktionale Eleganz. Der auf der Mittelkonsole bequem erreichbare iDrive-Controller und die auf Wunsch längs verschieb- und aufklappbare Armauflage zwischen den Vordersitzen runden das Bedien- und Komfortniveau ab.

 

Auf der Fahrerseite des bewusst asymmetrisch gehaltenen Mitteltunnels betont ein Wechsel von Dekorfläche und Narbung den fahraktiven Bereich des Interieurs, während die Dekorfläche auf der Beifahrerseite ein elegantes Ambiente erzeugt.. Unter der Armauflage zwischen den Sitzen vorne befindet sich ein Fach für mobile Endgeräte wie Handys, MP3-Player und Smartphones mit USB/AUX-In-Anschluss.


In den vorderen Türverkleidungen bieten größere Ablagemöglichkeiten in den Türtaschen Platz für bis zu ein Liter große Getränkeflaschen. In der Mittelkonsole sind zudem zwei große Getränkehalter integriert. Wahlweise können die Cupholder gegen eine einsetzbare Ablageschale getauscht werden, die bei Nichtgebrauch einen Platz im Handschuhfach findet.

BMW ConnectedDrive: Souveränität durch intelligente Vernetzung

Ein Highlight im BMW 3er Touring stellt das mehrfarbige Head-up-Display dar, das alle wichtigen Informationen in brillanter Auflösung auf die Frontscheibe im direkten Sichtfeld des Fahrers projiziert. Für die Grafiken stehen dabei alle Farben zur Verfügung, mit denen das System die gängigen Verkehrsschildersymbole realitätsgetreu abzubilden vermag. Je nach Fahrzeugausstattung werden Geschwindigkeit sowie Geschwindigkeitsbegrenzung und Überholverbots-Infos angezeigt, genauso wie Navigationshilfen sowie Auffahr- und Spurverlassenswarnungen.

Als Ergänzung zur Park Distance Control (PDC), die mit Hilfe von Sensoren in den Stoßfängern die Distanz zu Hindernissen vor und hinter dem Fahrzeug erfasst, ist eine Rückfahrkamera erhältlich. Für einen noch umfassenderen Überblick sorgt das erstmals für den BMW 3er angebotene System „Surround View“. Zusätzlich zur Rückfahrkamera und den Sensoren der PDC nutzt das System zwei Kameras in den Seitenspiegeln und generiert dabei ein Gesamtbild, das im Bordmonitor sichtbar wird und sowohl das Fahrzeug als auch sein Umfeld aus der Vogelperspektive zeigt. Mithilfe dieser Darstellung ist besonders präzises Rangieren auf engem Raum möglich.

Wenn das Fahrzeug mit weniger als 20 km/h rollt, kann der Fahrer per Tastendruck bei Bedarf nur die Funktion „Side View“ im „Surround View“-System aktivieren. „Side View“ arbeitet mit zwei in die vorderen Stoßfänger seitlich integrierten Kameras, die ein Beobachten des Querverkehrs ermöglichen.


Mit dem „BMW Parkassistent“ ist ein weiteres komfortrelevantes Fahrerassistenzsystem von BMW ConnectedDrive für die neue BMW 3er Limousine erhältlich. Das neue System unterstützt den Fahrer beim Manövrieren in Parklücken, die parallel zur Fahrtrichtung angeordnet sind. Bei aktiviertem System bekommt der Fahrer bereits während der Vorbeifahrt einen Hinweis auf die geeignete Parklücke. Während des Einparkvorganges braucht der Fahrer lediglich das Gas- und das Bremspedal zu betätigen. Der Parkassistent übernimmt die für das präzise Rückwärtseinparken erforderlichen Lenkradbewegungen.

Zu den weiteren Assistenzsystemen unter „BMW ConnectedDrive“ zählt die aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion sowie die Spurwechsel- und Spurverlassenswarnung mit Auffahrwarner per Kameraüberwachung, die erstmals in einer BMW 3er Limousine angeboten werden. Außerdem sind Real-Time-Traffic-Information (RTTI-Verkehrsinformationssystem) verfügbar.

„BMW ConnectedDrive“ erfüllt aber genauso modernste Infotainment-Ansprüche: Eine leistungsstarke Schnittstellentechnologie ermöglicht die umfassende Nutzung von externen Mobiltelefonen und Musik-Playern. Mit neuen Bluetooth-Office-Funktionen werden jetzt beispielsweise internetbasierte Services wie Wetter, News etc. sowie Kalendereinträge, Textnachrichten (SMS und Mails) im Control-Display des iDrive-Bediensystems angezeigt und mittels Sprachausgabe vorgelesen.

Mit der App „BMW Connected“ lassen sich außerdem Web-Radio oder Social Networks wie Facebook oder Twitter optimal im Fahrzeug nutzen. Über die App „My BMW Remote“ kann man wiederum das Öffnen und Schließen des Fahrzeugs sowie die Standheizung von außen steuern.

Individuelle Charakterzüge: Sport Line, Luxury Line, Urban Line und M-Sportpaket

Neben der Basisausstattung sind drei weitere Ausstattungslinien und ein M-Sportpaket erhältlich, mit denen sich das Erscheinungsbild individualisieren lässt. Die Lines „Sport“, „Luxury“ und „Modern“ stehen dabei für unterschiedliche Charakterausprägungen. Die sorgsam aufeinander abgestimmten Ausstattungsumfänge der Lines erstrecken sich neben Elementen im Außendesign ebenso auf die Material- und Farbauswahl des jeweiligen Modells.

 

Sport Line: Mit markanten äußeren Merkmalen in hochglänzendem Schwarz verstärkt der BMW 3er bei der „Sport Line“ seinen dynamischen Auftritt. Acht stark modellierte schwarze Nierenstäbe in chormfarbenem Rahmen verleihen der Front eine besonders sportliche Note. Die schwarzen Einsätze der Frontschürze vergrößern optisch die Lufteinlässe und betonen nach außen die muskulösen Radhäuser. Dort sorgen, je nach gewählter Motorisierung, 17 oder 18 Zoll große Leichtmetallräder im Doppelspeichendesign (18 Zoll in Bi-Color) für die passende sportliche Anmutung.


Optionale, in hochglänzendem Schwarz lackierte Außenspiegel, die serienmäßig im gleichen Farbton gehaltene B-Säule und der Fensterführungssteg setzen den sportlichen Akzent in der Seitenansicht. Ein schwarzer Zierstreifen auf der unteren Lichtkante im Heck unterstreicht die optische Breitenwirkung von hinten. Die Endrohrblende zeigt sich ebenfalls in Schwarz und rundet den sportlichen Auftritt im Exterieur ab.

Das sportlich-exklusive Flair im Innenraum bringen Kontraste zwischen schwarzen und roten Akzenten zum Ausdruck. Rote Zierringe und eine rote Chrono-Skalierung an den Rundinstrumenten, rote Ziernähte auf dem Sportlenkrad und eine Basis-Dekorleiste in hochglänzendem Schwarz mit einer korallroten Akzentleiste unterstreichen den dynamischen Aspekt im Cockpit. Die serienmäßigen Sportsitze lassen sich mit drei Bezugsvarianten und vier verschiedenen Farben kombinieren. Der Zündschlüssel ist als Erkennungszeichen der „Sport Line“ in Schwarz mit roter Zierspange gehalten.

Luxury Line: Dezente Elemente aus hochglänzendem Chrom verleihen der BMW 3er Limousine bei der „Luxury Line“ von außen eine elegante und exklusive Ausprägung. Für ein markantes Erscheinungsbild von vorne sorgt die BMW-Niere mit 11 verchromten Nierenstäben, zwei leicht versetzten Chrom-Leisten in den Lufteinlässen der Frontschürze und als weiteres Element eine hochglänzende Chrom-Leiste horizontal über der Luftschaufel.

Wie bei der „Sport Line“ sind die B-Säule und der Fensterführungssteg in hochglänzendem Schwarz gehalten, die Fensterrahmen und die Schachtleiste in Chrom. Spezielle 17- oder 18-Zoll-Leichtmetallräder im Mehrspeichen-Design heben in der Seitenansicht die Extravaganz hervor. Von hinten lässt sich die neue „Luxury Line“ durch eine hochglänzende Chrom-Leiste, die sich über die gesamte Breite der Heckschürze zieht, und durch eine verchromte Auspuffblende leicht identifizieren.


Analog zum Exterieur besticht die „Luxury Line“ auch im Innenraum durch ihre Chrom-Umfänge. Als einzige Ausstattungs-Linie enthält die „Luxury Line“ eine umlaufende Chrom-Spange um die Radio- und Klimaanlageneinheit. Hochglänzende Holzleisten, optional mit edlen Intarsien, und Sitze mit eigenständigem Nahtbild, wahlweise zwei Bezugsstoffe in vier klassisch-eleganten Farben, betonen die exklusive Atmosphäre. Als Erkennungszeichen der „Luxury Line“ ist der Zündschlüssel in Schwarz mit verchromter Zierspange gehalten.

Modern Line: Die hochwertigen Zierelemente der „Modern Line“ zeigen sich im Gegensatz zur „Luxury Line“ allesamt in satiniertem Aluminium und unterstreichen den ästhetisch-modernen Charakter. Die BMW-Niere mit 11 aluminium-satinierten Stäben und gleichfarbige Doppelspangen in den Lufteinlässen setzen edle Akzente im Frontbereich. Die in hochglänzendem Schwarz gehaltene B-Säule und der Fensterführungssteg harmonisieren derweil mit den aluminium-satinierten Zierelementen an Front und Heck. 17 oder 18 Zoll große Leichtmetallräder im Turbinen-Stil verstärken diese Ausstattungslinie.

Ein lichtes Interieur ohne starke Kontraste erzeugt durch die helle Armaturentafeloberseite und das Lenkrad in „Oyster Dunkel“ ein völlig neues Ambiente. Lederbezüge oder Stoff/Leder-Kombinationen in Oyster oder Schwarz und wahlweise drei Dekorflächen mit Akzentleisten in „Perlglanz Chrom“ heben den Materialkontrast weiter hervor. Erstmals macht eine Dekorfläche in dreidimensionaler Holz-Oberflächenstruktur das Berühren zu einem neuen Erlebnis. Als Erkennungszeichen der „Modern Line“ besitzt der Zündschlüssel in der Farbe „Oyster“ eine mattsilbrige Zierspange.

M-Sportpaket: Die maximale Sportlichkeit erreicht der aktuelle BMW 3er Touring mit dem M-Sportpaket. Im Exterieur bestimmt das Erscheinungsbild ein vollständig neu gestaltetes Aerodynamik-Paket, das dem BMW 3er Touring eine eigenständige Position verleiht. Im Paket enthaltene 18 Zoll und optional 19 Zoll große Leichtmetallräder im M-typischen Design, ein M-Sportfahrwerk und die „BMW Individual Hochglanz Shadowline“ geben dem Fahrzeug das M-typische Erscheinungsbild. Den dynamischen Charakter betont darüber hinaus eine optionale M-Sport-Bremse in blauer Kontrastlackierung.

Im Innenraum prägen Komponenten wie die M-Einstiegsleisten, das neu gestaltete M-Lederlenkrad, die M-Fußstütze und der M-Shortshifter (bei Handschaltung) das sportlich-elegante Ambiente. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Sportsitzen Platz, die exklusiv für das M -Sportpaket in der Stoff-/Alcantara-Ausführung „Hexagon Anthrazit“ mit Kontrastnaht in Königsblau angeboten werden. Interieur-Leisten in der Ausführung „Aluminium Hexagon“ mit einer Akzentleiste wahlweise in mattem Estorilblau oder hochglänzendem Schwarz runden das Interieur ab.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
Zum dynamischen Raumgleiter verwandelt Kelleners Sport den aktuellen BMW 5er Touring (F11).

Kelleners BMW 5er Touring (F11): Der Raumgleiter mit …

Zum dynamischen Raumgleiter verwandelt Kelleners Sport den aktuellen BMW 5er Touring (F11). Elegante Aerodynamik-Teile verleihen dem Kombi einen noch sportlicheren Auftritt und unterstreichen die Gene der …

Nach wie vor großer Beliebtheit erfreut sich der alte von 2000 bis 2007 gebaute BMW M3 E46.

G-Power BMW M3 E46: So schlägt der alte M3 seinen Nachfolger

Nach wie vor großer Beliebtheit erfreut sich der alte von 2000 bis 2007 gebaute BMW M3 E46, obwohl seit dem Jahr 2008 der 420 PS starke Nachfolger seine Kraft und Dynamik zeigt. G-Power nahm den BMW M3 E46 …

ATT-TEC BMW M3 Cabrio (E93)

ATT-TEC BMW M3 Cabrio: Düsterer Höllenritt mit …

Satte Power unter freiem Himmel bietet das BMW M3 Cabrio, bei dem ein V8-Motor für die volle Leistung bei jeder Drehzahl sorgt. Um die offene Dynamik vollends auszuloten, verhalf ATT-TEC dem BMW M3 Cabrio zu …

Tuningwerk BMW 1er M Coupe RS

Tuningwerk BMW 1er M RS: Brutale 521 PS im Kompaktformat

Brutal ist kein Ausdruck: Es war nur eine Frage der Zeit, dass Tuningwerk den bereits serienmäßig nicht untermotorisierten BMW 1er M unter seine Fittiche nimmt, um eine explosive Durchzugskraft zu schaffen. …

Überlegen sportlich zeigt sich der neue BMW M5 F10, insbesondere nach einer Kraftkur bei Manhart.

Manhart BMW M5 F10 wird zum Manhart MH5 S-Biturbo mit 735 PS

Überlegen sportlich zeigt sich der neue BMW M5 F10, insbesondere nach einer Kraftkur bei Manhart auf bis zu 735 PS. Mit dieser Power avanciert der Sportwagen im Gewand einer Limousine zum echten Raubtier, …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo