BMW 5er F10: Alle Details und Fotos der neuen 6. Generation

, 25.11.2009

Mit dem längsten Radstand im Segment, einer langen Motorhaube, kurzen Überhängen und einer coupéartigen Dachlinie schickt sich die neue BMW 5er Limousine an, ab März 2010 den Markt der oberen Mittelklasse zu erbobern. Die Preise der 6. Generation, die durch ihre markante, an den großen BMW 7er erinnernde Kontur besticht, starten bei 41.900 Euro, während das Leistungsspektrum anfangs von 204 PS bis 407 PS reicht. Ein Einstiegs-Diesel mit 184 PS soll voraussichtlich im 3. Quartal 2010 zum Preis von 39.950 Euro folgen.


Charismatischer Auftritt: Konzentrierter Blick und Vorwärtsdrang

Eine ausdrucksstarke Fahrzeugfront bringt durch markentypische, aber neu interpretierte Gestaltungsmerkmale den sportlichen und repräsentativen Charakter des Modells zur Geltung. Die aufrecht stehende BMW-Niere, aus manchen Perspektiven wirkt sie sogar leicht nach vorn geneigt, symbolisiert den Vorwärtsdrang und verleiht der Frontpartie gemeinsam mit den kraftvoll ausgestellten Radhäusern eine charismatische Präsenz.

Vier auf die Niere zulaufende Konturlinien gliedern die Motorhaube. Der breite Lufteinlass mit den weit außen platzierten runden Nebelscheinwerfern gewinnt durch eine optische Dreiteilung eine besonders sportliche Note und wird in den äußeren Abschnitten von zwei horizontalen Stegen geteilt. Gemeinsam mit der nach außen ansteigenden Kontur des Lufteinlasses und den weit in die Seiten ragenden Scheinwerfereinheiten wird die Breite betont.

Die Doppelrundscheinwerfer werden im oberen Bereich von einer Akzentblende angeschnitten und erzeugen dadurch einen konzentrierten Blick. In Verbindung mit den optionalen Xenon-Scheinwerfern wird das Tagfahrlicht durch LED-Leuchtringe dargestellt; die weit außen platzierten Fahrtrichtungsanzeiger bestehen aus je 10 LED-Einheiten. Zusätzlich kommt am oberen Rand der Scheinwerfereinheiten jeweils eine LED-gespeiste Akzentleuchte zum Einsatz.


Seitenansicht: Balance zwischen Eleganz und Sportlichkeit

Eine Balance zwischen Sportlichkeit und Eleganz kommt im Design zum Tragen. In der Seitenansicht wird dies besonders deutlich. Oberhalb der markanten Sickelinie in Höhe der Türöffner sorgt eine leicht ausgestellte Schulterfläche gemeinsam mit der coupéartig fließenden Dachlinie und der gestreckten Fensterfläche dafür, dass der verglaste Teil der Fahrgastzelle trotz seiner Größe leicht und gestreckt wirkt.

Eine verstärkte Wölbung der Fläche im Bereich des hinteren Radhauses weist auf den Heckantrieb hin. Eine neue, besonders eng gefasste Interpretation des BMW-typischen Hofmeisterknickes am Fuß der C-Säule unterstreicht die Dynamik der Seitenansicht.

Der neue BMW 5er ist 4,899 Meter lang, 1,860 Meter breit und 1,464 Meter hoch. Den Radstand gibt BMW mit beachtlichen 2,968 Metern an. Hochwertig ausgeführte Details, wie zum Beispiel die chromfarbenen Designelemente mit integrierten Seitenblinkern und die in die seitlichen Sickelinien eingebetteten Türöffner, untermauern den Premium-Anspruch durch ihre präzise Ausgestaltung.

 

Kraftvolle Anmutung des Hecks unterstreicht sportlichen Charakter

Parallel zueinander nehmen Sicke- und Schwellerlinie einen dynamisch ansteigenden Verlauf. Die Sickelinie zieht sich vom vorderen Radhaus bis in die Rückleuchten hinein und prägt so die elegante Keilform der Seitenansicht. Durch die ausgestellten Radhäuser und die horizontale Gliederung des Hecks wird die kraftvolle Statur der Limousine hervorgehoben.


Drei LED-gespeiste Lichtbänke prägen das Bild der L-förmigen Heckleuchten. Auch die Fahrtrichtungsanzeiger und das Bremslicht werden durch LED-Einheiten erzeugt. So unterstreichen die weit in die Seitenpartie hineinragenden, horizontal ausgerichteten Lichtbänke der Rückleuchten die sportliche Anmutung des Fahrzeugs.

BMW 550i: Topmotorisierung mit V8-Benziner und TwinPower-Turbo

An der Spitze des Motoren-Angebotes für die neue BMW 5er Limousine steht mit dem 550i zum Preis ab 70.500 Euro ein V8-Benziner. Aus einem Hubraum von 4,4 Litern erzeugt der Achtzylinder mit TwinPower-Technologie und der Direkteinspritzung „High Precision Injection“ im Drehzahlbereich zwischen 5.500 und 6.400 U/min eine Leistung von 407 PS. Das Drehmoment erreicht einen Höchstwert von 600 Nm, der zwischen 1.750 und 4.500 U/min zur Verfügung steht.


In nur 5,0 Sekunden erreicht der BMW 550i aus dem Stand die Marke von 100 km/h. Auch in höheren Geschwindigkeitsregionen stehen jederzeit genügend Kraftreserven zur Verfügung. Bei 250 km/h wird die Geschwindigkeit durch die Motor-Elektronik abgeregelt. Der im EU-Testzyklus ermittelte, durchschnittliche Kraftstoffverbrauch des BMW 550i beträgt 10,4 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 243 g/km.

BMW 535i: Spontane Kraftentfaltung mit TwinPower-Turbo

Mit einer Leistung von 306 PS stellt der stärkste Sechszylinder im Motoren-Programm des neuen BMW 5er ab 50.300 Euro sowohl den sportlichen Charakter der Limousine als auch die Innovationskraft der Antriebsentwickler bei BMW unter Beweis. Der 3,0 Liter große Sechszylinder ist der erste Motor, bei dem der TwinPower-Turbo, die Benzin-Direkteinspritzung „High Precision Injection“ und die variable Ventilsteuerung Valvetronic“ miteinander kombiniert werden.

Der Motor stellt sein maximales Drehmoment von 400 Nm zwischen 1.200 und 5.000 U/min zur Verfügung, seine Höchstleistung erreicht das Triebwerk bei 5.800 U/min. In Verbindung mit der optimierten „High Precision Injection“. Daraus ergibt sich eine in dieser Leistungsklasse unübertroffen günstige Relation zwischen Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch. Der neue BMW 535i beschleunigt in nur 6,0 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erreicht eine elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt 8,5 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert 199 g/km.

 

BMW 528i: Die starke Symbiose von Kraft und Effizienz

Mit einer noch gezielter auf Effizienz ausgerichteten Ausführung der „High Precision Injection“ wartet der Sechszylinder in dem ab 45.400 Euro erhältlichen BMW 528i auf. Der 3,0 Liter große Saugmotor wird per Direkteinspritzung im Magerbetrieb mit Kraftstoff versorgt. Dabei wird der verbrauchsgünstige Magerbetrieb mit reduziertem Benzinanteil im Kraftstoff/Luft-Gemisch über einen weiten Lastbereich hinweg und auch bei höheren Motordrehzahlen aufrechterhalten.


Unter der Motorhaube des neuen BMW 528i entsteht eine Leistung von 258 PS bei einer Drehzahl von 6.600 U/min und ein maximales Drehmoment von 310 Nm zwischen 2.600 und 5.000 U/min. Für den Spurt auf Tempo 100 benötigt der 528i nur 6,6 Sekunden. Der Vortrieb endet bei den klassisch-limitierten 250 km/h. Die sportlichen Fahrleistungen der Limousine gehen mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 7,8 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 182 g/km einher.

BMW 523i: Der Effiziente unter den Sechszylindern

Der 3.0-Liter-Sechszylinder des neuen BMW 523i für 41.900 Euro verfügt über die gleiche Technik wie der 528i - nur mit weniger Power. Das Triebwerk erzeugt eine Höchstleistung von 204 PS bei 6.100 U/min und erreicht ein maximales Drehmoment von 270 Nm zwischen 1.500 und 4.250 U/min. So ausgerüstet, beschleunigt der BMW 523i in 7,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und ermöglicht ein Höchsttempo von 238 km/h. Der Durchschnittsverbrauch des neuen BMW 523i im EU-Testzyklus beträgt 7,6 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 177 g/km.

BMW 530d: Durchzugsstarker Turbo-Diesel mit höchster Effizienz

Als Vertreter einer neuen Generation von Reihensechszylinder-Turbodieselmotoren setzt sich das 3,0 Liter große Antriebsaggregat des BMW 530d, der mit 49.300 Euro in der Preisliste steht, mit nochmals gesteigerter Durchzugskraft, Laufruhe und Wirtschaftlichkeit in Szene.


Der Sechszylinder-Diesel leistet 245 PS bei einer Motordrehzahl von 4.000 U/min; sein maximales Drehmoment von 540 Nm steht zwischen 1.750 und 3.000 U/min zur Verfügung. Aus dem Stand heraus beschleunigt der neue BMW 530d in 6,3 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht als Höchstgeschwindigkeit 250 km/h. Sein im EU-Testzyklus ermittelter Durchschnittsverbrauch beträgt 6,3 Liter je 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 166 g/km.

Serienmäßig entspricht der neue BMW 530d - ebenso wie alle weiteren Varianten der neuen BMW 5er Limousine - der Abgasnorm EU5. Mit der nun auch für dieses Modell in Verbindung mit Automatik-Getriebe optional verfügbaren BluePerformance-Technologie lässt sich das Emissionsverhalten des Diesel-Antriebs noch weiter optimieren.

Zusätzlich zum Diesel-Partikelfilter und Oxidations-Katalysator sorgt ein NOX-Speicherkatalysator für eine weitere Reduzierung der im Abgas enthaltenen Stickoxide. Auf diese Weise erfüllt die Abgasnachbehandlung des neuen BMW 530d schon jetzt die Vorgaben, die erst mit der Einführung der EU6-Norm ab 2014 verbindlich werden.

 

BMW 525d: Die bewährte Diesel-Kraft

Auch der neue BMW 525d für 44.700 Euro wird von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Motor angetrieben. In der für dieses Modell entwickelten Ausführung leistet der Diesel 204 PS bei 4.000 U/min. Das maximale Drehmoment wurde auf 450 Nm gesteigert, das zwischen 1.750 und 2.500 U/min zur Verfügung steht. Die Durchzugskraft des Motors ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit des BMW 525d beträgt 236 km/h.


BMW 520d: Vierzylinder mit mehr Power und weniger Verbrauch

Ergänzt wird die Motorenpalette des neuen BMW 5er ab dem 3. Quartal 2010 um einen weiterentwickelten Turbo-Diesel für 39.950 Euro, der für neue Effizienz-Bestwerte in diesem Fahrzeugsegment sorgt. Die Höchstleistung des 2,0 Liter großen Vierzylinders wurde auf 184 PS gesteigert und steht bei einer Motordrehzahl von 4.000 U/min bereit. Das auf nunmehr 380 Nm erhöhte maximale Drehmoment liegt zwischen 1.900 und 2.750 U/min an.

Der neue BMW 520d erreicht bereits nach 8,1 Sekunden aus dem Stand Tempo100 und voraussichtlich eine Top-Speed von 227 km/h. Mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 5,0 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von vermutlich 132 g/km ist der BMW 520d richtig sparsam unterwegs.

Serienmäßig ist der neue BMW 520d mit der Auto-Start-Stop-Funktion ausgestattet, die für eine Reduzierung der Leerlaufphasen bei Zwischenstopps an Kreuzungen oder im Stau sorgt. Sobald der Fahrer den Schalthebel in die neutrale Position geführt und den Fuß vom Kupplungspedal genommen hat, wird der Motor automatisch ausgeschaltet. Ist die Weiterfahrt möglich, genügt es, die Kupplung zu betätigen, worauf der Motor ohne Verzögerung startet.


Achtgang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad

Alle mit einem Handschaltgetriebe ausgestatteten Varianten des neuen BMW 5ers besitzen serienmäßig eine Schaltpunktanzeige. Ein im Instrumentenkombi aufleuchtendes Pfeilsymbol mit Angabe der optimalen Fahrstufe weist den Fahrer auf den idealen Moment zum Gangwechsel hin. Die Motorelektronik errechnet dazu, abhängig von der Fahrsituation, den unter Verbrauchsgesichtspunkten optimalen Zeitpunkt zum Wechsel der Fahrstufe.

Der BMW 550i ist serienmäßig mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet, das optional ebenfalls für alle weiteren Varianten der neuen BMW 5er Limousine zur Verfügung steht. Der neue BMW 520d wird damit zum weltweit ersten Fahrzeug, bei dem sich ein Vierzylinder-Motor mit einer Achtgang-Automatik kombinieren lässt.

Als zusätzliche Option steht für die neue BMW 5er Limousine eine Sportautomatik-Variante des Achtgang-Getriebes zur Verfügung, die eine manuelle Gangwahl mittels Schaltwippen am Lenkrad ermöglicht. Ein Kennzeichen der Sportautomatik ist der spezifisch gestaltete elektronische Gangwahlhebel auf der Mittelkonsole.

 

Hochwertige Fahrwerkstechnik fördert Agilität und Komfort

Sportliche Fahreigenschaften bei einem zugleich nochmals gesteigerten Niveau des Fahrkomforts erzielt eine anspruchsvolle Fahrwerkskonstruktion. Optional rüstet BMW den neuen 5er mit dem System „Adaptive Drive“ aus, das die „Dynamische Dämpfer Control“ und die aktive Wankstabilisierung „Dynamic Drive“ umfasst. Die elektronisch geregelten Dämpfer passen sich adaptiv der Fahrbahnbeschaffenheit als auch dem Fahrstil an, um unerwünschte Fahrzeugbewegungen zu verhindern, die durch Unebenheiten oder hohe Querbeschleunigungen ausgelöst werden.


Als weltweit erster Hersteller setzt BMW das erstmals im BMW 7er präsentierte Dämpfungssystem ein, bei dem die Verstellung der Zug- und der Druckstufe jeweils kontinuierlich und unabhängig voneinander erfolgt. Dadurch lassen sich eine straffe Fahrwerkauslegung und eine dennoch komfortable Reaktion auf Fahrbahnunebenheiten miteinander vereinbaren. Die Kennlinie der Dämpferregelung kann der Fahrer über die Fahrdynamik-Control beeinflussen. Dabei stehen eine komfortable, eine normale und eine sportliche Abstimmung zur Auswahl.

Eine weitere Taste dient zur Auswahl der DSC-Einstellungen. Mit ihr lässt sich ein spezieller Traktionsmodus aktivieren, der beispielsweise das Anfahren und Fahren auf lockerem Sand oder im tiefen Schnee erleichtert. Zu diesem Zweck wird der DSC-Sondermodus „Dynamische Traktions Control“ (DTC) bereitgestellt, in dem die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätsregelung angehoben sind. Auch im Modus „SPORT+“ wird die DTC-Funktion der Fahrstabilitätsregelung aktiviert. Dies ermöglicht durch leichten Schlupf an den Antriebsrädern eine Kurvenfahrt im kontrollierten Drift.


Ein lang anhaltender Druck auf die zusätzliche Taste bewirkt die vollständige Deaktivierung der Fahrstabilitätsregelung. Im DSC-Off-Modus wird eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Hinterachse aktiv, die sportlich ambitioniertes Fahren, beispielsweise beim Herausbeschleunigen aus Kurven und Kehren, unterstützt. Zur Optimierung der Traktion wird ein beim Beschleunigen in engen Kurven durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst, so dass das andere Rad der Achse weiterhin Vortrieb erzielt.

Präzise und effizient: Die elektromechanische Servolenkung EPS

Darüber hinaus verfügt die neue BMW 5er Limousine über die elektromechanische Servolenkung EPS (Electric Power Steering). Das innovative System erhöht die Präzision und den Komfort der Lenkvorgänge. Im Gegensatz zu herkömmlichen mechanisch-hydraulischen Systemen wird die Lenkunterstützung von einem Elektromotor realisiert. Dieser wird immer nur dann aktiv, wenn Lenkunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer erwünscht ist.

Serienmäßig umfasst die elektromechanische Servolenkung der neuen BMW 5er Limousine außerdem die Servotronic-Funktion, die für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung sorgt. So ist beispielsweise beim Einparken und Lenken bei geringer Geschwindigkeit nur ein geringer Kraftaufwand nötig. Bei höherem Tempo wird die Lenkkraftunterstützung gemindert, um den Kontakt zur Fahrbahn und den Geradeauslauf zu optimieren.

 

Leichtbau-Bremsanlage: Standfest mit System auf die Straße

Der neue BMW 5er verfügt über eine Leichtbau-Bremsanlage. Je nach Motorisierung kommen Scheiben mit einem Durchmesser von bis zu 374 Millimetern zum Einsatz. Mit der großzügigen Dimensionierung der Bremsanlagen geht ein gegenüber dem Vorgängermodell höheres Format der serienmäßigen Räder einher. Alle Varianten der Limousine verfügen über Leichtmetallräder; beim neuen BMW 550i sind sie 18 Zoll, bei allen weiteren Modellen 17 Zoll groß. Die entsprechenden Reifenformate betragen 245/45 R 18 beim Topmodell beziehungsweise 225/55 R 17.


Unterstützt wird das Bremssystem durch die umfangreichen Funktionen des Fahrstabilitätssystems „Dynamische Stabilitäts Control“ (DSC). Über die stabilisierenden Eingriffe hinaus umfasst das System weitere Funktionen, die das sichere und dynamische Fahren fördern. Dazu zählen das Antiblockiersystem (ABS), die „Automatische Stabilitäts Control“ (ASC), die Anhänger-Stabilitätskontrolle, die Kurvenbremsunterstützung „Cornering Brake Control“ (CBC) und die Dynamische Bremsen Control (DBC), die selbsttätig den Bremsdruck an beiden Achsen maximiert, wenn sie erkennt, dass der Fahrer möglichst stark verzögern will.

Die ebenfalls serienmäßige Bremsenergie-Rückgewinnung sorgt durch intelligentes Energiestrommanagement im Fahrzeug dafür, dass die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert wird. Damit wird der Motor entlastet und eine weitgehend verbrauchsneutrale Gewinnung von elektrischer Energie ermöglicht. Während der Zugphasen wird der Generator im Regelfall abgekoppelt, um mehr Antriebskraft zur Verfügung zu stellen.


Innenraum: Souveräne Modernität und klassische Fahrerorientierung

Die Interieur-Gestaltung hebt sowohl den fahraktiven Charakter als auch die Komforteigenschaften hervor. Dabei entsteht aus technisch anspruchsvoller Funktionalität in einem eleganten Umfeld der Eindruck von souveräner Modernität.

Alle Bedienelemente und die Anzeigen des in Black-Panel-Technologie ausgeführten Instrumentenkombis sind klar und übersichtlich angeordnet. Fahrrelevante Informationen und Bedienelemente befinden sich auf der dem Fahrer zugewandten Seite des Cockpits. Anzeigen, Regler und Taster, die den Komfortfunktionen zugeordnet sind, wurden zur Fahrzeugmitte hin platziert. Das bis zu 10,2 Zoll große Control-Display des serienmäßigen Bediensystems iDrive wurde harmonisch in die Armaturentafel integriert.

 

Klassische Anmutung und innovative Ausführung fließen in der Black-Panel-Technologie für das Instrumentenkombi zusammen. Es besteht aus einem hochauflösenden Farbdisplay, Kontroll- und Warnleuchten sowie vier im traditionellen Stil eines Sportwagens angeordneten Rundinstrumenten, die Angaben über die wichtigsten Fahrfunktionen liefern. Zusätzlich lassen sich im Display die von einem der optionalen Navigationssysteme gelieferten Hinweise zur Routenführung und Fahrspurempfehlungen darstellen. Im Ruhezustand bildet das Instrumentenkombi eine homogene schwarze Fläche, auf der lediglich die chromfarbenen Umrandungen hervorstechen.


Innovative Fahrerassistenzsysteme von BMW ConnectedDrive

Zu den im Rahmen von BMW ConnectedDrive erstmals angebotenen Fahrerassistenz-Systemen gehören ein Parkassistent mit Rückfahrkamera, das Surround View-System mit zusätzlichen Kameras in den Seitenspiegeln, die Auffahrwarnung mit Anbremsfunktion in Verbindung mit der aktiven Geschwindigkeitsregelung samt Stop&Go-Funktion. Außerdem sind Spurwechselwarnung, Spurverlassenswarnung, Speed Limit-Info, Head-Up-Display, Night-Vision mit Personenerkennung und Rückfahrkamera erhältlich.

In Kombination mit dem Navigationssystem „Professional“ unterstützt die Speed-Limit-Info den Fahrer dabei, sich über die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der aktuell befahrenen Strecke zu informieren. Dazu registriert die Kamera permanent sowohl die Beschilderung am Straßenrand als auch die variablen Anzeigen von Schilderbrücken auf Autobahnen. Die so gewonnenen Daten werden mit den im Navigationssystem gespeicherten Angaben abgeglichen. Das System kann ferner Zusatzzeichen erkennen, die beispielsweise bei Nässe gelten, und temporäre Beschränkungen zum Beispiel an Baustellen.


Die festgestellte Geschwindigkeitsbegrenzung wird mittels eines Schildsymbols im Instrumentenkombi oder optional im Head-Up-Display bis zur Änderung oder Aufhebung angezeigt. In Ergänzung der Speed-Limit-Info gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzungsfunktion (Speed Limit Device), welche die maximal fahrbare Geschwindigkeit auf ein einstellbares Maximum im Bereich zwischen 30 und 230 km/h begrenzt.

12 Kommentare > Kommentar schreiben

25.11.2009

Das nenn ich einen BMW ... Viel schöner als der E60... Bravo :applaus: Die Preise haben es wie erwartet , in sich

25.11.2009

Wunderschön, kann ich meinem Vorredner nur zustimmen! :applaus: An der langen Front eine Mischung aus Z4 und 7er, leicht coupé-artiges Heck mit 3er Coupé-Einfluss und endlich wieder sind die Modelle durch die Auspuffanlagen zu unterscheiden. Ausserdem super Fahrleistungen. Freu mich schon auf meinen nächsten Besuch bei SIXT :bäh:

26.11.2009

Ein wirklich schöner BMW, mit Anlehnung an die Form des 7ers, ohne diese übertrieben-große Niere. Das neue Rücklichterdesign finde ich persönlich nicht ganz so gelungen (gilt natürlich auch für 7er und 5er GT), jedoch ist das nur ein kleiner Punkt, dem viele schönere Designelemente gegenüber stehen. Was mich aber im Moment viel mehr interessiert, als die, wie erwartet, gelungene Limousine ist der passende Touring, da die Bilder in der Autobild (wehe einer meckert über Autobild^^) und auch mein logisches Denkvermögen nichts gutes erahnen lassen. BMW bildet sich da anscheinend zurück, da ich den E39 Touring (mit M-Sportpaket) am schönsten fand, aber ich warte es mal ab... Zum Schluss bleibt mir zu sagen, dass es eine neue E-Klasse gibt, der neue 5er nun angekündigt wurde und ich jetzt völlig gespannt auf Audis Antwort warte, da der A6 jetzt mehr als ein Facelift braucht, um der Konkurrenz zu folgen.

26.11.2009

Der A6 hat bereits ein Facelift hinter sich;) Der nächste A6 wird komplett neu ... In anderen Zeitschriften sieht der F10 Touring, bzw der F11 DEUTLICH besser aus , als der E61

26.11.2009

Ich trauere dem E60/ 61 jetzt schon hinterher. Besonders als Touring mit M-Paket hat dieses Fahrzeug Charakter. Außerdem hat sich diese 5er Generation immer von der gesamten Modellpalette abgehoben ohne aufdringlich zu wirken. Schade, dass der F10 dagegen so beliebig aussieht und dem 7er zu sehr ähnelt. Natürlich wird mir auch der neue 5er gefallen. Keine Frage, hier wird der Effekt eintreten, den ich schon beim 7er kennenlernen musste. Dennoch fehlt dem F10 einfach was.

26.11.2009

Du sagst eine entscheidende Sache... Der E60/61 sieht NUR mit M Paket gut aus... Ohne find ich ihn total langweilig ... Dagegen sieht der F10 ohne M Paket schon gut aus, finde ich. Bin auf das M Paket und den M5 gespannt...

26.11.2009

[QUOTE=BMW Power;71355]Du sagst eine entscheidende Sache... Der E60/61 sieht NUR mit M Paket gut aus... Ohne find ich ihn total langweilig ... [/QUOTE] Ich sagte nicht, dass der E60/61 NUR mit M-Paket gut aussieht. Einer 5er Limousine schaue ich auch ohne M-Paket sehr gerne hinterher. Übrigens, die Niere des E60/61 halte ich für eine der gelungensten in der gesamten Modellpalette. Ich mag einfach die Form. Diese Auto stellt für MICH einfach die Spitze des 5er Designs. Im Vergleich zum Vorgänger war er ein riesiger Schritt vorwärts. Endlich konnte man die Hauptmodellreihen 3er, 5er und 7er wieder deutlich voneinander unterscheiden. Der F10 ist auf seine Art schön. Ihm fehlt aber das polarisierende, der Bangle- Faktor. Außerdem kann man sich nun ja ganz einfach denken, wie wohl der neue 3er aussieht.

27.11.2009

[QUOTE=BMW Power;71324]Der A6 hat bereits ein Facelift hinter sich;) Der nächste A6 wird komplett neu ... In anderen Zeitschriften sieht der F10 Touring, bzw der F11 DEUTLICH besser aus , als der E61[/QUOTE] 1. Weiß ich doch, dass der A6 ein Facelift hatte, was glaubst du denn bitte, wieso ich das erwähnt habe. 2. DU findest, der Touring sieht deutlich besser aus, als der E61. Ich muss deine Meinung nicht zwangsläufig teilen. Ich fand auch die alten Generationen, ohne M-Paket schön (nur mit "M" einen Tick besser ). Deshalb werde ich erstmal auf offizielle Fotos warten um mir dann nochmal mein persönliches Bild zu machen. :bäh:

27.11.2009

Öhm Aran, der E61 ist der Touring der letzten 5er Generation;) Die Limo hieß E60 ;) Den E60/61 finde ich nur als Alpina B5/S schön und als M5 Touring;)

27.11.2009

[QUOTE=Aran57;71376] 2. DU findest, der Touring sieht deutlich besser aus, als der E61.[/QUOTE] [QUOTE=BMW Power;71393]Öhm Aran, der E61 ist der Touring der letzten 5er Generation;) Die Limo hieß E60 ;) [/QUOTE] Jetzt bringst du mich aber völlig durcheinander, es ging doch um den Touring, welchen ich richtig als E61 bezeichnet habe. Ich weiß nicht was du in meinem Beitrag gelesen haben willst, aber ich habe es schon korrekt formuliert. Einzig ergänzen könnte ich, um jedes Missverständnis zu vermeiden, dass es um den Vergleich zwischen dem neuen, noch kommenden, Touring und um den alten E61 geht. Ich hoffe jetzt versteht du es. :bäh:

22.02.2010

17.09.2010

Hier der Grund, warum es den F10/F11 als 528i mit 258 PS und nicht mit dem 272 PS Motor gibt. Zitat stammt aus dem F10 Forum;) Weil der Motor extrem Problembehaftet ist!! BMW hat die DI-Probleme bis heute nicht im Griff und das wäre für ein neues Modell gleich ein Todesstoß würden die den "Problemmotor" verbauen. Gruß Felix Zitat Ende


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
ATT BMW 335i Cabrio: Der kleine starke Bruder des BMW M3

ATT BMW 335i Cabrio: Der kleine starke Bruder des BMW M3

Wer ein 306 PS starkes BMW 335i Cabrio fährt, dürfte gerne schnell unterwegs sein und die Symbiose aus Leichtigkeit, Wind und Kraft bei offenen Vergnügen genießen. ATT war das noch nicht genug und steigert …

Lumma CLR 730 RS: Der BMW M5 mit der Macht von 730 PS

Lumma CLR 730 RS: Der BMW M5 mit der Macht von 730 PS

Auf maximale Power ausgelegt ist der neue Lumma CLR 730 RS auf Basis des BMW M5, an dem ebenfalls der renommierte Performance-Tuner G-Power mitwirkte. Bereits optisch auffallend, verrichten unter der …

BMW M3 GTS: Performance-Rennsport für die Straße

BMW M3 GTS: Performance-Rennsport für die Straße

Im Frühjahr 2010 kommt der BMW M3 GTS als echter Extremsportler auf Basis des M3 Coupés. Konsequent auf Performance ausgerichtet, ist der Racer auch für Clubsport-Veranstaltungen bestens geeignet. Neben …

Rameder BMW X6: Das neue Zugpferd für die edlen Rösser

Rameder BMW X6: Das neue Zugpferd für die edlen Rösser

Ein Auto muss nicht immer stärker und schneller sein, um aufzufallen. Frischen Wind brachte der BMW X6 in die Crossover-Szene. Das bayrische SUV-Coupé ist groß, bullig und elegant zugleich. Aber auch …

Hartge BMW X5 Beau de Beckingen: Der sportlich-elegante Schönling

Hartge BMW X5 Beau de Beckingen: Der …

Äußerst elegant, aber nicht extravagant, präsentiert sich das neue Outfit für den Hartge BMW X5 xDrive35d mit dem Beinamen „Beau de Beckingen“ - ein Hinweis auf die Geburtsstätte des Schönlings. Eine klare …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo