Cadillac ATS-V.R: 600 PS-Rennwagen - und die Straßenversion folgt

, 17.11.2014


Das ist mehr als ein mächtig starker Rennwagen, sondern der Vorbote einer heißen Straßenversion: Der neue Cadillac ATS-V.R besitzt atemberaubende 600 PS und ist ab 2015 für Rennen in der internationalen FIA-GT3-Serie bestimmt. Doch damit nicht genug: Im Frühjahr 2015 gesellt sich anfangs in den USA mit dem Cadillac ATS-V als Coupé und Limousine eine straßenzugelassene Performance-Version hinzu, um gegen den Mercedes-AMG C 63 und die BMW M3 Limousine beziehungsweise das BMW M4 Coupé anzutreten.


Der ATS-V.R stellt die offizielle Rennversion des Cadillac ATS-V Coupés des Modelljahrgangs 2016 dar. Das kompakteste Hochleistungs-Modell der Marke ist das Ergebnis aus über einem Jahrzehnt Entwicklungserfahrung der V-Serie. Der neue, 600 PS starke ATS-V.R erfüllt als reinrassiger Rennwagen das internationale GT3-Reglement der FIA und darf damit in mehr als 30 verschiedenen GT-Serien weltweit an den Start gehen. Die Top-Speed: 275 km/h.

Die Rennwagen der GT3-Klasse basieren auf Serienfahrzeugen. In dieser extrem hart umkämpften Klasse trifft der Cadillac ATS-V.R auf renommierte Marken wie Aston Martin, Audi, Bentley, BMW, Ferrari, Lamborghini, McLaren und Porsche, die alle eine Reihe von Spezifikationen erfüllen müssen.

Das Herz des ATS-V.R ist der LF4.R, die Rennversion des 3,6-Liter-V6-Twin-Turbo-Motors aus dem Cadillac CTS Vsport. Mit diversen technischen Modifikationen passten die Cadillac-Ingenieure das Triebwerk an das GT3-Reglement an. So erhielt der Motor einen größeren Twin-Turbolader von BorgWarner, Ladeluftkühler mit höherer Kapazität, eine Motorsteuerung für Rennmotoren und einen direkten seitlichen Auspuff. Die Straßenversion mit einer 4-Rohr-Abgasanlage am Heck wildert derweil mit immer noch mächtigen 456 PS im Revier der deutschen Konkurrenz.

Die Transaxle-Bauweise mit dem Leichtbau-Aluminium-Motorblock vorn und dem Getriebe an der Hinterachse wurde speziell für die Rennversion entwickelt und verleiht dem ATS-V.R eine optimale Gewichtsverteilung von 49 Prozent vorn zu 51 Prozent hinten.


„Der Motor-Sound ist teuflisch gut und klingt, als wolle er die Luft zum Beben bringen - einfach großartig“, ist Cadillac-Rennfahrer Andy Pilgrim begeistert. „Bei diesem Auto setzen wir erstmals Schaltpaddel ein, das macht richtig Spaß. Das Drehmoment ist wie immer enorm und sorgt für tolle Beschleunigungswerte aus Kurven heraus.“

Um das GT3-Reglement der FIA zu erfüllen, wurden zahlreiche Modifikationen an der Karosserie vorgenommen. So erhielten die Kotflügel des ATS-V.R ein neues Design, damit die von der FIA vorgegebenen Reifengrößen passen. Zum Einsatz gelangen
auf den 18-Zöllern Rennreifen der Dimension 315/680 vorne und 325/705 hinten. Für die Verzögerung sorgen derweil Sechs-Kolben-Bremsen von Brembo mit 380 Millimetern Scheibendurchmesser an der Vorderachse und Vier-Kolben-Bremsen mit 355 Millimeter großen Scheiben hinten.

Als weitere Änderung erweist sich ein Aerodynamik-Paket aus Carbon, mit dem der ATS-V.R satt auf der Fahrbahn steht. Der Aero-Kit besteht aus einem Frontflügel mit an den Enden montierten Leitblechen zur Optimierung der Aerodynamik an der Fahrzeugfront, einer neuen Frontschürze, aerodynamisch optimierten Seitenschwellern und einer modifizierten Heckschürze samt Diffusor.

Der durchgehende Unterboden leitet die unter dem Fahrzeug strömende Luft ungehindert zum Heckdiffusor, der für zusätzlichen Anpressdruck und damit optimalen Kontakt der 18 Zoll großen Rennreifen zur Rennstrecke sorgt. Zur Gewichtsreduzierung bestehen bei dem Rennwagen die Motorhaube, der Kofferraumdeckel, alle Kotflügel und Türen ebenfalls aus Carbon.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

18.11.2014

Mit einer BoP Einstufung bringt der sicherlich keine 600 PS


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Cadillac-News
Cadillac CTS-V Coupé Special Edition

Cadillac CTS-V Coupé Special Edition: In die Rente …

Wenn es eines Beweises bedurfte, dass Cadillac auch sportliche Autos bauen kann, erbrachte ihn der 564 PS starke CTS-V bravourös. Im nächsten Jahr geht die aktuelle Generation in Rente und bevor es soweit …

Cadillac ATS Coupé

Cadillac ATS Coupé: Das ist ein Hingucker

Cadillac legt noch einmal richtig nach: Bereits der Cadillac ATS überzeugte mit einem kraftvollen Vorwärtsdrang und einer hohen Fahrdynamik. Doch das neue Cadillac ATS Coupé zeigt sich jetzt noch sportlicher …

Cadillac Escalade 2015

Cadillac Escalade 2015: Der SUV-Gigant wird noch mächtiger

Der Cadillac Escalade stellt ein echtes Bekenntnis zur Größe dar, aber auch als Hang zum Cruisen. Jetzt schickt sich der US-amerikanische Luxus-SUV an, mit der nunmehr vierten Generation ein neues Kapitel …

Cadillac Elmiraj Concept

Cadillac Elmiraj: Ein neues Statement von Luxus und Kraft

Leistung und Luxus - das sind die beiden Schlagworte, die sich Cadillac für die nächste Generation von anspruchsvollen Fahrern noch stärker auf die Fahne schrieb. Ganz auf diese Ambition ausgerichtet ist das …

Cadillac CTS 2014

Cadillac CTS 2014: Angriff auf die automobile Elite

Noch mehr Power und noch mehr Luxus: Der bis zu 426 PS starke Cadillac CTS des Modelljahres 2014 besticht neben der atemberaubenden Leistung durch ein noch markanteres Design und soll ebenso mit Agilität und …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo