Cadillac CTS: Die nächste Generation der Luxuslimousine

, 15.01.2007

Der Cadillac CTS des Modelljahres 2008 wurde in detailgenauer Arbeit neu gestaltet und konstruiert, um den Komfort einer Luxuslimousine und die Leistung eines Sportlers in einem Fahrzeug zu vereinen. Ein neu gestaltetes Chassis, eine leistungsstärkere Motor- und Getriebekombination und Allradantrieb heben den CTS mit mehr Power und Leistung, besserem Fahrkomfort, Geräuscharmut und Sicherheit auf eine höhere Stufe.


Der CTS der ersten Generation (2002 - 2007) bekräftigte die Leistung der heckgetriebenen Cadillacs. Der legendäre CTS-V, ein 400 PS starkes Exemplar an Power und Präzision, läutete eine neue Ära der Performance für seine Fahrer ein. Vor diesem Hintergrund fuhr das Cadillac-Team für den CTS 2008 Teststrecken in Deutschland, China und den USA, um die Power und Leistung des Fahrzeugs in jeder Hinsicht zu steigern. Das Ergebnis zeigt sich in einer kräftigen Maschine mit der Überlegenheit einer Luxuslimousine.

Dynamischer Schwung im Luxus-Segment

Radikalität und Eleganz, Ausdrucksstärke und Schliff stellen die Designmerkmale des neuen Cadillac CTS 2008 dar. Die Optik des CTS bringt die Leistungsfreudigkeit des Fahrzeugs zum Ausdruck und verströmt dabei mehr Eleganz und Luxus. Der 4,766 Meter lange, 1,841 Meter breite und ist 1,472 Meter hohe CTS ist durch und durch neu und zeitgemäß und weiß dennoch den kantigen Charakter fortzuführen.
{ad}
Dank der fünf Zentimeter breiteren Spurweite kann man den stärkeren Auftritt der fünfsitzigen Limousine kaum übersehen. Außerdem zeigt sich der CTS insgesamt mit einem schnittigeren Profil und stärkeren Neigungswinkeln, während seine Oberflächen mehr Grazie ausstrahlen. Im Anschluss an die legendäre Tradition von Cadillac wurden Designelemente wie der hochformatige Aufbau der Scheinwerfer und Rückleuchten, die typische LED-Außenbeleuchtung, horizontale Kurvenlinien und die zweiflächig gestaltete Motorhaube aufgenommen.

Die größere Spurweite sorgt zudem für ein gedrungeneres Aussehen, weil die Fahrzeugseitenteile nach innen gewölbt sind. Gepaart mit einer flacheren Dachsilhouette - ohne Einbußen an Kopfraum oder Innenraum - gewinnt der leistungsstarke Heckantrieb somit an Ausdruck. Außerdem tragen eine breitere, spitz zulaufende Heckblende, eine niedrigere, stärker ausgeformte Motorhaube, glattere Radlauflippen und geringerer Abstand von Rad zu Karosserie das Ihre bei, die Wendigkeit, Finesse und Substanz des CTS zu vermitteln.


Standardmäßig rollt der Cadillac CTS auf wahlweise lackierten oder maschinell bearbeiteten, 17 x 8 Zoll großen 7-Speichen-Rädern mit Reifen der Dimension 235/55. Die als Sonderausstattung erhältliche Poweraufhängung umfasst 18 x 8,5 Zoll dimensionierte Räder mit Pneus im Format 235/50 und besticht durch eine Mehrfachlackierung oder eine hochglanzpolierte Ausführung.

In Anlehnung an das Konzeptfahrzeug Cadillac Sixteen, lässt sich der Kühler des CTS sofort erkennen. Der riesige, doppelt strukturierte Chromgrill ist wesentlich senkrechter ausgerichtet und wirkt ebenso aggressiv wie interessant. Ein mittig angeordneter Kranz mit Wappen betont das dreidimensionale Erscheinungsbild. Die Frontblende vermittelt durch ihre senkrecht angeordneten Scheinwerfer und die treppenartig abgestuften Schrägkanten eine insgesamt ausgewogene Optik. Der untere Lufteinlass wird auf beiden Seiten flankiert von Nebelscheinwerfern und Bremsführungseinlässen.

Die seitlichen Lüftungsschlitze vor den Vordertüren stellen derweil eine moderne Hommage an die große Tradition des Hauses Cadillac dar. Für noch mehr Glanz sorgen Details wie die Chromeinfassungen der Seitenfenster und die 7,5 Zentimeter langen verchromten Auspuffrohre. Selbst am Fahrzeugheck, wo viele Limousinen gewöhnlich wirken, verströmt der Cadillac Charisma. Die Heckleuchten im Hochformat sind das unverwechselbare Kennzeichen von Cadillac. Das Profil eines Coupés besitzen derweil die Dachsilhouette und das rückwärtige Bremslicht. Und in der Fahrzeugmitte führt das Dach die kantige und schnittige Form der Fahrzeugfront fort.

Innenausstattung: Leistung gepaart mit Eleganz

Ein genauso überzeugendes Zeichen für die Designevolution des CTS setzt die neue Innenausstattung. Der CTS steht für ein neues Designthema in den Fahrgastzellen der Cadillacs; denn hier paart sich technische Präzision mit eleganten, handgearbeiteten Details. In dramatischem Unterschied zum Original zeigt sich die Innenausstattung mit mehr Schmuckelementen, Luxus und detailorientierter Aufmerksamkeit wesentlich luxuriöser. Äußerste Sorgfalt bei Verpackung, erstklassigen Materialien, Oberflächenentwicklung und Komfort treffen hier zusammen, um den anspruchsvollen Geschmack im Markt der leistungsstarken Luxuslimousinen zu erfüllen.


Das obere Armaturenbrett und die Türeinfassungen werden von Hand zugeschnitten, genäht und eingefügt. Die Analog-Instrumente fassten die Macher in einem kompakten, dreiröhrigen Chromgehäuse zusammen, das durch helle Akzente definiert wird. Der integrierte Mittelbau ist wahlweise in Satin-Metallic-Ausführung oder in echtem Sapelli-Holz erhältlich und fügt sich harmonisch mit dem unteren Armaturenbrett zusammen, das in dynamischem Schwung nach oben und von den Vordersitzen zurückgezogen wird. Die von Hand zusammengebaute Mittelkonsole leitet nahtlos in den Mittelbau über und sorgt somit für ein sportlicheres „Cockpit“-Feeling für Fahrer und Beifahrer, ohne das Platzangebot zu schmälern.

Die beheizten bzw. belüfteten Sitze sorgen für maximalen Sitzkomfort und mehr Bein-, Knie- sowie Fußfreiheit auf den Rücksitzen. Das typische V-förmige Medaillon brachte Cadillac als Schmuckelement auf den Rücklehnen der Vordersitze an. Der gesamte Fahrgastraum ist mit Steppnähten versehen, so auch das obere Armaturenbrett, Türeinsätze, Sitze und der Knüppelsack. Die Leuchtdiode gibt derweil klares, weißes Licht ab und ist für dezente indirekte Beleuchtung in den Türgriffen, Fußräumen sowie zwischen dem oberen und unteren Armaturenbrett angebracht. Der damit erzielte Beleuchtungseffekt ähnelt eingelassenen Deckenleuchten in modernen Wohnräumen. Im Lederlenkrad befinden sich standardmäßig die Schalter und Regler für Tempomat und Audiosystem.

Neuer 3,6 Liter V6-Motor mit Direkteinspritzung

Das CTS-Spitzenmodell der neuen Generation stattet Cadillac mit einem 3,6 Liter großen Sechszylinder-Direkteinspritzer und variabler Ventileinstellung aus, der eine geschätzte Leistung von 300 PS und ein Drehmoment von rund 366 Nm bietet. Den Direkteinspritzer legte man für unverbleites Normalbenzin aus. Er erbringt eine Leistung, die sich mit vielen Achtzylinder-Motoren vergleichen lassen soll, weist aber einen vergleichsweise günstigeren Spritverbrauch auf. Bei der Direkteinspritzung wird der Kraftstoff direkt in den Brennraum geleitet, um das Kraftstoff-Luft-Gemisch besser verbrennen zu können. Zum Erzeugen einer äquivalenten PS-Leistung ist daher im Vergleich zu einem herkömmlichen Motor mit Einzeleinspritzung - insbesondere bei normalen Reisegeschwindigkeiten - weniger Kraftstoff erforderlich.


Den CTS 2008 bietet Cadillac erstmals wahlweise mit Heckantrieb oder Allradantrieb an. Zudem besteht die Getriebeanordnung jetzt nur aus sechs Gangeinheiten: ein Sechsgang-Schaltgetriebe von Aisin oder – neu im CTS - das Sechsgang-Automatikgetriebe Hydra-Matic 6L50.

Der aktuelle 3,6 l VVT-Motor mit 258 PS und 342 Nm Drehmoment wird in Nordamerika als Standardmotor eingesetzt und als Konfiguration mit Heckantrieb und Allradantrieb erhältlich sein. Das 2,8 l VVT-Aggregat baut Cadillac nur in die heckgetriebenen Exportmodelle des CTS ein. Dieser komplett aus Aluminium gefertigte Vierzylinder mit oben liegenden Nockenwellen erbringt bei 6.500 U/min insgesamt 210 PS und 263 Nm Drehmoment, die bei 3.200 U/min anliegen.

Das Sechsgang-Schaltgetriebe wurde 2005 eingeführt und ist voll synchronisiert (auch Rückwärtsgang) und besitzt einen Overdrive. Damit sind niedrigere Gelenkwellengeschwindigkeiten möglich, wodurch sich Motorgeräusche, Erschütterungen und Härte verringern. Für mehr Präzision sorgt ein neuer Schalthebel mit besonders kurzem Schaltweg. Ebenfalls im Jahre 2005 debütierte das Sechsgang-Automatikgetriebe Cadillac STS-V, welches auf niedrigere Drehzahlen sowie sparsameren Spritverbrauch ausgelegt ist.

Auf Fahrzeugen mit dem neuen Allradantrieb wird das Automatikgetriebe mit einem neuen aktiven Verteilergetriebe ausgerüstet, der das Drehmoment automatisch vom Heck zur Front überträgt, was für optimale Zugkraft, Sicherheit und Leistung sorgt. Darüber hinaus verbaut Cadillac ein Sperrdifferenzial.

Allradantrieb und global getestete Aufhängung

Der CTS 2008 zeigt ein umfassend überholtes Chassis, das unter anderem in einer fünf Zentimeter breiteren Spurweite und Allradantrieb erkennbar wird. Die vordere Spurweite liegt jetzt bei 1,569 Meter, während die hintere Spurweite 1,575 Meter beträgt. Der Radstand misst nun 2,88 Meter.


Die Ingenieure von Cadillac konzipierten ferner eine neue Geometrie für die SLA-Einzelradaufhängung vorne und die Raumlenkerachse hinten. Dazu nutzten die Ingenieure aufwändige Computermodelle sowie Testfahrten mit Prototypen in aller Welt, hauptsächlich aber in Nordamerika, Nordeuropa und China, um der Aufhängung den letzten Schliff zu geben. Auf berühmten Rennstrecken wie dem Nürburgring und auf ganz alltäglichen Straßen in den USA und in China wurde die Aufhängung des CTS intensiv getestet und eingestellt.

Durch die Verwendung von Aluminium in den oberen und unteren Steuerarmen als auch den Gelenken an der Vorderachse, verfügt die Aufhängung über weniger Masse, was zu höheren Grenzwerten bei der Handhabung und zu einer dynamischen Lenkradsteuerung führt. Die Frontaufhängung für das heckgetriebene Modell und die Allradversion sind zwar ähnlich, passten die Macher aber bestmöglich an die Chassis-Dynamik der jeweiligen Version an. Um schwerere Lasten und Motorvibrationen besser aufzufangen, besitzt der Motorträger sechs Ansatzpunkte und damit zwei mehr als bei einer leistungsstarken Limousine üblich sind.

Neu für den CTS ist eine durchgehende Verstrebung, die für mehr Festigkeit sorgt und das Lenkgefühl insgesamt verbessert. Diese Innovation stammt aus dem leistungsstarken Modell CTS-V, die man für die Verwendung im CTS 2008 änderte und anpasste. Die Brems- und Lenksysteme des CTS wurden ebenfalls komplett neu entwickelt. Maßgebliche Veränderungen sorgen für mehr Reaktionsfreudigkeit, überlegenes Fahrgefühl und Leistung bei sportlichem Fahren.

Neben der fein eingestellten Hardware bietet der CTS 2008 auch moderne Chassis-Technologie in Form eines elektronischen Chassis-Steuersystems, welches das 4-Kanal-Antiblockiersystem des Fahrzeugs mit einer umfassenden Traktionskontrolle, einer hydraulischen Bremsunterstützung und einem Motor-Schleppmoment-Regelsystem kombiniert.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Cadillac-News
Cadillac SLS: Der STS für China in die Länge gezogen

Cadillac SLS: Der STS für China in die Länge gezogen

Cadillac verbucht weiterhin große Verkaufserfolge in China. Grund genug, den chinesischen Bedürfnissen nach luxuriösen Langversionen von Sportlimousinen gerecht zu werden und mit dem neuen SLS ein eigenes …

Luxuriöser Pickup-Truck: Cadillac Escalade EXT

Luxuriöser Pickup-Truck: Cadillac Escalade EXT

Wem der feudale Cadillac Escalade bislang zu wenig Platz bzw. Ladefläche bot, der wird mit dem Escalade EXT „Sport Utility Truck“ gut beraten sein. Bei der EXT-Version handelt es sich um einen luxuriösen …

Cadillac Escalade ESV setzt neue Maßstäbe

Cadillac Escalade ESV setzt neue Maßstäbe

Der neue Cadillac Escalade ESV des Modelljahrgangs 2007 feiert sein Debüt bei der Detroit Auto Show (14.01.2006 – 22.01.2006) und stellt das größte Mitglied der Escalade-Familie dar. Durch seine Kombination …

Neuer Cadillac Escalade kommt nach Europa

Neuer Cadillac Escalade kommt nach Europa

Mit acht Zylindern, sieben Sitzen, sechs Litern Hubraum, fünf Metern Länge, vier angetriebenen Rädern, drei Klimatisierungszonen und zwei Metern Breite ist der Cadillac Escalade ein geradezu kräftiger …

Cadillac BLS: Amerikanischer Luxus für Europa

Die globale Offensive von Cadillac geht in die nächste Runde. Auf der Frankfurter IAA feiert der Cadillac BLS seine Weltpremiere als Serienfahrzeug. „BLS“ steht für B-Segment Luxury Sedan. Das neue …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo