Caterham Seven 360/480: Amerika speckt ab - Briten erobern die USA

, 03.09.2014


Wir wissen alle, wie die Amerikaner ticken. Sie stehen auf breite, riesige Autos und hoch dürfen sie sein. Protzig müssen sie auf den ersten Blick wirken und unter der Haube sollte möglichst viel Hubraum genüsslich den Sprit in ein tiefes Gebrummel verwandeln. Eine Klimaanlage ist Pflicht und der Getränkehalter sollte eine Maxi XXL-Cola aufnehmen können. Das alles bieten die beiden neuen Caterham Seven 360 und 480 nicht. Und dennoch: Begehrt sind die britischen Sportwagen im Land der Schusswaffen scheinbar trotzdem.


Warum auch sonst sollte Caterham seit diesem Jahr seine bereiften Waffen auch in den USA anbieten. Die Briten verfrachten dabei ihre Teilebausätze über den großen Teich, die vor Ort von einem Händlernetzwerk zusammengesetzt und als „Rolling Chassis“ an die Kunden verkauft werden. Anschließend können die Kunden ihrer Kreativität beim endgültigen Zusammenbau freien Lauf lassen.

Jetzt zeigt Caterham zwei neue, speziell für den amerikanischen Markt bestimmte Modelle ihrer weltweit beliebten Seven-Reihe - angetrieben über die Hinterachse von Ford-Duratec-Motoren mit 2,0 Litern Hubraum und (für Amerika lediglich) vier Zylindern. An Bord befinden sich sämtliche Ausstattungsmerkmale eines typischen Caterhams: Zwei Schalensitze, Lenkrad in erreichbarer Nähe, ein paar Knöpfe für Wischer und Blinker und vier Räder, die den Boden berühren. Vollausstattung eben.

Mit diesem Leichtbau-Konzept beschleunigt der Caterham Seven 360 dank seiner 183 PS von 0 auf Tempo 100 in lockeren 4,9 Sekunden. Dem Fahrtwind muss man dabei bis 209 km/h standhalten können. Wem das noch nicht waghalsig genug ist, findet im größeren Seven 480 vielleicht das passende Spielzeug. Dort leistet der modifizierte Duratec-Motor satte 240 PS und drückt somit die benötigte Zeit für die magischen 100 km/h auf 3,4 Sekunden. Da müssen sich sogar Supersportler in Acht nehmen. Genießen lässt sich dieser Kraftschub bis 225 km/h.

Die speziell für den amerikanischen Markt konzipierten Renner lassen sich ab sofort bestellen. Dabei schlägt der Caterham Seven 360 mit 44.900 US-Dollar zu Buche (aktuell etwa 34.200 Euro). Für den schnelleren und stärkeren Bruder sind 52.900 US-Dollar fällig (derzeit rund 40.300 Euro). Gegen Aufpreis gibt es die Fahrzeuge fertig montiert. Der wahre Reiz dieser minimalistischen Spaßmobile wird aber wohl für die meisten Käufer in der Erfahrung des eigenem Zusammenbaus liegen. Lego für Erwachsene, wir wünschen viel Spaß!

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Caterham-News
Caterham Seven 250 R Kamui Kobayashi Special Edition

Caterham Seven 250 R Kamui Special Edition: Mit …

Caterham reißt in der Formel 1 wahrlich keine Bäume aus. Aber die Straßensportwagen der englischen Traditionsschmiede gelten noch immer als Referenz in puncto Fahrspaß. Jetzt soll jedoch der ehrwürdige …

Caterham AeroSeven Concept

Caterham AeroSeven Concept: Das puristische Heldenfahrzeug

Sollte Superheld Robin je ein eigenes Fahrzeug bekommen, dann würde es vermutlich genau so aussehen wie der Caterham AeroSeven Prototyp. Als Studie eines weiteren reinen Spaßautos aus der Seven-Reihe, …

Alpine-Werk Dieppe

Alpine kehrt zurück - Renault und Caterham bauen …

Die legendäre Sportwagenschmiede Alpine kehrt zurück. Renault und Caterham wollen künftig gemeinsam unter der Marke „Alpine Caterham“ bezahlbare Sportwagen entwickeln und produzieren. Laut Abkommen übernimmt …

Der Caterham Seven Supersport wird noch leichter und noch schärfer.

Caterham Seven Supersport: Noch leichter und noch schärfer

Schneller, höher, weiter - Caterham interpretierte das olympische Motto auf eigene Art und machte seine knapp über dem Asphalt fliegenden Kisten noch leichter und schärfer: Caterham Seven Supersport heißt …

Caterham schickt seinen ersten Prototypen-Racer SP/300.R mit imposanten Zahlen ins Rennen.

Caterham-Lola SP/300.R: Rennflunder für Spaß in Spa …

Über 300 PS und weniger als 600 Kilogramm: Caterham schickt seinen ersten Prototypen-Racer SP/300.R mit imposanten Zahlen ins Rennen. Dank tatkräftiger Unterstützung durch Lola und gewaltige Motoren-Power …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo