Caterham Seven 250 R Kamui Special Edition: Mit Hilfe aus der Formel 1

, 28.06.2014


Caterham reißt in der Formel 1 wahrlich keine Bäume aus. Aber die Straßensportwagen der englischen Traditionsschmiede gelten noch immer als Referenz in puncto Fahrspaß. Jetzt soll jedoch der ehrwürdige Caterham Seven vom Formel 1-Engagement profitieren - mit zahlreichen Designideen des F1-Piloten Kamui Kobayashi.


In der Königsklasse des Motorsports sind die grünen Boliden des Caterham-Teams fast immer am Ende des Feldes zu finden. Und das, obwohl seit Saisonbeginn mit Kamui Kobayashi ein erfahrener Haudegen, der schon in einigen anderen Rennställen sein Können nachwies, für die Briten ins Lenkrad greift. Doch wenn die Kombination Caterham und Kobayashi in der Formel 1 schon nicht so recht funktioniert, soll wenigstens der Klassiker Caterham Seven vom Input des Japaners profitieren.

Dass die Sportwagenschmiede eine Kamui Special Edition des Seven 250 R auflegt, ist auch aus einem anderen Grund naheliegend: Japan stellt Caterhams zweitwichtigsten Exportmarkt dar und der F1-Pilot ist in seiner Heimat ein Superstar. Offenbar steht Mister Kobayashi auf Schwarz; denn die Karosserie trägt eine glanzschwarze Lackierung mit mattschwarzen Streifen. Die vorderen Radabdeckungen und die Steinschlagplanken der hinteren Radhäuser bestehen aus Carbon und setzen mit ihrem Finish in einer Neuinterpretation des klassischen „British Racing Green“ einen optischen Akzent.

Vorne trägt der Caterham Seven 250 R Kamui Special Edition eine Plakette mit der Zahl „10“ - Kobayashis Startnummer in der Formel 1. Da das Sondermodell ein reiner Einsitzer ist, überspannt ein Aluminiumdeckel den Bereich des Beifahrersitzes. Ein fester Überrollbügel, ein Windabweiser aus Carbon, neue diamantgedrehte 13-Zoll-Apollo-Räder in Schwarz und ein verchromter Auspuff, der sich über die rechte Seite bis zum Heck erstreckt, runden das Designkonzept ab.


Die grüne Farbe der Radhäuser findet sich am komplett aus Carbon gefertigten Armaturenbrett wieder. Die verstellbaren Sitzschalen bestehen ebenfalls aus dem leichten Kunststoff. Die Vierpunktgurte stammen derweil gut sichtbar vom japanischen Sicherheitsspezialisten Takata. Kamui Kobayashi verewigte sich darüber hinaus per Unterschrift am Armaturenbrett und mit seinem Logo auf den Sitzen. Grüne Stickereien, spezielle Instrumente, ein abnehmbares Momo-Sportlenkrad, ein grüner Schaltknauf und ein grüner Autoschlüssel stellen weitere besondere Merkmale des Editionsmodells dar.

Wie die anderen Caterham Seven 250 R-Modelle wird die Kamui Special Edition ebenfalls von einem 1,6-Liter-Vierzylindermotor von Ford angetrieben, der nicht mehr als 127 PS und maximal 163 Nm braucht, um den britischen Boliden in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

Den Job der Kraftübertragung besorgt ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse stellt sicher, dass die Power am Asphalt ankommt. Kraftschluss zur Fahrbahn stellen „Avon CR500“-Sportreifen her. Für die nötige Verzögerung sorgen währenddessen vorne innenbelüftete Scheibenbremsen mit Vierkolben-Sätteln. Die superleichte Radaufhängung führten die Macher hinten in De-Dion-Bauweise aus.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, muss den puristischen Boliden leider mühsam nach Deutschland importieren. Die auf lediglich 10 Exemplare limitierte Sonderserie wird lediglich nach Japan verkauft. Der Preis soll bei sechs Millionen Yen liegen, was umgerechnet derzeit etwa 43.500 Euro entspricht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Caterham-News
Caterham AeroSeven Concept

Caterham AeroSeven Concept: Das puristische Heldenfahrzeug

Sollte Superheld Robin je ein eigenes Fahrzeug bekommen, dann würde es vermutlich genau so aussehen wie der Caterham AeroSeven Prototyp. Als Studie eines weiteren reinen Spaßautos aus der Seven-Reihe, …

Alpine-Werk Dieppe

Alpine kehrt zurück - Renault und Caterham bauen …

Die legendäre Sportwagenschmiede Alpine kehrt zurück. Renault und Caterham wollen künftig gemeinsam unter der Marke „Alpine Caterham“ bezahlbare Sportwagen entwickeln und produzieren. Laut Abkommen übernimmt …

Der Caterham Seven Supersport wird noch leichter und noch schärfer.

Caterham Seven Supersport: Noch leichter und noch schärfer

Schneller, höher, weiter - Caterham interpretierte das olympische Motto auf eigene Art und machte seine knapp über dem Asphalt fliegenden Kisten noch leichter und schärfer: Caterham Seven Supersport heißt …

Caterham schickt seinen ersten Prototypen-Racer SP/300.R mit imposanten Zahlen ins Rennen.

Caterham-Lola SP/300.R: Rennflunder für Spaß in Spa …

Über 300 PS und weniger als 600 Kilogramm: Caterham schickt seinen ersten Prototypen-Racer SP/300.R mit imposanten Zahlen ins Rennen. Dank tatkräftiger Unterstützung durch Lola und gewaltige Motoren-Power …

Zeitlos aufregend: Dies gilt für Caterham ebenso wie für das Rennsport-Mekka Monaco.

Caterham Roadsport 125 Monaco: Seven im Casino-Style

Zeitlos aufregend, einzigartig und legendär: Für Caterham gelten diese schwärmerischen Attribute für das Rennsport-Mekka Monaco ebenso wie für seinen eigenen Sportwagen, und so kreierte die britische …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo