Citroën C-Zero: Der elektrische City-Flitzer kommt 2010

, 11.11.2009

Null Liter Spritverbrauch und null CO2-Emissionen: Mit dem C-Zero erweitert Citroën sein Kleinwagen-Angebot um ein reines Elektrofahrzeug. Der C-Zero wurde für die Mobilität in der Stadt entwickelt und besticht durch kompakte Maße, eine Schnelllademöglichkeit und genug Reichweite für den stressfreien Kurzstreckenverkehr. Auf den Markt kommen soll der Citroën C-Zero, der auf dem Mitsubishi i-MiEV basiert, im vierten Quartal 2010.


Für den Vortrieb des reinen Elektro-Fahrzeugs sorgt ein Synchron-Motor mit einer Nennleistung von 47 kW / 64 PS, die von 3.000 bis 6.000 U/min anliegt. Das maximale Drehmoment von 180 Nm liegt vom Start weg bis zu 2.000 Umdrehungen an. Der Motor treibt dabei über ein Getriebe mit starrer Übersetzung (ohne Gangschaltung) die Hinterräder an.

Durch seine kompakten Maße von 3,48 Metern Länge und dem Wendekreis von nur 9 Metern, avanciert der Citroën C-Zero zum idealen Stadtauto. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h und einer Zeit von 0 auf Tempo 100 in etwa 15 Sekunden, darf sich der C-Zero auch mal auf eine Schnellstraße trauen. Dabei fährt sich der kleine City-Stromer wie ein gewöhnliches Auto mit vollautomatischem Getriebe.

Statt einer Kraftstoffanzeige gibt es in dem Elektroauto eine Batterieladeanzeige. Die Reichweite des C-Zeros soll mit einer vollen Batterieladung etwa 130 Kilometer betragen. In Frankreich legen beispielsweise 70 Prozent der Autofahrer im täglichen Betrieb nicht mehr als 30 Kilometer zurück, während der Durchschnitt aller Tagesfahrleistungen bei 40 Kilometern liegt.

Die Energie für den Motor kommt aus einem Batteriesatz von Lithium-Ionen-Zellen der neuesten Generation, der in der Fahrzeugmitte untergebracht ist. Der Satz besteht aus 88 Zellen mit einer Kapazität von je 50 Ah (Gesamtkapazität 16 kWh), die Betriebsspannung beträgt 330 Volt. Die Lithium-Ionen-Technik erlaubt ein geringeres Batteriegewicht als konventionelle Akkus mit gleicher Kapazität es erfordern würden.

Das leichte Aufladen der Batterien erfolgt ganz einfach über das mitgeführte Ladekabel, das man lediglich an das normale 220-Volt-Stromnetz anzuschließen braucht. Eine vollständige Aufladung dauert 6 Stunden. Bei Anschluss an eine Ladestation mit 400 V/125 A (50 kW) lassen sich in einer Schnellladung 80 Prozent der Batteriekapazität in nur 30 Minuten wieder auffüllen.

Dank eines Radstandes von 2,55 Metern, bietet der kompakte Citroën C-Zero vier echte Sitzplätze und einen Kofferraum von 166 Litern Inhalt. Komfort und Sicherheit gibt es serienmäßig dazu in Form von Servolenkung, des Antiblockiersystems ABS, der Antriebsschlupfregelung ASR, des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP, elektrischer Fensterheber, 6 Airbags, eines Telematikgerätes mit Notruffunktion und einer Klimaanlage.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

11.11.2009

[QUOTE=weiße Maus;69649]Interessant wird der Verkaufspreis sein. Ich kann mir nur vorstellen, dass sowas über einen günstigen Preis zum Erfolg wird. Und dagegen sprechen wieder die teuren Ebtwicklungs- und vor allem Batteriekosten.[/QUOTE] Da der C-Zero auf dem Mitsubishi i-MiEV basiert konnte Citroën zumindest hier schon Geldbeträge einsparen. Der C-Zero ist sogar das zweite Elektro-Auto von Citroën: Zusammen mit Venturi entwickelte Citroën bereits den Berlingo First Electrique. ich glaube, dass dieser von 1998 bis 2005 gebaut wurde. Über 5.500 Elektro-Autos soll Citroën hergestellt haben. Die vorhandenen Erfahrungen könnten sich positiv auf den Preis hinsichtlich der Entwicklungskosten auswirken. Ich bin gespannt auf den Verkaufspreis!

11.11.2009

Interessant wird der Verkaufspreis sein. Ich kann mir nur vorstellen, dass sowas über einen günstigen Preis zum Erfolg wird. Und dagegen sprechen wieder die teuren Ebtwicklungs- und vor allem Batteriekosten.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Citroen-News
Citroën Revolte: Mit neuem Luxus gegen Konventionen

Citroën Revolte: Mit neuem Luxus gegen Konventionen

Citroën steht für Mut und Extravaganz. Das möchte die französische Avantgarde-Marke jetzt mit einem schicken Stadtflitzer und dem Mut zum unkonventionellen Stil erneut beweisen. Das Ergebnis ist die Studie …

Citroën DS3: Die Serie entpuppt sich als Charmeur

Citroën DS3: Die Serie entpuppt sich als Charmeur

Der Schleier über der Serienversion des neuen Citroën DS3 ist gelüftet. Der luxuriöse DS3 feiert seine Weltpremiere auf der Frankfurter IAA (17.09.2009 - 27.09.2009) und konzentriert sich auf drei Stärken: …

Citroën Berlingo Mullewapp: Dickes Auto für dicke Freunde

Citroën Berlingo Mullewapp: Dickes Auto für dicke Freunde

Citroën erweitert seine Angebotspalette durch das Sondermodell „Berlingo Mullewapp“, das dicke Extras und einen Kundenpreisvorteil von rund 1.500 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell …

Musketier Citröen C1: Mehr Sportlichkeit für das neue Gesicht

Musketier Citröen C1: Mehr Sportlichkeit für das …

Musketier nahm sich mit dem Citröen C1 erneut den kleinsten Sprössling des französischen Premium-Herstellers vor. Dem aufgefrischten C1 spendiert der Veredeler einen Aero-Kit, eine Tieferlegung, einen …

Citroën C3: Die dynamische Neuauflage mit tollen Aussichten

Citroën C3: Die dynamische Neuauflage mit tollen Aussichten

Der neue Citroën C3, dessen Markteinführung ab November 2009 geplant ist, hat ein ehrgeiziges Ziel: Der Neue ersetzt einen Bestseller, der über zwei Millionen Mal gebaut wurde. Der neue C3 trumpft mit einer …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Toyota C-HR 2020 Test: So sparsam ist der neue Power-Hybrid
Toyota C-HR 2020 Test: So sparsam ist der neue …
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Subaru Forester e-Boxer 2020 Test: Was der Hybrid besser kann
Subaru Forester e-Boxer 2020 Test: Was der …
Opel Corsa-e Rally: Das erste elektrische Rallye-Auto
Opel Corsa-e Rally: Das erste elektrische …
Jürgen Klopp und seine besondere Beziehung zu Opel
Jürgen Klopp und seine besondere Beziehung zu Opel


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo