Die Milliarden fließen: Fiat übernimmt Chrysler komplett

, 02.01.2014

Von vielen Fachleuten anfangs belächelt, stieg Fiat im Jahr 2009 bei Chrysler ein, als der US-amerikanische Autohersteller während der Finanzkrise in die Insolvenz schlitterte. Ein risikoreicher, aber im Nachhinein cleverer Schachzug von Fiat: Für sein technisches Knowhow erhielt Fiat nach und nach mehr Anteile an Chrysler. Die US-Amerikaner konnten unter anderem mit verbrauchsgünstigen Autos in Nordamerika punkten und schreibt nun erneut satte Gewinne. Jetzt folgt der Milliarden-Deal: Fiat übernimmt Chrysler komplett. Kostenpunkt: 4,35 Milliarden US-Dollar.


Bislang hielt VEBA Trust noch 41,4616 Prozent der Anteile an der Chrysler Group. Ein harter Brocken; denn hinter der Gesellschaft verbirgt sich der Gesundheitsfond der nordamerikanischen Autogewerkschaft UAW, die als Treuhänder die Zahlungen von Gesundheitsleistungen an die Rentner von Chrysler durchführt.

Doch spätestens am 20. Januar 2014 soll die Transaktion abgeschlossen sein. Für den Verkauf seiner Anteile erhält VEBA Trust Leistungen in einer Gesamthöhe von 3,65 Milliarden US-Dollar, bestehend aus einer Sonderdividende von insgesamt etwa 1,90 Milliarden US-Dollar, welche die Chrysler Group zahlt, und bei Abschluss eine Zahlung von etwa 1,75 Millionen US-Dollar von Fiat als Kaufpreis an VEBA Trust. Die Absichtserklärung sieht weitere Leistungen der Chrysler Group an VEBA Trust in Höhe von insgesamt 700 Millionen US Dollar in vier gleichen jährlichen Zahlungen vor.

Fiat erwartet, die Zahlung von 1,75 Milliarden US-Dollar aus bestehenden liquiden Mitteln zu leisten. Die Chrysler Group kann nach eigenen Angaben die Ausschüttung der Sonderdividende ebenfalls aus bestehenden liquiden Mitteln durchführen. Vor dem Hintergrund dieser Leistungen wird die UAW bestimmten Verpflichtungen zustimmen, die industriellen Tätigkeiten der Chrysler Group und die weitere Implementierung der Fiat-Chrysler Allianz zu unterstützen.

„Die vereinigte Eigentümerstruktur wird es uns nun erlauben, unsere Vision vollständig umzusetzen, einen globalen Automobilhersteller zu erschaffen, der wahrhaft einzigartig ist", so Sergio Marchionne, Vorstandsvorsitzender von Fiat und Aufsichtsratsvorsitzender sowie Vorstandsvorsitzender der Chrysler Group.

Zum neuen Gesamtkonzern gehören neben den italienischen Kernmarken Fiat, Alfa Romeo, Abarth und Lancia die amerikanischen Marken Chrysler, Dodge, Jeep, RAM und SRT. Darüber hinaus besitzt Fiat Mehrheitsbeteiligungen an Ferrari und Maserati. Damit rüstet sich Fiat gegen die wachsende Konkurrenz von General Motors, Toyota, der Volkswagen-Gruppe, Ford und Hyundai-Kia.

Alleine im dritten Quartal 2013 erzielte die Chrysler Gruppe einen Gewinn von 464 Millionen US-Dollar, der damit im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent stieg. Der Umsatz legte derweil um 13,5 Prozent auf 17,6 Milliarden US-Dollar zu.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Fiat-News
Fiat 500L Thalassa

Fiat 500L Thalassa: Italo-Beach Boy in Las Vegas

Ganz im Zeichen des Surfens steht der Fiat 500 Thalassa, der aus dem Hause Mopar stammt, die innerhalb der Chrysler-Gruppe für Tuning und Zubehör zuständig ist. Dieses lässige Showcar bewies auf der SEMA …

Fiat 500L Adventurer

Fiat 500L Adventurer: Italo-Minivan für Abenteurer

Mit dem 500L will Fiat auch auf dem nordamerikanischen Markt Fuß fassen. Damit dies gelingt und um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, stellte der US-Importeur auf der SEMA in Las Vegas eine von …

Der Künstler Nicola Verlato hatte die Ehre, im Fiat 500L ein Gemälde auf den Dachhimmel zu malen.

Fiat 500L Italian Masterpiece: Ein Hauch von Michelangelo

Fiat sorgte auf der Los Angeles Auto Show (22.11.2013 - 01.12.2013) mit einer besonderen Kunstaktion für Aufsehen: Um ein Stück italienische Hochkultur in die kalifonische Metropole zu bringen, ließ der …

Abarth 595 50th Anniversary

Abarth: In Kürze gibt es 595 Euro Prämie

Er ist eine Legende und avancierte so sehr zum Synonym für Abarth, dass in der Erinnerung seine auffallende Lackierung mit weißer Grundfarbe und den roten Streifen auf den Flanken für alle Fahrzeuge des …

Fiat Panda 4x4 Antartica

Fiat Panda 4x4 Antartica: Zum Geburtstag besonders cool

Der Fiat Panda 4x4 stellt einen echten Offroad-Zwerg dar, der bevorzugt in engen Passagen die Großen ärgert. So genießt der allradangetriebene Panda seit nunmehr drei Jahrzehnten eine echte Ausnahmestellung …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo