Fiat Panda 4x4 Antartica: Zum Geburtstag besonders cool

, 18.10.2013


Der Fiat Panda 4x4 stellt einen echten Offroad-Zwerg dar, der bevorzugt in engen Passagen die Großen ärgert. So genießt der allradangetriebene Panda seit nunmehr drei Jahrzehnten eine echte Ausnahmestellung im Segment der Kleinwagen. Zur Feier des 30. Geburtstages präsentieren die Italiener den Fiat Panda 4x4 Antartica, der es so cool nimmt wie sein Namensgeber.


Das neue Sondermodell lässt sich auf den ersten Blick an der Zweifarben-Lackierung erkennen: Weiß mit schwarzem Dach. Weitere ins Auge fallende Merkmale stellen die 15-Zoll-Leichtmetallfelgen im Diamantgrau-Finish, orange lackierte Felgenkappen und Außenspiegelgehäuse, Nebelleuchten, getönte Fensterscheiben und eine spezielle Plakette an der B-Säule dar.

Die markante Optik des Fiat Panda 4x4 Antartica setzt sich im Innenraum fort: Die Sitzbezüge hielten die Macher in den Kontrastfarben Grau und Orange. Zur Serienausstattung gehören ferner die asymmetrisch geteilt umklappbare Rückbank (60/40) und der höhenverstellbare Fahrersitz.

Zwei Motoren stehen für den neuen Fiat Panda 4x4 Antartica zur Wahl, beide sind serienmäßig mit dem Start&Stopp-System ausgerüstet. Freunde des Turbobenziners greifen zum Zweizylinder-Triebwerk TwinAir mit 85 PS, der den Kleinen sogar bis auf 166 km/h beschleunigt und im Durchschnitt nur 4,9 Liter auf 100 Kilometern benötigt. Als Alternative steht der Turbodiesel 1.3 16V Multijet mit 75 PS zur Verfügung, der für 159 km/h Spitze und einen kombinierten Verbrauch von 4,7 Litern pro 100 Kilometer gut ist.


Der Vierradantrieb baut auf zwei Differenzialen und einer elektronisch gesteuerten Kraftverteilung (Torque-on-Demand) auf. Die Vorteile dieses Systems stellen die vollautomatische Funktionsweise und Wartungsfreiheit dar.

Darüber hinaus verfügt der neue Fiat Panda 4x4 serienmäßig über das elektronische Fahrstabilitätsprogramm ESP, in das Fiat ein elektronisches Sperrdifferenzial ELD (Electronic Locking Differential) integrierte und sich unterhalb von 50 km/h per Knopfdruck aktivieren lässt. Droht zum Beispiel beim Anfahren auf rutschigem Untergrund (Schnee, Eis, Matsch etc.) ein Rad durchzudrehen, bremst die Elektronik dieses Rad gezielt ab und sorgt so für die Kraftübertragung auf die Räder, die gute Haftung aufweisen.

Speziell auf die Bedingungen abseits befestigter Wege stimmte Fiat das Sechsganggetriebe mit einem kurz übersetzten ersten Gang des Panda 4x4 Antartica TwinAir ab. Zur maximalen Haftung auf jeder Art von Untergrund tragen schließlich die speziellen Reifen bei, die im Format 175/65 R15 mit M+S-Profil aufwarten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Fiat-News
Abarth 595 50th Anniversary

Abarth 595 50th Anniversary: Der stärkste seiner Art

Richtig giftig zum großen Jubiläum wird der Abarth 595 50th Anniversary, dessen legendären Vorgänger, den Abarth 595, die Macher vor 50 Jahren im September 1963 auf dem Turiner Autosalon präsentierten. …

Fiat 500 Jetski Personal Watercraft

Fiat 500: Jetzt schwimmt der Frechdachs sogar

Den Zuschauern war die Überraschung in die Gesichter geschrieben, als plötzlich bei den US-Meisterschaften im Wellenreiten mitten in der Brandung vor der kalifornischen Wassersport-Metropole Huntington Beach …

Fiat Mefistofele 1924

Fiat Mefistofele: 21,7 Liter Hubraum aus der Hölle

Der Fiat Mefistofele trägt seinen Namen zu Recht: Ausgerüstet mit dem Motor aus einem Kampfflugzeug, der seine Kraft über ein oberschenkeldickes Auspuffrohr hinausbrüllt, machte er im Jahr 1924 auf …

Fiat 500S

Fiat 500S: Sexy mit Stil

Er möchte nicht protzen, aber durchaus mit Stil seine Muskeln zeigen: der Fiat 500S. Zu den auffälligen Merkmalen gehören unter anderem spezielle Schürzen an Front und Heck, dunkel satinierte und verchromte …

Fiat 500L Living

Fiat 500L Living: Neuer Lebensraum für die ganze Familie

Das größte Raumanagebot seiner Klasse bietet ab September 2013 in Deutschland der neue Fiat 500L Living. Auf nur 4,35 Metern Länge bietet das neue Modell sieben Sitze für die ganze Familie und ein Plus an …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo