Fiat Mefistofele: 21,7 Liter Hubraum aus der Hölle

, 01.08.2013


Der Fiat Mefistofele trägt seinen Namen zu Recht: Ausgerüstet mit dem Motor aus einem Kampfflugzeug, der seine Kraft über ein oberschenkeldickes Auspuffrohr hinausbrüllt, machte er im Jahr 1924 auf zeitgenössische Betrachter den Eindruck eines Gefährtes aus der Hölle. Zumal der vom Fiat Mefistofele aufgestellte Geschwindigkeitsweltrekord von knapp 235 km/h zu Beginn des 20. Jahrhunderts durchaus etwas von „mit dem Teufel im Bunde“ hatte.


Der Fiat Mefistofele stellt das Produkt einer Epoche dar, in der mit großem Einsatz Jagd auf den Geschwindigkeitsweltrekord gemacht wurde. Fast im Monatstakt stellten tollkühne Piloten neue Bestwerte auf, unter nach heutigen Maßstäben abenteuerlichsten Bedingungen. Einer dieser Hasardeure war der Brite John Eldridge, der sich 1922 ein bereits 14 Jahre altes Grand-Prix-Rennfahrzeug kaufte, das kurz zuvor auf der Rennstrecke im englischen Brooklands mit einem spektakulären Motorschaden auf sich aufmerksam machte.

Eldridge ersetzte das Aggregat des Fiat GP-Renners durch einen ebenfalls von Fiat stammenden Motor aus einem Kampfflugzeug. Damit der fast 1,80 Meter lange Reihensechszylinder mit dem gewaltigen Hubraum von 21,7 Litern in das ursprünglich für einen Vierzylinder gebaute Chassis passte, wurde es verlängert. Eldridge verwendete dazu angeblich Teile eines ausrangierten Busses aus London.

Um die Leistung auf schließlich rund 320 PS zu steigern, pumpte der Co-Pilot per Hand während der Fahrt reinen Sauerstoff aus einem Vorratstank in die mächtigen Vergaser. Der rund 320 PS starke Fiat Mefistofele wuchtet pro km/h fast 1,5 PS auf die Hinterräder - über zwei Ketten, die rechts und links außen am Cockpit vorbeilaufen. Während der aktuelle Fiat 500 TwinAir mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,9 Litern pro 100 Kilometer glänzt, kommt der Fiat Mefistofele mit 3,9 Litern keine drei Kilometer weit. Auf 100 Kilometern sind es ergo mindestens 130 Liter.

Die Vorderachse liegt für die Technik der Zeit sehr weit vorne. Außerdem bekam das Rekordfahrzeug eine neue, windschnittige Karosserie. An der Antriebsart - zwei Ketten übertragen die Motorkraft auf die Hinterachse - wurde dagegen nichts geändert.


Beeindruckend auch ein paar zusätzliche Vergleiche: Das Triebwerk des Fiat 500 TwinAir wiegt einbaufertig 85 Kilogramm - weniger als die Kurbelwelle des von Fiat für Flugzeuge entwickelten Triebwerkstyps A12, den Rekordjäger John Eldridge in sein Rekordfahrzeug einbauen ließ. Mit vier Ventilen pro Zylinder war das Triebwerk des Fiat Mefistofeles seiner Zeit weit voraus - die vier Zündkerzen pro Zylinder setzten sich allerdings bis heute nicht durch.

Nach erfolgreicher Generalprobe in Brooklands trat Eldridge im Sommer 1924 gegen den französischen Grand-Prix-Piloten René Thomas an, der auf einen Delage mit einem 350 PS starkem 10.6-Liter-Zwölfzylindermotor setzte. Auf einer schmalen, unbefestigten Landstraße bei Arpajon in der Nähe von Paris wollten beide den absoluten Geschwindigkeitsrekord knacken. Gemessen wurde dazu die Fahrtzeit über eine Distanz von exakt einem Kilometer.

Eldridge erreichte bereits im ersten Versuch den neuen Bestwert von 230,55 km/h. Diese Fahrt erkannten die Sportkommissare allerdings nicht an, da Eldridges auf den Namen Mefistofele getauftes Ungetüm nicht über den laut Reglement vorgeschriebenen Rückwärtsgang verfügte. Stattdessen ließ sich Thomas, der Sieger des 500-Meilen-Rennens von Indianapolis 1914, mit einer Geschwindigkeit von 230,63 km/h als neuer Rekordhalter feiern.

Eine Woche später startete Eldridge einen neuen Versuch. Wie er seinem Mefistofele in so kurzer Zeit einen Rückwärtsgang verpasst hatte, bleibt im Dunkel der Geschichte verborgen. Am 12. Juli 1924 donnerte er jedenfalls mit einem Durchschnitt von 234,98 km/h über den „fliegenden Kilometer". Dieses Mal machten die Offiziellen keine Einwände: John Eldridge und der Fiat Mefistofele stellten einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf.

Es sollte das letzte Duell um den Weltrekord auf einer öffentlichen Landstraße sein. Anschließend wurden neue Bestwerte nur noch auf der Rennstrecke oder in Salzwüsten wie auch in trockenen Wüsten, wie zum Beispiel die Bonneville Salt Flats oder die Black Rock Desert, aufgestellt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Fiat-News
Fiat 500S

Fiat 500S: Sexy mit Stil

Er möchte nicht protzen, aber durchaus mit Stil seine Muskeln zeigen: der Fiat 500S. Zu den auffälligen Merkmalen gehören unter anderem spezielle Schürzen an Front und Heck, dunkel satinierte und verchromte …

Fiat 500L Living

Fiat 500L Living: Neuer Lebensraum für die ganze Familie

Das größte Raumanagebot seiner Klasse bietet ab September 2013 in Deutschland der neue Fiat 500L Living. Auf nur 4,35 Metern Länge bietet das neue Modell sieben Sitze für die ganze Familie und ein Plus an …

Fiat 500 Kühlschrank von SMEG

Fiat 500 wird zum Kühlschrank

Der Fiat 500 ist Kult - insbesondere der Fiat Nuova 500, den die Italiener von 1957 bis 1975 bauten: Klein, frech und so cool, dass der historische Fiat jetzt sogar zum Design-Kühlschrank mutiert. Der …

Fiat 500L Trekking

Fiat 500L Trekking: Der Minivan im coolen Offroad-Look

Eine neue Größe zeigte der Fiat 500L, nachdem die Italiener den kleinen Fiat 500 zum Minivan streckten. Nach dem Verkaufserfolg folgt nun die nächste Variante: Der neue Fiat 500L Trekking im Offroad-Look …

Ein Fiat Panda setzt den neuen Rekord für die Fahrt von Kapstadt nach London.

Fiat Panda setzt neuen Rekord für Fahrt von Kapstadt …

Die Briten gehören weltweit zu den Nationen, in denen der Autoenthusiasmus seine stärkste Ausprägung erfährt. Sie erfanden die Kultsendung „Top Gear“ auf BBC und jagen seit jeher den automobilen Rekorden …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo