Enco Gladiator 700 GT Biturbo: Porsche Cayenne Turbo als großer Kämpfer

, 10.10.2009

Der Porsche Cayenne Turbo ist bullig und schnell, der Enco Gladiator 700 GT Biturbo noch wuchtiger und mit 700 PS noch kraftvoller. Um die Kampfkraft des SUV nach außen zu zeigen, verbaut der Chemnitzer Veredeler einen neuen muskulösen Aerodynamik-Kit. Unübersehbar ist die weit nach unten gezogene Frontschürze mit ihrem riesigen Kühllufteinlass und den integrierten Tagfahrleuchtenbändern. Das Pendant findet sich am Heck in einer extravaganten Diffusorschürze mit ausgeprägten Finnen und einer mittig platzierten Öffnung für die extravagant geformten Auspuffendrohre.


Die Motorhaube mit eingearbeiteten Luftauslässen fertigte Enco aus Carbon. Den athletischen Auftritt unterstreichen die verbreiterten Kotflügel mit eingelassenen Luftschlitzen, die den Porsche im Zusammenspiel mit den Seitenschwellern breitschultriger wirken lassen. Weitere aerodynamische Akzente setzt der Dachspoiler mit Stömungsöffnungen.

Eine in die Seiten und Türen eingearbeitete Sicke unterhalb der Gürtellinie betont etwas versteckt, aber wirkungsvoll die Statur des Enco Gladiator 700 GT Biturbo, während die zweifarbige Lackierung in Schwarz und Bordeaux-Rot unübersehbar ist.


Bereits im Serienzustand ist der Porsche Cayenne Turbo alles andere als unzureichend motorisiert. Enco ließ es nicht bei 500 PS bewenden, sondern schickte den Gladiator in den Kraftraum. Durch den Einsatz vergrößerter Turbolader, einer Sportabgasanlage mit Fächerkrümmer und Sportkatalysatoren und weiterer Modifikationen kommt der aufgeladene V8-Motor auf satte 700 PS und malträtiert den Antriebsstrang mit bis zu 850 Nm Drehmoment.

 

Mit dieser Power ausgerüstet, stürmt der immerhin ca. 2,5 Tonnen schwere Cayenne in rund 4,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 290 km/h. Bei diesem zügigen Vorwärtsdrang führt der Gladiator Unmengen an kinetischer Energie mit sich, die jenen einer Panzergranate kaum nachstehen und auf Anforderung innerhalb einer möglichst kurzen Distanz wieder vernichtet werden können müssen.


Um die Kraft zu zügeln, installiert Enco eine auf die Anforderungen des Großkalibergeschosses zugeschnittene Hochleistungs-Bremsanlage mit 410 x 36 Millimeter großen Bremsscheiben und 12-Kolben-Bremssätteln vorne sowie 380 x 32 Millimeter messende Bremsscheiben und 4-Kolben-Sätteln an der Hinterachse.

Eine solche XXL-Bremsanlage benötigt selbstverständlich eine Menge Platz, der sich innerhalb der in Wagenfarbe lackierten „Enco Jura“-Leichtmetallfelgen finden, die rundum in 11 x 23 Zoll und Reifen der Dimension 315/25 zum Einsatz kommen. Ein elektronisches Tieferlegungsmodul für das serienmäßige Luftfahrwerk des Porsche Cayenne Turbo senkt den Boliden darüber hinaus um 50 Millimeter ab.


Einen nachhaltigen Effekt löst ein Blick in den Fahrgastraum aus. Dort integrierte Enco vier einzelne Leder/Alcantara-Schalensitze des Porsche 911 GT3, die mit Carbon-Rückenschalen und roten Kohlefaser-Einlagen veredelt wurden. Überhaupt leuchtet rotes Carbon, wohin man schaut: Appikationen des Hightech-Werkstoffes zieren das Armaturenbrett, das Lenkrad, die Mittelkonsole und die Türverkleidungen. Ebenfalls in Rot lackierte Enco den das komplette Fahrzeug durchziehenden Überrollkäfig.

5 Kommentare > Kommentar schreiben

10.10.2009

Noch so ein optischer Unfall mit einem Cayenne. Ich dachte an den Mansory kommt keiner ran, aber da habe ich wohl falsch gedacht. Wobei hier das Heck schlimmer aussieht als die Front, von dem Rot gar nicht erst zu sprechen. :schäm:

10.10.2009

Die Front geht noch. Das heck geht mal gar nicht. Und das Rot passt auch nicht... Man kann eben aus einem SUV keinen Rennwagen machen

10.10.2009

Da kann ich nur zustimmen... Aber der Innenraum - schon geil, 4 GT3-Sitze da reinzubauen :D

11.10.2009

ich finds gar nicht soo schlecht. Das Rot ist von Vorne nicht wirklich zu sehen, also kann man von dezent sprechen, was sie Farbe angeht. Felgen finde ich auch nice, über das Rot an diesen kann man sich natürlich streiten. Leistung ist super, und Innenraum, wie Landy schon sagte, auch!

15.10.2009

Ein wirklich kräftiges Erscheinungsbild mit tollen Akzenten. Das Rot finde ich garnicht so unpassend, auch nicht die Felgen. Gefällt mir wie er daherkommt. Die Leistung stimmt auch, 700 PS (Sprint / 290 km/h im SUV...) . Garniert mit Fahrwerks und Bremsenupgrades eine runde Sache. Der Innenraum ist besonders sehenswert. 4 GT3 Schalensitze und Käfig, ungewöhnlich in so einem Auto, aber macht Racing Atmosphäre. Und die roten Klekse sehen auch hier gut aus und passen zum Exterieur, genauso wie zum ebenfalls sehenswerten [U]Motorraum (!)[/U] .


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Lumma CLR 700 GT: Porsche Panamera wird zum breiten PS-Monster

Lumma CLR 700 GT: Porsche Panamera wird zum breiten …

Der neue Porsche Panamera setzt als viertüriges Coupé frische Akzente in der Angebotspalette des deutschen Sportwagen-Bauers. Zum wirklich rassigen und bis zu 700 PS starken Sportler avanciert der Gran …

TechArt Porsche Panamera: Das sportlich-elegante Monster

TechArt Porsche Panamera: Das sportlich-elegante Monster

TechArt präsentiert die erste Stufe seines Individualisierungs-Programms für den neuen Porsche Panamera. Auf der Frankfurter IAA (17.09.2009 - 27.09.2009) zu sehen ist der schnelle Reise-Sportwagen mit …

Mansory Chopster: Porsche Cayenne Turbo S geht weiter in die Extreme

Mansory Chopster: Porsche Cayenne Turbo S geht …

Noch edler und noch exklusiver präsentiert sich die zweite Generation des Mansory Chopster als brachial beschnittene Interpretation des Porsche Cayenne Turbo S. Ein Aufsehen erregendes Karosseriestyling, …

Porsche 911 Sport Classic: Gene des Elfers auf den Punkt gebracht

Porsche 911 Sport Classic: Gene des Elfers auf den …

Für eine eng begrenzte Zahl besonderer 911-Enthusiasten bringt Porsche mit dem 911 Sport Classic die Gene des Elfers auf den Punkt. Die auf nur 250 Exemplare limitierte Kleinserie erkennt man auf den ersten …

Porsche 911 GT3 Cup: Der Rennwagen wird stärker, breiter und schneller

Porsche 911 GT3 Cup: Der Rennwagen wird stärker, …

Stärker, breiter, schneller - die Neuauflage des Porsche 911 GT3 Cup bietet seinen Kunden einen noch höheren Gegenwert. Der Nachfolger des mit über 1.400 Exemplaren meistgebauten Rennwagens aller Zeiten …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo