Ford EcoSport 2015: Feines Upgrade mit dickerer Ausstattung

, 07.03.2015


Das ist der richtige Weg: Jetzt zeigt sich der Ford EcoSport von seiner hochwertigeren Seite. Ab Juni 2015 kommt der Mini-SUV von Ford mit neuen Design-Elementen, einer verbesserten Fahrdynamik und einer umfangreicheren Ausstattung auf den Markt, die ebenfalls zahlreiche neue Komfort-Features umfasst. Zudem lässt sich der EcoSport künftig ohne das Reserverad an der Hecktür bestellen.


Der Mini-SUV ist das erste weltweit angebotene Modell von Ford, das komplett in Südamerika entwickelt wurde. Doch das reichte Interessenten in Europa nicht, so dass Ford darauf reagierte und genau diese Wünsche im EcoSport des Modelljahres 2015 umsetzte. Dennoch: Erst Mitte 2014 feierte der Ford EcoSport in Europa seine Markteinführung. Seitdem konnte Ford bereits 18.000 Exemplare des kleinen SUVs zwischen Nordkap und Gibraltar verkaufen. Weitere 38.000 Bestellungen liegen vor.

Innenraum: Feines Upgrade und neu gestaltetes Armaturenbrett

Im Innenraum reichen die Modifikationen von einer zusätzliche Chromblende am Armaturenträger und einer dimmbaren Beleuchtung bis hin zu verchromten Schaltern der elektrischen Fensterheber. Der neu positionierte Handbremshebel erleichtert den Zugang zum Innenraum. Ebenso neu: Der dunkelgrau abgesetzte untere Bereich des Armaturenträgers, der Mittelkonsole und der Türverkleidungen.

Teilledersitze besitzt der Ford EcoSport künftig serienmäßig in der „Titanium“-Ausstattung. In einem speziellen Winter-Paket fasst Ford außerdem die beheizbare Frontscheibe mit beheizbaren Außenspiegeln und beheizten Vordersitzen zusammen. Ebenso erhältlich: eine getönte Verglasung ab den hinteren Seitenscheiben.

Noch im Laufe des Jahres gibt es für den Ford EcoSport optional eine Rückfahrkamera und das Kommunikations- und Entertainmentsystem „Ford SYNC“ mit einem 4-Zoll-Farbdisplay (10,2 Zentimeter Bildschirmdiagonale).

Mit der Anwendung „AppLink“ ist es außerdem möglich, Smartphone-Apps während der Fahrt per Sprachsteuerung zu bedienen. Dazu gehören Applikationen der AppLink-Partner von Ford, wie zum Beispiel Audioteka (Auswahl von Hörbüchern aus einem „virtuellen Regal“), Cityseeker von Wcities (virtueller Stadtführer), ADAC (Parkmöglichkeiten und Routenbeschreibungen in Echtzeit), Aha (mehr als 30.000 Radio-Sender) und Spotify (führender Anbieter von Musik-Streaming im Internet über den mehr als 20 Millionen Songs im Auto zur Verfügung stehen).


Motoren: Stärker im unteren Bereich

Der frontangetriebene Ford EcoSport steht mit zwei Benzinern und einem Diesel zur Wahl, welche alle die strenge Euro-6-Abgasnorm erfüllen. Das Getriebe mit optimiertem Wirkungsgrad unterstützt fortan den Drehmomenttransfer des EcoBoost-Benziners und des TDCi-Turbodiesels speziell in den unteren Gängen. Weitere Änderung: Der 160 km/h flotte Ford EcoSport 1.5 TDCi leistet künftig 95 PS statt 90 PS und begnügte sich bislang in Kombination mit einem manuellen 5-Gang-Getriebe mit nur 4,6 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern im Mittel.

Der 1,0 Liter große EcoBoost-Dreizylindermotor mobilisiert wie gehabt 125 PS. Das reicht für 180 km/h Spitze. Damit avanciert der EcoSport zu einem kleinen Rabauken. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von nur 5,3 Litern pro 100 Kilometer. Ebenso erhältlich ist ein 1.5-Liter-Benziner mit 112 PS, den es wahlweise mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe und dem PowerShift-Automatikgetriebe gibt. Beide Varianten sind 172 km/h flott und benötigen durchschnittlich 6,3 Liter auf 100 Kilometern.

Agiler: Neues Fahrwerk mit Tieferlegung

Das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm ESP sowie die elektrische Servolenkung erhalten neue europäischen Anforderungen angepasste Abstimmungen. Gleiches gilt für die Auslegung des Fahrwerks mit seinen modifizierten Feder- und Dämpferraten als auch der um 10 Millimeter abgesenkten Fahrzeughöhe.

Speziell im innerstädtischen Bereich, in dem Parkraum knapp bemessen ist, kann der Verzicht auf das markant positionierte Reserverad praktische Vorteile mit sich bringen. So vereinfacht die leicht optimierte Hecktür fortan eine Teilöffnung. Ein Reifen-Mobilitätsset gibt es serienmäßig.

Zugleich verbessern eine umfangreichere Dämmung des Armaturenträgers und der Türverkleidungen und eine präzisere Abdichtung des Pedaleriebereiches den Geräusch- und Vibrationskomfort.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Full-Race Ford Mustang EcoBoost: Von wegen Downsizing

Full-Race Ford Mustang EcoBoost: Von wegen Downsizing

Mit Fords vielfach prämiertem EcoBoost-Motor verbindet man allgemein eher Begriffe wie „Downsizing“ und „Effizienz“. Aber es geht auch anders: Brachiale 507 PS Leistung und 610 Nm Drehmoment kitzelte …

Galpin Ford Mustang GT

Galpin Ford Mustang GT: Orgie in Schwarz und Gold

Eine wahre Orgie in Schwarz und Gold stellt die Hommage des größten US-Ford-Händlers an 50 Jahre Mustang dar: der Galpin Ford Mustang GT. Galpin Auto Sports, auch bekannt unter dem Kürzel GAS, präsentiert …

Ford Ka Black White Edition

Ford Ka Black & White Edition: Coole Verführung …

Er ist der kleinste von Ford, der sich jedoch knackig, sportlich und jetzt dazu richtig trendig wie ein Großer in Szene setzt: Der neue Ford Ka Black & White Edition besticht durch einen sportlichen …

Ken Block ist ein Meister im Driften.

Ford Focus RS 2016: Ken Block zeigt neues Gymkhana-Video

Sie sind heiß, mächtig heiß: der neue Ford Focus RS und Drift-König Ken Block. Der deutlich über 320 PS starke Ford Focus RS kommt zwar erst Anfang 2016 auf den Markt, doch der Gymkhana-Star durfte bereits …

Ford Focus RS (2016)

Ford Focus RS 2016: Die Details - über 320 PS und …

Ford hat es wirklich getan: Mit Spannung erwartet, toppt der neue Ford Focus RS bei der Power tatsächlich den zuvor übermächtigen VW Golf R. Kein Geringerer als Gymkhana- und RallyCross-Star Ken Block half …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo