Ford Fusion/Mondeo: Heiße Kampfansage mit modernster Technik

, 10.01.2012


Ein ganz großer Wurf kommt in Europa auf uns zu: Ford präsentiert den neuen Fusion auf der North American International Auto Show in Detroit (09.01.2012 - 22.01.2012), der bereits einen sehr nahen Ausblick auf den nächsten Mondeo im Jahre 2013 gibt. Ein spektakuläres Design mit Haifisch-Maul, starke EcoBoost-Benziner und ein Plug-in-Hybrid sowie eine beispielhafte Fülle an innovativen Assistenz- und Sicherheitsfunktionen kennzeichnen die komplett neu entwickelte Limousine, die bereits zu 80 Prozent den neuen Mondeo zeigt, der in Europa auch als Kombi zu haben sein wird.


Design: Eine neue emotionale Formensprache mit Biss

„Bei der Gestaltung des neuen Modells haben wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, diese Großserien-Limousine auch optisch in ein einzigartiges Erlebnis zu verwandeln und gaben ihr aus diesem Grunde eine besonders emotionale Formensprache mit auf den Weg“, erläutert Chris Hamilton, Leitender Designer Exterieur der jüngsten Ford Fusion-Generation. Das ist Ford gelungen und man könnte sich über Neukunden freuen, die von anderen Marken kommen.

Besonders prägnant ist das neue Markengesicht: Die Frontpartie des Ford Fusion entspricht bereits der jüngsten Evolutionsstufe des Ford-Designs, das künftig alle Pkw-Modelle von Ford, vom Kleinwagen bis in die gehobene Mittelklasse, weltweit prägen wird. Das neue Fahrzeuggesicht mit dem höher positionierten, für die Marke typischen Kühlergrill in Trapezform strahlt ein nochmals größeres Selbstbewusstsein aus. Dabei wird das weit aufgerissene Haifisch-Maul von zwei scharf geschnittenen Scheinwerfern flankiert, die den angriffslustigen Auftritt weiter unterstreichen.

Das schlanke Profil des neuen Ford Fusion durchbricht das konservative Stufenheck-Konzept mit der klassischen Dreiteilung der Karosserie in Motorraum, Fahrgastzelle und Gepäckabteil, wie es für konventionelle Limousinen typisch ist. Raffiniert ausmodellierte Oberflächen zeigen, dass man auf optische Zusatzelemente oder visuelle Spielereien verzichten kann.

Der Schwung, mit dem sich die Linien der neuen Fusion-Generation bis in den Heckbereich erstrecken, unterstreicht im Zusammenspiel mit den zierlich wirkenden Dachsäulen den leichtfüßigen und sportlichen Auftritt dieser neuen Baureihe. Weitere Akzente setzen zu guter Letzt neben den kraftvollen Formen unter anderem LED-Rücklichter und polierte Auspuff-Endrohre, die damit auch den technologischen Charakter weiter betonen.


Der neue Ford Mondeo ist 4,869 Meter lang (plus 9 Zentimeter), 1,852 Meter breit (minus 4 Zentimeter) und 1,476 Meter hoch (minus 2 Zentimeter). Der Radstand beträgt weiterhin 2,850 Meter. Um auch reisen zu können, bietet der Kofferraum 436 Liter Platz - mit umgeklappten Rücksitzen sogar 3.342 Liter.

Starke Antriebspalette mit hoher Kraftstoffeffizienz

Ford stellte sich die Aufgabe, dass Modelle einer jeden neuen Fahrzeuggeneration zu den sparsamsten in ihrem jeweiligen Segment zählen oder sogar neue Bestwerte erreichen sollen. Auch die nächste Generation des Ford Fusion löst dieses Versprechen ein und überzeugt in der gehobenen Mittelklasse mit einer großen Bandbreite an verbrauchs- und abgasarmen Antrieben, wie zum Beispiel hochmodernen 1.6- und 2.0-Liter-EcoBoost-Vierzylindern mit Benzin-Direkteinspritzung und Turboaufladung als auch Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Varianten mit Elektroantrieb. Hinzu kommen automatische Start-Stopp-Systeme, die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb sowie fortschrittliche Schalt- und Automatikgetriebe mit sechs Vorwärtsgängen.

Mit einer technologischen Besonderheit wartet der neue Ford Fusion mit dem 1,6 Liter großen und ca. 179 PS starken EcoBoost-Benzinmotor mit etwa 233 Nm auf: Er ist der erste Ford mit Automatikgetriebe und automatischem Start-Stopp-System. Diese Funktion stellt den Motor ab, sobald im Stillstand die Drehzahl den Leerlauf erreicht. Soll die Fahrt fortgesetzt werden, startet die Elektronik den Vierzylinder innerhalb von Sekundenbruchteilen neu, sobald der Fahrer den Fuß von der Bremse nimmt. Vorteil: Der Verbrauch und damit auch die Abgas-Emissionen sinken um voraussichtlich 3,5 Prozent.

Die 2,0 Liter große, betont sportlich ausgelegte EcoBoost-Variante dieses Vierzylinder-Motors besitzt rund 237 PS sowie 339 Nm maximales Drehmoment und verteilt ihre Kraft über ein 6-Gang-PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie, das sich auch über Schalttasten am Lenkrad bedienen lässt, an die bis zu 19 Zoll großen Vorderräder. Auf Wunsch ist dieser Motor auch in Kombination mit Allradantrieb (AWD) verfügbar. Als weitere Benzin-Alternative gibt es für den Ford Fusion in den USA außerdem einen 2,5 Liter großen Vierzylinder mit etwa 270 PS und rund 231 Nm Drehmoment.

Ford Fusion Hybrid mit Lithium-Ionen-Batterien

Die nächste Generation des Ford Fusion Hybrid überzeugt durch bemerkenswerte Innovationen. Hierzu zählen etwa vollkommen neue Lithium-Ionen-Batterien, die im Vergleich zu den bislang verwendeten Nickel-Hydrid-Akkus ein geringeres Gewicht mit verbesserter Leistungsfähigkeit kombinieren. In der Praxis bedeutet dies eine Höchstgeschwindigkeit im reinen Elektrobetrieb von 100 km/h (bislang 76 km/h).

 

Als Verbrennungsmotor dient im Ford Fusion Hybrid ein ebenfalls neu entwickelter 2.0-Liter-Vierzylinder, der voraussichtlich 185 PS und 130 Nm maximales Drehmoment bietet. Das Triebwerk ermöglicht die gleichen dynamischen Fahrleistungen wie der zuvor verwendete 2.5-Liter-Benziner, kombiniert dies aber mit nochmals günstigeren Abgas- und Verbrauchs-Eigenschaften, wie sie nach US-amerikanischer Norm in dieser Fahrzeugklasse bislang nicht bekannt waren: durchschnittlich umgerechnet 5,3 l/100 km im Stadtverkehr und 5,0 l/100 km bei Fahrten auf dem Highway.


Ford Fusion Energi (Plug-in-Hybrid)

Noch effizienter geht der neue Ford Fusion Energi mit dem Kraftstoff in seinem Tank um, der den gleichen Benziner und Elektromotor besitzt wie die herkömmliche Hybrid-Variante: Dank seines hochmodernen Plug-in-Hybrid-Antriebs wird diese Variante weltweit zu den abgasärmsten und sparsamsten Limousinen gehören, wenn er im Herbst 2012 in den USA auf den Markt kommt. Wurden die Batterien an der Steckdose voll aufgeladen, kann er mit einer Gallone (3,785 Liter) Benzin eine Distanz von über 100 Meilen (161 Kilometer) zurücklegen. Das entspricht einem Verbrauch von nur 2,35 l/100 km.

Assistent in entscheidenden Situationen

Der neue Ford Fusion wartet mit einer Vielzahl an Fahrerassistenz- und Komfortfunktionen auf, die das Leben an Bord noch sicherer, noch einfacher und noch angenehmer gestalten sollen. Die Systeme basieren auf Sensoren, Kameras und Radarsystemen, die dem Fahrzeug ebenso wie dem Fahrer völlig neue Möglichkeiten und Vorteile bieten. So passt der neue Ford Fusion die eigene Geschwindigkeit automatisch den wechselnden Verkehrssituationen an, unterstützt das Halten der Spur, identifiziert geeignete Parkplätze entlang der Straße und hilft beim Ein- ebenso wie beim Ausparken, wenn die Sicht versperrt sein sollte.

Einige Fahrer-Assistenzsysteme des neuen Ford Fusion im Überblick

Fahrspurhalte-Assistent (Lane Keeping Aid): Eine in den Rahmen des Rückspiegels integrierte Frontkamera scannt fortlaufend den Bereich vor dem Fahrzeug und ermöglicht damit dem Rechner, die Position des Fahrzeuges in Relation zu den Straßenmarkierungen zu bestimmen. Steuert das Fahrzeug zu nah an oder über die Seitenbegrenzung oder die Mittellinie hinaus, warnt das System den Fahrer über Vibrationen im Lenkrad vor der drohenden Gefahr und unterstützt den Fahrer durch einen zeitlich begrenzten Lenkeingriff der elektrischen Servolenkung beim Zurücklenken in die Fahrspur.

Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (Adaptive Cruise Control): Dieses System basiert auf der Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) und hilft dem Fahrer, einen zuvor definierten geschwindigkeitsabhängigen Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen automatisch einzuhalten. Erkennt das System mittels Radarsensor ein vorausfahrendes Fahrzeug, reduziert es selbsttätig das vorgewählte Tempo und passt sich der Geschwindigkeit des Vordermannes an.

Einpark-Assistent: Über verschiedene Sensoren erkennt diese besonders alltagsfreundliche Funktion geeignete Parklücken entlang der Straße und dirigiert den Wagen automatisch hinein, indem sie die Lenkarbeit übernimmt - der Fahrer braucht nur noch das Gaspedal und die Bremse zu bedienen.


Toter-Winkel-Assistent BLIS (Blind Spot Information System): Via LED-Leuchten in den beiden Außenspiegeln warnt dieses System den Fahrer bei Spurwechseln vor Verkehrsteilnehmern, die sich im schwierig einsehbaren „toten Winkel“ links oder rechts neben dem eigenen Wagen befinden.

Interieur: Auf den Fahrer ausgerichtetes Bedienumfeld

Das Interieur des neuen Ford Fusion steht ganz im Zeichen eines sportlichen, auf den Fahrer ausgerichteten Bedienumfeldes. So betont die höher reichende Mittelkonsole mit ihren zahlreichen Ablagemöglichkeiten die spezielle Cockpit-Ausrichtung. Zugleich rückt der gesamte Armaturenträger näher an die Frontscheibe heran und verbessert auf diese Weise das Platzangebot. Zierlicher und besser ausgeformte Polsterflanken verbessern den Komfort der neuen Generation von Sitzen.

Großen Wert legte Ford auf die wertigen Materialien und eine erstklassige Verarbeitung. Dies lässt sich beispielhaft an den Oberflächen im Interieur erkennen. Große Aufmerksamkeit widmete Ford außerdem den besonders geringen Spaltmaßen, sei es im Cockpit oder im Bereich der Karosserie.

SYNC: Die Kraft der Sprache

Im neuen Ford Fusion kommt die jüngste Entwicklungsstufe des SYNC-Kommunikations- und Entertainment-Systems zum Einsatz. SYNC ermöglicht zum Beispiel die Steuerung von eingebundenen Mobiltelefonen und auch der Audio-Anlage per Sprachbefehlen. SYNC wird ergänzt durch die modernste Version von „MyFord Touch“. Dieses Konzept ermöglicht spielerisch einfach die Bedienung zahlreicher Fahrzeugfunktionen mittels einer Kombination aus Touchscreen, konventionellen Tasten und Reglern sowie Sprachbefehlen. Vorteil für den Fahrer: Er wird noch weniger vom Verkehrsgeschehen abgelenkt.

Verbesserte Verwindungssteifigkeit

Dank der Verwendung hochfester Stähle wie etwa Boron, konnten die Macher die Verwindungssteifigkeit der Karosserie um gut 10 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell verbessern. Ziel war es, mit dem neuen Ford Fusion in allen wesentlichen Test- und Crash-Audits Top-Resultate zu erreichen - in den USA ebenso wie beim europäischen NCAP und in anderen Teilen der Welt, in denen das neue Modell auf den Markt kommt.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

11.01.2012

Sieht sehr edel aus, von vorne schon wie ein Aston Martin;);)

13.01.2012

Wenn man das Heck noch irgendwie verschönern würde sähe er noch besser aus. Coupe Version wäre cool.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Ford Mustang Shelby GT500 Modelljahr 2013

Ford Mustang Shelby GT500 2013: Jetzt der weltweit …

Für das Modelljahr 2013 nahm sich Ford offenbar jede Menge vor. Highlight: Im Shelby GT500 strampeln jetzt 659 PS um die Wette. Damit und mit gewaltigen 813 Nm Drehmoment ist das legendäre Pony Car von Ford …

Ford Mustang Boss 302 Modelljahr 2013: Facelift mit Muskelaufbau

Ford Mustang Boss 302 Modelljahr 2013: Facelift mit …

Ford lässt im Modelljahr 2013 erneut die Muskeln spielen und verpasst seinem wiederauferstandenen Pony Car Mustang Boss 302 eine dezente Leistungsspritze und eine optische Überarbeitung. Das Pferdchen …

Ford und die UEFA Champions League bringen die Königsklasse des Fußballs auf die Straße.

Ford Champions Edition: Satter Preisvorteil nicht …

Ford und die UEFA Champions League bringen die Königsklasse des Fußballs auf die Straße. Seit 20 Jahren agiert Ford ununterbrochen als Sponsor des großen Fußball-Events und verlängerte nun die Partnerschaft …

Ford Territory: Der neuer Crossover-SUV für Down Under.

Ford Territory: Neuer Crossover für Down Under

Für den australischen Kontinent hat Ford die neue Auflage seines Crossover-SUV Territory vorgestellt. Antriebsstrang, Sicherheit und Fahrverhalten wurden verbessert, unter anderem dank intensiver Befragungen …

Ford Mustang V6 2013: Die neue Stärke des Pony-Cars

Ford Mustang 2013: Die neue Stärke des Pony-Cars

Die fünfte Generation des legendären Ford Mustang kurvt nun schon seit 2005 durch unsere Straßen. Für das Modelljahr 2013 spendiert Ford der Ikone ein großes Facelift, das bereits im Frühjahr 2012 in den USA …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo