Formel 1: Der lachende Dritte - Ferrari-Pilot Räikkönen ist Weltmeister

, 21.10.2007

Das gab es bei der Formel 1 zuletzt im Jahre 1950: Der vor dem letzten Rennen der Saison Drittplatzierte gewinnt den Weltmeistertitel. In diesem Jahr ist es Kimi Räikkönen. Der finnische Ferrari-Pilot lag vor dem Grand Prix von Brasilien noch sieben Punkte hinter Lewis Hamilton (Mclaren-Mercedes) und mit drei Punkten hinter dessen Team-Kollegen Fernando Alonso zurück. Nur ein Sieg und schlechtere Platzierungen seiner Mitstreiter konnten Kimi Räikkönen zu seinem ersten WM-Titel verhelfen.


Viele dachten, dass Räikkönen keine Chance mehr auf den WM-Titel habe, doch der in diesem Fall anfangs als Außenseiter zählende „Iceman“ startete bei 37 Grad Außentemperatur von Platz 3, überholte Hamilton und setzt sich hinter Pole-Sitter Massa fest. Dann zeigte die Scuderia ihre Stärke und zog dem Feld davon. Währenddessen unterlief Hamilton ein eklatanter Fehler: Nachdem er direkt nach dem Start von Räikkönen und Alonso überholt wurde, wollte der Brite den Spanier in der vierten Kurve überholen, um wenigstens den dritten Rang zurückzuerobern.


Doch ein Verbremser beförderte Hamilton in die Auslaufzone und der bis dahin als Favorit geltende McLaren-Mercedes-Pilot fand sich plötzlich auf Rang 8 wieder, wenig später durch einen kurzen Aussetzer seines Wagens sogar nur noch auf Platz 18. Die Aufholjagd brachte Hamilton am Ende noch Platz 7 und insgesamt 109 WM-Punkte - das reichte jedoch nicht für den WM-Titel. Alonso sah seine Chance auf den dritten WM-Titel, kämpfte und hoffte auf einen Ausfall der Ferrari-Piloten. Am Ende reichten auch der dritte Platz und ebenfalls 109 Punkte nicht für den WM-Titel.

 

Räikkönen konnte nur Weltmeister mit einem Sieg werden. Anfangs lag Massa in seiner brasilianischen Heimat noch vor dem Finnen, doch als Massa seinen zweiten Boxenstopp einlegte, fuhr Räikkönen zwei sehr schnelle Runden mit leichtem Fahrzeug, so dass er weniger Sprit benötigte. Genau diese Zeit reichte aus, um dem ersehnten Sieg mit 110 Punkten entgegenzufahren. Mit genau einem Punkt Vorsprung auf Alonso und Hamilton holte sich der Finne hauchdünn den diesjährigen WM-Titel.


Den Titel in der Konstrukteurswertung erhielt Ferrari nach der Spionage-Affäre mit McLaren-Mercedes bereits am „grünen Tisch“; denn McLaren-Mercedes wurden alle Punkte in der Konstrukteurswertung aberkannt. Hätte man die Punkte dennoch weitergezählt, wäre Ferrari trotzdem Sieger in dieser Bewertung geworden.

Besonders positiv fiel beim Finale in Sao Paulo auch der Deutsche Nico Rosberg im Williams auf, der Rang 4 eroberte und kurz vor Schluss sogar noch BMW-Pilot Robert Kubica bei einem tollen Manöver überholte. Hinter Kubica überfuhr BMW-Teamkollege Nick Heidfeld als Sechster und Gesamtfünfter der Weltmeisterschaft die Ziellinie. Nico Rosberg lieferte sich in Interlagos einen spannenden Dreikampf mit den BMW-Sauber-Piloten. Hinter Hamilton auf Rang 7 holte sich Jarno Trulli (Toyota) den letzten WM-Punkt.


Ralf Schumacher bestritt das letzte Rennen für Toyota mit einer Runde Rückstand auf den Gewinner mit Platz 11. Die zwei anderen Deutschen, Adrian Sutil (Spyker) und Sebastian Vettel (Toro Rosso) mussten mit einem technischen Defekt ihr Rennen vorzeitig beenden.

 

Die Ergebnisse des GP von Brasilien:

1. Kimi Räikkönen (Ferrari) in 1:28:15,270 Stunden
2. Felipe Massa (Ferrari) + 1,493 Sekunden
3. Fernando Alonso (McLaren-Mercedes) + 57,019 Sekunden
4. Nico Rosberg (Williams) + 62,848 Sekunden
5. Robert Kubica (BMW-Sauber) + 70,957 Sekunden
6. Nick Heidfeld (BMW-Sauber) + 71,317 Sekunden
7. Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) 1 Runde zurück
8. Jarno Trulli (Toyota) 1 Runde zurück
9. David Coulthard (Red Bull) 1 Runde zurück
10. Kazuki Nakajima (Williams) 1 Runde zurück
11. Ralf Schumacher (Toyota) 1 Runde zurück
12. Takuma Sato (Super Aguri) 2 Runden zurück
13. Vitantonio Liuzzi (Toro Rosso) 2 Runden zurück
14. Anthony Davidson (Super Aguri) 3 Runden zurück


Nicht gewertet:

Giancarlo Fisichella (Renault) mit 2 Runden
Sakon Yamamoto (Spyker) mit 2 Runden
Mark Webber (Red Bull) mit 14 Runden
Jenson Button (Honda) mit 20 Runden
Sebastian Vettel (Toro Rosso) mit 34 Runden
Heikki Kovalainen (Renault) mit 35 Runden
Rubens Barrichello (Honda) mit 40 Runden
Adrian Sutil (Spyker) mit 43 Runden
{ad}
Fahrerwertung nach dem 17. WM-Lauf:*

1. Kimi Räikkönen (Ferrari) mit 110 Punkten
2. Fernando Alonso (McLaren-Mercedes) mit 109 Punkten
3. Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) mit 109 Punkten
4. Felipe Massa (Ferrari) mit 94 Punkten
5. Nick Heidfeld (BMW-Sauber) mit 61 Punkten
6. Robert Kubica (BMW-Sauber) mit 39 Punkten
7. Heikki Kovalainen (Renault) mit 30 Punkten
8. Giancarlo Fisichella (Renault) mit 21 Punkten
9. Nico Rosberg (Williams) mit 20 Punkten
10. David Coulthard (Red Bull) mit 14 Punkten
11. Alex Wurz (Williams) mit 13 Punkten
12. Mark Webber (Red Bull) mit 10 Punkten
13. Jarno Trulli (Toyota) mit 8 Punkten
14. Sebastian Vettel (Toro Rosso) mit 6 Punkten (davon 1 Punkt für BMW-Sauber)
15. Jenson Button (Honda) mit 6 Punkten
16. Ralf Schumacher (Toyota) mit 5 Punkten
17. Takuma Sato (Super Aguri) mit 4 Punkten
18. Vitantonio Liuzzi (Toro Rosso) mit 3 Punkten
19. Adrian Sutil (Spyker) mit 1 Punkt

[I]* Bei Punktgleichstand werden die Platzierungen der einzelnen WM-Läufe mit bewertet[/I]


Konstrukteurswertung nach dem 17. WM-Lauf:*

1. Ferrari mit 204 Punkten
2. BMW-Sauber mit 101 Punkten
3. Renault mit 51 Punkten
4. Williams mit 33 Punkten
5. Red Bull mit 24 Punkten
6. Toyota mit 13 Punkten
7. Toro Rosso mit 8 Punkten
8. Honda mit 6 Punkten
9. Super Aguri mit 4 Punkten
10. Spyker mit 1 Punkt
11. McLaren-Mercedes mit 0 Punkten (alle Punkte nach Spionage-Affäre aberkannt)

[I]* Bei Punktgleichstand werden die Platzierungen der einzelnen WM-Läufe mit bewertet[/I]

11 Kommentare > Kommentar schreiben

23.10.2007

Mittlerweile ist ja bekannt geworden das es um einen Temperaturunterschied ging .Es ging um 4 Grad,und das ist wahrscheinlich sogar durch ein fehlerhaftes Messverfahren der FIA selbst entstanden.Hier muß also von der FIA nachgebessert werden.Aber da es keine richtigen Beweise gab bzw die FIA selbst den Fehler verschuldet haben könnte wurde das Verfahren eingestellt. Übrigens: Selbst falls der Williams und die beiden BMW`s disqualifiziert worden wären ,wäre Hamilton damit nicht automatisch Weltmeister geworden.In der Regel ist es üblich in solchen Fällen nur die Teams und nicht die Fahrer zu bestrafen.Und würden die Fahrer ihre Punkte auch verlieren dann heißt es laut Reglement nicht das die nachrückenden Fahrer die Punkte bekommen würden.Die Fahrer selbst haben ja keinen Fehler gemacht,aus diesem Grund dürfen diese auch nicht bestraft werden ! Ich hätte auch Hamilton den titel gegönnt,der Junge ist schon Super.Aber er wird noch seine Chance bekommen.Und Raikkönen hat es auch verdient,er hat ja auch die meisten Rennen gewonnen.Hauptsache nicht Alonso.

23.10.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von Landy [/i] [B] Ich bin gespannt was bei dem Einspruch herauskommt. Ich bin gegen diese Regelungswut - aber wenn gegen Regeln verstoßen wurde, muss eine angemessene Strafe folgen. Egal wer danach Weltmeister ist. [/B][/QUOTE] Meines Wissens wurde schon gestern Morgen bekannt gegeben, dass die FIA den Einspruch abgewiesen hat und Kimi seinen WM-Titel behält.

23.10.2007

Hamilton hätte meiner Meinung nach den Titel verdient. Er ist am fehlerfreisten und schnellsten gefahren. Leider hat der technische Defekt seinen Titel zerstört. Kimi hat den Titel schon lange verdient - allerdings nicht in dieser Saison. McLaren war besser als Ferrari und Hamilton war besser als Raikkönen. Ich bin gespannt was bei dem Einspruch herauskommt. Ich bin gegen diese Regelungswut - aber wenn gegen Regeln verstoßen wurde, muss eine angemessene Strafe folgen. Egal wer danach Weltmeister ist.

23.10.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von speedheads [/i] [B]Ich denke, über so ein penibles Reglement der heutigen Formel 1 hätten sich die damaligen Fahrer der Köngsklasse nur lustig gemacht. [/B][/QUOTE] Ganz meine Meinung: Mit MotorSPORT hat das heute nicht mehr viel zu tun. Es ist letztlich eine große MotorPROMOTION. :evil: :mad: Wer Interesse daran hat, wie Motorsport früher gelebt wurde, lege ich das Buch von Frank Wiesner (Herbert Linde, Pionier in Pole-Position) ans Herz: Es erzählt z.B. wie die Mercedesmechaniker die Nacht vor einem Rennen dem Porscheteam halfen, den defekten Porschemotor aus- und einen neuen Motor einzubauen (nur so gelang es Porsche, am nächsten morgen auch beim Rennen zu starten). Interessant sind auch die Bilder der damaligen Boxengasse: Ein Gestell aus provisorischen Holzbrettern: Das war keine Vorrichtung um Betriebsgehimnisse zu schützen, sondern eine nötige Unterstützung, um Rennen zu fahren... BeezleBug

22.10.2007

[QUOTE]@Christoph: Kimi Raikönnen hat es sicher verdient, aber er musste schon echt aufpassen, dass man ihm die Freude auch ja nicht ansieht![/QUOTE] Wenn ich mir das Foto so anschaue?! Allerdings, da hast du Recht . [QUOTE]Ich denke, über so ein penibles Reglement der heutigen Formel 1 hätten sich die damaligen Fahrer der Köngsklasse nur lustig gemacht.[/QUOTE] Wohl war wohl war.....

22.10.2007

Das stimmt, der Protest geht von McLaren-Mercedes aus, weil die Benzintemperatur zu kühl war. Ich glaube, das war bei BMW-Sauber und Williams der Fall. Wüde diese Fahrzeuge nachträglich disqualifiziert, erhielte Hamilton am "grünen Tisch" den WM-Titel. Ich denke, über so ein penibles Reglement der heutigen Formel 1 hätten sich die damaligen Fahrer der Köngsklasse nur lustig gemacht.

22.10.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von Gunmen [/i] [B]Und Mclaren legt ,als schlechter Verlierer auch noch Einspruch gegen das Rennergebnis ein.[/B][/QUOTE] Wahr Mclaren das? Ich hab nur gehört, dass gegen BMW und n par andere wegen zu kaltem Sprit oder so einem Schwachsinn ermittelt wurde. Ich finde die F1 eigentlich sowieso die größte Scheiße. Das hat doch nichts mehr mit Motorsport zu tun. Nach jedem Fahrfehler gibts ne Gerichtsverhandlung, es geht immer nur um Millisekunden bei den Spitzenreitern und die Autos hinten im Feld ham sowieso nie ne Chance. Spektakuläre Fahrmanöver sind im Gegensatz zu anderen Rennserien auch so gut wie nicht vorhanden. Ja und dann, ist da auch noch viel zu viel Geld im Spiel und es wird alles sowas von hochgepuscht. Es langweilt mich langsam echt gewaltig, dass das der einzige Motorsport ist, der zu vernünftigen Zeiten im FreeTV gezeigt wird.... :mad: @Christoph: Kimi Raikönnen hat es sicher verdient, aber er musste schon echt aufpassen, dass man ihm die Freude auch ja nicht ansieht!

22.10.2007

Ich finde es auch sehr schade für Hamilton. Der war mir ganz im Gegensatz zu Alonso richtig sympatisch. Aber ich denke keiner wird mir widersprechen wenn ich sage, dass Hamilton noch eine große Zukunft vor sich hat und sicherlich nocheinmal die Chance bekommt ;). Nichtsdestotrotz freu ich mich auch darüber das Kimi Raikönnen endlich seinen Titel bekommen hat. Er hats ja schliesslich auch verdient. So und nun oute ich mich, dass ich mir die ganze Saison kein einziges Rennen angeschaut habe. :D

22.10.2007

Teile da voll und ganz Gunmens Meinung. Für Hamilton tuts mir echt Leid, aber erst ist ja noch jung. Alonso hat man angesehen, dass er eigentlich ganz andere Sachen sagen wollte als er gesagt hat.

22.10.2007

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!! So hab ich mir das vorgestellt. Ferrari führt Mercedes total vor.Hamilton überrundet und Alonso 56 Sekunden hinterher.Und Mclaren legt ,als schlechter Verlierer auch noch Einspruch gegen das Rennergebnis ein. So macht sich Mercedes das bißchen ihres einst guten Images noch komplett kaputt und gilt als der größte Verlierer der Saison und tritt unehrenhaft von der Saison 2007 ab. Für Hamilton tut es mir schon ein bißchen leid. Aber es tut mir kein bißchen um Mercedes ,Alonso, Dennis und Norbert Haug leid .Wären die nur annähernd so ein gutes Team wie Ferrari hätten sie den Titel locker viel eher klarmachen können.Aber ein Team von Egoisten wird solch eine Leistung nie erreichen- Und das ist auch gut So!!! Ich werde das grinsen bestimmt noch die ganze Woche nicht wegkriegen!

22.10.2007

Soooo muss das sein! Ferrari und Kimi WM und Mercedes keinen einzigen Titel!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ferrari-News
Vandenbrink GTO: Der holländische Ferrari geht in Serie

Vandenbrink GTO: Der holländische Ferrari geht in Serie

Von den klassischen Ferrari-Modellen fasziniert, verwirklichte der junge Industriedesigner Michiel van den Brink, geboren 1977, vor einem Jahr seinen Traumwagen. Das Resultat stellte der Vandenbrink GTO dar, …

Novitec Rosso Ferrari F430 TuNero: Die tiefschwarze Schönheit

Novitec Rosso Ferrari F430 TuNero: Die tiefschwarze …

In einem einzigartigen Projekt stellten sich Ferrari-Tuner Novitec Rosso und die aus dem Motorradbereich bekannte Edelschmiede Walz Hardcore Cycles die Aufgabe, Parallelen zwischen einem Custom Bike und …

Formel 1: Ferrari-Doppelsieg auf Ardennen-Achterbahn

Formel 1: Ferrari-Doppelsieg auf Ardennen-Achterbahn

Spa-Francorchamps bedeutet Rennstrecken-Atmosphäre wie sie früher einmal war. Der Traditionskurs ist eingebettet in die Hügel-Landschaft der Ardennen. Mit sieben Kilometern stellt der Parcours des Grand Prix …

Formel 1: Doppelsieg von McLaren-Mercedes im Ferrari-Land

Formel 1: Doppelsieg von McLaren-Mercedes im Ferrari-Land

Der Grand Prix von Italieerrang holte souverän mit Fernando Alonso und Lewis Hamilton einen Doppelsieg. Immerhin holte Kimi Räikkönen für Ferrari noch mit einer Ein-Stopp-Strategie den dritten Platz , …

Formel 1: Ferrari-Doppelsieg in der Türkei - Spitze rückt zusammen

Formel 1: Ferrari-Doppelsieg in der Türkei - Spitze …

Ferrari feierte einen souveränen Doppelsieg beim Grand Prix der Türkei in Istanbul. Von der Pole-Position gestartet, gab Felipe Massa die Führung bis zum Ziel nicht mehr ab. Nur zwei Sekunden später überfuhr …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den neuen Golf
VW Golf 8 Test 2020: Die ganze Wahrheit über den …
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat ihren Preis
Audi RS Q3 2020 Test: Brutale Performance hat …
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach zu bedienen
VW Golf 8: Voll mit neuer Technik - und einfach …
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste Ausbaustufe
Cupra Ateca Limited Edition Test: Die neueste …
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind enthüllt
World Car of the Year 2020: Die Top 3 sind …
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im Live-Stream
Autosalon Genf 2020: Die Auto-Neuheiten im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo