Formula Racing: Seat Altea FR geht in Serie

, 29.11.2005

Auf der Essen Motorshow feierte der neue Seat Altea FR seine Weltpremiere. Mit diesem sportlich betonten und designorientierten Modell begründet Seat auch bei der Altea-Generation die „Formula Racing“-Reihe, die Anfang nächsten Jahres zu den Händlern rollen wird.


Mit dem Altea FR kommt erstmals bei Seat der neue 125 kW/170 PS starke 2.0 TDI mit vier Ventilen pro Zylinder zum Einsatz - das bislang stärkste Serien-Dieselaggregat der Unternehmensgeschichte. Der Motor stellt eine Weiterentwicklung des 2.0 TDI mit 103 kW/140 PS dar und erreicht seine Maximalleistung von 125 kW/170 PS bei 4.200 U/min und ein maximales Drehmoment von 350 Nm bei 1.800 U/min. Gekoppelt an ein spezifisch abgestimmtes Sechsgang-Handschaltgetriebe erreicht der Fronttriebler eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h werden lediglich 8,6 Sekunden benötigt. Der außerstädtische Verbrauch liegt bei 5,0 Litern/100 km.
{ad}
Die erhöhte Motorleistung erforderte eine präzise Anpassung des Fahrwerks. Das Konzept wurde beibehalten – Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen und unten liegenden Dreiecksquerlenkern an der Vorderachse sowie Mehrlenker-Hinterachse – allerdings mit strafferen Federn und größerem Durchmesser der Stabilisatoren. Die Bodenfreiheit ist um 7 mm geringer als beim Seat Altea mit Sportfahrwerk. Der neue SEAT Altea FR verfügt außerdem über ESP mit Bremsassistent, Traktionskontrolle und zahlreiche weitere Funktionen zur Unterstützung des Fahrers.


Auch die Bremsanlage wurde stärker dimensioniert. An den Vorderrädern gibt es innenbelüftete Scheibenbremsen mit 312 mm Durchmesser und hinten 286 mm große Pendants. Selbstverständlich bietet die Bremsanlage des Altea FR ein ABS-System der jüngsten Generation mit elektronischer Bremskraftverteilung.

Die FR-spezifischen Design-Attribute unterstreichen den sportlichen Charakter und sorgen für einen gleichsam eleganten wie kraftvollen Auftritt. So prägt die Front ein neuer Stoßfänger, dessen unterer Bereich auf der gesamten Breite von einem Lüftungsgitter in Wabenstruktur eingenommen wird. In der Seitenansicht ist der rote TDI-Schriftzug unter dem seitlichen Blinker zu finden - er steht für das 170 PS starke 2-Liter-TDI Aggregat. Die Rückspiegel wurden - wie bei den FR-Modellen üblich - grau lackiert. Ein verchromtes Doppelendrohr und der „FR“-Schriftzug unten rechts auf der Heckklappe setzen weitere Akzente.


Völlig neu gestaltete Seat die Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design mit den Maßen 7J x 17, die in Verbindung mit Reifen in der Größe 225/45 R 17 erhältlich sind. Optional bietet Seat als Rad/Reifenkombination auch 225/40 R 18 auf 7J x 18 an. Der Stoßfänger am Heck wurde ebenfalls neu kreiert und im unteren Bereich schwarz abgesetzt.

Der „Formula Racing“-Look erhält im Interieur konsequent seine Vollendung. Im Unterschied zum Serienmodell präsentiert sich die Armaturentafel in der Farbkombination Grau und Schwarz. Typisch sind zudem das neue Lenkrad sowie der Schalthebel und die weiß unterlegten Instrumente. In die mittlere der drei Lenkradspeichen gravierten die Macher den „FR“-Schriftzug ein. Die Sportsitze bieten optimalen Halt und erhielten einen Bezug mit einer speziellen Stoffkombination in sportlichem Design.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

29.11.2005

Auf der Essen Motorshow feierte der neue Seat Altea FR seine Weltpremiere. Mit diesem sportlich betonten und designorientierten Modell begründet Seat auch bei der Altea-Generation die „Formula Racing“-Reihe, die Anfang nächsten Jahres zu den Händlern rollen wird.

[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/SeatAlteaFR3.jpg[/IMG]
[B]Weitere Informationen:[/B] Der 170 PS starke Motor stellt eine Weiterentwicklung des 2.0 TDI mit 103 kW/140 PS dar und erreicht seine Maximalleistung von 125 kW/170 PS bei 4.200 U/min und ein maximales Drehmoment von 350 Nm bei 1.800 U/min. Gekoppelt an ein spezifisch abgestimmtes Sechsgang-Handschaltgetriebe erreicht der Fronttriebler eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h werden lediglich 8,6 Sekunden benötigt. Der außerstädtische Verbrauch liegt bei 5,0 Litern/100 km. Die erhöhte Motorleistung erforderte eine präzise Anpassung des Fahrwerks. Das Konzept wurde beibehalten – Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen und unten liegenden Dreiecksquerlenkern an der Vorderachse sowie Mehrlenker-Hinterachse – allerdings mit strafferen Federn und größerem Durchmesser der Stabilisatoren. Die Bodenfreiheit ist um 7 mm geringer als beim Seat Altea mit Sportfahrwerk. Der neue SEAT Altea FR verfügt außerdem über ESP mit Bremsassistent, Traktionskontrolle und zahlreiche weitere Funktionen zur Unterstützung des Fahrers.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/SeatAlteaFR5.jpg[/IMG]
Auch die Bremsanlage wurde stärker dimensioniert. An den Vorderrädern gibt es innenbelüftete Scheibenbremsen mit 312 mm Durchmesser und hinten 286 mm große Pendants. Selbstverständlich bietet die Bremsanlage des Altea FR ein ABS-System der jüngsten Generation mit elektronischer Bremskraftverteilung. Die FR-spezifischen Design-Attribute unterstreichen den sportlichen Charakter und sorgen für einen gleichsam eleganten wie kraftvollen Auftritt. So prägt die Front ein neuer Stoßfänger, dessen unterer Bereich auf der gesamten Breite von einem Lüftungsgitter in Wabenstruktur eingenommen wird. In der Seitenansicht ist der rote TDI-Schriftzug unter dem seitlichen Blinker zu finden - er steht für das 170 PS starke 2-Liter-TDI Aggregat. Die Rückspiegel wurden - wie bei den FR-Modellen üblich - grau lackiert. Ein verchromtes Doppelendrohr und der „FR“-Schriftzug unten rechts auf der Heckklappe setzen weitere Akzente.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2005/SeatAlteaFR4.jpg[/IMG]
Völlig neu gestaltete Seat die Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design mit den Maßen 7J x 17, die in Verbindung mit Reifen in der Größe 225/45 R 17 erhältlich sind. Optional bietet Seat als Rad/Reifenkombination auch 225/40 R 18 auf 7J x 18 an. Der Stoßfänger am Heck wurde ebenfalls neu kreiert und im unteren Bereich schwarz abgesetzt. Der „Formula Racing“-Look erhält im Interieur konsequent seine Vollendung. Im Unterschied zum Serienmodell präsentiert sich die Armaturentafel in der Farbkombination Grau und Schwarz. Typisch sind zudem das neue Lenkrad sowie der Schalthebel und die weiß unterlegten Instrumente. In die mittlere der drei Lenkradspeichen gravierten die Macher den „FR“-Schriftzug ein. Die Sportsitze bieten optimalen Halt und erhielten einen Bezug mit einer speziellen Stoffkombination in sportlichem Design.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Seat-News
Seat Leon: Motortuning ab Werk in limitierter Auflage

Seat Leon: Motortuning ab Werk in limitierter Auflage

Zur Markteinführung des neuen Leon bietet Seat eine limitierte Sonderedition der 2.0 TDI-Motorisierung mit 123 kW/168 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe. Das modifizierte Motormanagement des Tuningspezialisten Abt …

Formula Racing: Seat stellt Protoypen vor

Auf der bevorstehenden IAA 2005 in Frankfurt feiert der Prototyp des zukünftigen Seat Altea FR seine Weltpremiere. Er bietet einen Ausblick auf die Serienversion, die zu Beginn des Jahres 2006 auf den Markt …

Jetzt auch gestylt: Der neue Seat Leon von JE Design

Nach der ersten Leistungssteigerung spendiert JE Design dem neuen Seat Leon vor seiner Markteinführung ein umfangreiches Stylingprogramm. Neue Scheinwerferblenden und ein sportlicher Frontspoiler verschaffen …

Muskulöser Spanier: Der neue Seat Leon von JE Design

Zwei Monate vor seiner Markteinführung spendiert JE Design dem neuen Seat Leon bereits eine Leistungskur und betont die hinzugewonnene Power mit Anbauteilen, einer Tieferlegung und neuen Felgen. …

Freude am Diesel: Seat Ibiza Cupra von JE Design

Die Sportversion des Seat Ibiza Cupra erhielt ihren Namen durch das Cup-Racing. Mit 118 kW / 160 PS und 330 Nm Drehmoment ist das Leichtgewicht keineswegs schwach motorisiert. Noch mehr Freude an diesem …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo