Mercedes-AMG A 45 (2016): Der stärkste Kompakt-Sportler der Welt

, 03.07.2015


Das konnte Mercedes-Benz nicht auf sich sitzen lassen und stürzt mit dem neuen Mercedes-AMG 45 den Audi RS3 Sportback als stärksten und schnellsten Serien-Kompaktsportler der Welt vom Thron. 381 PS, Allradantrieb und das erstmals erhältliche, optionale Vorderachs-Sperrdifferenzial sorgen für eine Performance, die der Mercedes-AMG A 45 zuvor nicht annähernd kannte. Sogar den Spritverbrauch unterbietet kein anderes Performance-Fahrzeug in dieser Klasse. Die Markteinführung des neuen Mercedes-AMG A 45 erfolgt ab September 2015.


Vom Motorsport abgeleitet: Design mit noch mehr Stabilität

Die Einflüsse aus dem Motorsport sind beim neuen Mercedes-AMG A 45 auf den ersten Blick zu erkennen: Das kraftvolle AMG-Design bringt mit neuen Elementen die dynamische Formensprache der A-Klasse eindrucksvoll zur Geltung. So akzentuiert die Frontschürze im neuen A-Wing-Design die kompakten Proportionen noch sportlicher. Der dreidimensionale und eigenständige A-Wing dient ebenfalls als Luftleitelement für die drei AMG-spezifischen Kühllufteinlässe. Neue LED-Schweinwerfer mit einer „Augenbraue“ als Tagfahrlicht zählen zum Serienumfang. Auch am Heck zeigt der A 45 eindeutige Einflüsse aus dem Motorsport: Die Heckschürze mit vier vertikalen Finnen und einer markanten Abrisskante im Diffusor setzt ein optisches Statement.

Doch nicht nur das Design, auch die Aerodynamik des Mercedes-AMG A 45 verbesserten die Macher nochmals deutlich. Bei einem Sportler kommt es nicht auf die perfekte Windschlüpfigkeit an, sondern auf den größtmöglichen Abtrieb. Beim A 45 erzeugt die neue Kombination aus Abrisskante unter dem Frontsplitter, Heckschürze mit Diffusor-Einsatz und Abrisskante auf dem Dachspoiler noch mehr Abtrieb und erhöht damit die Fahrstabilität. Die Maßnahmen verbessern zudem die aerodynamische Balance, was das Handling positiv beeinflusst.

Antrieb und beste Traktion

Mit 381 PS bei 6.000 Touren und 475 Nm maximalem Drehmoment von 2.250 bis 5.000 U/min aus einem 2,0 Liter großen Turbo-Vierzylinder übertrumpft der neue Mercedes-AMG A 45 sogar den Audi RS3 Sportback. So ausgerüstet, spurtet der Mercedes-AMG A 45 in nur 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h - ergo deutliche 0,4 Sekunden schneller als das Vorgängermodell mit 360 PS. Bei elektronisch begrenzten 250 km/h endet der satte Vortrieb. Dem gegenüber steht bei dezenter Fahrweise im Idealfall ein Durchschnittsverbrauch von 6,9 Litern Benzin auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 162 g/km).


Zum Vergleich: Der ebenfalls allradangetriebene Audi RS3 Sportback kommt auf 367 PS und 465 Nm, erledigt den Spurt von 0 auf 100 km/h in 4,3 Sekunden. Die Spitze beträgt auch hier 250 km/h, während Audi den kombinierten Spritverbrauch mit 8,1 Litern pro 100 Kilometer angibt (CO2-Ausstoß 189 g/km).

Beim Fahren soll der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor des Mercedes-AMG A 45 mit einem spontanen Ansprechverhalten auf Gaspedalbewegungen, hoher Durchzugskraft, enormer Drehfreude und emotionalem Motorsound begeistern. Die Abgasanlage verfügt serienmäßig über eine automatisch gesteuerte Abgasklappe. Je nach Fahrprogramm oder per Tastendruck macht das System den Sound emotional erlebbar.

Der „AMG Performance 4MATIC“-Allradantrieb des Mercedes-AMG A 45 verbindet bestmögliche Traktion mit einem hohen Maß an Fahrspaß. Entsprechend der fahrdynamischen Anforderung besitzt der Mercedes-AMG A 45 eine stufenlos variable Drehmomentverteilung. Das Spektrum reicht von reinem Frontantrieb bis zum Verhältnis von 50 zu 50 Prozent auf Vorder- und Hinterachse. In der Kompaktklasse erzielt die Variabilität passend zur Fahrsituation ein optimales Verhältnis von Dynamik, Effizienz und Traktion.


Dominierend für den agilen und dynamischen Charakter der Kraftübertragung ist ebenfalls das AMG-Speedshift-DCT-7-Gang-Sportgetriebe. Dank der jetzt noch kürzer gewählten Übersetzungen der Fahrstufen drei bis sieben spürt der Fahrer ein noch dynamischeres Beschleunigungserlebnis in allen Geschwindigkeitsbereichen. Die kleinere Getriebespreizung sorgt zusammen mit optimierten Response- und Schaltzeiten für bessere Anschlüsse beim Hochschalten.

AMG Dynamic Select: Vom Sportwagen Mercedes-AMG GT übernommen

Wie bereits vom Sportwagen Mercedes-AMG GT und vom Mercedes-AMG C 63 bekannt, erlauben die „Dynamic Select“-Fahrprogramme „Comfort“, „Sport“, „Sport +“ und „Individual“ nun auch im Mercedes-AMG A 45 die Möglichkeit, das Fahrverhalten nach den persönlichen Vorlieben des Fahrers oder der jeweiligen Fahrsituation vorzuwählen.

Das Fahrprogramm „Comfort“ ermöglicht eine gelassene Fortbewegung mit dezentem Motorsound und weichen Gangwechseln. Die erstmals installierte Segelfunktion und das ECO-Start-Stopp-System helfen derweil beim Kraftstoffsparen.

Den Modus „Sport“ prägen Agilität und Fahrspaß mit sportlicher Abstimmung von Motor und Getriebe. Das Klangbild des Turbomotors wird markanter. Im Modus „Sport +“ reagiert die Kraftübertragung noch spontaner auf dynamische Lastwechsel. Die Schaltstrategie des Getriebes wird optimal an die Bedürfnisse einer sehr sportliche Fahrweise angepasst - einschließlich kürzester Schaltgeschwindigkeiten, emotionaler Zwischengasstöße und schneller Reaktionen auf Gaspedalbefehle.

 

Das „Individual“-Fahrprogramm bietet über die vorkonfigurierten Programme hinaus zusätzlich die Möglichkeit, einzelne Parameter für Antrieb, Getriebemodus und das 3-Stufen-ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) zu variieren.


Neu: „AMG Dynamic Plus“-Paket als Wunschausstattung

Ganz neu für den Mercedes-AMG A 45 ist das „AMG Dynamic Plus“-Paket, um die Fahrdynamik noch weiter anzuspitzen. Wesentlicher Bestandteil ist das neu entwickelte, mechanische Vorderachs-Sperrdifferenzial, das die Traktion bei sportlicher Fahrweise deutlich verbessert. Die größten Vorteile ergeben sich beim kräftigen Herausbeschleunigen aus Kurven, wo das Sperrdifferenzial maximalen Grip und hohes Querbeschleunigen ermöglicht. Außerdem wird der A 45 bei Lastwechseln und im Hochgeschwindigkeitsbereich noch effektiver stabilisiert.

Zum „AMG Dynamic Plus“-Paket zählt ebenfalls das „AMG Ride Control“-Sportfahrwerk. Neu ist hier die zweistufige adaptive Verstelldämpfung. Das System arbeitet vollautomatisch und passt die Dämpfkraft je nach Fahrsituation an jedem Rad dem Straßen- und Fahrzustand an. Zusätzlich hat der Fahrer die Möglichkeit, die Grundcharakteristik der Dämpfer in zwei Stufen vorzuwählen und so sein persönliches Setup zu konfigurieren. Das „AMG Ride Control“-Sportfahrwerk ist auch einzeln als separate Sonderausstattung erhältlich.

Die Sport-Parameterlenkung des A 45 unterstützt mit hoher Lenkpräzision und direktem Einlenkverhalten eine grundsätzlich eher sportliche Fahrweise und verfügt ebenfalls über zwei Kennlinien: Je nachdem, welches Dämpfer-Setup der Fahrer wählt, vermittelt die Lenkung ein sportlich-straffes oder mehr komfortables Lenkgefühl.


Race: Das kann das 5. Fahrprogramm

Im „AMG Dynamic Plus“-Paket und dem „AMG Ride Control“-Sportfahrwerk ist das fünfte „Dynamic Select“-Fahrprogramm „Race“ enthalten, das den Mercedes-AMG A 45 für schnelle Runden auf der Rennstrecke prädestiniert. Das Ansprechverhalten des Turbo-Motors und die Fahrpedalkennlinie präsentieren sich noch spontaner als in der „Sport +“. Abgasanlage, Fahrwerk und Lenkung bleiben auf dem Niveau von „Sport +“, während das 3-Stufen-ESP in den „Sport Handling Mode“ wechselt. Das Getriebe aktiviert den „Race“-Modus, der darauf ausgelegt ist, bei Rennstrecken-Fahrweise stets ein optimales Drehzahlniveau mit einem niedrigst möglichen Gang zu fahren. Schnelle und präsente Schaltvorgänge runden den Modus „Race“ ab.

Innenraum: Passion für Performance im Mercedes-AMG A 45

Im Innenraum des Mercedes-AMG A 45 setzt sich der dynamisch-sportive Charakter fort. Für eine perfekte Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug sorgt das neue Multifunktions-Sportlenkrad. Der unten abgeflachte Lenkradkranz mit perforiertem Leder im Griffbereich und roten Kontrastnähten soll optisch wie haptisch überzeugen. Zur besseren Anpassung an unterschiedliche Körpergrößen stattet Mercedes-Benz die Sportsitze ab sofort serienmäßig mit einer Sitzkissen-Tiefen-Verstellung aus.

Dank der jüngsten Telematik-Generation lässt sich der neue Mercedes-AMG A 45 perfekt mit der modernen Smartphone- und Internet-Welt vernetzen. Zur Wahl stehen beispielsweise „Comand Online“ mit WLAN-Modul und erweiterten Funktionen sowie die optimale Smartphone-Integration durch „Apple CarPlay“ für iPhones und „MirrorLink". Unterstützt werden bei „Apple CarPlay“ die Anwendungen Telefonieren, Navigieren und Musikhören, das Empfangen und Senden von SMS und E-Mails sowie die Siri-Sprachbedienung. Der Bildschirm misst auf Wunsch in der Diagonalen nun 20,3 Zentimeter (8 Zoll) und ist damit mindestens 2,5 Zentimeter (1 Zoll) größer als bisher.


Sicherheit: Noch bessere Unterstützung durch Assistenten

Auch bei der Sicherheit setzt der Mercedes-AMG A 45 souveräne Akzente, etwa durch weiterentwickelte Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme wie die autonome Bremsfunktion im „Collision Prevention Assist Plus“, den Verkehrszeichen-Assistenten oder den verbesserten „Attention Assist“.

Mit zahlreichen Fahrassistenzsystemen von der Müdigkeits-Erkennung „Attention Assist“ bis zur Abstandsregelung „Distronic Plus“ kann die starke A-Klasse ihre Fahrer umfassend unterstützen und schützen. Die Assistenzsysteme wurden zum Teil überarbeitet. So erweitert der serienmäßige „Collision Prevention Assist Plus“ die Funktionen des bisherigen „Collision Prevention Assist Plus“ (Radar gestützte Abstandswarnung und Bremsunterstützung durch den adaptiven Bremsassistenten) um eine autonome Teilbremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen.

Weiterentwickelt wurde ebenso der serienmäßige Aufmerksamkeits-Assistent „Attention Assist“, der jetzt mit einer fünfstufigen Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers visualisiert und in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich von 60 bis 200 km/h arbeitet.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Mansory Gronos Mercedes-Benz G-Klasse von Farid Bang

Mansory Gronos: Enthüllt - die Mercedes G-Klasse von …

Der deutsche Gangsta-Rapper Farid Bang wird in Düseldorf immer wieder mit einem Mansory Gronos auf Basis der kultigen Mercedes-Benz G-Klasse gesichtet, der durch den spektakulären Bodykit aus Carbon einen …

Mercedes-Benz G 500 4x4²

Mercedes-Benz G 500 4x4²: Der Preis - Extrem-Studie …

Das Hardcore-Monster für das Grobe fand als Studie so viel Anklang, dass es in Serie geht: Ab Dezember 2015 steht der 422 PS starke Mercedes-Benz G 500 4x4² bei den Händlern. Dieser Koloss wurde dazu gebaut, …

Brabus Mercedes-Maybach S-Klasse

Brabus Mercedes-Maybach S-Klasse: Heftige …

Es ist der pure Luxus, den die Mercedes-Maybach S-Klasse bietet. Doch 530 PS aus einem 6,0 Liter großen V12-Biturbo-Triebwerk waren Brabus einfach nicht genug. Es sollten schon 900 PS und ein gigantisches …

Prior Design Mercedes-Benz SLS AMG PD900GT

Prior Design Mercedes SLS AMG: Das neue Breitbau-Monster

Noch brachialer ist nur schwer möglich: Prior Design verwandelte den Mercedes-Benz SLS AMG mit dem PD900GT-Kit in ein Breitbau-Monster. Das Fahrzeug verbindet jetzt noch intensiver die gegebene Eleganz mit …

IMSA Mercedes-Benz G 63 AMG

IMSA Mercedes G 63 AMG: Außen edel, aber darunter …

Absoluter Kult ist die Mercedes-Benz G-Klasse - und lässt dazu als Mercedes-Benz G 63 AMG serienmäßig mit 544 PS und einem imposanten Auspuffsound die Muskeln spielen. Doch das Limit ist noch lange nicht …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo