Mercedes-Benz B-Klasse: Die Details zum dynamischen Quantensprung

, 26.08.2011


Mercedes-Benz vollzieht mit der Neuauflage der B-Klasse einen Quantensprung in der Kompaktklasse. Weg vom Rentner-Image der alten B-Klasse, zeigt sich die 2. Generation optisch dynamisch und besitzt ein Interieur mit sportlichen Attributen. Dazu zeichnet sich das Raumwunder durch neue Turbo-Motoren mit niedrigem Verbrauch aus. Auch technologisch bricht eine neue Ära mit zahlreichen Assistenz-Systemen an. So viele Neuheiten auf einen Schlag gab es noch bei keinem Modellwechsel in der Geschichte von Mercedes-Benz. Ihre Weltpremiere feiert die neue B-Klasse auf der Frankfurter IAA (15.09.2011 - 25.09.2011), in den Handel kommt sie im November 2011.


Das Außendesign: Perfekter Raum in schönster Form

Die neue B-Klasse ist ein typischer Mercedes Sports Tourer, bietet als Steilheck-Limousine viel Raum und gleichzeitig eine überzeugende Dynamik. Beides signalisieren die charakteristischen Linien des Außendesigns: Front und Heck sind breitenbetont gestaltet. Dafür sorgen der breite, prominente Grill und die bis in die Seiten reichenden Scheinwerfer vorn sowie die breite Heckscheibe, die zweiteiligen Heckleuchten mit horizontal abgesetztem Mäander und die große Heckklappe mit einer tiefliegenden Ladekante.

Besonders deutlich werden die neue Sportlichkeit und die überragende Aerodynamik in der Seitenlinie: Die Motorhaube geht fließend in die A-Säule über, während die Dachlinie bis zum markanten Dachspoiler straff abfällt. Eine ins Dach modellierte Sicke streckt darüber hinaus das Fahrzeug.

Die kräftigen Radläufe mit dynamisch überspannten Charakterlinien unterhalb der Bordkante stellen eine sportliche Interpretation der aktuellen Design-Linie von Mercedes-Benz dar. Markante Schwellerverkleidungen schließen den Fahrzeugkörper nach unten ab und verleihen ihm optische Leichtigkeit. Raffinesse im Detail zeigen die liebevoll gestalteten Scheinwerfer mit dem neuen Fackelelement.

Ausgezeichnete Aerodynamik: Verblüffender cW-Wert trotz Vollheck

Mit einem ausgezeichneten Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,26 setzt sich die neue B-Klasse deutlich an die Spitze ihres Marktsegments. Entscheidend für dieses sehr gute Ergebnis sind neben dem aerodynamischen Exterieur-Design viele Optimierungen im Detail wie etwa bei der Vorderradumströmung, der Unterbodengestaltung und der Kühlluftströmung.

Neuartige Details wie der gezackte Radhausspoiler wurden zum Patent angemeldet. Mit dem später verfügbaren, optionalen ECO-Technologie-Paket ausgerüstet, zieht die B-Klasse sogar mit dem Aerodynamik-Weltmeister, dem E-Klasse Coupé, gleich und erreicht einen für Vollheck-Fahrzeuge geradezu sensationellen Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,24.

 

Neue Motoren: Höchste Effizienz ist der Maßstab

Die neue B-Klasse bekommt neue Benzin- als auch Diesel-Motoren sowie neue Schalt- und Automatikgetriebe. Serienmäßig bei allen B-Klasse-Modellen an Bord ist die ECO-Start-Stopp-Funktion. Gemeinsam ist den neuen Aggregaten der Einsatz neuester Technologien für höchste Effizienz und eine hohe Durchzugskraft schon bei sehr niedrigen Drehzahlen. Alle Motoren sind durchweg mit einem Turbo aufgeladen.


Mit den neuen Vierzylinder-Ottomotoren (interne Bezeichnung M270) startet eine komplett neue Motoren-Baureihe. In der neuen B-Klasse stehen die Triebwerke zunächst mit 1,6 Litern Hubraum zur Verfügung, als B 180 mit 122 PS und als B 200 mit 156 PS. Ihr maximales Drehmoment von 200 Nm bzw. 250 Nm ist bereits von 1.250 bis 4.000 U/min verfügbar.

Der neue Diesel-Vierzylinder wurde im Hubraum auf 1,8 Liter reduziert und in vielen Details optimiert. Als B 180 CDI stehen 109 PS zur Verfügung, als B 200 CDI sind es 136 PS. Das maximale Drehmoment beträgt bei der 109-PS-Variante 250 Nm von 1.400 bis 2.800 U/min und bei der größeren Version 300 Nm von 1.600 bis 3.000 U/min.

Neues Doppelkupplungsgetriebe 7G-DCT: Komfortabel und effizient

Eine Premiere bei Mercedes-Benz stellt das neue Doppelkupplungs-Getriebe 7G-DCT in der B-Klasse dar. Extrem kompakt, dank sieben Gängen extrem variabel in der Anpassung der Motordrehzahl, durch eine elektrische Ölpumpe Start-Stopp fähig, schaltet es ohne Zugkraftunterbrechung und kombiniert den Komfort einer Automatik mit der Effizienz eines Schaltgetriebes.

Dem Fahrer stehen beim 7G-DCT-Getriebe drei Schaltprogramme zur Verfügung: Bei „Economy“ schaltet das Getriebe vollautomatisch und besonders komfortabel; die Wahl der Gänge erfolgt im Hinblick auf eine besonders ökonomische Fahrweise mit niederen Drehzahlen. Unter „Sport“ schaltet das Getriebe ebenfalls vollautomatisch - allerdings mit verkürzten Schalt- und Reaktionszeiten. Dann gibt es noch „Manuell“: Hier betätigt der Fahrer das Getriebe manuell über Schaltpaddel hinter dem Lenkrad (serienmäßig beim 7G-DCT). Schalt- und Reaktionszeiten sind nochmals verkürzt.

Auch im ECO- oder Sport-Modus kann der Fahrer jederzeit manuell über die Schaltpaddel in die Schaltvorgänge eingreifen. Erfolgt keine weitere Betätigung der Paddel, fällt das Getriebe nach 10 Sekunden in den gewählten Automatikmodus zurück - bei Bergabfahrt oder auf kurvenreicher Strecke auch später.

 

Sechsgang-Schaltgetriebe: Komfortabel von Hand schalten

Das gleichfalls äußerst kompakt als Dreiwellen-Getriebe konzipierte neue 6 Gang-Schaltgetriebe ist ein enger Verwandter des DCT. Hoher Schaltkomfort, geringe Schaltkräfte und geringe innere Reibung sowie geringes Gewicht sollen zu seinen wichtigsten Eigenschaften zählen.


Fahrwerk: Kultivierte Sportlichkeit jetzt auch für den Sports Tourer

Agil soll die neue B-Klasse unterwegs sein. Drei Faktoren sind maßgeblich für die deutlich gesteigerte Dynamik gegenüber dem Vorgänger, ohne Einbußen beim Komfort befürchten zu müssen: Der abgesenkte Schwerpunkt, die neue Vierlenker-Hinterachse und die Weiterentwicklung des Elektronischen Stabilitäts-Programms ESP.

Die „Torque Vectoring Brake“ hilft, die Untersteuerneigung in zu schnell angegangenen Kurven zu reduzieren. Gezielte Lenkimpulse assistieren dem Fahrer. Insgesamt war es das Ziel der Ingenieure, durch sanfte ESP-Eingriffe die Fahrfreude nicht zu beeinträchtigen, dennoch aber möglichst immer eine schützende Hand über die Insassen der B-Klasse zu halten.

Des Weiteren ist zur Steigerung der Agilität auf Wunsch ein Sportfahrwerk erhältlich. Durch die weitere Absenkung des Schwerpunktes, eine Tieferlegung um 20 Millimeter, den Einsatz von Sportdämpfern mit einer amplitudenselektiven Dämpfung und dem Einsatz einer Direktlenkung betont das Sportfahrwerk die dynamische Note. Ebenfalls lieferbar ist im Rahmen eines Sportpaketes eine Direktlenkung.

Erstmals in der Kompaktklasse wurde die aus den größeren Baureihen bekannte Hold-Funktion realisiert: Beim Anhalten, zum Beispiel vor einer Ampel, muss der Fahrer das Bremspedal nur etwas tiefer durchdrücken und kann dann den Fuß vom Bremspedal nehmen, um die Bremse bis zum Wiederanfahren geschlossen zu halten. Beim Gasgeben wird die Bremse automatisch gelöst. Bei den Schaltgetriebe-Versionen verhindert die Funktion „Hill Hold“ automatisch das unbeabsichtigte Zurückrollen beim Anfahren an einer Steigung.

Neues Assistenz- und Bremssystem verringert Auffahrunfall-Gefahr

Als Weltneuheit im Kompaktsegment verfügt die B-Klasse serienmäßig über eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten, was die Gefahr eines Auffahrunfalls verringert. Das Assistenzsystem „Collision Prevention Assist“ warnt den eventuell abgelenkten Fahrer optisch und akustisch vor erkannten Hindernissen und bereitet den Bremsassistenten auf eine möglichst punktgenaue Bremsung vor. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer das Bremspedal deutlich betätigt.

 

Im Unterschied zu auf dem Markt befindlichen Systemen in der Kompaktklasse, handelt es sich bei dem neuen Bremsassistenten „Collision Prevention Assist“ nicht um ein reines Stadtsystem zur Minimierung von Bagatellschäden. Vielmehr zielt die Lösung auf den Schutz vor typischen Auffahrunfällen in gefährlichen Verkehrssituationen über 30 km/h.


Die Demokratisierung der Sicherheit umfasst auch eine Reihe weiterer Assistenzsysteme, die aus den größeren Baureihen in die B-Klasse übernommen werden. Die Systeme reichen vom adaptiven Fahrlicht-Assistenten und der serienmäßigen Müdigkeitserkennung „Attention Assist“ bis hin zur Abstandsregelung „Distronic Plus“ mit BAS (Bremsassistent).

Der aktive Spurhalte-Assistent tritt in Kraft, wenn die B-Klasse ungewollt eine durchgezogene Linie rechts oder links der Fahrspur oder eine kurvenäußere durchgezogene Linie überfährt. In diesem Fall bremst das elektronische Stabilitätsprogramm ESP die Räder der gegenüberliegenden Fahrzeugseite ab und verhindert so das unbeabsichtigte Abweichen von der Fahrspur.

Der aktive Totwinkel-Assistent warnt den Fahrer durch ein rotes Signal im Glas des jeweiligen Außenspiegels, wenn es erkennt, dass ein Spurwechsel zu gefährlich ist. Ignoriert der Fahrer die Warnhinweise und kommt dabei einem Fahrzeug auf der Nachbarspur gefährlich nahe, so erfolgt als Novum ein kurskorrektiver Bremseingriff über das ESP an den Rädern der gegenüberliegenden Fahrzeugseite.

Das Spektrum der Fahrassistenz-Systeme ergänzen unter anderem ein Geschwindigkeitslimit-Assistent (Schildererkennung) und die Pre-Safe-Bremse, die bei schneller Annäherung an ein Hindernis und Nichtreagieren des Fahrers trotz mehrmaliger Warnung eine automatische Notbremsung bewirkt. Darüber hinaus unterstützt den Fahrer ein aktiver Park-Assistent samt Rückfahrkamera beim Einparken.

Interieur: Neue Dimension der Hochwertigkeit

Hochwertige Materialien und fein strukturierte Oberflächen, edle Details, eine präzise Verarbeitung und eine neue Großzügigkeit - das Interieur der B-Klasse soll zukünftig den Maßstab im Kompaktklasse-Segment definieren. Viele Details waren bisher höheren Fahrzeugklassen vorbehalten und entsprechen der Design-Philosophie von Mercedes-Benz in puncto Anmutung und Wertigkeit. So wurde beispielsweise die Instrumententafel auf Wunsch mit der Ledernachbildung „Artico“ bezogen und besitzt Ziernähte. Drei Interieur-Pakete (Exklusiv, Chrom und Sport) erlauben eine Individualisierung des Innenraumes ganz nach persönlichem Geschmack.

 

Die neue B-Klasse soll zu den geräumigsten Vertretern ihres Segmentes zählen. Die Kniefreiheit im Fond übertrifft mit 8,7 Zentimetern sogar die Werte der S- und der E-Klasse. Auch für das Gepäck ist viel Platz vorhanden: Serienmäßig lässt sich die Rücksitzlehne im Verhältnis von 60:40 teilen und umklappen.


Auf Wunsch ist die B-Klasse mit dem „Easy Vario Plus“-System erhältlich, über das man den Innenraum mit wenigen Handgriffen flexibel umgestalten kann. Das „Easy Vario Plus“-System umfasst unter anderem eine getrennte Längsverstellung der Fondsitze um bis zu 14 Zentimeter - damit steigt das Gepäckraumvolumen von 488 Liter auf 666 Liter.

Neues Konzept: Geringere Außenhöhe, aber mehr Platz im Innenraum

Den dynamischen Anspruch der neuen B-Klasse untermauert das neue Fahrzeugkonzept. Am augenfälligsten ist die verringerte Höhe: Mit 1,557 Metern duckt sich das neue Modell fast fünf Zentimeter niedriger auf die Fahrbahn als der Vorgänger. Auch die Sitzhöhe in Relation zur Straße wurde verringert (minus 8,6 Zentimeter), um den Einstieg zu verbessern, die Übersichtlichkeit jedoch zu erhalten.

Dem Wunsch vieler Kunden folgend, fällt die Sitzhaltung jedoch aufrechter aus. Gleichzeitig konnte Mercedes-Benz die Kopffreiheit verbessern. Mit einem Maximal-Maß von 1,047 Metern vorne (ohne Schiebedach) gehört die B-Klasse in dieser Disziplin zu den geräumigsten Vertretern ihres Segmentes. Die ergonomisch vorteilhafte aufrechtere Sitzhaltung führt in Kombination mit der Absenkung des Wagenbodens im Fond zu einer Beinfreiheit von 97,6 Zentimetern, die selbst S- und E-Klasse übertrifft und einen Bestwert im Fahrzeugsegment darstellen soll.

Emotionale Formensprache mit sportlichen Attributen

Auf den ersten Blick fällt im Innenraum das große, dreidimensional gestaltete Zierteil auf, das sich über die gesamte Instrumententafel erstreckt. Die drei großen Runddüsen in der Mitte und ihre Düsenkreuze tragen als sportliche Attribute zur emotionalen Formensprache des Interieurs bei.

Über den Düsen steht der scheinbar frei schwebende Bildschirm, der in zwei Größen mit einer Diagonale von 14,7 bzw. 17,8 Zentimetern erhältlich ist. Mit seinem edlen Design - der Zierrahmen mit galvanisierter Oberfläche steht in Kontrast mit dem „Piano Black“ der Frontblende - und der schlanken Gestaltung erweist sich das TFT-Farbdisplay als ein Schmuckstück im Cockpit. Die Bedienung der auf dem Bildschirm angezeigten Menüs erfolgt über den Controller in der Mittelkonsole.

 

Das neue, auch aus dem CLS bekannte 3-Speichen-Lenkrad mit einer stets in Silberchrom ausgeführten Spange in der mittleren Speiche, das Kombiinstrument mit vier analogen Rundinstrumenten und hängenden Zeigern in 6-Uhr-Stellung sowie die Sitze mit kontrastierenden Ziernähten unterstreichen den sportlichen Anspruch.


Der Verzicht auf einen Handbremshebel - alle Modelle der B-Klasse verfügen serienmäßig über eine elektrische Parkbremse - sorgt für einen großzügigen Eindruck und ermöglicht zusätzliche Ablagen in der Mittelkonsole. Steigern lässt sich dies noch bei den Versionen mit dem neuen Doppelkupplungs-Getriebe 7G-DCT: Dort sitzen der Wahlhebel und die Schaltwippen grundsätzlich am Lenkrad.

Hochwertige Materialien und perfekte Verarbeitung

Die Instrumententafel besitzt eine matte, verschmutzungsresistente Oberfläche, die angenehm weich anzufassen sein soll. Im Exklusiv-Paket ist die Instrumententafel auf Wunsch sogar in der Ledernachbildung „Artico“ mit farblich abgesetzten Ziernähten ausgeführt. Das große, zentral im Blickfeld von Fahrer und Beifahrer liegende Zierteil gibt es derweil in vier Varianten, die ein breites Spektrum von modern über sportlich bis zu klassisch abdecken sowie Pflegefreundlichkeit und Dauerhaltbarkeit umfassen.

So wurde das Zierteil beim Basismodell nicht in hochglänzendem Schwarz ausgeführt, sondern besitzt auf klavierlackähnlichem Grund das feine Strukturmuster „Matrix“, das neben der edlen Optik einen wirksamen Schutz vor unschönen Fingerabdrücken bietet. Das Zierteil fertigte man in der sogenannten IMD-Technologie (In-Mold-Decoration). Dabei werden bedruckte Folien im Werkzeug mit thermoplastischem Kunststoff hinterspritzt. Ergebnis sind Formteile mit exzellenter Oberfläche und hochwertiger Anmutung.

Das Zierteil im Sport-Paket ist ebenfalls IMD-gefertigt. Hierbei wird die Folie beidseitig bedruckt, was optisch noch mehr Tiefe erzeugt. Im Exklusiv-Paket ist das Zierteil mit dem Echtholz-Furnier „Wurzelnuss matt“ erhältlich; wahlweise lässt sich das Zierteil in der Ausführung „Esche schwarz glänzend“ bestellen. Das markant gemaserte Holz kennen Mercedes-Fahrer bereits aus dem CLS. Wer sich für das Exklusiv-Paket entscheidet, kann seine B-Klasse sogar mit Vollledersitzen ausrüsten.

Galvanisch veredelte Oberflächen, indirekte Ambientebeleuchtung

Echt sind dank galvanischer Veredelung alle metallischen Oberflächen im Interieur. Unter anderem der Außenring der Runddüsen, der Rahmen des Farbdisplays und die Oberschale des Schalthebels führen die Macher in seidenmatt schimmerndem „Aluminium poliert“ aus. Sämtliche silbernen Oberflächen weisen den gleichen Glanzgrad und die gleiche Oberflächenqualität auf und lassen das Interieur so wie aus einem Guss wirken.

 

Den hochwertigen Eindruck verstärkt nachts die Ambientebeleuchtung, erhältlich im Licht- und Sichtpaket. Ein Lichtleiter in der Unterkante des Zierteils sorgt für eine sanfte Ausleuchtung im Farbton „Amber“. Zur Ambientebeleuchtung zählen unter anderem die Fußraumbeleuchtung vorne und die Griffschalenbeleuchtung der Öffner sämtlicher Türen.


In den Türen setzt sich die konsequente Verwendung hochwertiger Materialien und aufwändiger Produktionsprozesse fort. Der Grundträger der Türtafel besteht ebenso wie die Instrumententafel aus einer weichen Folie, das Mittelfeld und die Armauflage wurden separat aufgesetzt. Die Türtasche wird von hinten eingesetzt und bietet, anders als ein herkömmliches Spritzguss-Bauteil, eine weiche und dennoch verschmutzungsresistente Oberfläche im Bereich des Einstiegs.

Auch die Armauflagen in der Tür und der Mittelkonsole sind bereits beim Basismodell weich hinterschäumt. Das Türmittelfeld besteht aus gewebtem Textil, die Armauflage aus der Ledernachbildung „Artico“. Bei den Topversionen versieht Mercedes-Benz die aufwändig verarbeitete Armauflage mit farblich abgesetzten Doppel-Ziernähten.

Das Color- und Trim-Konzept unterstützt den modernen und sportlichen Eindruck des Interieurs und kombiniert die Ausstattungs- und Akzentfarben mit schwarzen Kontrasten. So ist der Teppichboden durchgängig dunkel gehalten, während die Ausstattungsfarbe „Kristallgrau“ für einen lichten Eindruck sorgt. Alternativ gibt es „Haselnussbraun“ als Akzentfarbe.

Multimedia-System Comand Online mit Internet-Zugang

Ein Internet-Zugang, das komfortable Sprachbediensystem „Linguatronic“, zwei Navigationslösungen für unterschiedliche Budgets, Anschluss für mobile Audiogeräte und das intuitive Bedienkonzept - die B-Klasse bietet bei den Informations- und Kommunikationssystemen reichlich Komfort und eine besonders hohe Funktionalität, die bisher höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren.

Das Multimedia-System „Comand Online“ ermöglicht einen Internet-Zugang. Kunden können entweder im Stand frei browsen oder ein Mercedes-Benz App aufrufen, dessen Seiten sich besonders schnell aufbauen und auch während der Fahrt einfach zu bedienen sind. Zu den integrierten Apps zählen „Google Lokale Suche“ und Wetter sowie die Möglichkeit, eine zuvor am PC per Google Maps konfigurierte und zum Auto gesendete Route herunterzuladen.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

01.08.2011

Der Innenraum ist enthüllt: Ich fügte dem Artikel die neuesten Infos und Fotos der B-Klasse hinzu.

26.08.2011

Zur Info: Der Artikel wurde um weitere Details ergänzt. Dazu gibt es die neuesten Bilder des nun enthüllten Exterieurs.

29.08.2011

Langweilig was dabei tatsächlich rauskam!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Der neue Mercedes SLK 55 AMG (R172) ist mit 422 PS der stärkste SLK aller Zeiten.

Mercedes SLK 55 AMG (R172): Der stärkste SLK aller …

Herrlich unvernünftig erscheint der neue Mercedes-Benz SLK 55 AMG mit seinem 422 PS starken V8-Triebwerk auf den ersten Blick. In diesen Zeiten unterbieten sich die Hersteller beim Downsizing und generieren …

Der Mercedes-Benz SLK Roadster kommt zum ersten Mal mit einem Diesel-Motor.

Mercedes SLK 250 CDI: Sportliche Performance mit …

Der Mercedes-Benz SLK Roadster kommt zum ersten Mal mit einem Diesel-Motor. Das 204 PS starke Vierzylinder-Triebwerk des SLK 250 CDI soll den Zweisitzer in vielen Disziplinen an die Spitze seiner Klasse …

Zu einem Spitzensportler der Luxus-Klasse verwandelte Carlsson die aktuelle Mercedes-Benz S-Klasse.

Carlsson Mercedes S-Klasse: Sportlicher Chic mit 685 PS

Zu einem Spitzensportler der Luxus-Klasse verwandelte Carlsson die aktuelle Mercedes-Benz S-Klasse, die fortan mit bis zu 685 PS und einem sportlich-eleganten Aerodynamik-Kit aufwartet. Nicht weniger …

Carlsson CGL45: Mercedes GL Grand Edition mit First Class ins Gelände.

Carlsson CGL45: Mercedes GL Grand Edition mit First …

Einen Riesen unter den Geländewagen, der ebenso durch puren Luxus besticht, stellt der Mercedes GL Grand Edition dar. Optisch noch ausdrucksvoller, motortechnisch noch stärker und im Interieur noch edler …

Brabus verpasst dem Mercedes S 63 AMG neue Aerodynamik-Komponenten.

Brabus Mercedes S 63 AMG: Geschärfte Intensität in …

Mit einer dynamischen Anmutung hebt der Mercedes-Benz S 63 AMG mit Performance und Design den Status der herkömmlichen S-Klasse weiter an. Noch sportlicher tritt die kräftige Luxus-Limousine mit den neuen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo