Mercedes-Benz C 63 AMG: Das neue Safety Car der DTM

, 20.04.2008

Beim zweiten DTM-Rennen der Saison in Oschersleben kommt an diesem Wochenende der neue Mercedes-Benz C 63 AMG als offizielles Safety Car zum Einsatz. Das C-Klasse Topmodell ist mit seinem 457 PS starken 6,3-Liter-V8-Motor und Modifikationen an Bremsanlage, Fahrwerk, Kühlung und Abgasanlage für die anspruchsvollen Aufgaben bestens vorbereitet. Für Entwicklung und Fertigung des C 63 AMG Safety Cars sind die Spezialisten aus dem AMG Entwicklungsteam und dem AMG Performance-Studio verantwortlich.


Das C 63 AMG Safety Car hat die Aufgabe, in Extremsituationen für ein Maximum an Sicherheit auf und neben der Rennstrecke zu sorgen. Nach dem Kommando der Rennleitung muss sich der Safety Car-Fahrer Peter Lux an die Spitze des DTM-Feldes setzen und dieses sicher um die Strecke führen, um gefährliche Situationen zu entschärfen. Mercedes-AMG stellt bereits seit dem Jahre 2000 permanent das DTM Safety Car und wechselt sich von Rennen zu Rennen mit Audi ab.

Der eigenständige AMG-Achtzylinder-Saugmotor leistet aus 6,3 Liter Hubraum 457 PS bei 6.800 U/min und erreicht damit fast das Leistungsniveau der Mercedes C-Klasse DTM-Fahrzeuge. Das Drehmoment-Maximum von 600 Nm wird bei 5.000 Umdrehungen erreicht. Die Kraftübertragung übernimmt das „AMG Speedshift Plus 7G Tronic“-Automatikgetriebe mit Lenkrad-Schaltpaddles und automatischer Zwischengasfunktion beim Herunterschalten. Für seinen Einsatz in der DTM verfügt der C 63 AMG über eine neu entwickelte Sportabgasanlage mit spezieller Soundabstimmung und begeistert damit die Motorsport-Fans an den Rennstrecken und vor den TV-Monitoren.


Hightech aus dem Motorsport für das Safety Car

Perfekte Standfestigkeit und optimale Rennstrecken-Performance ermöglicht der Einsatz von Hightech aus dem Motorsport. So verfügt das Mercedes C 63 AMG Safety Car über einen Hochleistungs-Wasserkühler, zwei seitlich in der Frontschürze platzierte Motorölkühler sowie einen zusätzlichen größeren Getriebeölkühler. Das Hinterachsdifferenzial besitzt Kühlrippen und einen separaten Ölkühler. Für bestmögliche Fahrdynamik sorgen darüber hinaus eine spezifische Dreilenker-Vorderachse mit breiterer Spur, eine Sportparameterlenkung, ein Performance-Fahrwerk mit strafferer Abstimmung sowie ein 3-Stufen-ESP mit Sport-Funktion.

 

19 Zoll große AMG-Leichtmetallräder im Vielspeichendesign mit Breitreifen der Dimension 245/35 (vorn) und 265/30 (hinten) erlauben besten Fahrbahnkontakt. Eine allzeit standfeste Verzögerung ermöglicht derweil die AMG-Hochleistungs-Bremsanlage. An der Vorderachse kommen 380 Millimeter große Verbundbremsscheiben mit Sechs-Kolben-Bremssätteln zum Einsatz, an der Hinterachse 330 Millimeter große Stahlbremsscheiben mit Vier-Kolben-Bremssätteln; die Scheiben sind rundum innen belüftet und gelocht. Für verlustfreie Traktion sorgt das mechanische, asymmetrische Lamellen-Sperrdifferenzial.


Aufwändige Signal- und Kommunikationsanlage an Bord

Neben den DTM-Logos und den breiteren Rädern stellt die Lichtanlage auf dem Dach des Safety Cars das wesentliche optische Unterscheidungsmerkmal gegenüber dem serienmäßigen C 63 AMG dar. Die stroboskopartigen, weißen LED-Blitzlichter in den Scheinwerfern und Rückleuchten haben eine neutrale Signalfunktion und sind während des Einsatzes immer aktiv. Für die Kommunikation mit der Rennleitung besitzt das Safety Car eine aufwändige Ausrüstung mit Funkanlage und TV-Monitor. Der Arbeitsplatz von Peter Lux und seines Beifahrers zeichnet sich durch zwei Schalensitze mit 4-Punkt-Gurten, ein besonders griffiges Performance-Lenkrad in Leder Nappa/Alcantara-Ausführung und hochwertige Carbon-Zierteile aus.
{ad}

1 Kommentar > Kommentar schreiben

20.04.2008

Ich kann nur noch mal wiederholen, was ich schon im Erlkönigthread geschrieben habe. Die Safety Car Ausführung gefällt mir wesentlich besser als der "normale" C63. Den größten Anteil daran hat die neue Frontschürze. Ich finde übrigens, dass selbst die Aufkleber hier sehr gut passen. Gegen einen C63 AMG Black Edition in dem Stil hätte ich nichts einzuwenden.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Hartmann Mercedes Sprinter: Der Transporter mit Überhol-Prestige

Hartmann Mercedes Sprinter: Der Transporter mit …

Bei Hartmann bekommen Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz feinstes Tuning und einzigartige Individualisierungen. Für den aktuellen Sprinter SP5 entwickelten die Fachleute ein Verfeinerungspaket, das den …

Lorinser Mercedes ML Black & White: Ein schwarz-weißes Statement

Lorinser Mercedes ML Black & White: Ein …

Beim Schach sind Schwarz und Weiß Gegner. Doch nicht nur beim Spiel der Könige bringt der extreme Farbkontrast zwischen Hell und Dunkel Spannung ins Spiel, wie der Lorinser ML Black & White auf Basis des …

Mercedes-Benz A-Klasse: Neue Generation zeigt sich jünger

Mercedes-Benz A-Klasse: Neue Generation zeigt sich jünger

Mercedes-Benz stellt als Weltpremiere auf der „Auto Mobil International“ (AMI) in Leipzig vom 05.04.2008 - 13.04.2008 die neue Generation der A-Klasse vor. Der Kompaktwagen präsentiert sich nach einer …

ART Mercedes G-Klasse: Neue Sportoptik mit Kraft bis zum Abwinken

ART Mercedes G-Klasse: Neue Sportoptik mit Kraft bis …

Die Mercedes-Benz G-Klasse wird seit dem Jahre 1979 gebaut und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Die markante Form, die über fast drei Jahrzehnte nahezu unverändert blieb, hat den „G“ längst zu …

Mansory Renovatio: Kräftige Frischzellenkur für den Mercedes SLR McLaren

Mansory Renovatio: Kräftige Frischzellenkur für den …

Mansory nahm sich eines weiteren Supersportwagens an: des Mercedes-Benz SLR McLaren, der fortan den Namen „Renovatio“ trägt. Neben einem neuen Design erhielt der Zweisitzer auch motorseitig eine Leistungskur …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der Allzweckwaffe
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo