Mercedes-Benz GLA: Kantig war gestern - der neue Kompakt-SUV

, 18.08.2013


Er kommt spät, prescht dafür aber richtig in das Segment der Kompakt-SUVs: der neue Mercedes-Benz GLA. Leichtfüßig soll er alle Hürden des Alltags nehmen und ist gleichzeitig robust genug für die kleinen Fluchten zwischendurch in das Gelände. Der Audi Q3, der BMW X1 und der VW Tiguan bekommen einen neuen Konkurrenten, der selbstbewusst auf Erfolg aus ist, mit dem normalerweise kantigen Design von SUVs bricht und im besten Fall nur 4,3 Liter pro 100 Kilometer verbraucht. Seine Weltpremiere feiert der neue Mercedes-Benz GLA auf der Frankfurter IAA (12.09.2013 - 22.09.2013). Die Markteinführung soll ab März 2014 erfolgen.


Design: Selbstbewusste Abkehr von der Kante

Das Ziel der Designer war es, die A-Klasse nicht einfach höher zu legen. Der neue Mercedes-Benz GLA besticht durch seine Offroad-Proportionen und Oberflächen, die Kraft und Souveränität verkörpern. Der 4,417 Meter lange, 1,804 Meter breite und 1,494 Meter hohe GLA ist ein Allrounder mit den typischen Mercedes SUV-Genen, aber jugendlicher, skulpturaler und voll subtiler Spannung.

Die selbstbewusst aufgerichtete Front verleiht dem GLA einen starken Ausdruck. Powerdomes strukturieren als sportliches Merkmal die Motorhaube, während der zweilamellige Grill die Breite des Fahrzeuges betont. Für eine eindrucksvolle Frontansicht sorgen die Scheinwerfer und das LED-Tagfahrlicht. Der vordere Stoßfänger trägt vor den Kühlluftöffnungen ferner Gitter in Rauten-Optik, während sich das auf Wunsch erhältliche Nebellicht im Stoßfänger befindet. Ein optischer Unterfahrschutz vorn sowie dunkelgrau abgesetzte Verkleidungen rundum verstärken den SUV-Charakter und bieten Schutz vor Steinschlag.

Das niedrige Greenhouse, der hochgesetzte Fahrzeugkörper und die großen Radausschnitte verleihen dem GLA eine große Anziehung. Der Schweller zeigt zur Betonung des SUV-Charakters baggerzahnartige Vertiefungen, während serienmäßig Dachzierstäbe den oberen Abschluss bilden. Als Sonderausstattung offeriert Mercedes-Benz eine Aluminium-Dachreling in hochglänzendem Schwarz oder in einer polierten Ausführung. Auf Wunsch rollt der GLA auf bis zu 19 Zoll großen Rädern.

Die kraftvollen Schultern über der Hinterachse betont der Einzug der C-Säule. Zusammen mit den zweiteiligen Leuchten unterstreicht der GLA dadurch die Breite seines Hecks. Diesen Eindruck verstärken die gewölbte Heckscheibe und die geschwungene Chrom-Griffleiste zwischen den Heckleuchten. Dank geteilter Heckleuchten soll die Ladeöffnung angenehm breit ausfallen. Aufmerksamkeit zieht außerdem der große Dachspoiler auf sich.


Im Bereich der hinteren Stoßfängerverkleidung befinden sich weitere SUV-spezifische Merkmale wie ein robuster äußerer Ladekantenschutz und ein optischer Unterfahrschutz, der in hochglänzendem Schwarz, mattem Silber oder Silvershadow erhältlich ist.

Auffällig wirkt beim Mercedes-Benz GLA die Abkehr von der kantigen Form, durch die viele SUVs bestechen. Resultat in Verbindung mit einer Vielzahl aerodynamischer Optimierungen: Der neue GLA setzt sich bei den Strömungseigenschaften an die Spitze seines Segments. Der cw-Wert beträgt nur 0,29, der zum guten Spritverbrauch beiträgt.

Motoren: Dynamischer Durchzug gepaart mit höchster Effizienz

Moderne Vierzylinder-Motoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung sowie eine serienmäßige ECO-Start-Stopp-Funktion sorgen für Effizienz. Kombiniert sind die Motoren mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit der Doppelkupplungs-Automatik 7G-DCT (Serie bei GLA 250 und GLA 220 CDI sowie den allradangetriebenen 4MATIC-Modellen).

Die Bandbreite der Benzinmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum reicht zunächst von 156 PS im GLA 200 bis 211 PS im GLA 250. Der 211 PS kräftige GLA 250 4MATIC mit 350 Nm Drehmoment von 1.200 bis 4.000 U/min sprintet in nur 7,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und untermauert damit den dynamischen Führungsanspruch der GLA-Klasse. Er ist bis zu 235 km/h schnell und benötigt im kombinierten Verbrauch voraussichtlich nur 7,1 Liter auf 100 Kilometern, was einem CO2-Aussoß von 151 g/km entspricht. Mit 156 PS und 250 Nm Drehmoment von 1.250 bis 4.000 U/min ist der kleinere GLA 200 ausgestattet.


Dynamischer Durchzug gepaart mit höchster Effizienz zeichnet die beiden Diesel-Aggregate aus: Der GLA 200 CDI leistet 136 PS, besitzt einen Hubraum von 2,2 Litern und ein maximales Drehmoment von 300 Nm, das von 1.400 bis 4.000 Touren anliegt. Im Durchschnitt begnügt sich der GLA 200 CDI mit lediglich 4,3 Litern auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 114 g/km). Ebenfalls über 2,2 Liter Hubraum verfügt der GLA 220 CDI, jedoch mit 170 PS und 350 Nm von 1.600 bis 3.200 Touren.

Fahrwerk und Allrad: Jede Menge Freizeitspaß mit Traktionsreserven

Der GLA eignet sich weniger hochbeinig und wuchtig als bisherige SUVs und fügt sich daher perfekt in den Alltag urbaner Menschen ein. Zugleich ermöglicht der optionale Allradantrieb 4MATIC im Verbund mit der robusten Karosseriestruktur und dem variablen Raumkonzept eine Menge Freizeitspaß. Motto: Raus aus dem Alltag. Unwegsames Terrain - Strand, loser Untergrund, unbefestigte Anstiege - dürften für den GLA kein Hindernis darstellen.

Die elektromechanische Servolenkung bietet im Vergleich zu herkömmlichen Systemen eine verbesserte Rückmeldung an den Fahrer und leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesamteffizienz, da die Lenkunterstützung nur Energie benötigt, wenn tatsächlich gelenkt wird. Außerdem ermöglicht die Servolenkung verschiedene Lenkassistenz-Funktionen, die das ESP-Steuergerät auslöst, wie zum Beispiel Gegenlenken beim Übersteuern des Fahrzeugs, Lenkkorrekturen beim Bremsen auf unterschiedlich griffigen Fahrbahnbelägen, Abmildern von Frontantriebseinflüssen auf die Lenkung sowie Kompensation von Seitenwind und Straßenneigung.

Mercedes-Benz offeriert den GLA auf Wunsch mit einer neuen Generation des permanenten Allradsystems 4MATIC samt einer vollvariablen Momentenverteilung. Dieser Allradantrieb zeichnet sich durch hohe Traktionsreserven und ausgezeichnete Agilität bei bester Fahrsicherheit und Energieeffizienz aus. Das System kann die Antriebsmomente vollvariabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen.

Offroad-Funktionen: Leichter durch leichtes Gelände

Fahrzeuge mit 4MATIC besitzen serienmäßig die Bergabfahrhilfe DSR (Downhill Speed Regulation) und ein Offroad-Fahrprogramm. Über eine Bedientaste in der Mittelkonsole lässt sich DSR aktivieren, das den Fahrer bei anspruchsvollen Bergabpassagen unterstützt, indem im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten bei Bergabfahrt eine langsame, manuell einstellbare Fahrgeschwindigkeit eingehalten wird. Dies geschieht mit Hilfe der Motor- und Getriebesteuerung sowie gezielten Bremseingriffen.

 

Durch die Anwahl des Offroad-Fahrprogramms passt das System die Getriebeschaltpunkte und Gaspedalkennlinien zusätzlich so an, um die Anforderungen von Fahrten durch leichtes Gelände, insbesondere auf losem Untergrund, zu erfüllen. Ferner hat der Fahrer die Möglichkeit, einen Offroad-Bildschirm zu aktivieren, der den Lenkwinkel, das gewählte Offroad-Fahrprogramm und einen Kompass anzeigt. Darüber hinaus zeigt der Bildschirm die Seitenneigung in Grad, die Steigung in Prozent und die Aktivierung der Bergabfahrhilfe DSR an.


Interieur: Hochwertige Erlebniswelt mit neuen Elementen

Das starke Erscheinungsbild des Exterieurs setzt sich im Interieur konsequent fort. Hinzu kommt eine hohe Wertanmutung. Alle Oberflächen der Zierelemente sind materialauthentisch in Silvershadow galvanisiert und erreichen so eine metallische Oberflächenwirkung mit „Cool Touch“-Effekt.

Matte und glänzende 3D-Geometrien (Narbungen) bestimmen die Instrumententafel. Das dreidimensionale Zierteil aus innovativer Folie, Alu oder Holz verleiht dem Interieur einen modernen Touch, während das seidenmatte Finish des Holzzierteils die Modernität unterstützt. In die Instrumententafel integrierten die Macher fünf runde Lüftungsdüsen. Als exklusives GLA-Merkmal erweisen sich die Ringe um diese Runddüsen, deren SUV-Optik sich auf Wunsch an Unterfahrschutz und Längsträgerverkleidung anlehnt. Optional ist der Ring galvanisiert.

Das große freistehende Display erhält eine hochglänzende Displayblende in Piano-Black und einen flächenbündig umlaufenden Rahmen in Silvershadow. Serienmäßig besitzt der GLA ferner ein 3-Speichen-Lenkrad mit 12 Tasten und einer galvanisierten Chromspange. Auf Wunsch gibt es noch eine Kombiinstrument-Ausführung mit zwei Tuben.

Die große Auswahl der Sitzbezüge hinsichtlich des Materials, wie zum Beispiel Leder, Stoff, Stoff/Leder, und Farbkombination bietet viel Spielraum für die Individualisierung. Auf Wunsch erhält der Kunde eine Sport-Sitzanlage mit integrierten Kopfstützen. Ein Durchbruch im unteren Kopfstützenbereich unterstreicht die Wertigkeit der Sport-Sitzanlage. Diese Öffnung ist auf der Rückseite der Vordersitze mit einem Rahmen in Silvershadow eingefasst und lässt sich auf Wunsch ambient beleuchten.


Ebenso attraktiv: Von der Bordkante bis zur Türtasche ziehen sich konsequent die weichen und matten Oberflächen der Türinnenverkleidungen durch. Die Armauflage der Tür besitzt in Kombination mit Ausstattungspaketen eine optisch hochwertige Chrom-Zierleiste und ist auf Wunsch mit ambienter Beleuchtung versehen.

Sofern der Kunde das optionale „Laderaum-Paket“ ordert, lässt sich die Sitzlehne der Fondsitzbank in eine steilere, sogenannte Cargo-Stellung bringen. Dann vergrößert sich das Gepäckraumvolumen um 60 Liter und bietet Platz für sperrige Güter, während Insassen die Sitzbank weiterhin nutzen können. Das gesamte Ladevolumen nannte Mercedes-Benz noch nicht.

Multimedia-Systeme: Ständig online und weiter verbessert

Zusätzliche Funktionen, weitere Apps und eine geänderte Farbgrafik kennzeichnen die neueste Multimedia-Generation, die im GLA zum Einsatz gelangt. Das „Digital Drive Style App“-Konzept von Daimler, das zusammen mit dem „Drive Kit Plus für das iPhone“ die nahtlose Integration des iPhones ins Fahrzeug ermöglicht, wurde erweitert. Zu den Highlights zählen unter anderem die Sprachbedienung „Siri“ und die Echtzeit-Positionsfreigabe Glympse, mit der sich der eigene aktuelle Standort gezielt an ausgewählte Personen übermitteln lässt.

Weitere zeitgemäße Funktionen: Facebook, Twitter, Internet-Radio, und die Navigationslösung von Garmin mit internetbasierten Echtzeit-Verkehrsinformationen, einer Online-Sonderzielsuche samt „Google Street View“-Ansicht und 3D-Kartendarstellung.


Das Multimedia-System „Comand Online“ bietet ferner eine verbesserte, fotorealistische Kartendarstellung, ein zusätzliches Bluetooth-Profil, um beispielsweise per iPhone auf das Internet zugreifen zu können, die Anzeige von Bildern auch in den Formaten bmp und png und auf Wunsch die Übertragung von Verkehrsdaten in Echtzeit.

Mitdenker: Weiterentwickelte Assistenz-Systeme

Zahlreiche Fahrassistenzsysteme unterstützen und entlasten im GLA den Fahrer. Serienmäßig besitzt der SUV unter anderem die Müdigkeitserkennung „Attention Assist“ und den radargestützten „Collision Prevention Assist“ mit einem adaptiven Bremsassistenten, der bereits ab 7 km/h Schutz vor Kollisionen bietet.

In Kombination mit der gegen Aufpreis erhältlichen „Distronic Plus“ wird daraus der „Collision Prevention Assist Plus“, der über eine zusätzliche Funktion verfügt: Bei anhaltender Kollisionsgefahr und ausbleibender Fahrerreaktion kann das System bei Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h eine autonome Bremsung durchführen und so die Unfallschwere mit langsamer fahrenden oder anhaltenden Fahrzeugen verringern. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h bremst das System sogar auf stehende Fahrzeuge und kann bis 20 km/h Auffahrunfälle vermeiden.

Darüber hinaus gibt es im GLA bewährte Assistenzsysteme wie das Spurpaket mit Totwinkel- und Spurhalte-Assistent oder den adaptiven Fernlicht-Assistenten als Sonderausstattung. Automatisches Einparken in Längs- und Querparklücken ermöglicht der aktive Park-Assistent (Sonderausstattung).

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Brabus Mercedes-Benz S-Klasse 2013

Brabus Mercedes S-Klasse: Der Boss mit 730 PS und …

Während der neue Mercedes-Benz S 63 AMG als Krönung der Luxus-Limousine erst im September 2013 durchstarten wird, steigert Brabus bereits munter die Leistung der neuen Mercedes-Benz S-Klasse auf …

Mercedes-Benz E 350 BlueTec: Mit 9-Gang-Automatik noch sparsamer

Mercedes-Benz E 350 BlueTec: Mit 9-Gang-Automatik …

Jetzt sind es bereits 9 Gänge, die im neuen Mercedes-Benz E 350 BlueTec den Komfort sowie den Vortrieb steigern und den Spritverbrauch signifikant reduzieren. Nur 5,3 Liter Diesel auf 100 Kilometern stellen …

Mercedes-AMG und Aston Martin machen gemeinsame Sache

Mercedes-AMG und Aston Martin machen gemeinsame Sache

Mercedes-AMG und Aston Martin Lagonda planen eine technische Partnerschaft. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde heute, am 25.07.2013, unterzeichnet. Mercedes-AMG wird Aston Martin Motoren liefern, …

Mercedes-Benz Vision Golf Cart

Mercedes-Benz Vision Golf Cart: Jetzt wird die …

Ein Golf Cart im Straßenverkehr? Eigentlich unvorstellbar- auf der anderen Seite wäre es cool, mit solch einem aus Spaß durch die City zu cruisen. Doch schnell sind die herkömmlichen Golf Carts nicht. …

Mercedes-Benz S 63 AMG 2013

Mercedes-Benz S 63 AMG 2013: Grenzenloser Luxus mit …

In nur 4,0 Sekunden von 0 auf Tempo 100, die mächtige Kraft von 585 PS und gewaltige 900 Nm Drehmoment - diese Charakterzüge vereint beachtlich der neue Mercedes-Benz S 63 AMG, eine 2-Tonnen-Limousine, die …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo