Mercedes GLK-Klasse: Die Serienversion des kompakten Charakter-Typs

, 23.04.2008

Mit der neuen Mercedes-Benz GLK-Klasse bereichert ein starker Charaktertyp die Welt der kompakten SUV. Das markante Multitalent soll im Oktober 2008 zu Preisen ab 33.900 Euro auf die Straße rollen und Onroad-Performance mit ausgewogener Offroad-Eignung vereinen. Das Modell gehört zwar innerhalb der Mercedes-Benz SUV zu den eher straßenorientierten Fahrzeugen, das „G“ ziert jedoch völlig zu Recht den Namenszug. Ein hohes Ausstattungsniveau und attraktive Ausstattungspakete heben den GLK, dessen Serienversion derzeit ihre Weltpremiere auf der Auto China in Peking (22.04.2008 - 28.04.2008) feiert, zusätzlich aus der Masse der kompakten SUV hervor.


Bei dem souveränen Auftritt der GLK-Klasse sind Anleihen an die G-Klasse, den Urvater aller Mercedes-Benz SUV, unverkennbar. Der GLK verbindet das puristische Design mit der neuen Formensprache und tritt als echter Charaktertyp auf. Die Proportionen der 4,528 Meter langen, 1,840 Meter breiten und 1,689 Meter hohen Karosserie sind stimmig, das Zusammenspiel des kantigen Ur-Designs mit den typischen Designmerkmalen aller modernen Mercedes-Personenwagen überzeugt. Die Übersichtlichkeit der Karosserie und eine gute Rundumsicht im Verbund mit der erhabenen Sitzposition erhöhen die Alltagstauglichkeit und sorgen für ein entspanntes Fahren auch im dichten Stadtverkehr.

Die klare Formensprache verbindet straff gezogene Linien und große überspannte Flächen mit Karosseriemerkmalen funktionaler Geländewagen. Dazu gehören kurze Überhänge, eine aufrechte Front, schlanke Dachpfosten, eine steile Windschutzscheibe und der straffe Dachzug. Die Karosseriegestaltung ist jedoch kein stilistischer Selbstzweck, vielmehr überträgt sie geländewagentypische Vorteile in die Klasse der straßenorientierten, kompakten SUV. Große Böschungswinkel und eine gute Bodenfreiheit gestalten auch Ausflüge jenseits befestigter Wege zum Vergnügen.


Souverän: Neuer Vierzylinder-Dieselmotor, bewährte V6-Aggregate

Die moderne Motorenpalette ermöglicht in allen Modellen der GLK-Klasse höchsten Antriebskomfort und ansprechende Fahrleistungen bei im Klassenvergleich günstigen Verbrauchs- und Emissionswerten. Die Kunden können zwischen vier Motorisierungen wählen: Wer Dieselmotorisierungen bevorzugt, wird die Modelle GLK 220 CDI BlueEfficiency ab 33.900 Euro und GLK 320 CDI ab 38.700 Euro favorisieren. Alternativ stehen die V6-Benzinversionen GLK 280 und GLK 350 zur Wahl, die 36.600 Euro beziehungsweise 38.700 Euro kosten. Alle Motorisierungsvarianten des GLK stattet Mercedes serienmäßig mit dem siebenstufigen Automatikgetriebe 7G-Tronic aus.

Im GLK 220 CDI BlueEfficiency verrichtet ein 170 PS starkes Vierzylinderaggregat mit 2,2 Litern Hubraum und einem zweistufigen Turbolader-System überzeugende Fahrleistungen bei gleichzeitig reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. 400 Newtonmeter Drehmoment stehen über ein Drehzahlband von 1.400 bis 2.800 U/min zur Verfügung. Das moderne Aggregat macht den GLK 205 km/h schnell, der Sprint von 0 auf Tempo 100 ist in 8,8 Sekunden erledigt. Der laufruhige, mit Abgasrückführung, Oxidationskatalysator und wartungsfreiem Dieselpartikelfilter ausgestattete Vierzylinder begnügt sich mit 6,9 Litern Diesel je 100 Kilometer, emittiert 183 Gramm CO2 pro Kilometer und erfüllt bereits heute die Abgasnorm EU5.

 

Das Dieselangebot ergänzt der bewährte V6-Diesel im GLK 320 CDI, der 224 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmetern zur Verfügung stellt. Das Triebwerk verhilft dem GLK zu einer Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h. Beim Spurt von 0 auf 100 km/h vergehen nur 7,5 Sekunden. Der V6-Motor ist ebenfalls mit Abgasrückführung, Oxidationskatalysator und wartungsfreiem Dieselpartikelfilter ausgestattet, benötigt 7,9 Liter Diesel auf 100 Kilometern und erfüllt die Euro 4-Norm.


Die beiden laufruhigen V6-Benzinmodelle GLK 280 und GLK350 leisten 231 PS beziehungsweise 272 PS und zeichnen sich durch ebenso forsche Fahrleistungen wie moderate Verbrauchswerte aus. Der 3.5-Liter-V6 im GLK 350 4MATIC überzeugt mit einem Spitzentempo von 230 km/h und meistert den klassischen Sprint auf 100 km/h in 6,7 Sekunden. Beide Motoren erfüllen die Euro-5-Grenzwerte und konsumieren 10,2 bzw. 10,4 Liter je 100 Kilometer.

Bester Fahrkomfort, hohe Fahrdynamik, souverän im Gelände

Das Agility Control-Fahrwerk der GLK-Klasse kann den in der SUV-Klasse vorhandenen Zielkonflikt bei der Fahrwerkskonzeption auflösen: Fahrwerksingenieure wollen einerseits ein ebenso sportlich-agiles wie komfortabel-sanftes und gleichzeitig geländegängiges Fahrzeug auf die Räder stellen. Steht das sportlich-fahraktive Handling im Vordergrund, müssen neben der Federung vor allem die Stoßdämpfer eine gewisse Härte zeigen, die den Zugang zum gewünschten Federungskomfort verwehrt und die Möglichkeiten im Gelände beschränkt. Wird das Fahrzeug mit weicheren Dämpfern konsequent auf Fahrwerkskomfort und Geländegängigkeit getrimmt, leidet naturgemäß die Fahrdynamik.


Den Ausweg bildet die „amplitudenabhängige Dämpfung“: Die besänftigenden Kräfte des Stoßdämpfers werden nicht starr, sondern flexibel ausgelegt. Bei normaler Fahrt über mäßig konturierte Straßen oder bei langsamen Geländetouren spricht das System weich an und fördert so das Wohlbefinden der Insassen und die Geländegängigkeit. Damit eben dieses Wohlbefinden auch bei forscher Gangart oder bei abrupten Ausweichmanövern erhalten bleibt, leisten in diesen Fahrsituationen die Dämpfer härtere Arbeit und ermöglichen so eine hohe Fahrstabilität. Dabei wird der GLK-Pilot von der in den V6-Zylindermodellen serienmäßigen Parameterlenkung unterstützt, die je nach Fahrsituation die optimale Lenkkraftunterstützung gewährt. Parkmanöver oder Rangierfahrten im Gelände werden zu einer leichten Übung, weil die maximale Servohilfe zur Verfügung steht. Bei höherem Tempo reduziert sich die Unterstützung zugunsten einer größeren Fahrstabilität.

Grundsätzlich stehen die Basismodelle der GLK-Baureihe auf 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 235/60. In Verbindung mit den zum Verkaufsstart serienmäßigen „Sport-Paket-Exterieur“ oder „Offroad-Styling-Paket“ verfügen alle Versionen über eine Mischbereifung. Bei der straßenorientierten Ausstattungsvariante „Sport-Paket-Exterieur“ sind an der Vorderachse 7,5x19 Zoll große Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 235/50 verbaut, die Hinterachse trägt 8,5x19-Zoll-Felgen mit Reifen im Format 255/45.

 

Ist der GLK mit dem „Offroad-Styling-Paket“ ausgerüstet, kommen vorne 7,5x17 Zoll messende Leichtmetallfelgen mit 235/60er-Reifen zum Einsatz, die Hinterachse trägt 8,0x17 Zoll mit Pneus der Größe 255/55. Alle Modelle sind zur Behebung von Reifenschäden mit einem Tirefit-System ausgestattet. Auf Wunsch befindet sich ein Notrad an Bord, das sowohl an der Vorder- wie an der Hinterachse zum Einsatz kommen kann.


Leistungsfähiger Allradantrieb mit modernsten Regelsystemen

Der 4MATIC-Antriebsstrang der GLK-Klasse gehört zu den leistungsfähigsten Allradantrieben. Die Fahrdynamiksysteme ESP, ASR und 4ETS stimmten die Macher aufeinander ab, um eine hohe Längs- und Querdynamik bei bester Fahrstabilität unter allen Bedingungen sowohl On- wie Offroad zu ermöglichen. Die Grundverteilung des Antriebsmomentes von 45 zu 55 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse garantiert in Kooperation mit den Fahrdynamikregelungen ein souveränes und eindeutig berechenbares Fahrverhalten unter allen Bedingungen, die optimale Traktion bei maximaler Fahrstabilität und bestem Handling jederzeit erlauben. Eine neu entwickelte Lamellenkupplung im Zentraldifferenzial unterstützt ferner bei besonders niedrigen Reibwerten zwischen Reifen und Fahrbahn, beispielsweise auf Schnee oder Eis.

Die sogenannte „G“-Taste in der Mittelkonsole erhöht bei der Ausstattungsvariante mit „Offroad-Technik-Paket“ das Durchsetzungsvermögen des GLK im unwegsamen Gelände. Auf Knopfdruck wird ein spezielles Fahrprogramm aktiv, das die Schaltpunkte der 7G-Tronic variiert, die Gaspedalkennlinie „weicher“ abstimmt und die Offroad-Funktion des ESP aktiviert. Grundsätzlich lässt das System dann höhere Radschlupfwerte zu. Diese Regelstrategie verbessert das Traktionsverhalten im Gelände besonders auf niedrigen Reibwerten wie Sand, Kies oder Geröll. Zusätzlich steht ein manuelles Schaltprogramm mit Schaltpaddles am Lenkrad zur Verfügung.


Ein weiterer Schalter aktiviert die Bergabfahrhilfe DSR, die auf steilen Gefällstrecken eine vorgewählte Geschwindigkeit automatisch einhält. Bedingt durch die Bodenfreiheit von 201 Millimetern (GLK 280 4MATIC) und die geringen Karosserieüberhänge (vorn 816 Millimeter, hinten 957 Millimeter) liegen die Böschungswinkel bei maximal 23 Grad vorn und maximal 25 Grad hinten. Zusammen mit dem relativ kompakten Radstand von 2,755 Metern und dem in SUV-Kreisen vergleichsweise geringen Fahrzeuggewicht von 1.830 Kilogramm kann sich der GLK so auch in topografisch anspruchsvollem Gelände durchsetzen.

Das bewährte Elektronische Stabilitätsprogramm ESP des GLK beinhaltet neben einer Reifendruckverlustwarnung auch eine Stabilisierungsfunktion für den Anhängerbetrieb, die durch gezielten Bremseneingriff kritische Fahrzustände mit Anhänger bereits in der Entstehungsphase entschärft. Die Anhängelast beträgt 2.000 Kilogramm.

 

Entspanntes Reisen durch Mercedes-typisches Wohlfühlambiente

Das Interieur der GLK-Klasse führt das markante Karosseriedesign nahtlos fort. Die ebenso hochwertige wie komfortable Innenausstattung überzeugt mit einer hohen Materialanmutung und präziser Detailverarbeitung, um ein Wohlfühlambiente zu schaffen. Als dominierendes Element führt die Instrumententafel Regie, die sich formal bis in die Türverkleidungen fortsetzt und dem großzügig bemessenen Innenraum zusätzliche Breite verleiht.


Hauptsächlich im Blickfeld: Eine elegante Zierteilebene, die serienmäßig mit einem den Sitzbezügen entsprechenden Stoff bezogen ist. Alternativ können die GLK-Kunden hier verschiedene Holz- oder Aluminium-Applikationen wählen, die sich auch in den Türbedienfeldern vorne und hinten fortsetzen. In ergonomisch optimaler Position befinden sich zwischen den Vordersitzen die Fahrerarmauflage mit einem integrierten Staufach und der Controller für das optionale Infotainmentsystem „Comand APS“. Die Bedienung der einzelnen Menüs erfolgt intuitiv nach der aus der Mercedes S-Klasse bekannten und bewährten Bedienlogik. Zusätzliche Direkt-Einsprungtasten vereinfachen den Weg zu den wichtigsten Hauptfunktionen.

Die Platzverhältnisse orientieren sich an größeren Fahrzeugen. So gelang es den Innenarchitekten, das für den Sitzkomfort entscheidende Maß zwischen Fersenpunkt und Sitzreferenzpunkt im Vergleich zur wesentlich größeren M?Klasse zu halten (vorn 318, hinten 346 Millimeter). Ebenso vergleichbar sind die vordere und hintere Kopffreiheit mit 1.010 und 1.012 Millimetern. Der Kofferraum mit einem Zusatzfach unter dem Laderaumboden fasst 50 Liter. Nach Vorklappen der 1/3 zu 2/3 geteilten Rücksitzanlage wächst das Ladevolumen auf maximal 1.550 Liter, die Laderaumlänge beträgt dann 1.674 Millimeter.


Komplette Serienausstattung, ergänzende Ausstattungspakete

Das Ausstattungsniveau der GLK-Klasse entspricht dem Premium-Segment und nimmt Details auf, die ansonsten nur in höheren Fahrzeugklassen zur Verfügung stehen. Zur serienmäßigen Komfortausrüstung gehören unter anderem eine 2-Zonen-Klimatisierungsautomatik, eine längs- und höheneinstellbare Lenksäule, Fahrer- und Beifahrersitz mit elektrischer Höhen- und Lehneneinstellung und Verstellung des Sitzflächenneigungswinkels, eine mechanische Lordosenstütze mit 2-Wege-Verstellung im Fahrersitz sowie eine Audioanlage, die eine Radio/CD-Kombination mit integrierter Bluetooth-Schnittstelle für das Mobiltelefon, Mikro und ein zentrales 5-Zoll-Farbdisplay umfasst. Ebenso an Bord befinden sich rundum elektrische Fensterheber sowie ein Tempomat.

Zusätzlich stehen zwei Ausstattungspakete zur Wahl, mit denen der GLK-Kunde sein Fahrzeug den eigenen Anforderungen entsprechend individualisieren kann. Das „Sport-Paket Exterieur“ beinhaltet unter anderem 19?Zoll Leichtmetallräder im 7-Speichen-Design, ein straffer abgestimmtes Sportfahrwerk mit einem um 20 Millimeter abgesenktem Fahrzeugniveau sowie das Chrompaket mit einer Dachreling in Aluminium. Alternativ steht das „Offroad-Styling-Paket“ zur Disposition. Hier sind 17-Zoll Leichtmetallfelgen, robuste Offroad-Pads und ein optischer Unterschutz an Front- und Heckschürze sowie das Chrompaket serienmäßig. Allerdings ist diese Version dem Off-Road-Erscheinungsbild entsprechend mit einer mattschwarzen Dachreling ausgerüstet.

 

Auf Wunsch ergänzen weitere Pakete, wie z. B. das „Off-Road-Technik-Paket“ mit DSR-Schalter, „G“-Schalter und ein hoch belastbarer und gewichtsoptimierter Unterfahr- und Unterbodenschutz das Programm. Bei Ausrüstung mit dem Comand APS-System verfügt das Navigationssystem über ein besonders für Offroad-Fahrzeuge sinnvolles Zusatzfeature: Beim Verlassen digitalisierter Gebiete kann der Fahrer die Trackaufzeichnung aktivieren, welche die zurückgelegte Strecke aufzeichnet und speichert. So kann der GLK-Pilot jederzeit nach dem Prinzip des Ariadne-Fadens zurück zum Ausgangsort finden.


Weiterhin stehen eine 3-Zonen-Komfort-Klimatisierungsautomatik, eine Echtleder-Innenausstattung, Edelholz-Zierteile oder das Fond-Entertainment-System mit zwei Bildschirmen, Funkfernbedienung, zwei Funk-Kopfhörern und Aux-in-Anschluss für Multimediageräte wie Spielkonsolen zur Auswahl. Mit der Sprachbedienung „Linguatronic“ lässt sich das Comand APS noch bedienungsfreundlicher gestalten. Die vollelektrische zehnfache Sitzverstellung mit Memory-Paket erleichtert derweil das Einstellen der individuellen Sitzposition.

Die 20-Zoll-Leichtmetallfelgen sind exklusiv in diesem Marktsegment verfügbar. Sie gibt es auf Wunsch für alle Modelle, ebenso das elektrisch betätigte Panorama-Glasschiebedach. Empfehlenswert ist auch das Intelligent Light System ILS mit fünf Lichtfunktionen, die sich - je nach Fahr- und Wettersituation - einschalten (Abbiege-, Landstraßen-, Autobahn-, Kurven- und erweitertes Nebellicht) oder die per Knopfdruck bedienbare, elektrische Heckklappe.


Komplettes Sicherheitspaket schützt die Insassen

Die hochstabile Fahrgastzelle des GLK bildet gemeinsam mit den vorderen und hinteren Verformungszonen ein effizientes Fundament für die Insassenschutzsysteme. Dazu gehören unter anderem adaptive, zweistufige Airbags für Fahrer und Beifahrer, ein Kneebag für den Fahrer, Sidebags vorn und auf Wunsch in der hinteren Sitzreihe sowie Windowbags über beide Sitzreihen von der A- bis zur C-Säule.

Mit dem auf Wunsch erhältlichen, vorausschauenden Insassenschutzsystem „Pre-Safe“ hebt Mercedes-Benz die Sicherheit in diesem Segment auf ein hohes Niveau. Pre-Safe nutzt die Sensorik fahrdynamischer Regelsysteme und optimiert bei unfallträchtigen Fahrsituationen die Schutzfunktion der passiven Sicherheitselemente. Das serienmäßige adaptive Bremslicht, das bei heftigen Bremsmanövern blinkend den nachfolgenden Verkehr warnt, trägt ebenfalls zur Unfallprävention bei.

10 Kommentare > Kommentar schreiben

23.04.2008

Gefällt mir wirklich sehr gut. Die "Straßenvariante" gefällt mir zwar besser als die "Offroadvariante", aber bei der Offroadvariante gefallen mir die schwarzen Anbauteile. Der Innenraum ist nicht mein Fall.

23.04.2008

Nein danke! Finde ich grottenhässlich! So ein komisches Kastenwesen. Bin ja schon kein Fan der G-Klasse, aber die hat wegen ihrer Tradition und ihrer Tauglichkeit daseinsberechtigung.....aber sowas....neeee!

23.04.2008

Von außen geht er so einigermaßen. Ich denke, das ist immer noch der ansehnlichste SUV auf dem Markt... Der Innenraum ist auch nicht mein Fall - der ist wie aus der C-Klasse, und da gefällt es mir auch nicht. Ehrlich gesagt, empfinde ich das Interieur der A-Klasse als wertiger und stimmiger designed.

25.04.2008

Sieht gut aus. Gerade die Street Version hinterlässt für einen Gälendewagen einen sehr eleganten Eindruck. Nur die Plastig Anbauteile an Heck und Front der Gelände Version sind nicht so ganz mein Ding... Der Innenraum geht noch einigermaßen.

27.04.2008

Nen Top Design hat der GLK ja nicht gerade ... :ticktick:

15.07.2008

Die Auslieferung des neuen GLK beginnt im Oktober 2008. Die Preise, inkl. Mehrwertsteuer, für den deutschen Markt: GLK 220 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY 40.341 Euro GLK 320 CDI 4MATIC 46.053 Euro GLK 280 4MATIC 43.554 Euro GLK 350 4MATIC 46.053 Euro

18.07.2008

sind dei Preise nicht ein bisschen falsch? Die billigste Variante der 220CDi kostet meines Wissens nach ab 40,341€. und höhere Versionen dann ab ca. 45.000€.

18.07.2008

Danke für den Hinweis, vielleicht war es durch den Hinweis im Text nicht ganz klar. Damit keine Verwirrung aufkommt, sind das nun die Preise für den deutschen Markt inklusive Mehrwertsteuer.

21.07.2008

Dürfte ich mir 2 Geländewagen/SUV´s von MB aussuchen wäre es die G-Klasse und der GLK. Hätte ich selber nciht gedacht aber mir gefällt der GLK. Besonders in schwarz. Natürlich bin ich kein SUV fan da ändert der GLK auch nichts dran.

01.08.2008

Der neue Mercedes-Benz GLK verzeichnet bereits im ersten Monat nach seiner Verkaufsfreigabe eine hervorragende Kundenresonanz: Seit dem 30. Juni 2008 liegen in Westeuropa bereits 10.000 Bestellungen für ein Modell der GLK-Klasse vor. Der GLK wird ab Oktober 2008 in Westeuropa ausgeliefert. Die Markteinführung in den USA erfolgt Anfang 2009. Bereits vor der offiziellen Händlerpremiere stößt auch das exklusive Sondermodell "Edition 1" auf sehr großes Interesse: Aktuell liegen Mercedes-Benz schon rund 1.000 Aufträge für dieses Modell vor. Allein in Deutschland ist jeder vierte GLK-Auftrag ein Fahrzeug der "Edition 1": [url]https://www.speedheads.de/forum/mercedes-benz/12726-mercedes-glk-edition-1-das-erste-exklusivmodell-zum-verkaufsstart.html[/url]


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Brabus Mercedes SLK: Die bissige Variante des neuen Roadsters

Brabus Mercedes SLK: Die bissige Variante des neuen …

Zeitgleich mit dem Verkaufsstart der überarbeiteten Mercedes-Benz SLK-Klasse präsentiert Brabus ein exklusives Veredelungsprogramm. Für das Spitzenmodell der SLK-Baureihe, den Mercedes-Benz SLK 55 AMG, gibt …

Mercedes-Benz C 63 AMG: Das neue Safety Car der DTM

Mercedes-Benz C 63 AMG: Das neue Safety Car der DTM

Beim zweiten DTM-Rennen der Saison in Oschersleben kommt an diesem Wochenende der neue Mercedes-Benz C 63 AMG als offizielles Safety Car zum Einsatz. Das C-Klasse Topmodell ist mit seinem 457 PS starken …

Hartmann Mercedes Sprinter: Der Transporter mit Überhol-Prestige

Hartmann Mercedes Sprinter: Der Transporter mit …

Bei Hartmann bekommen Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz feinstes Tuning und einzigartige Individualisierungen. Für den aktuellen Sprinter SP5 entwickelten die Fachleute ein Verfeinerungspaket, das den …

Lorinser Mercedes ML Black & White: Ein schwarz-weißes Statement

Lorinser Mercedes ML Black & White: Ein …

Beim Schach sind Schwarz und Weiß Gegner. Doch nicht nur beim Spiel der Könige bringt der extreme Farbkontrast zwischen Hell und Dunkel Spannung ins Spiel, wie der Lorinser ML Black & White auf Basis des …

Mercedes-Benz A-Klasse: Neue Generation zeigt sich jünger

Mercedes-Benz A-Klasse: Neue Generation zeigt sich jünger

Mercedes-Benz stellt als Weltpremiere auf der „Auto Mobil International“ (AMI) in Leipzig vom 05.04.2008 - 13.04.2008 die neue Generation der A-Klasse vor. Der Kompaktwagen präsentiert sich nach einer …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo