Mercedes M-Klasse: Mit Kraft und Stil in die nächste Generation

, 14.03.2008

Mercedes-Benz unterzog die M-Klasse einem sorgfältigen Facelift. Die neue Generation des dynamisch-eleganten SUV zeigt jetzt noch prägnantere Charakterzüge und wirkt außen als auch innen sportlicher sowie kraftvoller. Die Mercedes-Benz M-Klasse bietet überzeugende Fahrleistungen auf der Straße und im Gelände mit dem Fahr- und Bedienkomfort einer Limousine, die mit einer hohen Wertanmutung einhergeht. Seit die zweite Generation der M-Klasse im April 2005 erschien, wurden bereits rund 300.000 Modelle an Kunden in aller Welt ausgeliefert.


Exterieur gewinnt an Charakter und Stil

Den souveränen Auftritt der M-Klasse bestimmen auch zukünftig dynamisch fließende, dabei aber knackige Linien und eine klare, kraftvolle Formensprache. Dank neu gestalteter Front sowie modifizierter Heckpartie zeigt die neue Generation mehr Muskeln und begeistert gleichzeitig mit ästhetischer Eleganz. Die Frontansicht bestimmen ein neu gestalteter, robuster Stoßfänger und Scheinwerfer mit einer ausgeprägten Stufe in der Unterkante. Diese Stufe setzt sich konsequent nach unten und rund um den Kühler mit markanten Konturen fort.

Größer und tiefer angesetzt, stellt der Kühler ein weiteres charakterstarkes Element dar. Drei breite schwarze Lamellen mit großen eckigen Luftöffnungen und blitzender Chromkante gliedern den Kühler und lassen die neue Generation der M-Klasse noch dominanter erscheinen. Durch weit außen liegende Nebelscheinwerfer und einen modifizierten optischen Unterfahrschutz wirkt der Offroader optisch breiter und dynamischer.


Den Heckstoßfänger mit eingelegten Reflektoren gestalteten die Macher ebenfalls neu. Dieser lässt die M-Klasse auch für Nachfahrer souveräner wirken. Der auf Wunsch erhältliche Edelstahl-Unterfahrschutz umgreift derweil die doppelflutige Auspuffanlage und sorgt für einen breiteren Auftritt auf der Straße.

Die Rückfahrscheinwerfer tragen künftig ein dunkles Blinkerglas in Rauchglasoptik. Optional gibt es LED-Heckleuchten in Klarglasoptik. Eine Dachreling gehört jetzt ebenfalls zu den serienmäßigen Design- und Funktionselementen, ebenso wie neue kraftvoll gezeichnete Spiegel mit vergrößerter Oberfläche und somit verbesserter Sicht.

 

Verbrauch um bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer gesenkt

Die M-Klasse treiben durchzugsstarke, wirtschaftliche V6- bzw. V8-Zylinder-Benzin- oder Dieselmotoren an, die im Verbrauch noch sparsamer geworden sind. Zur Verfügung stehen auch in der neuen Generation die bekannten fünf Triebwerke mit einer Leistung von 190 PS bis 388 PS. Durch Detailarbeit konnte Mercedes-Benz den Verbrauch gegenüber den Vorgängermodellen um bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer senken.


Der permanente Allradantrieb 4MATIC bewährt sich sowohl auf der Straße als auch im Gelände. Das serienmäßige Automatikgetriebe 7G-Tronic mit optimierten Schaltvorgängen setzt die Kraft der Aggregate währenddessen in kultivierte Fahrdynamik um. Mit dem 388 PS starken V8-Motor spurtet der ML 500 4MATIC in der aktuellen Generation in 5,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Interieur mit hochwertiger Ausstattung

Das Interieur der neuen Generation des modernen Offroaders werteten die Macher durch hochwertige Materialien stilvoll auf. Serienmäßig ist zukünftig das Türmittelfeld mit der Ledernachbildung „Artico“ belegt. Auf Wunsch bietet Mercedes-Benz zudem eine zweifarbige Lederausstattung mit Manufakturcharakter an. Ein weiterer Blickfang im aufgewerteten Interieur stellt das neue vierspeichige Leder-Multifunktionslenkrad mit Chromapplikationen und verbessertem Bedienkomfort sowie serienmäßigen Schaltpaddles dar. Die Sitze verfügen über ein attraktiveres, sportlicheres Design und sind auf Wunsch mit einer vierstufigen Lordosenunterstützung ausgerüstet.


In puncto Sicherheit gibt es in der neuen M-Klasse serienmäßig den präventiven Insassenschutz „Pre-Safe“, der bei einem möglichen Crash vorsorglich Schutzmaßnahmen einleitet, und die bei einem Heckaufprall frühzeitg abstützenden Neck-Pro-Kopfstützen.

 

Neue Infotainment-Geräte

Zum Einsatz kommt darüber hinaus eine komplett neu entwickelte Telematik-Generation, die durch eine weiter verbesserte Bedienfreundlichkeit, hohe Performance und viele sinnvolle neue Funktionen überzeugen soll. Serienmäßig integrierte Mercedes-Benz eine Freisprecheinrichtung mit Bluetooth-Technik und einen Aux-In-Anschluss zur Anbindung mobiler Audiogeräte, wie etwa eines iPods.


Auf Wunsch lässt sich das System durch ein Media-Interface erweitern, das einen externen Musikspeicher mit der Bordelektronik und dem Bediensystem des Offroaders verbindet, so dass die Musiktitel im Kombi-Instrument und auf dem Farbdisplay in der Mittelkonsole angezeigt werden und sich bequem mit den Tasten im Multifunktionslenkrad aufrufen lassen. Parallel dazu wird der Akku des Audiogerätes aufgeladen.

Drei Telematik-Geräte stehen zur Auswahl: Alle bieten unter anderem ein Farbdisplay, einen Doppeltuner für besseren Radioempfang, eine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeregelung, eine Tastatur zur Eingabe von Telefonnummern und Radiofrequenzen sowie eine Bluetooth-Schnittstelle, die das Handy drahtlos mit der Freisprechanlage verbindet.


Mit der neuen Telematik-Generation bietet Mercedes-Benz erstmals in der M-Klasse auf Wunsch das optimierte Sprachbediensystem „Linguatronic“ an. Satten, raumfüllenden Surroundklang können die Passagiere zudem mit dem auf Wunsch erhältlichen Logic7-Soundsystem von harman kardon genießen. Mit 610 Watt und digitalem Signalprozessor (DSP) sorgt das Soundsystem für äußerst transparenten Hörgenuss.

Fondpassagieren steht als Sonderausstattung außerdem ein neues Entertainment-System mit zwei großen 8-Zoll-Bildschirmen, einem zentral integrierten DVD-Player sowie zwei kabellosen Funkkopfhörern für größere Bewegungsfreiheit und einer Fernbedienung zur Verfügung.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

14.03.2008

Mercedes hat also Gefallen am Honda-Design gefunden. Um genau zu sein am Design des CR-V. [URL=https://www.speedheads.de/auto/forum/showthread.php?s=&threadid=8042&highlight=honda+CRV]Klick[/URL] Da hat man doch einfach aus dem kleinen unauffälligen Lüftungsgitter ein CR-V-ähnliches Grinsen gemacht. Das Problem ist nur, dass das am Honda wesentlich besser aussieht. Mercedes sollte einfach aufhören ihre Modelle zu liften. Da kommt in letzter Zeit nichts gescheites bei raus (siehe SLK und SL).


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Mercedes SL 63 AMG: Das neue Safety Car der Formel 1

Mercedes SL 63 AMG: Das neue Safety Car der Formel 1

Mercedes-AMG stellt in der Formel-1-Saison 2008 erneut das offizielle Safety Car und Medical Car. Das auf dem SL 63 AMG basierende Safety Car und das vom C 63 AMG T-Modell abgeleitete Medical Car haben die …

Brabus Mercedes SLR McLaren Roadster mit ultimativem Beiboot

Brabus Mercedes SLR McLaren Roadster mit ultimativem Beiboot

Eine Idee aus dem Yachtbau findet Einzug in die Automobilwelt: Bei Brabus erhält der veredelte Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster seinen „Tender (Beiboot) für die Stadt“, den Stadtsportwagen Brabus Ultimate …

Mercedes GLK Bluetec Hybrid: Kräftiger Kompakt-SUV als Spritsparer

Mercedes GLK Bluetec Hybrid: Kräftiger Kompakt-SUV …

Mercedes-Benz möchte mit der TrueBlueSolutions-Strategie die Einführung der weltweit sparsamsten und saubersten Fahrzeuge vorbereiten. Auf dem Genfer Automobilsalon (06.03.2008 - 16.03.2008) verdeutlicht die …

Mercedes C-Klasse BlueEfficiency: Die effizienten Sprit-Sparer

Mercedes C-Klasse BlueEfficiency: Die effizienten …

Mit drei besonders sparsamen BlueEfficiency-Limousinen ergänzt Mercedes-Benz ab Frühjahr 2008 das Programm der C-Klasse. Bei den volumenstarken Modellen C 180 Kompressor und C 200 CDI verringert sich der …

Mercedes-Benz CL: Luxus-Coupé erstmals mit Allradantrieb

Mercedes-Benz CL: Luxus-Coupé erstmals mit Allradantrieb

An der Spitze der Coupé-Familie von Mercedes-Benz steht weiterhin die luxuriöse CL-Klasse mit den Varianten CL 500, CL 600, CL 63 AMG und CL 65 AMG. Zusätzlich schickt Mercedes-Benz ab Sommer 2008 den neuen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo