Mini 50 Camden: Der hippe Charaktertyp zum Jubiläum

, 24.05.2009

Bereits 50 Jahre bereichert der Mini, der am 26. August 1959 zum Leben erweckt wurde, die Automobilwelt. Die legendäre Geschichte soll weitergehen und so präsentieren die Briten zum Jubiläum den Mini 50 Camden, der sich durch einen spezifischen Charakter und exklusive Details auszeichnet. Die Produktionszeit des Mini 50 Camden beginnt am 26.08.2009, exakt 50 Jahre nach der offiziellen Präsentation des Classic Mini und ist auf ein Jahr limitiert.


Pate für den Namen des Jubiläumsmodells stand der Londoner Stadtteil Camden, der das junge, zeitgenössische, bunte, kreative Leben repräsentiert. Das Viertel nördlich der City ist ein Zentrum der Popkultur, wo sich unter anderem mit dem Camden Market einer der größten und bekanntesten Märkte der britischen Metropole befindet. Nebenan siedelten sich zahlreiche Medienunternehmen an, wie zum Beispiel MTV.

Design: Geprägt vom modernen schwarz-weiß Kontrast

Durch die Dominanz der Farben Silber, Weiß und Schwarz, stellt der Mini 50 Camden bereits auf den ersten Blick die technikorientierte Klarheit und die Sportlichkeit seines Charakters in den Vordergrund. Die Karosserielackierung im Farbton „White Silver Metallic“ kombinieren die Macher mit einem weißen Dach. Auf Wunsch gibt es für den Mini 50 Camden auch die Metallic-Lackierungen „Midnight Black“ und „Horizon Blue“.


Die ebenfalls exklusiv für dieses Modell entworfenen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen fallen durch den Kontrast ihrer silberfarbenen Innenflächen zu den matt polierten Konturlinien am Rand des Felgenbettes sowie an den äußeren Kanten der Speichen ins Auge und unterstreichen so den futuristischen Eindruck dieses Modells.

Ein sportives, dreidimensional anmutendes Silberstreifendekor auf den seitlichen Schulterpartien der Motorhaube verweist mit seinen zu den A-Säulen hin auslaufenden Linien auf die sportlich-dynamische Ausrichtung des Mini 50 Camden. Die Außenspiegelkappen tragen derweil ein zweifarbiges Streifendekor, das nach oben hin von Silberfarben zu einem reinem Weiß ausläuft.

 

Die Schweinwerfer des Mini 50 Camden mit serienmäßigem Xenon-Licht erhalten durch schwarz eingefärbte Deckgläser eine besonders progressive Note, die im Kontrast zur hellen Anmutung des weiteren Exterieurs steht. Auf den Seitenblinkereinfassungen findet sich das aus einem schwarz-weißen Union-Jack-Motiv und dem Schriftzug „Camden“ zusammengesetzte Logo des Jubiläumsmodells, das gemeinsam mit der Aufschrift „Mini 50“ auch die Einstiegsleisten ziert.


Ein auffälliger Hinweis auf die nun 50-jährige Tradition der Marke ist die auf dem Kühlergrill platzierte Jubiläumsplakette, die - eingefasst von einer Chromumrahmung - die Zahl 50 im Mini-typischen Design und in den Grundfarben des britischen Union Jack (Weiß, Rot und Blau) trägt.

Antrieb: Das kleine Kraftpaket

Für den Mini 50 Camden stehen zwei Benzin-Motoren und ein Diesel-Antrieb zur Wahl. Besonders temperamentvoll geht dabei der 175 PS starke Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzindirekteinspritzung zur Sache, der den 225 km/h schnellen Mini Cooper S 50 Camden antreibt und in nur 7,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt. Der Durchschnittsverbrauch beträgt 6,2 Liter je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 149 g/km entspricht.


Mit vollvariabler Ventilsteuerung und einer Leistung von 120 PS bietet der Antrieb des Mini Cooper 50 Mayfair optimale Voraussetzungen für einen sportlichen Auftritt, der auf eine Spitze von 203 km/h kommt. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,4 Litern auf 100 Kilometern und einem CO2-Wert von 129 g/km geht dieser Fahrspaß mit Effizienz einher.

Höchste Wirtschaftlichkeit und Durchzugskraft vereint der 110 PS starke Vierzylinder-Dieselmotor im Mini Cooper D 50 Mayfair, der seinen Top-Speed bei 195 km/h erreicht. Dem gegenüber steht ein Kraftstoffkonsum von durchschnittlich nur 3,9 Liter je 100 Kilometer und ein CO2-Wert von 104 g/km.

 

Interieur: Kontrastreiche Exklusivität

Eine kontrastreiche Farbgebung zeichnet das Interieur des Mini 50 Camden aus. Die Innenraumfarbe „Carbon Black“ kombinieren die Briten mit einer Dekorfläche für die Instrumententafel, die in ihrem Farbton, ähnlich wie die Außenspiegelkappen, zwischen Weiß und Silber wechselt. Derweil führte Mini die Dekorflächen der Türverkleidungen in „Fluid Silver“ aus.


Bei den Sportsitzen in der Ausführung „Stoff/Leder Ray“ sind die Lederoberflächen ebenso wie der untere Abschluss der Instrumententafel und die Armlehnen der Türverkleidungen im Farbton „Tech White“ gehalten. Die schwarzen Mittelstoffbahnen weisen währenddessen eine dezente Musterung mit unterbrochenen weißen Streifen auf; die Sitzfahnen an den inneren Wangen der Rückenlehnen tragen das „Camden“-Logo.

Eine zweifarbige Doppelkappnaht - an der Außenseite schwarz und an der Innenseite türkis-grün - verbindet die Leder- mit den Stoffflächen der Sitze. Grüne und weiße Nähte sorgen für zusätzliche farbliche Akzente auf den schwarzen Bälgen des Handbrems- und des Schalthebels sowie auf dem Schaltknauf. Eine weiße Naht ziert außerdem den Kranz des Lederlenkrades.


Zu der Vielzahl an serienmäßigen Komfortmerkmalen gehören neben der Klimaanlage, den in der Höhe verstellbaren und beheizbaren Sitzen und dem Lichtpaket auch der Bordcomputer und das Ablagenpaket, das zusätzliche Staumöglichkeiten, eine 12-Volt-Steckdose im Gepäckraum und eine Neigungsverstellung für die Fondsitzlehnen umfasst.

Exklusives serienmäßig: HiFi-System und Mission Control

Ergänzend zur umfangreichen Serienausstattung, besitzt der Mini 50 Camden ein hochwertiges Audiosystem. Die neu entwickelte HiFi-Anlage von Harman Kardon setzt Maßstäbe für den Musikgenuss in einem Mini. Den leistungsfähigen Digitalverstärker und die Lautsprechereinheiten stimmten die Macher extra auf den Einsatz im Mini ab. Optional ist ein USB-Anschluss zur Einbindung externer Audioquellen und eine spezielle Schnittstelle für den Apple iPod erhältlich. Für aktuelle Smartphone-Modelle, wie beispielsweise den Apple iPhone, gibt es ferner eine Schnittstelle zur integrierten Bedienung der Audio- und der Telefonfunktionen.

 

Darüber hinaus ist die Markteinführung des Mini 50 Camden mit der Premiere für eine neue Generation von In-Car-Entertainment-Systemen verbunden. Das als „Mission Control“ bezeichnete System wertet eine Vielzahl von fahrzeug-, fahrzustands- und umgebungsbezogenen Signalen aus und versorgt den Fahrer mit situationsrelevanten Informationen und Hinweisen.


Die Signale aus dem Fahrzeug werden genutzt, um immer wieder neue, jeweils situationsabhängige Dialoge zu generieren. Dazu verwendet und kombiniert das System unter anderem Informationen zu Sicherheits- und Komforteinstellungen (Aufforderung zum Anlegen des Sicherheitsgurtes, Bedienung der Klimaanlage etc.) und aktuelle Hinweise zur Fahrsituation bzw. zum Fahrzeugzustand (Außentemperaturangaben oder Tankfüllstand usw.).

Außerdem bietet die “Mission Control“ zur Entertainment-Facette eine funktionale Komponente, die den Fahrer darin unterstützt, unterschiedliche Fahrzeuginformationen richtig zu interpretieren und für adäquate Handlungen zu nutzen.


Idividualisierung: Der richtige Ton für jeden

Zusätzlich lässt der Mini 50 Camden Raum zur weiteren Individualisierung. Weitere Wünsche nach persönlichem Komfort lassen sich unter anderem mit einem Navigationssystem und einer Klimaautomatik erfüllen. Darüber hinaus gibt es ein Sichtpaket, das aus einer beheizbaren Frontscheibe, einem Regensensor, einem automatisch abblendenden Innenspiegel, einer automatischen Fahrlichtsteuerung und dem Komfortzugang besteht.

Als weitere Optionen stehen Nebelscheinwerfer, die Park-Distance-Control und das Glas-Schiebe-Hebedach zur Wahl. Alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe finden sich eine Sechsgang-Automatik und Schaltwippen am Lenkrad. Für ein weiteres Plus an Fahrspaß sorgt die optionale Sporttaste, mit der sich die Kennlinien von Gaspedal und Lenkung und die Schaltzeiten des Automatikgetriebes beeinflussen lassen.

6 Kommentare > Kommentar schreiben

24.05.2009

Ein SOndermodell um den Ur Mini zu feiern :applaus::applaus::applaus:

24.05.2009

Ein Sondermodell nach dem anderen. Was geht bei Mini? Absatzprobleme!?!

24.05.2009

Ein Jubi Modell legt so gut wie jeder Hersteller aus! Siehe die Golf GTIs der letzten jahre

24.05.2009

Insbesondere die "Birthday-Edition" bei Mini haben ein lange Tradition: 20. Geburtstag: Mini 1100 Special (August 1979) 25. Geburtstag: Mini 25 (Juli 1984) 30. Geburtstag: Mini Thirty (Juni 1989) 35. Geburtstag: Mini 35 (Juni 1994) 40. Geburtstag: Mini 40 (April 1999) Zum 50. Geburtstag sind die zwei Sondermodelle Mini 50 Mayfair (ein Rückblick mit klassischen Elementen) und Mini 50 Camden (moderne Ausgabe mit Fahrspaß für die nächsten 50 Jahre) in meinen Augen absolut passend.

24.05.2009

Der Mini 50 Mayfair gefällt mir um einiges besser als der 50 Camden. Klassische Elemente gefallen mir im Allgemeinen auch wesentlich besser. Ich versteh auch nicht ganz, warum man ein Sondermodell mit dem Namen Camden (laut Artikel steht dieser Stadtteil ja für "das junge, zeitgenössische, BUNTE, kreative Leben") versieht und dann ein komplett schwarz-weißes, realtiv unscheinbares Fahrzeug präsentiert. Irgendwas passt da dann nicht zusammen.

03.06.2009

Gefällt mir sehr gut; interessante Details, gelungen auch der Innenraum. Aber im Gegensatz zum Mayfair zu ´unauffällig´ für diesen Anlass, wie ich finde. Interessant ist auch der moderne Look, anders beim klassischen Mayfair. Bleibt dann Geschmackssache. Eigenartige Plakette, sieht aus wie ein Mini-Scheinwerfer. Und komisch plaziert.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mini-News
Mini 50 Mayfair: Die stilvolle Reminiszenz an die Historie

Mini 50 Mayfair: Die stilvolle Reminiszenz an die Historie

Zum 50. Geburtstag krönt Mini seine legendäre Historie mit einem Sondermodell: Der Mini 50 Mayfair stellt eine Reminiszenz an ein halbes Jahrhundert Automobilgeschichte dar und kommt im September 2009 auf …

Life Ball Mini Cabrio 2009: Bizarres Unikat im Kate Perry-Look wird verlost

Life Ball Mini Cabrio 2009: Bizarres Unikat im Kate …

Vor 40.000 Zuschauern hatte das Life Ball Mini Cabrio 2009 seinen großen Auftritt bei der 17. Ausgabe des Aids Charity Events am 16. Mai 2009: Mit David und Philipe Blond sowie Patricia Field als prominente …

Mini Cooper S George Harrison: Psychedelisch wie ein Hippie

Mini Cooper S George Harrison: Psychedelisch wie ein Hippie

Im Jahre 1966 schenkte Beatles-Manager Brian Epstein jedem der vier legendären Musiker einen Mini Cooper S. Passend zum damaligen Zeitgeist der Hippies, ließ der bekennende Mini-Fan George Harrison, …

VW Scirocco: Neuer Top-Diesel mit Mini-Verbrauch und Maxi-Fahrspaß

VW Scirocco: Neuer Top-Diesel mit Mini-Verbrauch und …

Der stärkste Vierzylinder-Dieselmotor von Volkswagen ist nun auch für den Scirocco verfügbar: Der Common-Rail-Diesel mit 2,0 Litern Hubraum und 170 PS liefert sein Drehmoment von 350 Nm bereits bei 1.750 …

Mazda2: Neuer Top-Diesel mit Minimalverbrauch

Mazda2: Neuer Top-Diesel mit Minimalverbrauch

Ab Juni 2009 bereichert Mazda das quirlige Antriebsangebot des Mazda2 mit einem neuen Top-Diesel. Der bereits aus dem Mazda3 bekannte 1.6 l MZ-CD kommt beim Mazda2 mit 90 PS zum Einsatz und ersetzt den …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo