Nissan Murano: Bullige Diesel-Kraft für den Premium-Crossover

, 17.03.2010

Nissan steigert die Attraktivität seines Premium-Crossover Murano ab September 2010 erstmals durch eine Variante mit Dieselmotor. Als Selbstzünder wählten die Japaner eine modifzierte Version des bewährten 2.5-dCi-Vierzylinders (interner Code YD 25), der jene Kombination aus bulligem Drehmoment, Laufkultur sowie reduzierten Verbrauchswerten und Emissionen bietet, die heute bei europäischen Kunden gefragt ist.


Im Murano mobilisiert das Aggregat 140 kW / 190 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 450 Nm. Die Leistung soll dabei sehr früh und mühelos zur Verfügung stehen, was bestens zum Gesamtcharakter des Fahrzeugs passt. Selbstverständlich ist der Motor mit einem Dieselpartikelfilter (DPF) bestückt, wodurch der Murano 2.5 dCi die neue Euro-5-Abgasnorm erfüllt. Über die genauen Verbrauchs- und Performance-Werte hüllt sich Nissan noch in Schweigen.

Nissan offeriert den Murano 2.5 dCi ausschließlich in Kombination mit einem Sechsstufen-Wandlergetriebe. Die Automatik glänzt mit kaum wahrnehmbaren Schaltmanövern. Da die Wandlerüberbrückungskupplung sehr früh einsetzt, spricht der Motor betont willig an. Auch die Schaltlogik legten die Macher optimal auf die drehmomentstarke Charakteristik des Motors aus, das zugleich den Verbrauch senkt.

Die Automatik ist - dank der ASC-Funktion (Adaptive Shift Control) - selbstlernend und variiert die Schaltzeitpunkte je nach persönlichem Fahrstil oder Streckenprofil. So wird zum Beispiel bei Bergabfahrt ein niedrigerer Gang bewusst gehalten, um zusätzliche Motorbremswirkung zu erzeugen.


Weitergeleitet wird die Kraft auf das ebenfalls optimierte „All-Mode-4x4-i“-Allradsystem. Falls Traktionsverlust eintritt, schickt das System in kürzester Zeit über eine Lamellenkupplung bis zu 50 Prozent der Kraft an die Hinterräder. Im Normalbetrieb hingegen ist der Murano als Fronttriebler unterwegs.

Seine starke Ausstrahlung verdankt der Nissan Murano in erster Linie dem Design, das Attribute eines SUV mit den dynamischen Qualitäten einer sportlichen Limousine vereint. Die untere Hälfte der Karosserie wirkt solide und robust wie ein SUV, wozu auch die weit ausgestellten Radhäuser beitragen.

Die obere Hälfte des Nissan Murano dagegen gibt sich weitaus dynamischer mit einer relativ flach stehenden Windschutzscheibe und der auf Höhe der C-Säule steil nach oben gezogenen Fensterlinie. Der betont luxuriös eingerichtete Innenraum hebt den Murano derweil in die Business Class.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

21.03.2010

Endlich bekommt der Murano einen vernünftigen Motor


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Nissan-News
Nissan Micra: Die 4. Auflage des großen Kleinen

Nissan Micra: Die 4. Auflage des großen Kleinen

In nunmehr 27 Jahren erwarb sich der Nissan Micra, in Japan unter dem Namen „March“, den Ruf eines zuverlässigen, sympathischen und erschwinglichen Stadtwagens für einen breit gefächerten Kundenstamm. …

Nissan Juke: Frecher Kompakt-SUV trifft Sportler

Nissan Juke: Frecher Kompakt-SUV trifft Sportler

Klein, stark und wendig - das ist der neue Nissan Juke, der als kompakter Crossover im automobilen Einheitsbrei eine spannende Alternative für diejenigen darstellt, denen die konventionellen Angebote im …

Nissan 370Z Black Edition: Pure Power mit Stil

Nissan 370Z Black Edition: Pure Power mit Stil

Der Aufschrei der Europäer wurde erhört: Den 40. Geburtstag des Z feierte Nissan letztes Jahr mit dem veredelten Sondermodell des 370Z 40th Anniversary nur in Japan und in den USA. Jetzt kommt die …

Nissan Juke: Die extravagante Alternative zum Einheitsbrei

Nissan Juke: Die extravagante Alternative zum Einheitsbrei

Niemand hätte erwartet, dass die progressiv gestaltete Nissan-Studie „Qazana“ in Serie geht. Das revolutionär kreierte Design des Concept Cars hält tatsächlich seinen Einzug in ein Serienfahrzeug und wird …

Nissan Qashqai: Facelift für den Crossover-Bestseller

Nissan Qashqai: Facelift für den Crossover-Bestseller

Mit dem erfrischend neuen Crossover-Konzept sprengte der Nissan Qashqai im März 2007 die Fesseln traditioneller Klassenzugehörigkeiten - ein Auto für Fahrer, denen konventionelle C-Segment-Modelle zu wenig …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit diesem RS
Skoda Octavia RS 1U Test: Alles begann mit …
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für weniger Geld
Mazda CX-60 Plug-in-Hybrid Test: Viel Auto für …
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Pirelli Scorpion Test: 3 noch bessere SUV-Reifen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 Euro sparen
Mitsubishi Eclipse Cross: So lassen sich 10.600 …
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo