OK-Chiptuning Audi TT RS plus: Die Dimensionen gesprengt

, 08.04.2014


Speed und Adrenalin: Nichts anderes hatte OK-Chiptuning im Kopf, als die Macher den Audi TT RS plus unter ihre Fittiche nahmen. Bereits ab Werk eine brachiale Fahrmaschine, legt der Tuner noch einmal mächtig nach. Bei OK-Chiptuning heißt das aber nicht nur mehr Höchstleistung, sondern auch kraftvollere Drehmomentverläufe, um für ein wahrhaft neues Erlebnis und ein mächtiges Ausschütten von Endorphinen im Körper zu sorgen.


Bereits in der Serie sorgt ein 2,5 Liter großes Fünfzylinder-Triebwerk mit 360 PS und 465 Nm Drehmoment für einen imposanten Vortrieb. OK-Chiptuning reichte das nicht und verpasste dem Sportler 453 PS, während 659 Nm maximales Drehmoment am Antriebsstrang regelrecht zerren.

Die neuen Performance-Daten teilte der Tuner leider nicht mit. Zum Vergleich: In der Serie sprintet der Audi TT RS plus mit 360 PS und der 7-Gang-S-Tronic in nur 4,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit endet bei elektronisch limitierten 280 km/h. Untermalt vom charakteristischen Röhren und Fauchen des Fünfzylinders, sollte das Power-Plus von deutlichen 93 PS und 194 Nm für eine spürbar schnellere Beschleunigung und atemberaubende Zwischenspurts sorgen.

Für die Stärke verantwortlich zeichnen unter anderem die Installation eines Wagner-Ladeluftkühlers Evo 2, die jeweilige Software-Optimierung von Motorsteuergerät (ECU) und S Tronic (DQ500) sowie der Verbau einer Abgasanlage von DK-Turbotecnic mit Klappensteuerung ab Turbolader.

Bezüglich Fahrdynamik war die Crew von OK-Chiptuning ebenfalls nicht untätig. Ein H&R-Clubsport-Fahrwerk kombinierten die Macher mit einem Stabilisator-Kit und einstellbaren Koppelstangen. Die Alu-Domlager lassen sich ebenfalls verstellen. Die Rad-Reifen-Kombination besteht aus nach wie vor topaktuellen OZ-Felgen des Typs „Ultraleggera HTL“ in 9 x 19 Zoll mit „Toyo Proxes“-Reifen der Dimension 255/35.

Die Optik des bullig-kompakten Audi TT RS ließ OK-Chiptuning nahezu unberührt. Die Bugschürze läuft - wie bei einem Rennwagen - nach unten in einen Splitter aus. Rautenförmige Einsätze kennzeichnen die großen, kantig eingefassten Lufteinlässe. An den Flanken setzen die kräftigen Seitenschweller Akzente, während das Heck durch einen markanten Diffusor besticht. Den Carbon-Heckflügel montierte OK-Chiptuning.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Honda Mean Mower - mit 187,6 km/h der schnellste Rasenmäher der Welt

Honda Mean Mower: Rasenmäher schneller als ein Audi R8

Verabschieden wir uns vom Bild, dass Rasenmäher in einem grünen Idyll mit dem typischen Sound ihre Runden drehen. Es geht richtig brachial: den Helm aufgesetzt, den Rasenmäher angelassen und Gas gegeben. Der …

Abt Sportsline Audi RS Q3

Abt Audi RS Q3: SUV-Spektakel auf der Überholspur

Jetzt beginnt der SUV-Spaß erst richtig: Abt Sportsline verwandelt den kompakten Audi RS Q3 in eine kleine Rakete. 310 PS ab Werk stellen durch aus eine Ansage dar. Doch für das Leben auf der Überholspur …

Audi TT quattro Sport Concept

Audi TT quattro Sport Concept: Heiße Vorhut mit …

420 PS aus nur 2,0 Litern Hubraum und nur 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h - das ist eine klare Ansage. Der Audi TT quattro Sport Concept stellt eine extreme Fahrmaschine dar, die das technisch Mögliche des …

Audi TTS 2015

Audi TT 2015: Alle Details und Fotos der 3. Generation

Im Herbst 2014 ist es soweit - dann kommt der neue, bereits mit Spannung erwartete Audi TT auf den Markt. Die nunmehr dritte Generation des kompakten Sportwagens startet als Audi TT und TTS direkt zu Beginn …

Abt Sportsline Audi RS6-R Avant

Abt Audi RS6-R Avant: Elite(be)förderung mit 730 PS

Für eine mächtige Überraschung ist Abt Sportsline immer gut und legt beim Audi RS6 Avant noch einmal deutlich nach: 730 PS und 920 Nm maximales Drehmoment befördern die Insassen in neue Sphären. Hier steht …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der Allzweckwaffe
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo