P.U.M.A.: GM und Segway planen zweirädrige Elektro-Revolution

, 12.04.2009

Neue Horizonte soll der P.U.M.A. bei der Mobilität in den Städten eröffnen. Unter dem Projektnamen „P.U.M.A.“ (Personal Urban Mobility and Accessibility, private Mobilität und Erreichbarkeit in Städten) entwickeln General Motors (GM) und Segway einen elektrischen Prototypen für zwei Personen mit nur zwei Rädern. Ziel ist, dass sich Personen bei geringeren Gesamtkosten rascher und sauberer in Städten fortbewegen können. Zu sehen ist der P.U.M.A. erstmals auf der New York Auto Show, die vom 10.04.2009 - 19.04.2009 stattfindet.


Mehr als die Hälfte aller Menschen auf der Welt lebt in Städten. Die Entwicklung weist darauf hin, dass die Urbanisierung weiterhin steigt, was zu mehr überfüllten Straßen und stärker umkämpften Parkplätzen führt. Auf der ganzen Welt suchen Städte aktiv nach Lösungen, um das Problem der verstopften Straßen und der Verschmutzung in den Griff zu bekommen. Der P.U.M.A. zielt genau auf diese Bedenken ab.

Larry Burns, Vice President der Bereiche Forschung & Entwicklung sowie strategische Planung bei GM, führt die Idee weiter aus: „Stellen Sie sich kleine, flinke elektrische Fahrzeuge vor, denen Informationen zu anderen, sich bewegenden Objekten vorliegen, und die dadurch vermeiden, dass es zu Zusammenstößen kommt. Und wenn Sie diese Fahrzeuge dann in einem dem Internet ähnelnden Netzwerk miteinander verbinden, können Sie die Art und Weise stark verbessern, wie sich Menschen in Städten fortbewegen, Parkplätze finden und Kontakt zu ihren sozialen und geschäftlichen Netzen halten.“


Bei diesem Projekt werden verschiedene Technologien von GM und Segway miteinander kombiniert, zu denen elektrische Antriebe und Akkus zählen, die dynamische Stabilisierung für das Gleichgewicht auf zwei Rädern, vollständig elektronische Beschleunigung, Lenk- und Bremstechnologie, die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander und selbstständiges Fahren und Parken. Diese Technologien gehen mit dem Project P.U.M.A. eine Verbindung ein, um die Freiheit der Mobilität zu steigern, während gleichzeitig die Energieeffizienz, nicht vorhandene Schadstoffe, nahtlose Konnektivität und sinkendes Verkehrsaufkommen in Städten ermöglicht werden.

Der Project P.U.M.A.-Prototyp weist einen Lithium-Ionen-Akku auf, digitale Technologie zur intelligenten Verwaltung von Energie, Gleichgewichtssteuerung auf zwei Rädern, zwei elektrische Motoren für den Antrieb der Räder und eine per Dock verwendbare Bedienoberfläche, welche die Konnektivität außerhalb des Fahrzeugs ermöglicht. Das Fahrzeug ist für zwei oder mehr Passagiere ausgelegt, erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 56 km/h und besitzt eine Reichweite von 56 Kilometern, bevor es wieder geladen werden muss.

5 Kommentare > Kommentar schreiben

12.04.2009

Es mag revolutionär sein, es mag für Städte sehr gut geeignet sein, aber es sieht aus wie eine fahrende Mülltonne. Das Problem ist, dass man am Aussehen wohl nicht viel ändern kann.

12.04.2009

Am Aussehen kann man sicher noch was verändern, zum positiven hin. Beim Prototypen steht ja ersma die Technikerprobung im Vordergrund und nicht das Design;)

12.04.2009

Wie dostracing korrekt sagte, handelt es sich um einen Prototypen zur Technikerprobung. Da gibt es viele Möglichkeiten, den P.U.M.A. ansehnlich zu gestalten und für ihn eine spacige Hülle zu kreieren, z. B. mir einer sich nach vorne schiebenden front, um den Einstieg zu erleichtern. Wenn ich den P.U.M.A. sehe, muss ich irgendwie an die alte BMW Isetta denken.

12.04.2009

Jetzt wo du es sagst Christian... Fällt mir auch eine kleine Ähnlichkeit auf ;)

15.04.2009

Eigentlich ein sehr effizientes Gerät... optisch geht da bestimmt noch einiges. Aber eigenartig ist es schon... oder lächerlich?lustig?peinlich?genial? weiss nicht genau. Ich warte mal auf das Endprodukt


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Sonstige-News
RCD Temporale: Speed Heads entwickelt neuen Sportwagen

RCD Temporale: Speed Heads entwickelt neuen Sportwagen

Von etlichen Lesern als solcher entlarvt, von einigen als durchaus möglich erachtet – unser diesjähriger Aprilscherz: Das Online-Magazin Speed Heads entwickelt zusammen mit Reichel CarDesign einen neuen …

Fioravanti LF1: Ist das die Zukunft der Formel 1?

Fioravanti LF1: Ist das die Zukunft der Formel 1?

In der Formel 1 sollen ab der Saison des Jahres 2012 kleinere Turbo-Motoren zum Einsatz kommen. So befasste sich die italienische Design-Schmiede mit dem Thema „Formel 1“ und schuf einen neuen F1-Boliden, …

Magna Mila EV: Fertiges Elektro-Konzept für die Serienfertigung

Magna Mila EV: Fertiges Elektro-Konzept für die …

Magna Steyr präsentiert mit dem Mila EV das jüngste Mitglied seiner Innovationsfamilie. Dabei handelt es sich um ein zukunftsweisendes Fahrzeugkonzept ohne Kompromisse, universell einsetzbar und in jeder …

Giugiaro Frazer-Nash Namir: Mit 300 km/h das schnellste Hybrid-Fahrzeug

Giugiaro Frazer-Nash Namir: Mit 300 km/h das …

Starke und effiziente Sportwagen mit Hybridantrieb könnten die Zukunft bestimmen. Eine weitere Etappe zur Entwicklung stellt das neue, über 300 km/h schnelle und zugleich besonders umweltfreundliche Concept …

JJAD P1-E: Großbritanniens Antwort auf die Elektro-Sportwagen

JJAD P1-E: Großbritanniens Antwort auf die …

In Großbritannien erscheinen immer wieder neue kleine Sportwagen-Schmieden. Bei JJAD entsteht derzeit unter dem Projektnamen „P1-E“ ein neuer Elektro-Sportwagen, der es in sich hat. Hinter dem Projekt steht …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in Serie
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit Mega-Reichweite
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit …
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen wichtig sind
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen …
Audi TT RS Iconic Edition Test: Die ultra-seltene Rarität
Audi TT RS Iconic Edition Test: Die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo