Pagani Zonda Tricolore: Ganz im Zeichen italienischer Jets

, 08.03.2010

Jetzt werden einem der exklusivsten Supersportwagen einmalig Flügel verliehen. Der Pagani Zonda Tricolore wurde als Unikat zum 50. Geburtstag der „Frecce Tricolori“ (italienisch: Die dreifarbigen Pfeile) kreiert. Dabei handelt es sich um die legendäre Kunstflugstaffel der italienischen Luftwaffe im Zeichen der drei senkrechten Streifen in Grün, Weiß und Rot, die ihre spektakulären Figuren mit 10 zweisitzigen Jets des Typs Aermacchi MB-339-A/PAN in den Himmel zaubern und eine Geschwindigkeit von bis zu 898 km/h erreichen.


Der 678 PS starke Sportler zeichnet sich insbesondere durch eine einzigartige Gestaltung in Anlehnung an die Jets der Kunstflieger der „Frecce Tricolori“ aus. So besticht der Pagani Zonda Tricolore durch eine tiefblau lackierte Carbon-Karosserie, unter deren Farbe die feine Carbon-Struktur durchschimmert. Die spitz zulaufende Front wird derweil von zwei Streifen in den Farben der italienischen Flagge flankiert.

Darüber hinaus setzt die italienische Flagge an den Seitenspiegeln und am Heckflügel weitere dezente Akzente. Hinzu kommen LED-Tagfahrlichter an der Front in Form eines Flugzeugleitwerkes und als Kontrast zum Gesamtauftritt die in Gold lackierten Felgen mit Zentralverschluss.


So schnell wie die 898 km/h flinken Jets des 313. Aerobatic Training Squadrons - so der offizielle Name der Kunstflugstaffel - ist der Zonda nicht, aber keineswegs weniger atemberaubend. Für den Vortrieb des Zonda Tricolore sorgt ein V12-Motor von Mercedes-AMG mit 7,3 Litern Hubraum, der 678 PS und ein maximales Drehmoment von 780 Nm generiert.

Mit dieser Kombination aus dem Leichtgewicht von nur 1.210 Kilogramm, Kraft und einer sequentiellen 6-Gang-Schaltung spurtet der Zonda Tricolore in nur 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und passiert die 200 km/h-Marke bereits nach 9,6 Sekunden. Zumindest kann der Fahrer mit dem Pagani Zonda Tricolore über die Straße fliegen.

 

Der abgeflachte Unterboden sorgt für erhöhten Anpressdruck und trägt dazu bei, dass der Zonda Tricolore auch in engen Kurven wie ein Brett auf dem Asphalt liegt - bei 300 km/h werden 750 Kilogramm Downforce generiert. Mit Straßenbereifung sollen Querbeschleunigungswerte von 1,45 G möglich sein.


Den richtigen Grip ermöglichen vorne 9 x19 Zoll große Aluminium/Magnesium-Felgen mit Gummis im Format 255/35 und hinten Gegenstücke in 12,5 x 20 Zoll mit 335/30er-Breitreifen. Das speziell angepasste, aus Titan gefertigte Fahrwerk lässt sich selbstverständlich individuell verstellen, um den persönlichen Wünschen des Fahrers bei unterschiedlichen Terrains zu entsprechen.

Um die satte Power zu zügeln, stattet Pagani den agilen Zonda Tricolore mit einer Carbon/Keramik-Sportbremsanlage von Brembo aus, die den Supersportler vorne mit 380 x 34 Millimeter großen Bremsscheiben, 6-Kolben-Festsätteln und hinten Pendants in den gleichen Abmessungen mit 4-Kolben-Festsätteln bändigt. ABS und eine Traktionskontrolle befindet sich selbstverständlich ebenfalls an Bord.


Der Innenraum des Pagani Zonda Tricolore zeigt sich von seiner extravaganten Seite und besticht durch feinstes Leder, Carbon, poliertes Aluminium, Leder/Carbon-Schalensitze und die unter einer Lidform zusammengefassten Instrumente. Jeder Knopf oder Schalter wurde wie ein präzises Uhrwerk maßgefertigt. Die Farbkombination aus Weiß und einem grellen Blau ist allerdings Geschmackssache.

Ein Sammler kaufte bereits den Pagani Zonda Tricolore. Der Verkaufspreis soll bei rund 1,3 Millionen gelegen haben.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Pagani-News
Pagani Zonda Cinque Roadster: Der offene Rennwagen für die Straße

Pagani Zonda Cinque Roadster: Der offene Rennwagen …

Mit dem Pagani Zonda Cinque setzte die italienische Supersportwagen-Manufaktur ein Ausrufezeichen; denn dieses auf nur 5 Exemplare limitierte Modell stellt eine straßenlegale Version des Rennwagens Zonda R …

Pagani Zonda R: Die kompromisslose Rennversion in voller Größe

Pagani Zonda R: Die kompromisslose Rennversion in …

Der Pagani Zonda F ist ein ausgefeilter, atemberaubender Supersportwagen. Trotz der Perfektion bis ins Detail und reichlich Leistung wünschten sich einige Kunden eine noch stärkere Version, mit der man es …

Pagani Zonda Cinque: Die Straßenversion des Rennwagens

Pagani Zonda Cinque: Die Straßenversion des Rennwagens

Der Pagani Zonda stellt eine italienische Supersportwagen-Ikone dar, dessen Preise bereits auf dem Gebrauchtwagenmarkt bei Sammlern stiegen. Insbesondere wurde der Ruf nach einer straßenlegalen Version des …

Pagani Zonda F: Supersportwagen-Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife

Pagani Zonda F: Supersportwagen-Rekord auf der …

Die legendäre Nürburgring-Nordschleife stellt eine der härtesten Rennstrecken auf der Welt dar. Dort testen zahlreiche Automobilhersteller ihre Autos auf Herz und Nieren, sind aber auch darauf erpicht, zu …

Pagani Zonda R: Die neue Rennmaschine ohne Kompromisse

Pagani Zonda R: Die neue Rennmaschine ohne Kompromisse

Bereits der Pagani Zonda F ließ die Herzen der Autoenthusiasten höher schlagen und wer diesen begehrten Supersportwagen fahren durfte, weiß, dass dieser Sportler einen ästhetischen und aerodynamisch …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der Stadt überzeugen?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der …
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo