Porsche 911 Carrera GTS 2015: Die Jagd-Saison ist eröffnet

, 03.11.2014


GTS: diese drei Buchstaben bedeuten „Gran Turismo Sport“ und stehen bei Porsche für noch mehr Leistung und eine noch sportlichere Ausstattung. Jetzt schickt Porsche die zweite Generation des 911 Carrera GTS mit 430 PS an den Start: vier Modelle - Coupé und Cabrio jeweils mit Heck- oder Allradantrieb, um die Lücke zwischen dem 911 Carrera S und dem für die Rundstrecke optimierten Straßensportwagen 911 GT3 zu schließen. Die Preise beginnen bei 117.549 Euro.


Design: breiter, schärfer und starke Extras

Mehr Leistung, eine satter Straßenlage und ein geschärftes Design gehören zu einem Porsche 911 Carrera GTS dazu. Die kraftvolle Front trimmten die Macher mit einem optimierten Frontspoiler auf eine hervorragende Aerodynamik dank größerer Lufteinlässe auf eine maximale Frischluftzufuhr. Typisch GTS: die serienmäßigen abgedunkelten Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer mit dem dynamischen Kurvenlicht „Porsche Dynamic Light System“ (PDLS) und die speziellen „SportDesign“-Außenspiegel.

Als klares Bekenntnis zum Motorsport erweisen sich die serienmäßig vorhandenen „911 Turbo S“-Räder in 20 Zoll mit Zentralverschluss. Die markanten Felgen lackierte Porsche in Schwarz. Auf Wunsch gibt es „Carrera S“-Räder im 5-Speichen-Design aus Leichtmetall, welche die Macher ebenfalls in Schwarz ausführten. Groß dimensioniert, sollen beide Räder durch eine hervorragende Bodenhaftung und Rundstrecken-Performance überzeugen.

Für noch mehr Fahrdynamik steht das verbreiterte Heck, das gegenüber dem Porsche 911 Carrera S ein Plus von 4,4 Zentimetern aufweist. Auch am Heck setzt die Farbe Schwarz Akzente, wie zum Beispiel beim Lufteinlassgitter des Motors und bei den heckgetriebenen Modellen bei den Akzentleisten zwischen den Heckleuchten. Selbst die Doppelendrohre der serienmäßigen Sportabgasanlage hielt Porsche in Schwarz. Den Allradmodellen vorbehalten ist das durchgehende Heckleuchtenband mit LED-Technik.

Antrieb: Für das Kribbeln im Bauch sorgt ein Saugmotor

Mit einer Leistungssteigerung von 30 PS gegenüber dem Porsche 911 Carrera S kitzelt der 3,8-Liter-Boxermotor des neuen Porsche 911 Carrera GTS ein weiteres Zehntel bei der Beschleunigung heraus. Ein weiteres Ergebnis der Effizienzsteigerung sind höhere Endgeschwindigkeiten, wobei die Gesamtverbrauchswerte unverändert auf dem Niveau der S-Modelle bleiben.


Das Triebwerk entwickelt 430 PS bei 7.500 U/min und erreicht ein maximales Drehmoment von 440 Nm, das bei 5.750 U/min anliegt. Mit dem optionalen Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) sprintet beispielsweise der 911 Carrera GTS in nur 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 304 km/h. Beim Cabrio sind es 4,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei jedem GTS-Modell jenseits der 300 km/h-Marke. Spitzenreiter ist mit 306 km/h das Coupé mit Schaltgetriebe und Hinterradantrieb.

Den rennsporttypischen Sound liefert dazu die Sportabgasanlage mit einem noch kraftvolleren Elfer-Sound, der sich je nach Fahrverhalten verändert. Bei ruhiger Fahrweise ist der Klang kernig, bei sportlichem Fahrstil wird er deutlich rassiger. Eine Taste in der Mittelkonsole aktiviert die Sportabgasanlage.

Bei besonders defensiver Fahrweise soll sich der Porsche 911 Carrera GTS in Kombination mit PDK im Durchschnitt mit nur 8,7 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer begnügen. Den höchsten Verbrauch besitzt das Porsche 911 Carrera 4 GTS Cabrio mit dem 7-Gang-Handschalter, das im Idealfall im Mittel auf 10,0 Liter pro 100 Kilometer kommen soll. Doch wer kann sich mit diesem Sportwagen zurückhalten?

Fahrwerk: Mehr Fahrstabilität, mehr Komfort, mehr Performance

Der Porsche 911 Carrera GTS beherrscht dank der Kombination des serienmäßigen aktiven Dämpfersystems PASM und des „Sport Chrono“-Paketes auf Knopfdruck den Wechsel zwischen progressiver Sportlichkeit einerseits und dynamischem Langstreckenkomfort andererseits. Eine optimal geregelte Dämpfung verbessert die Bodenhaftung des Fahrzeuges und sorgt für mehr Fahrstabilität, mehr Komfort, eine gesteigerte Performance und einen verkürzten Bremsweg.


Der Fahrer kann über die PASM-Fahrwerktaste auf der Mittelkonsole zwischen den beiden Programmen „Normal“ und „Sport“ wählen. Dabei agiert das System in Abhängigkeit von der jeweiligen Fahrsituation, um den Fahrspaß nicht zu kurz kommen zu lassen: So werden zum Beispiel bei ruhiger Autobahnfahrt lediglich moderate Dämpfkräfte angefordert. Bei sportlicher Fahrweise hingegen verbessern hohe Dämpferkräfte den Fahrbahnkontakt und die Aufbauanbindung. Reaktionsschnell zeigt sich derweil die elektromechanische Servolenkung.

Aufbauend auf die Fähigkeiten des PASM-Fahrwerkes lässt sich mit dem ebenfalls serienmäßigen „Porsche Torque Vectoring“ (PTV) das fahrdynamische Potenzial des Porsche Carrera GTS weiter erschließen. PTV bedeutet das intelligente Zusammenwirken der Hinterachs-Quersperre mit radselektiven Bremseneingriffen, einer Zusatzfunktion des „Porsche Stability Managements“ (PSM). Beim Schaltgetriebe gibt es eine mechanische Hinterachs-Quersperre, bei PDK ist diese elektronisch geregelt.

Im Wesentlichen verbessert das PTV durch gezielte Bremseneingriffe am kurveninneren Hinterrad das Lenkverhalten und die Lenkpräzision des Fahrzeuges. Bereits mit dem Einschlagen der Lenkung wird das Bremsmoment aktiviert. Das bedeutet: es verbessert die Kurvendynamik bereits ab dem Einlenken. Durch die Hinterachs-Quersperre verbessert sich beim Herausbeschleunigen aus der Kurve deutlich das Traktionsvermögen.

Innenraum: Diese Materialien atmen Motorsport

Der Porsche Carrera GTS besticht durch die klassisch angeordneten Instrumente und die kurzen Wege zur ansteigenden Mittelkonsole. Um Gewicht zu sparen, gibt es das Coupé auf Wunsch ohne Rücksitzanlage. Überall im Cockpit gelangt aus dem Motrosport bekanntes, griffiges und zugleich unempfindliches Alcantara an den Stellen zum Einsatz, die einer starken Belastung ausgesetzt sind: am Lenkradkranz sowie am Schalt- bzw. Wählhebel. Außerdem an den Türzuziehgriffen, der Armauflage an den Türverkleidungen und dem Deckel des Ablagefaches der Mittelkonsole. Der Dachhimmel ist bei den Coupé-Modellen ebenso in Alcantara ausgeführt wie die Sitzmittelbahn der serienmäßigen Sportsitze „Plus“, die darüber hinaus einen eingestickten „GTS“-Schriftzug besitzen.

Auf sportliche Kontraste setzt das optionale Interieur-Paket „GTS“, das Akzente in Karminrot und Rhodiumsilber bietet. Dazu gehören unter anderem die Schriftzüge auf den Kopfstützen, diverse Ziernähte und die Ränder der Sicherheitsgurte. Auch das Zifferblatt des Drehzahlmessers ist in Kontrastfarbe ausgeführt. Motorsportlichen Purismus verkörpert derweil Carbon, das an den Zierblenden der Schalttafel und den Türen sowie an der Mittelkonsole zum Einsatz gelangt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Porsche Panamera Exclusive Series

Porsche Panamera Exclusive Series: Neue Kleinserie …

So exklusiv und derart luxuriös war noch kein Porsche Panamera zuvor: die neue Porsche Panamera Exclusive Series ist weltweit auf nur 100 Exemplare limitiert, wurde von Hand mit erlesensten Materialien …

TechArt Porsche Macan Turbo

TechArt Porsche Macan Turbo: Den Sturm auf der …

Es ist der Nervenkitzel und der intensive Fahrspaß, der TechArt vorantreibt - so auch bei einem kompakten SUV wie dem Porsche Macan, dem der Tuner die mächtige Leistung von 450 PS verpasste. Selbstredend, …

Porsche 911 Turbo S Exclusive GB Edition

Porsche 911 Turbo S GB Edition: Wie speziell ist das …

Mittlerweile beehrt uns Porsche bereits seit 40 Jahren mit dem zwangsbeatmeten Elfer. Behielten die Macher grob die Optik des ersten Porsche 911 von 1974 noch bei, so entwickelte Porsche glücklicherweise …

GeigerCars Chevrolet Camaro Z/28

GeigerCars Chevrolet Camaro Z/28: Porsche-Schreck mit 620 PS

Bereits ab Werk beeindruckend, legt GeigerCars noch eine mächtige Schippe drauf: Der Chevrolet Camaro Z/28 gilt als schnellster, jemals ab Werk gebauter Camaro und trägt den Titel als ultimativer Renn-Camaro …

Porsche Macan-Zubehör: 21 Zoll großes Sport-Classic-Rad in Platinum lackiert.

Porsche Macan: Das sportliche Plus ab Werk

Als echter Sport-Geländewagen mischt der kompakte Porsche Macan die SUV-Szene auf. Ab Dezember 2014 jedoch wird der Macan ab Werk per Nachrüstung noch sportlicher. Dafür sorgen aus dem „Porsche …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo