Renault Grand Modus: Die neue Größe in der Van-Klasse

, 28.10.2007

Mit dem Grand Modus ergänzt Renault sein Angebot in der kompakten Van-Klasse um ein neues Modell. Die Langversion misst mit 4,034 Metern 16,1 Zentimeter mehr als der Modus und bietet einen um 9,3 Zentimeter gewachsenen Radstand von nunmehr 2,575 Mmetern. Das zusätzliche Raumangebot und der gestreckte hintere Überhang ermöglichen großzügigere Platzverhältnisse für Passagiere und Gepäck.


Zudem verfügt der Grand Modus über höchste Innenraumvariabilität. Das Kofferraumvolumen beträgt 305 bis 410 Liter und zählt damit zu den größten in der Klasse. Dies entspricht einem Zuwachs von 136 Litern gegenüber der bereits etablierten Karosserievariante und erlaubt sogar ausgedehnte Wochenendausflüge mit fünf Mitreisenden und ihrem Gepäck. Wird zusätzlich die asymmetrisch klappbare Rückbank umgelegt, wächst das Kofferraumvolumen auf bis zu 1.454 Liter.

Unverwechselbarer Monospace-Charakter

Der Grand Modus kommt - wie die kürzere Kompaktversion - Anfang 2008 im neuen Design auf den Markt. Die charakteristisch geformten Scheinwerfereinheiten sowie die neu gestalteten Stoßfänger verleihen dem Modus frische Akzente. Die steile Heckscheibe und der kompakte Vorbau verstärken den unverwechselbaren Monospace-Charakter.


Eine Chromleiste zwischen den Heckleuchten unterstreicht den breiten Zugang zum Gepäckabteil, das dank einer besonders niedrigen Ladekante einfach zugänglich ist. Die großen hinteren Seitenfenster des Grand Modus sorgen derweil für noch mehr Lichteinfall in den Innenraum. Zu den weiteren typischen Monospace-Details zählt die zentral angeordnete Instrumentenanzeige, deren Informationen sich auch von den hinteren Plätzen ablesen lassen.

 

Innenraum mit zahlreichen Ablagen

Der Renault Grand Modus verfügt über zahlreiche intelligente Staumöglichkeiten. Neu sind die beiden zentral im Dachhimmel integrierten Staufächer, die man mit einem Handgriff herunterklappen kann. Eine innovative Detaillösung stellt auch das Ablagefach im Beifahrersitz für Handy, Schlüssel oder Sonnenbrille dar. Die hintere Hälfte der Sitzfläche lässt sich einfach vorklappen und gibt das Ablagefach frei.


Zahlreiche weitere Staumöglichkeiten ergänzen das Platzangebot im Innenraum des Grand Modus. Unter anderem bietet der vielseitige Kompaktwagen auf der Fahrerseite - je nach Ausstattung - eine offene oder geschlossene Ablage mit 0,8 bzw. 1,4 Litern Inhalt auf der Oberseite des Instrumententrägers.

Die kompakte Bauweise des optionalen Klimasystems (Serie bei „Initiale“) schafft Platz für ein Handschuhfach, das mit 11 Litern Inhalt zu den geräumigsten in der Modus-Klasse zählt. Darüber hinaus bietet das Kompaktmodell vorn im Fahrzeugboden abschließbare Ablagefächer mit jeweils zwei Liter Fassungsvermögen. Hinzu kommen geräumige Staufächer vorn und hinten in den Türen.


Insgesamt ist der Grand Modus mit drei Benzinern und drei Dieselmotoren erhältlich. Das Topaggregat unter den Selbstzündern, der 1.5 dCi ESP FAP, vrefügt im neuen Modus ab Markteinführung über einen serienmäßigen Rußpartikelfilter. Der Grand Modus basiert auf der B-Plattform der Renault-Nissan-Allianz. Der Marktstart für die neue Langversion erfolgt Anfang 2008.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

28.10.2007

Ne tut mir leid ,den würd ich nicht wirklich als Van bezeichnen.Was ist das den für ein Stummelheck. Personenbeförderung ist ja ok aber kaum noch Platz für Gepäck. Für einen Van ist der viel zu Klein. Ich dachte das Renault sowas besser wissen sollte.

28.10.2007

Der sieht auch nach dem kleinen Facelift der verlängerten Variante nicht besser aus. Nur knappe 16cm mehr finde ich zu wenig. Ein bisschen mehr hätte schon sein müssen, um den Zusatz Grand tragen zu können. Aber wahrscheinlich würde der dann dem Clio Kombi die Kunden wegschnappen.

29.10.2007

ich finde es mitlerweile ein wenig beschämend was alles zu einem Van oder mini Van getauft wird. 1. ist vorn zwischen den Sitzen weniger platz als in meinem Audi und.. 2. ist der Lupo von meiner Frau auch nicht kleiner. für mich gibt es nur 2 Vans - Multivan und Vito - mit ein wenig Abspand der Renault Espace - danach kommt lange - sehr lange nichts


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Renault-News
Logan Renault eco2 Concept: Billigauto mit Öko-Touch

Logan Renault eco2 Concept: Billigauto mit Öko-Touch

Erstmalig zu sehen auf der „Challenge Bibendum” in Shanghai ist die seriennahe Fahrzeugstudie Logan Renault eco2 Concept, die lediglich 97 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. Dies entspricht einem …

Renault Clio Grandtour: Der große Mini-Kombi

Renault Clio Grandtour: Der große Mini-Kombi

Der neue Renault Clio Grandtour feiert seine Weltpremiere auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt (15.09.2007 - 23.09.2007). Das Design des kleinen Kombis orientiert sich …

Giacuzzo Renault Clio Sport: Der Kleine ganz groß

Giacuzzo Renault Clio Sport: Der Kleine ganz groß

Eigentlich müsste der Clio Sport den Zusatz „Gordini“ tragen; denn der schnelle Franzose trägt die Gene der legendären Kompaktsportler aus dem Hause Renault in sich. Für den Vortrieb des Kleinen sorgt ein …

Renault Laguna: Der Neue hat die Spitze im Visier

Renault Laguna: Der Neue hat die Spitze im Visier

Der neue Renault Laguna steht in den Startlöchern und kommt im Oktober 2007 als fünftürige Limousine und als fünftüriger Kombi Grandtour auf den Markt. Im Rahmen des „Renault Vertrag 2009” möchte das …

Renault Laguna: Aperitif auf die neue Generation

Renault Laguna: Aperitif auf die neue Generation

Der neue Renault Laguna wird am 4. Juni 2007 seine Weltpremiere erleben. Der Franzose soll in puncto Produkt- und Servicequalität zu den drei besten Fahrzeugen seines Segments gehören. Größte Sorgfalt bis …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo