Renault Laguna Grandtour: Französische Eleganz mit Finesse

, 20.11.2007

Mit dem lifestyleorientierten Laguna Grandtour erweitert Renault im Januar 2008 die Laguna-Familie. Der Fünftürer verbindet elegantes Design mit großzügigen Platzverhältnissen sowie sparsamen und schadstoffarmen Antrieben. Im Vergleich zum Vorgängermodell wuchs der Laguna Grandtour um 90 Millimeter auf 4,803 Meter. Dennoch konnten die Entwickler das Gewicht ausstattungsbereinigt im Durchschnitt um 15 Kilogramm. Die Breite beträgt 1,811 Meter, die Höhe 1,445 Meter.


Für die dritte Laguna-Generation ergriff Renault diverse Maßnahmen, unter anderem den Wechsel von Zulieferern, um die Qualität zu verbessern. Die Zahl der Funktionstests, die sich bereits bei den Modellen Modus und Clio bewährten, wurde für den neuen Laguna vervielfacht. Im Verlauf ihrer Praxiserprobung absolvierten rund 120 Prototypen zusammen mehr als sechs Millionen Kilometer in allen Teilen der Welt.

Markanter und dynamischer Auftritt

Der optische Auftritt des neuen Laguna Grandtour ist geprägt von einer straffen, ausdrucksstarken Linienführung und ausgewogenen Proportionen. Charakteristische Design-Merkmale stellen die tief heruntergezogene Motorhaube, die vom Frontstoßfänger bis zu den Rückleuchten ansteigende Lichtkante sowie die elegant abfallende Hecklinie dar. Serienmäßig verfügt der Laguna Grandtour außerdem über eine Dachreling in Mattchrom-Optik.


Die Rückansicht dominieren weit in die Flanken gezogene Heckleuchten. Zudem gibt es bei den Varianten mit dem 2.0 16V Turbo und dem 2.0 dCi FAP verchromte Auspuff-Doppelendrohre, die den dynamischen Charakter hervorheben. Auf Wunsch kann der Kunde den Laguna Grandtour mit besonders stark getönten Seitenscheiben hinten und stärker getönter Heckscheibe ordern.

Bis zu 1.593 Liter Ladekapazität

Vom hohen praktischen Wert des Laguna Grandtour zeugen zahlreiche Details. Die im Verhältnis 1/3 zu 2/3 geteilte Rücksitzlehne lässt sich dank des serienmäßigen Easybreak-Systems mit einem Handgriff bequem umklappen, so dass ein flacher Ladeboden von 2,01 Metern Länge entsteht. Das Gepäckraumvolumen steigt dann von 508 Liter auf 1.593 Liter. Die Easybreak-Taster befinden sich an beiden Seitenwänden des Kofferraums und in den Rahmen der hinteren Türen.

Das Beladen erleichtern die niedrige Ladekante von nur 54,6 Zentimetern und die 1,9 Meter hoch schwenkende Heckklappe. Ebenfalls als praxisgerecht erweisen sich die Laderaumbreite von einem Meter und das Format der Hecktür, die in der Ladekantenhöhe 1,03 Meter breit ist und besonders das Beladen mit sperrigen Gütern erleichtert.

 

Gepäckraum mit vielen praktischen Lösungen

Eine weitere praktische Lösung ab Werk stellt der halbautomatische Einzug der Gepäckraumabdeckung dar. Wird die volle Ladekapazität benötigt, kann man die Kofferraumabdeckung in einem eigenen Stauraum unter dem Ladeboden aufbewahren. Zudem ist das Gepäckabteil serienmäßig mit verschließbaren Seitenfächern sowie Haken zum Einhängen von Taschen ausgestattet.


Als Option bietet Renault für den Laguna Grandtour das sogenannte Storage-Paket an. Es umfasst das Sicherheitstrennnetz zum Schutz der Insassen vor verrutschender Ladung und die Gepäckraumunterteilung mit einer hochklappbaren Barriere, die gewährleisten soll, dass Gegenstände in Kurven oder nach Bremsmanövern an ihrem Platz bleiben und nicht durch weitere Ladung beschädigt werden. Zum Paketumfang zählt außerdem das separat zu öffnende Heckfenster, um das Fahrzeug auch dann bequem beladen zu können, wenn es nahe an einer Wand geparkt ist.

Sechs verbrauchsgünstige Benzin- und Dieselmotoren

Für den neuen Laguna Grandtour stehen sechs moderne Vierzylindermotoren zur Wahl: zwei Benziner und vier Selbstzünder. Basismotorisierung ist der Diesel 1.5 dCi mit 110 PS. Das Common-Rail-Triebwerk verfügt über Turboaufladung sowie Piezo-Einspritzung und benötigt im Durchschnitt 5,0 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Das entspricht dem Ausstoß von 133 Gramm CO2 je Kilometer. Die niedrigen Kohlendioxid-Emissionen sind ein klares Bekenntnis zur Umweltschonung.


Mit dem Marktstart des Grandtour feiert der Spitzendiesel der 2.0 dCi-Reihe sein Debüt im Laguna. Der 2.0 dCi mit 173 PS beschleunigt den komfortablen Kombi auf 215 km/h Höchstgeschwindigkeit und erlaubt den Spurt von 0 auf 100 km/h in 8,9 Sekunden. Mit dem Durchschnittsverbrauch von 6,6 Litern Diesel pro 100 Kilometer ist das kraftvolle Triebwerk ausgesprochen sparsam. Der CO2-Ausstoß liegt bei 174 Gramm pro Kilometer. Sein Zugkraftmaximum von 380 Nm stemmt der Common-Rail-Motor bei 2.000 U/min auf die Kurbelwelle.

Ebenfalls neu ist der 2.0 dCi mit 130 PS. Im Laguna Grandtour benötigt der Common-Rail-Motor 6,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Die CO2-Emissionen betragen 160 Gramm pro Kilometer. Mit 320 Nm bei 2.000 U/min bietet das Triebwerk ein üppiges Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen. Das reicht für eine Höchstgeschwindigkeit von 196 km/h und eine Beschleunigung von Null auf Tempo 100 in 10,8 Sekunden.

Der aus der Limousine bekannte 2.0 dCi FAP mit 150 PS kommt im Laguna Grandtour mit 6,1 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer aus und entlässt 160 Gramm Kohlendioxid je Kilometer in die Atmosphäre. Das Höchstdrehmoment beträt 340 Nm bei 2.000 U/min.

 

Ein zeitgemäß moderater Verbrauch zeichnet ebenfalls die beiden kultivierten Benzinmotoren aus. Der Laguna Grandtour 2.0 16V mit 140 PS benötigt 8,0 Liter pro 100 Kilometer, beim Laguna Grandtour 2.0 16V Turbo sind es 8,9 Liter. Der ab Werk mit der proaktiven 6-Stufen-Automatik kombinierte Top-Benziner beschleunigt den eleganten Kombi in 9,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.


Kombi mit hohem Komfortniveau

Renault bietet den Laguna Grandtour in den Ausstattungsniveaus „Expression“, „Dynamique“ und „Initiale“ an. Seriendetails, wie z. B. die Klimaanlage, Lederlenkrad, CD-Radio, elektrische Fensterheber vorn und hinten und der höhenverstellbare Fahrersitz mit Lordosenstütze ab Basisniveau „Expression“ belegen den hohen Komfort des Modells. Der Laguna Grandtour Dynamique verfügt unter anderem über eine automatische Parkbremse mit Zuggriff in der Mittelkonsole, Licht- und Regensensor, einen Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer und eine Klimaautomatik.

In der Top-Version „Initiale“ verwöhnt der Laguna Grandtour seine Passagiere mit dem Niveau eines Oberklassekombis. Zur Serienausstattung zählen unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, Lederpolsterung, ein schlüsselloses Zugangssystem sowie ein Navigationssystem, inklusive Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Sprachsteuerung.


Zu den Innovationen auf dem Gebiet der aktiven Sicherheit zählt in allen Versionen der serienmäßige Bremsassistent mit Prefill-System, das den Druck für eine Notbremsung bereits mobilisiert, wenn der Fuß plötzlich vom Gas geht. Die Verzögerung erfolgt erst, wenn der Fahrer mit Kraft aufs Bremspedal tritt. Moderne Fahrerassistenzsysteme wie das Antiblockiersystem (ABS) mit Elektronischer Bremskraftverteilung (EBV) und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP, inklusive Untersteuerkontrolle (USC), zählen zum Serienumfang.

Bis zu acht Airbags schützen die Insassen

Der neue Laguna Grandtour verfügt über die gleichen Sicherheitsmerkmale wie die viertürige Limousine. Hierzu gehören unter anderem sechs Airbags ab Werk. Zum Serienumfang gehören ferner vorhangartige Windowbags für beide Sitzreihen. Optional sind Seitenairbags für die Rücksitze verfügbar. Erklärtes Ziel von Renault ist es, mit Laguna Grandtour und Limousine das hohe Sicherheitsniveau des Vorgängers zu übertreffen. Dieser erzielte im anspruchsvollen Euro NCAP-Crashtest als erstes Fahrzeug überhaupt die Höchstwertung von fünf Sternen.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

20.11.2007

also von Vorn find ich ihn nicht so toll und von hinten geht er so.Innen ist er ganz in Ordnung für ein Kombi. Zumindest ist er praktisch genug für den Alltag.Aber leider leidet Renault unter einem sehr schlechten Image,bevor sie das nicht weghaben verkaufen sich ihre Autos auch nicht besser.

22.11.2007

Neben dem zukünftigen Coupe ist der Grandtour der einzige Laguna, der mir halbwegs gefällt. Die Front gefällt mir auch nicht wirklich. Sie passt aber besser zu einem Kombi, als zu einer Limousine. Das Heck finde ich insgesamt sehr gelungen. Und trotzdem ist es praktisch.

22.11.2007

naja am Innenraum hat sich verbessert zu haben, im Letzten Laguna war ja innen nur Billig-Plastik Schrott


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Renault-News
Renault Grand Modus: Die neue Größe in der Van-Klasse

Renault Grand Modus: Die neue Größe in der Van-Klasse

Mit dem Grand Modus ergänzt Renault sein Angebot in der kompakten Van-Klasse um ein neues Modell. Die Langversion misst mit 4,034 Metern 16,1 Zentimeter mehr als der Modus und bietet einen um 9,3 Zentimeter …

Logan Renault eco2 Concept: Billigauto mit Öko-Touch

Logan Renault eco2 Concept: Billigauto mit Öko-Touch

Erstmalig zu sehen auf der „Challenge Bibendum” in Shanghai ist die seriennahe Fahrzeugstudie Logan Renault eco2 Concept, die lediglich 97 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. Dies entspricht einem …

Renault Clio Grandtour: Der große Mini-Kombi

Renault Clio Grandtour: Der große Mini-Kombi

Der neue Renault Clio Grandtour feiert seine Weltpremiere auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt (15.09.2007 - 23.09.2007). Das Design des kleinen Kombis orientiert sich …

Giacuzzo Renault Clio Sport: Der Kleine ganz groß

Giacuzzo Renault Clio Sport: Der Kleine ganz groß

Eigentlich müsste der Clio Sport den Zusatz „Gordini“ tragen; denn der schnelle Franzose trägt die Gene der legendären Kompaktsportler aus dem Hause Renault in sich. Für den Vortrieb des Kleinen sorgt ein …

Renault Laguna: Der Neue hat die Spitze im Visier

Renault Laguna: Der Neue hat die Spitze im Visier

Der neue Renault Laguna steht in den Startlöchern und kommt im Oktober 2007 als fünftürige Limousine und als fünftüriger Kombi Grandtour auf den Markt. Im Rahmen des „Renault Vertrag 2009” möchte das …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren Klimatisierung
Honda HR-V: Der Innenraum mit der cleveren …
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster ist anders
Boldmen CR 4 Test: Der neue Wiesmann-Roadster …
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Wasserstoff-Antrieb: Jetzt bei Opel in Serie
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo