Seat Ibiza Concept IBZ: Der Kleine wird zum sportlichen Kombi

, 25.09.2009

Mitte 2010 kommt der Seat Ibiza Kombi auf den Markt. Einen Ausblick auf das neue Modell geben die Spanier mit dem Ibiza IBZ auf der Frankfurter IAA (17.09.2009 - 27.09.2009). Bei dem Concept Car galt es, trotz der größeren Abmessungen und mehr Laderaum, einen Kombi mit dem jugendlich-sportlichen Charakter des Ibizas zu kreieren, der gleichzeitig bereits im Stand echte Dynamik ausstrahlt.


Charakteristische Frontansicht

Mit einer Länge von 4,22 Metern und der Höhe (1,45 Meter) und Breite (1,69 Meter) des Basismodells behält der Ibiza Concept IBZ die kompakten Maße. Bei der Frontpartie entwickelte Seat das markentypische Arrow-Konzept weiter: Die prägnante Linie auf der Mitte der Motorhaube verleiht dem bekannten Gesicht des Ibizas noch mehr Schärfe. Wie hochgezogene Augenbrauen fließt eine prägnant modulierte Linie über die Gehäuse der Frontscheinwerfer, in deren diamantförmigen Innerem LED-Technologie zum Einsatz kommt.

Neu ist ebenfalls der in Aluminium eingefasste Kühlergrill mit Waben-Lamellen, den die darunter angeordneten, puristisch gezeichneten Lufteinlässe noch stärker zur Geltung bringen - wie beim Ibiza Cupra. Betont wird die Pfeilspitze des Arrow-Designs durch neue, parallel zu den vorderen Beleuchtungseinheiten verlaufenden Linien, die in eine große mittige Öffnung im unteren Stoßfängerbereich münden. Zwei in diesem Bereich angebrachte Aluminiumleisten vollenden das Design der Frontpartie.


Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Fahrzeugfront sind die Scheinwerfer im neuen Design mit LED-Technik. In ihrer spitz zulaufenden Form setzen sie die über den gesamten Kotflügel und den mittleren Bereich der Vordertür verlaufende „Dynamic Line“ bis in den Frontbereich fort. Die innere Struktur der Scheinwerfer besteht aus einer Rautenkonfiguration für das Abblendlicht, das von einem Band kleinerer Rauten für das Fernlicht umgeben ist. Dieses wird wiederum von zwei Profilen unterstrichen, von denen das obere für das Tagfahrlicht, das untere für den Fahrtrichtungsanzeiger zuständig ist.

Ein konsequent dynamischer Kombi

Das Brillantblau des Prototypen unterstreicht die dynamische Ausstrahlung der Karosserie. Von der eindrucksvollen Front wandert der Blick unwillkürlich zum oberen Fahrzeugbereich mit seinem Panoramadach, das für einen lichtdurchfluteten Innenraum sorgt. Auf den ersten Blick fallen ebenfalls die seitlichen LED-Fahrtrichtungsanzeiger auf. Diese integrierte Seat in die neuen Außenspiegelgehäuse, die schlanker gestaltet wurden und mit zwei Streben an der Tür befestigt sind. Sowohl die Spiegelhalterung als auch der Rand des Gehäuses bestehen aus Aluminium.

 

Die Seitenansicht offenbart 19-Zoll-Leichtmetallräder mit fünf Doppelspeichen und einem reliefartig hervorgehobenem Seat-„S“ im Zentrum. Den direkten Kontakt zum Asphalt stellen Niederquerschnittreifen in der Größe 235/35 her. Ein weiteres charakteristisches Element des Concept IBZ stellen die wie beim León in den hinteren Fenstern verborgenen Türgriffe dar.


Von anderen Automobilen unterscheidet sich deutlich die Gestaltung der Heckklappe; denn die tiefe Ladekante direkt über dem Kennzeichen sorgt für eine vollkommen neue Anmutung. Eine Heckscheibe mit größeren Abmessungen bietet ferner optimale Sicht nach hinten. Der obere Spoiler verschmilzt in einer Linie mit dem Dach und integriert die dritte Bremsleuchte. Der komfortabel zu betätigende Mechanismus zum Öffnen der Heckklappe verbirgt sich hinter dem kippbaren Markenemblem. Darunter prangt mittig die Modellbezeichnung des Prototypen: IBZ.

Markante Schultern und Rückleuchten unterstreichen die athletische Präsenz des Hecks. Wie die Frontscheinwerfer verfügen auch die Heckleuchten über LED-Technologie und heben reliefartig die Beleuchtungsreihen hervor. Von oben nach unten: Standlicht, Bremslicht, Rückfahrlicht und Fahrtrichtungsanzeiger. Den unteren Abschluss bilden der neue Heckstoßfänger mit Kennzeichenträger, dessen Beleuchtung in die Heckklappe integriert ist, und die beiden sportlichen, seitlich angeordneten Endrohre mit Aluminiumeinfassung.


Innenraum mit stilvoller Raumweite

Der Innenraum des Seat Concept IBZ zeichnet sich durch ein großzügiges Platzangebot aus. Lichtwellenleiter-Systeme, die sich über die gesamte Armaturentafel und die Türverkleidungen erstrecken, strukturieren derweil das Interieur und sorgen für extravagante Leuchteffekte. Der Creme-Ton „Magnolia“ verstärkt durch seine Helligkeit das Gefühl der Raumweite. Die Armaturentafel - ebenfalls in „Magnolia“ - ist teilweise mit Wildleder bezogen. Dieses Material findet sich auch unterhalb der Instrumentenblende, an den Tür- und Säulenverkleidungen und am Fahrzeughimmel wieder.

 

Die Sitze im neuen Design verfügen über integrierte Kopfstützen und sind mit einer Leder/Wildleder-Kombination bezogen, welche die gleiche Farbe wie die Armaturentafel aufweisen. Der Blauton der Seitennähte entspricht währenddessen der Karosseriefarbe.


Das vierspeichige Leder/Wildleder-Lenkrad mit seitlichen Griffmulden ist unten sportlich abgeflacht. In der Mitte prangt das Markenemblem; die untere Speiche trägt den Schriftzug „IBZ“. Zu beiden Seiten des Lenkrades ordnete Seat zwei neu gestaltete Multifunktions-Schaltergruppen an. Das Kombiinstrument setzt die sportliche Linie fort: Links sitzt das Rundinstrument für die Drehzahl und rechts daneben die Geschwindigkeitsanzeige für analoge und digitale Darstellung. Auf der restlichen Fläche erscheinen die Informationen von Navigationssystem, Bordcomputer und weiteren Fahrzeugsystemen.

Vier runde, in der Armaturentafel untergebrachte Luftausströmer mit Aluminiumeinfassung sorgen für die Verteilung der klimatisierten Luft. Als auffällig erweist sich die Kombination von Aluminiumeinlagen mit Elementen in „Glossy Schwarz“, die sich wie eine beleuchtete Mittellinie über die gesamte Armaturentafel und die Türverkleidung ziehen. Im mittleren Bereich ordneten die Macher das Display für die Audioanlage und das iPhone an, für das die Mittelkonsole zudem eine spezielle Halterung aufweist.


In der Mittelkonsole befinden sich außerdem die Bedienelemente für die Klimaanlage, die durch ein neues, puristisches Design auffallen, aber alle gewohnten Funktionen beibehalten. Daneben brachten die Spanier die erwähnte iPhone-Halterung, den Schalthebel mit Ledermanschette und ein Tastenfeld unter, über das sich Warnblinker, Zentralverriegelung, ESP-Deaktivierung, Reifendruck und Sitzheizung steuern bzw. abrufen lassen.

 

Darüber hinaus enthält die Mittelkonsole verschiedene Ablagefächer. Ebenfalls in diesem Bereich ordneten die Macher den Hebel für die elektrische Handbremse und die mit Stoff bezogene Mittelarmlehne an, deren praktisches Ablagefach man beim Verlassen des Fahrzeuges mitnehmen kann.


Die Gestaltung der Türverkleidungen wiederholt mit Wildleder und einem Aluminiumeinsatz unter der Armlehne die Materialien der Armaturentafel. Auffällig sind die neu gestalteten Türgriffe aus Aluminium, das auch bei den Lautsprechereinfassungen zum Einsatz kommt.

Großzügiger, praktischer Gepäckraum

Der Seat Ibiza Concept IBZ bietet einen großzügigen Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von über 410 Litern, das sich deutlich erweitern lässt, wenn die Lehnen der Rücksitze umgeklappt werden. Dabei ergibt sich eine vollkommen ebene Ladefläche, die bis zu den Rückenlehnen der Vordersitze reicht. Es besteht die Möglichkeit, den Gepäckraum bis unter das Dach zu beladen - und zwar sowohl ohne die Rückenlehnen der Rücksitze umzuklappen als auch bei umgeklappten Rückenlehnen.


Die niedrigere Ladekante ermöglicht eine einfachere Be- und Entladung. Dank der seitlichen Taschenhaken oder Netze finden alle möglichen Utensilien ihren Platz. Den Kofferraumboden kann man ferner bequem dreimal zusammenfalten und schafft so den Zugang zu einem zweiten Stauraum, unter dem immer noch genügend Platz für Reserverad und Reparaturset bleibt.

Auch beim Gepäckraum genießt die Verarbeitungsqualität höchste Priorität: Er ist mit Leder ausgelegt und die Seiten sind mit Wildleder in „Magnolia“ bezogen.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

25.09.2009

Sieht sogar wieder erwarten richtig gut aus! Bin gespannt, was daraus wird!


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Seat-News
JE Design Seat Leon Cupra: Vom Leichtathleten zum Rennsportler

JE Design Seat Leon Cupra: Vom Leichtathleten zum …

JE Design nahm den neuen Seat Leon Cupra unter seine Fittiche, um den Kompakt-Sportler vom Leichtathleten zum unbändigen Rennsportler zu wandeln, der fast an die Rennversion der internationalen …

JE Design Seat Exeo ST: Der neue Kombi außen sportlich - innen luxuriös

JE Design Seat Exeo ST: Der neue Kombi außen …

Pünktlich zur Markteinführung des neuen Seat Exeo ST offeriert JE Design bereits ein umfangreiches Veredelungsprogramm für den spanischen Kombi. Dabei verfolgt der Tuner zwei Strategien: Außen verleihen die …

Seat Leon Cupra R: Das neue Heißblut zeigt feurige Ambitionen

Seat Leon Cupra R: Das neue Heißblut zeigt feurige …

Seat führt seine dynamische Linie fort und präsentiert den neuen Leon Cupra R. Seine Weltpremiere feiert der rassige Kompakt-Sportler auf der Frankfurter IAA (17.09.2009 - 27.09.209). Durch den …

JE Design: Vorschau auf veredelten Seat Leon Cupra / FR und Exeo ST

JE Design: Vorschau auf veredelten Seat Leon Cupra / …

Gleich zwei Weltpremieren wird JE Design beim Seat-Event Technikmuseum in Speyer (07.08.2009 - 09.07.2009) enthüllen. Zu sehen sein werden in veredelter Form der Seat neue Exeo ST als Kombi und der Seat Leon …

JE Design Seat Leon: Vom Facelift zum Vollblutsportler

JE Design Seat Leon: Vom Facelift zum Vollblutsportler

Der Seat Leon tritt nach dem jüngsten Facelift durch dezente Änderungen am Design etwas sportlicher auf. JE Design nimmt diesen Gedanken auf und verwandelt das überarbeitete Modell in einen Vollblutsportler. …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Opel Zafira Life 2019 Test: Clevere Alternative zum VW Bus
Opel Zafira Life 2019 Test: Clevere Alternative …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo