Starke Wiedergeburt: Dodge Challenger geht in Serie

, 07.07.2006

Nach fast 35 Jahren erweckt Dodge den Challenger wieder zum Leben. Die moderne, vollblütige Studie des berühmten Muscle Cars aus den 70er-Jahren erfreute die amerikanischen Autoenthusiasten Anfang des Jahres so sehr, dass Dodge beschloss, den neuen Challenger im Jahre 2008 auf den Markt zu bringen.


Es ist davon auszugehen, dass das Design des wiedergeborenen Muscle Cars dem der Studie angeglichen wird. Bereits das Concept Car wirkte wie ein geduckter, harter und entschlossener Typ. Minimalistische Linien sowie gewagte Farben und graphische Elemente zeichnen den Zweisitzer aus. Seine Gürtellinie steigt am hinteren Seitenfenster nachdrücklich zur breiten C-Säule hin an. Die verchromten Fünfspeichenräder (20 Zoll vorne und 21 Zoll hinten) schließen bündig mit der Karosserie ab und geben dem Auto die kraftvoll-muskulöse Haltung eines Preisboxers, der heiß darauf ist, die Welt zu erobern.


Um die Front- und Heckpartie optisch anzuheben, sind Motorhaube und Heckklappe des Concept Cars höher als beim Original des Jahres 1970. Typisch Challenger ist auch die Frontpartie mit ihrem über die gesamte Breite wie in eine Höhle deutlich hinter die Karosserieaußenlinie zurückversetzten, unverwechselbaren Dodge-Fadenkreuz-Grill und den zwei dazugehörigen Doppel-Rundscheinwerfern. Dabei versetzten die Macher die jeweils inneren Scheinwerfer etwas nach hinten. Ihre Bezeichnung „Six-Shooter“ erhielten diese inneren Scheinwerfer von sechs kleinen Spotlampen, die den eigentlichen Fernscheinwerfer einrahmen.


Für den brachialen Vortrieb des Dodge Challenger Concept sorgt, wie man es von einem Muscle Car erwartet, ein 6,1 Liter großer V8-Hemi-Motor, der 425 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 569 Nm bei 4.800 U/min auf die Kurbelwelle stemmt. Das reicht für den Spurt von 0 auf 60 mph (96,56 km/h) in 4,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h.
{ad}
Der Ur-Challenger wurde von 1970 bis 1974 insgesamt 76.935 Mal gebaut. Als R/T-Version leistete das Top-Modell mit 7,0 Litern Hubraum nicht weniger als 425 PS und 664 Nm bei 4.000 U/min. Damit sprintete der Challenger von 0 auf 60 mph in 5,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 146 mph (235 km/h).

11 Kommentare > Kommentar schreiben

09.01.2006

Eindeutig amerikanisch ist das 425 PS starke Concept Car des vollblütigen Dodge Challengers. Den Designern war durchaus bewusst, dass sie der Tradition des klassischen „Pony Cars“ der 70er-Jahre verpflichtet waren. Herausgekommen ist ein Dodge Challenger mit den wesentlichen Attributen eines Muscle Cars: jede Menge PS, minimalistische und typische Linien, ein aggressiver, gieriger Kühlergrill sowie gewagte Farben und graphische Elemente.

[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2006/DodgeChallenger1.jpg[/IMG]
Wegen ihrer Schlüsselrolle für die Gesamterscheinung war es besonders wichtig, die richtigen Proportionen zu finden. Das 5,025 Meter lange, 1,997 Meter breite und 1,449 Meter hohe Concept Car besitzt einen Radstand von 2,945 Metern. Der Dodge Challenger stellt einen typischen Zweisitzer mit Hardtop ohne B-Säule dar. Seine Gürtellinie steigt am hinteren Seitenfenster nachdrücklich zur breiten C-Säule hin an. Im Vergleich zum Vorgänger verfügt die Studie über einen 15 Zentimeter längeren Radstand und fällt 5 Zentimeter breiter aus, wodurch der neue Challenger zu einem geduckten, harten und entschlossen wirkenden Typ avanciert. Für den brachialen Vortrieb sorgt ein 6,1 Liter großer V8-Hemi-Motor, der 425 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 569 Nm bei 4.800 U/min auf die Kurbelwelle stemmt. Das reicht für den Spurt von 0 auf 60 mph (96,56 km/h) in 4,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2006/DodgeChallenger2.jpg[/IMG]
Die verchromten Fünfspeichenräder (20 Zoll vorne und 21 Zoll hinten) schließen bündig mit der Karosserie ab und geben dem Auto die kraftvoll-muskulöse Haltung eines Preisboxers, der heiß darauf ist, die Welt zu erobern. Um die Front- und Heckpartie optisch anzuheben, sind Motorhaube und Heckklappe des Concept Cars höher als beim Original des Jahres 1970. Typisch Challenger ist auch die Frontpartie mit ihrem über die gesamte Breite wie in eine Höhle deutlich hinter die Karosserieaußenlinie zurückversetzten, unverwechselbaren Dodge-Fadenkreuz-Grill und den zwei dazugehörigen Doppel-Rundscheinwerfern. Dabei versetzten die Macher die jeweils inneren Scheinwerfer etwas nach hinten. Ihre Bezeichnung „Six-Shooter“ erhielten diese inneren Scheinwerfer von sechs kleinen Spotlampen, die den eigentlichen Fernscheinwerfer einrahmen.
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2006/DodgeChallenger3.jpg[/IMG]
Der Ur-Challenger wurde Anfang der 70er-Jahre insgesamt 76.935 Mal gebaut. Als R/T-Version leistete das Top-Modell mit 7,0 Litern Hubraum nicht weniger als 425 PS und 664 Nm bei 4.000 U/min. Damit sprintete der Challenger von 0 auf 60 mph in 5,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 146 mph (235 km/h).

09.01.2006

Wow da haben die Designer von Dogde aber ganze Arbeit geleistet. Die Wiederauferstehung ist in meinen Augen mehr als gelungen, dass Design steht den "alten" Muscle Car Ikonen in nichts nach. Amerikanische Power halt ;). Gefällt mir sogar fast noch besser als der Ford Mustang und dann noch mit einem richtig dicken Hemi V8 - einfach traumhaft :D !!!

07.07.2006

Nach fast 35 Jahren erweckt Dodge den Challenger wieder zum Leben. Die moderne, vollblütige Studie des berühmten Muscle Cars aus den 70er-Jahren erfreute die amerikanischen Autoenthusiasten Anfang des Jahres so sehr, dass Dodge beschloss, den neuen Challenger im Jahre 2008 auf den Markt zu bringen. Es ist davon auszugehen, dass das Design des wiedergeborenen Muscle Cars dem der Studie angeglichen wird.

[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2006/DodgeChallenger4.jpg[/IMG]

07.07.2006

Freut mich! Sieht gut aus, wird sich (wahrscheinlich) gut anhören und auch ordentlich abgehen. Sonst dürfte der ja nicht Challenger heissen!! ;)

16.02.2007

Dodge wird die Serienversion des neuen Challengers erstmalig auf der Chicago Auto Show im Februar 2008 präsentieren.

08.12.2007

Obwohl die Serienversion erst im Februar 2008 auf der Chicago Auto Show ihre Weltpremiere feiern wird, begann Dodge diese Woche mit der Annahme der Vorbestellungen für eine limitierte Vorserie, da sich die Amerikaner um das Auto reißen. Schon am ersten Tag lagen bei Dodge über 4.300 Order vor. Der Preis beträgt 37.995 US-Dollar, aktuell umgerechnet rund 25.965 Euro. Im Frühling 2008 sollen die ersten Kunden ihren neuen Challenger in Empfang nehmen können. Bekannt ist nur, dass der Dodge Challenger SRT von einem rassigen V8-HEMI mit 6,1 Liter Hubraum befeuert und in den Farben Schwarz, Silber sowie Orange erhältlich sein wird - mit den zwei klassischen Streifen auf der Motorhaube. Genaue Daten zum Serienmodell gab Dodge jedoch noch nicht heraus. Optisch wird sich der Serien-Challenger vermutlich stark an das muskulöse Concept Car anlehnen.

[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2007/DodgeChallengerConcept1.jpg[/IMG]
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2007/DodgeChallengerSRT8_1.jpg[/IMG]
[IMG]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2007/DodgeChallengerSRT8_2.jpg[/IMG]

08.12.2007

Geil! Schön, dass die das Teilchen wirklich so bauen. Und dann auch noch zu so einem Killerpreis. Ich denk aber, dass der SRT doch eine kleine Stange mehr kosten wird, oder?

09.12.2007

Das ist der Preis für die Vorserie des Dodge Challenger SRT8. Weitere Versionen werden kommen. Welche genau und zu welchen Preisen, will Dodge jedoch noch nicht bekanntgeben. Uns erscheint der Preis so niedrig durch den starken Euro. Für einen US-Amerikaner sind 37.995 US-Dollar in dem Sinne höher als für uns. Aber grundsätzlich ist es schon wie Du schon sagst, ein toller Preis, der sicherlich auch dazu beiträgt, dass bereits so viele Vorbestellungen eingegangen sind.

09.12.2007

Hammer! Der Challenger ist in meinen Augen die beste Reinkarnation eines Muscle-Cars. Nicht mal der Mustang kommt da heran. Man kann eigentlich nur kurz und bündig sagen, absolut perfekte Umsetzung einer genialen Idee. Der Preis ist auch mal wieder unschlagbar wobei ich mir vorstellen kann, dass auch der Challenger eher wieder eher zum geradeaus fahren als für Kurven gemacht ist ;). Aber von mir gibt es ein großés Lob für Dodge und :applaus:

09.12.2007

Dieser Vorbestellwahn wundert mich eigentlich. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass solche Retro Muscle Cars nur kleine Verkaufszahlen erreichen. Hab ich mich wohl sehr getäuscht. Ich würde aber auf jeden Fall den Chevy Camaro vorziehen. Der sieht besser aus.

09.12.2007

Ich finde herlich das der Dodge in Serie geht ,er gefällt mir einfach super .Genauso wie der Ford Mustang 2006.Diese Retro-Cars haben in meinen Augen wenigstens noch Charakter und sehen nicht nur Stromlinienförmig aus.Jeder hat sein eigenes Gesicht und Wiedererkennungswert.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Dodge-News
Dodge Nitro: Explosiver Sport-SUV

Dodge Nitro: Explosiver Sport-SUV

Mit dem neuen Dodge Nitro möchte die amerikanische Marke dem Segment der mittelgroßen SUV neue Würze geben. Im Jahr 2007 kommt der SUV, dessen aggressives Styling perfekt zu seiner Leistungsdynamik passt, …

Dodge Hornet: Europäische Dimensionen, amerikanischer Stil

Dodge Hornet: Europäische Dimensionen, amerikanischer Stil

Rallye-fertig und startbereit - die Weltpremiere des Concept Cars „Dodge Hornet“ auf dem Genfer Autosalon (02.03.2006 - 12.03.2006) stellt eine Mischung aus europäischen Kompaktdimensionen und amerikanischem …

Dodge Caliber SRT4 - Die Sportversion kommt

Dodge Caliber SRT4 - Die Sportversion kommt

Noch in diesem Jahr kommt der Dodge Caliber nach Europa. Doch in den USA zeigt die amerikanische Marke auf der Chicago Auto Show (10.02.2006 - 19.02.2006) bereits die Sportversion, den 300 PS starken Caliber …

Dodge Caliber: Serienversion mit Details enthüllt

Dodge Caliber: Serienversion mit Details enthüllt

Dodge präsentiert nach diversen Studien nun die Serienversion des für den Weltmarkt bestimmten Caliber, der den Begriff „Einstiegsmodell“ aufgrund der Kombination aus hoher Wertigkeit und flexiblem Innenraum …

Eindeutig amerikanisch: Der wiedergeborene Dodge Challenger

Eindeutig amerikanisch: Der wiedergeborene Dodge Challenger

Eindeutig amerikanisch ist das 425 PS starke Concept Car des vollblütigen Dodge Challengers. Den Designern war durchaus bewusst, dass sie der Tradition des klassischen „Pony Cars“ der 70er-Jahre verpflichtet …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo