VW Golf TSI BlueMotion 2015: Neues Spar-Wunder unter den Benzinern

, 25.04.2015


Nie zuvor war ein VW Golf mit Benzinmotor sparsamer: Der neue VW Golf TSI BlueMotion kommt im Sommer 2015 auf den Markt und besticht nicht nur durch einen besonders niedrigen Verbrauch. Beim Sprit kräftig gespart, lässt sich mit dem ab 20.450 Euro erhältlichen Golf TSI BlueMotion sogar richtig Gas geben und eine Top-Speed von 204 km/h erreichen. Neben der Schrägheckversion offeriert Volkswagen den VW Golf TSI BlueMotion als Variant (Kombi) und als Sportsvan. Die technischen Daten und die Preise gibt es bereits jetzt bei Speed Heads.


Kräftiger Dreizylinder-Turbo: Für Fahrspaß ist gesorgt

Beim 1,0 Liter großen Dreizylinder-Turbobenziner der Baureihe EA211 handelt es sich um eine Neukonstruktion. Der kultivierte Dreizylindermotor entwickelt eine Leistung von 115 PS, die zwischen 5.000 und 5.500 Touren anliegen. Beim Maximaldrehmoment von 200 Nm, das von 2.000 bis 3.500 Touren zur Verfügung steht, erreicht Volkswagen einen Spitzenwert unter den Dreizylinder-Benzinern. Der Motor soll durch einen beschleunigten Druckaufbau und ein sehr spontanes Ansprechverhalten bestechen.

VW Golf TSI BlueMotion (ab 20.450 Euro): Die Schrägheckvariante beschleunigt in Kombination mit dem 6-Gang-Handschaltgetriebe in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h. Der für Überholvorgänge wichtige Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im vierten Gang dauert 8,5 Sekunden und im fünften Gang 11,0 Sekunden. Dem gegenüber steht ein durchschnittlicher Spritverbrauch von nur 4,3 Litern Benzin auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 99 g/km entspricht. Die mit einem 7-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe) ausgestatte Version erzielt beim klassischen Spurt auf Tempo 100 bei der Top-Speed und beim Verbrauch identische Werte.

VW Golf Variant TSI BlueMotion (ab 22.225 Euro): Der Kombi meistert als Handschalter und in der DSG-Version den Spurt von 0 auf 100 km/h in 10,1 Sekunden und beendet seinen Vortrieb ebenfalls bei 204 km/h. Während sich der Handschalter durchschnittlich mit 4,3 Litern Benzin pro 100 Kilometer begnügt (CO2-Ausstoß 99 g/km), sind es mit DSG 4,5 Liter je 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 103 g/km). Zur Elastizität des manuellen Getriebes: Von 80 auf 120 km/h vergehen im vierten Gang 9,0 Sekunden und im fünften Gang 11,5 Sekunden

VW Golf Sportsvan TSI BlueMotion (ab 22.625 Euro): Sowohl mit dem Handschalter als auch mit DSG benötigt der Kompaktvan 8,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, bevor der Antrieb bei 198 km/h endet. Der Durchschnittsverbrauch beträgt mit dem 6-Gang-Handschaltgetriebe 4,5 Liter auf 100 Kilometer, mit dem 7-Gang-DSG 4,6 Liter pro 100 Kilometer. Den CO2-Ausstoß gibt Volkswagen in beiden Fällen mit 105 g/km an. Zwischenspurts von 80 auf 120 km/h im vierten Gang erledigt der Golf Sportsvan TSI BlueMotion als Handschalter in 9,5 Sekunden und im fünften Gang 12,0 Sekunden.

Das reduziert den Spritverbrauch: Aerodynamische Perfektion

Dank zahlreicher aerodynamischer Modifikationen erreicht der VW Golf TSI BlueMotion einen hervorragenden Cw-Wert von 0,28. Die gute Aerodynamik ist maßgeblich mitverantwortlich für den niedrigen Kraftstoffverbrauch. Die Macher perfektionierten die Aerodynamik unter anderem durch das Absenken der Karosserie um 15 Millimeter, ein außen nahezu geschlossenes Kühlerschutzgitter, ein partiell geschlossenes Lüftungsgitter im Stoßfänger, einer optimierten Kühlluftführung und spezielle Unterbodenverkleidungen.

Technisch sind es zudem konstruktive Details wie ein innovativer Leichtbau, ein Start-Stopp-System, der Rekuperationsmodus und Reifen mit einem besonders geringen Rollwiderstand, welche die Effizienz des neuen VW Golf TSI BlueMotion weiter optimieren.

Zwei Ausstattungsversionen: Die umfangreiche Serienausstattung

Der neue VW Golf TSI BlueMotion lässt sich in den zwei Ausstattungslinien „Trendline“ und „Comfortline“ bestellen.

VW Golf TSI BlueMotion Trendline: Zu den spezifischen Ausstattungsdetails des VW Golf TSI BlueMotion Trendline gehören im Exterieur die 15-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Lyon", ein größerer Heckspoiler und der nahezu geschlossene Kühlergrill. Letzterer besteht aus einer glattflächigen schwarzen Spange mit integriertem „BlueMotion“-Schriftzug und einem darunter angeordneten Chromstreifen, der bis in die Scheinwerfer fortgeführt wird.

Zur weiteren Serienausstattung zählen im Innenraum ein Touchscreen mit einem 5 Zoll großen TFT-Display (12,7 Zentimeter Bildschirmdiagonale), eine Multifunktionsanzeige mit Eco-Tipps (verbrauchsbezogene Darstellungen und Hinweise), eine elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion und eine Reifenkontrollanzeige (RKA). Der VW Golf TSI BlueMotion besitzt ferner serienmäßig die elektronische Differenzialsperre „XDS+“. Das System gibt dabei Druck auf das kurveninnere Rad, um es am Durchdrehen zu hindern und die Traktion zu verbessern. Durch den einseitigen, präzisen Bremsdruckaufbau wird das Kurvenverhalten noch sportlicher, schneller und zielgenauer.

Ebenso an Bord befinden sich unter anderem ein in der Höhe einstellbarer Gepäckraumboden und die asymmetrisch umklappbare Rücksitzlehne, Tagfahrlicht, eine Klimaanlage, elektrisch einstellbare Außenspiegel, eine Außentemperaturanzeige, elektrische Fensterheber, Heckscheibenwischer mit Intervallschaltung, eine elektromechanische Servolenkung, eine Lenkung mit Höhen- und Längseinstellung, ein in der Höhe einstellbarer Fahrersitz, Staub- und Pollenfilter, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und eine grüne Wärmeschutzverglasung.

VW Golf TSI BlueMotion Comfortline: Die Ausstattungsebene „Comfortline“ stattet Volkswagen gegenüber der „Trendline“ zusätzlich mit dem ParkPilot vorn und hinten, einem exklusiveren Kombiinstrument, der Multifunktionsanzeige „Plus“, dem Radiosystem „Composition Touch“ mit einer SD-Karten-Schnittstelle und einer Müdigkeitserkennung aus. Weitere Akzente setzen das Lenkrad und der Schalthebelknauf in Leder und die markanten 16-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Dover“.

Dazu kommen unter anderem Komfortsitze mit dem Sitzstoff-Dessin „Zoom“ und Lendenwirbelstützen vorn, eine Durchlademöglichkeit und eine Mittelarmlehne in der Rücksitzlehne, eine Schublade unter dem Beifahrersitz, Ablagetaschen an den Rücksitzlehnen der Vordersitze, ein Ablagefach mit Klappe im Dachhimmel, eine zusätzliche 12-Volt-Steckdose im Kofferraum, beleuchtete Make-up-Spiegel und Textilfußmatten

Assistenz- und Komfortsysteme: Auf Nummer sicher gehen

An Bord des VW Golf TSI BlueMotion arbeitet eine ganze Armada von Assistenz- und Komfortsystemen. Zu den serienmäßigen Technologien gehört neben der elektronischen Quer-Differenzialsperre XDS+ die Multikollisionsbremse, die nach einer Kollision und im Rahmen der Grenzen des Systems automatisch eine Bremsung einleitet, noch bevor der Fahrer reagieren kann, um die Schwere des Unfalls zu reduzieren und Folgekollisionen im Idealfall zu vermeiden.

Optional erhältlich sind unter anderem das proaktive Insassenschutzsystem, die Müdigkeitserkennung (Serie bei „Comfortline“), der Spurhalteassistent „Lane Assist“, eine Verkehrszeichenerkennung, der Parklenkassistent „ParkAssist“, der das Fahrzeug automatisch in Längs- sowie Querparklücken steuert und zudem aus Längsparklücken ausparkt. Ebenso auf Wunsch an Bord: Bei der Fernlichtregulierung „Dynamic Light Assist“ erübrigt sich das manuelle Ausschalten des Fernlichtes. Denn das System blendet automatisch partiell beim Gegenverkehr ab.

Darüber hinaus steht für den VW Golf TSI BlueMotion ebenfalls das komplette Spektrum der aktuellen Radio- und Radionavigationssysteme zur Verfügung. Das Top-Radio-Navigationssystem mit einem 8 Zoll (20,32 Zentimeter) großen Touchscreen nennt sich „Discover Pro“. Serienmäßig stehen hier beispielsweise ein DVD-Laufwerk (Audio- und Video), eine Sprachbedienung, eine 3D-Kartennavigation und ein 64-GB-Flashspeicher zur Verfügung. Darüber hinaus fungiert „Discover Pro“ als WLAN-Hotspot (Internet-Zugang) für WLAN-fähige Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets.

Mit den auf Wunsch erhältlichen mobilen Online-Diensten „Car-Net“ erfolgt die Fahrt noch entspannter zum Ziel; denn das System wird über das Internet ständig auf den neuesten Stand gebracht und nutzt daher Daten, deren Aktualität kaum zu übertreffen ist. Wenn sich beispielsweise irgendwo ein Stau bildet oder auflöst, passt das System die Route sofort automatisch an.

Anhand von Satellitenbildern und detailreichen „Google Earth“-Aufnahmen fällt die Orientierung leichter denn je. An vielen Orten stehen zusätzlich 360-Grad-Panoramabilder von „Google Street View“ zur Verfügung. Damit nicht genug: Car-Net sucht sogar nach Einkehrmöglichkeiten und entdeckt mit einer Online-Sonderzielsuche zahlreiche attraktive Restaurants oder Tankstellen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News
VW Volkswagen C Coupe GTE Concept

VW C Coupé GTE: Die neue Oberklasse-Limousine kommt

Volkswagen will es wissen und plant eine neue Oberklasse-Limousine. Einen heißen Ausblick darauf bietet das VW C Coupé GTE, der nicht nur durch seinen starken Plug-in-Hybridmotor mit einem imposanten …

VW Volkswagen Scirocco GTS

VW Scirocco GTS 2015: Es herrscht ein wüster Wind …

Besonders sportlich konfiguriert, startete der erste VW Scirocco GTS bereits 1982 durch, um insbesondere junge Käufer anzusprechen. Jetzt legt Volkswagen die Ikone neu auf, die Ende Mai 2015 mit einem 220 PS …

VW Volkswagen Golf GTI Supersport Vision GT 2015

VW Golf GTI Supersport: Er ist da! Hardcore-Racer mit 503 PS

Extrem und faszinierend zugleich: Volkswagen enthüllt auf dem Wörtherseetreffen in Reifnitz (13.05.2015 - 16.05.2015) den neuen VW Golf GTI Supersport Vision GT - nicht etwa als kleines Modell, sondern als …

VW Volkswagen Beetle Cabrio Wave Concept

VW Beetle Cabrio Wave: Dieser Surferboy ist richtig cool

Der Sommer kann beginnen - und was gibt es Schöneres, als im offenen Cabrio zum Surfen zu fahren. Das neue VW Beetle Cabrio Wave spiegelt genau dieses amerikanische Lebensgefühl an den Stränden wider. Vor …

VW Volkswagen Beetle Cabrio Denim Concept

VW Beetle Cabrio Denim: Der Jeans-Käfer ist zurück

Absoluter Kult in den 1970er-Jahren - und jetzt ist er wieder da: Der Jeans-Käfer kehrt als VW Beetle Cabrio Denim zurück. Noch eine Studie, dürfte die Serienversion 2016 auf den Markt kommen. Der Name ist …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo