24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Mit Vollgas durch das Wochenende

, 16.06.2010

Allerorts stehen brennende Ölfässer und Grills, die neben dem Licht auch Wärme spendieren. Eine Welt für sich, in der friedlich und extrem bei den zahllosen kleinen Open-Air-Partys gefeiert wird. Skurille Gestalten säumen den Pfad an der Rennstrecke. Nicht wundern, wenn am Wegesrand im Wald ein benebelter junger Mann in Tarnklamotten steht und eine pinkfarbene „Hello Kitty“ Plastikgitarre um den Hals trägt - auch das gehört irgendwie dazu.


Zelt, Schlafsack, Isomatte, warme Klamotten und ein Feuer zum Grillen müssen auch bei uns im Seat Camp reichen - nicht anders erleben das Rennen die zahlreichen Zuschauer, die überall fast direkt an der Rennstrecke campen, wo sich die Boliden die ganze Nacht hindurch packende Duelle liefern und der grandiose Motorsound einen in den Schlaf wiegt oder man das Renngeschehen aus bester Sicht verfolgt. Ein paar Stunden Schlaf gönne ich mir. Kalt ist es - besonders, wenn man beim Schlaf von der Isomatte rollt.

Großes Favoritensterben: Das Rennen in aller Härte

Frisch gestärkt geht es am Sonntag wieder zurück an die Rennstrecke. Etliche Autos sind von dem Extremeinsatz des langen Rennens auf einer der weltweit härtesten Rennstrecken gekennzeichnet: Tapes halten die Aerodynamik-Kits zusammen, Motorhauben fehlen und ein Audi R8 fährt unbehelligt mit einer stark lädierten Front weiter. Alle Teams haben nur ein Ziel: Hauptsache fahrtüchtig bleiben.


Die Nacht kennzeichnete ein großes Favoritensterben und die Fans rund um die Nordschleife erleben eines der turbulentesten 24-Stunden-Rennen der vergangenen Jahre. Vom Start weg übernahmen die Vorjahressieger Marc Lieb, Timo Bernhard, Romain Dumas und Marcel Tiemann im Porsche GT3-R die Führung, die sie in den ersten sieben Rennstunden souverän behielten. Nach einer unverschuldeten Kollision mit einem anderen Teilnehmer endete die Fahrt dann aber am Haken eines Abschleppwagens.

Zurück in die Gegenwart: Teamchef Olaf Manthey, dessen Porsche-Rennwagen in den vergangenen vier Jahren jedes Mal den Sieg beim 24h-Rennen holten, blieb anschließend zunächst der Trost, dass der von ihm eingesetzte GT3-R mit Hybrid-Antrieb die Führungsarbeit übernahm. Doch auch dieser fällt knapp zwei Stunden vor dem Zieleinlauf, bis dahin souverän in Führung liegend, aus. Bis dahin konnte der orange-weiße Hybrid-Rennwagen den Beweis antreten, dass die von Porsche entwickelte Hybrid-Technologie auf der Rennstrecke absolut konkurrenzfähig ist und zugleich einen deutlichen Verbrauchsvorteil darstellt.

Hart trifft es ebenfalls die Audi-Fraktion: Mit Abt Sportsline und den Lokalmatadoren von Phoenix Racing initiieren zwei Top-Teams Kundensporteinsätze mit dem Audi R8 LMS, mit denen sie das Renngeschehen über lange Phasen entscheidend mitgestalten. Beide Mannschaften sammeln Führungskilometer; vier der insgesamt fünf eingesetzten Fahrzeuge können in den Kampf um die Spitze des Klassements eingreifen. Doch fast alle werden durch Unfälle oder Defekte zurückgeworfen. Als einzige Speerspitze bleibt zum Schluss jener Audi R8 LMS von Phoenix, der mit der dritten Gesamtposition noch für einen versöhnlichen Abschluss aus Audi-Sicht sorgte.

Lesen Sie hier weiter:

12345

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Die geheimen Pläne der Autoindustrie: Ein Blick hinter die Kulissen

Die geheimen Pläne der Autoindustrie: Ein Blick …

Wir alle sind neugierig und immer wieder gespannt darauf, welche neuen Modelle die Autoindustrie plant und wie diese aussehen könnten. Eine Handvoll Designer setzt die geheimen Pläne mit Hilfe von heißen …

Rückblick: Auto Salon Genf 2009 - Eine Flut an Neuheiten während der Krise

Rückblick: Auto Salon Genf 2009 - Eine Flut an …

Der Genfer Automobilsalon im März 2009 verbreitete eine positive Stimmung mit einer Flut an spannenden Neuheiten. Es war eigentlich wie immer, obwohl die Messe mitten in der Wirtschaftskrise stattfand: alle …

Auto Salon Genf 2004: Die schnellsten Supercars der Welt

Traditionell ist der Auto Salon in Genf das erste Messehighlight des Jahres in Europa. Hier werden so viele Supercars und Exoten präsentiert wie auf kaum einer anderen Messe. In diesem Eldorado kamen die …

Auto Salon Genf 2010 mit Fotogalerie: Die Lust auf noch mehr Leistung

Auto Salon Genf 2010 mit Fotogalerie: Die Lust auf …

Ein echtes Feuerwerk von Neuigkeiten zeigte der diesjährige Genfer Automobilsalon. So zogen die sportlichen Weltpremieren ebenso die Blicke auf sich wie die heißen Carbabes , die es in den Fotogalerien …

Auto Salon Genf 2008: Das Special mit großer Fotogalerie

Auto Salon Genf 2008: Das Special mit großer Fotogalerie

Die erste große Automesse in Europa findet alljährlich in der Schweiz statt: der Genfer Auto Salon, in diesem Jahr vom 06.03.2008 - 16.03.2008. Grund genug, dass die ausstellenden Automobilbauer sich …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo