Die Autostadt in Wolfsburg: Top oder Flop?

, 03.02.2004

Die Autostadt in Wolfsburg kann seit ihrer Eröffnung 2000 stetig wachsende Besucherzahlen verzeichnen. Besucher aus aller Welt fahren in die kleine niedersächsische Stadt, die viele überhaupt nur in Verbindung mit Volkswagen kennen.

Auf dem ehemaligen Firmenparkplatz von VW - mit Platz für ca. 40.000 PKW - entstand das in sich geschlossene Areal der Autostadt, auf dem nun allen Marken unter dem Dach von Volkswagen gehuldigt werden soll. Der Parkplatz bot damals so viel Platz, dass hier ein Konzert der Rolling Stones mit fast 100.000 Zuschauern stattfand. Ähnlich imposant zeigt sich dem Betrachter auch die Autostadt, die mit Pavillons der Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Lamborghini und Volkswagen aufwartet. Darüber hinaus laden das sogenannte „Zeithaus“ und mehrere Etagen zum „technischen Verständnis“ im Haupthaus ein.


Neben all diesen Attraktionen ist im Eintrittspreis von 14 € (ermäßigt 11 €) auch eine Rundfahrt durch Halle 54, der Endmontagehalle von VW, enthalten. Diese Fahrt dauert ca. 30 Minuten und gibt einen guten Einblick in die „Geisterhalle“, in der die modernsten
Auto-Montageroboter der Welt zum Einsatz kommen. Aufgeschnittene VW-Motoren - vom TDI über den W8 bis hin zum neuen FSI - kann der Besucher gleich im Haupthaus bewundern und bis ins kleinste Detail betrachten. Erklärt wird außerdem die Herstellung von Lederlenkrädern sowie die Durchführung von Autotests.

Alles in allem sehr nett, jedoch nichts, was über einen längeren Zeitraum hinweg fesselt. Im Zeithaus wird versucht, neben Klassikern der Automobilgeschichte ebenfalls ein wenig Lebensgefühl der vergangenen Epochen wiederzugeben. Neben dem Urahn des Automobils und zwei oder drei anderen Leihgaben, beschränkt sich die Zeitreise auf die Marken des eigenen Konzerns. So lassen sich u. a. die Lamborghinis 400GT, Countach und Diablo GT bewundern, aber auch der erste Golf GTI.


Was allerdings die Markenpavillons angeht, so kann man mit Fug und Recht von einer Enttäuschung sprechen: Autos gibt es hier so gut wie gar nicht. Werbefilme und Prospekte lassen sich auch zu Hause anschauen. Das Lebensgefühl, das vermittelt werden soll und von Marke zu Marke versucht wird, zu differenzieren, bleibt auf der Strecke. Stattdessen heißt es warten auf den Einlass zum nächsten Film. Highlights: Lamborghini dreht einen Diablo mit wahnsinnigem Lärm aus ihrem Pavillon heraus und wieder herein und Skoda lässt die Stadt Prag auf eine Kuppel projizieren.

Am Ende des Rundgangs erreicht man schließlich das Kundencenter, in dem die Neuwagenkäufer ihr Schmuckstück in Empfang nehmen können. Und genau für die Käufer der Neuwagen scheint die gesamte Autostadt konzipiert zu sein. Für Menschen, die die Zeit bis zur Fahrzeugübergabe so angenehm wie möglich und markengebunden wie nötig verbringen sollen. Die bekannte VW-Currywurst mit der original VW-Sauce schmeckt allerdings tatsächlich ausnehmend gut.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Speed Heads on Tour: Historisches Rennen mit Nordschleife

Während es fast überall in Deutschland regnete, war uns das Wetter in der Eifel wohl gesonnen für das User-Treffen am 01.11.2003. Morgens verfolgten wir das klassische 750-Meilen-Rennen auf dem Nürburgring …

Geschichte der IAA: Wie alles anfing, was daraus wurde

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) kann auf eine mittlerweile 106jährige Geschichte zurückblicken. Die erste IAA fand 1897 im Berliner Hotel Bristol statt, wo genau 8 „Motorwagen“ der …

Speed Heads on Tour: Festival of Speed mit Nordschleife

Der Himmel strahlend blau, die Temperaturen richtig angenehm: Dieser Tag war wie geschaffen für unsere Tour zum „Festival of Speed“ am Nürburgring mit anschließender Fahrt auf der Nordschleife. Im Vorfeld …

Memorial Run: Das Tagesrennen von Calais nach Rom

Worauf haben wir uns da eingelassen? Ein Tagesrennen von Calais in Nordfrankreich bis nach Rom, der Hauptstadt Italiens. Um die Zeit im Ziel festzuhalten, muss in Rom ein Checkpoint angefahren werden. Die …

Players Run: Auf dem Highway ist die Hölle los

Am 15. Februar 2003 starteten im Rahmen des Players Run in Los Angeles 50 Sportwagen zu einer 3.500 Meilen langen 7tägigen Rallye nach Miami. Am Start wimmelte es nur so von attraktiven Fahrzeugen: Ferraris, …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo