Weltpremiere des stärksten BMW M5 aller Zeiten

, 03.07.2004

Das Nonplusultra in Sachen Sportlimousine hat einen Namen: M5. Dieser edelste 5er ist zugleich der stärkste, den es je gab: fünf Liter Hubraum, zehn Zylinder, 507 PS (373 kW) Leistung, 520 Newtonmeter Drehmoment und Motordrehzahlen bis jenseits der 8 000er-Grenze. Diese Werte heben für den sportlichen BMW-Fahrer in bisher nie da gewesener Form die Trennung zwischen dem Auto für den Alltag und dem Auto für ambitionierten Rennsport auf. Ab Januar 2005 wird der neue M5 ausgeliefert und kostet 86.200 EUR.

Seit zwei Jahrzehnten erfolgreiches Prinzip: Powern, nicht protzen

Mit seinen Leistungswerten setzt der M5 der vierten Generation erneut die Benchmarks im Segment leistungsstarker Sportlimousinen. Dies ist eine Automobilklasse, die 1984 der erste M5 selbst begründete. In ihr setzten dieser erste M5 und seine Nachfolgergenerationen in den vergangenen 20 Jahren stets die Maßstäbe: als die perfekte Synthese aus komfortabler, eleganter Alltagslimousine, dem Leistungsüberfluss eines Powermotors und der daraus resultierenden außergewöhnlichen Sportlichkeit. Das mit insgesamt über 20.000 verkauften M5 auch wirtschaftlich sehr erfolgreiche Prinzip der außergewöhnlichen Leistung in unaufdringlicher Form, ist für alle M-Automobile zum elementaren Charakterzug geworden.


Mit dem neuen M5 erfährt dieses Prinzip seine neuerliche Krönung: Äußerlich in sehr dezenter Art als „Extremsportler“ gekennzeichnet, erschließt die scheinbar unerschöpfliche Kraft des Zehnzylinder-Hochdrehzahlmotors im Zusammenwirken mit dem Siebengang-SMG-Getriebe dem Fahrer eine völlig neue Dimension der Mühelosigkeit. Kurz gesagt: Der M5 verfügt in seiner hochkarätig besetzten Klasse über das innovativste Antriebskonzept, das beste Leistungsgewicht, ein überragendes Handling sowie die volle Alltagstauglichkeit. Eine Alltagslimousine mit Sportlerherz. Ein Sportwagen mit Alltagsqualitäten. Beide Anforderungen erfüllt der neue M5 perfekt.

Dank intelligenter Leichtbauweise hält der M5 mit 1755 kg Leergewicht (nach DIN) das entsprechende Niveau des Vorgängers. Beim neuen M5 beträgt das Leistungsgewicht 3,5 kg pro PS – erneut ein Superlativ, der eher im Rennsport angesiedelt ist denn bei einer fünfsitzigen Sportlimousine. Zum Vergleich: Der puristische Straßen-Rennsportler M3 CSL bot ein Leistungsgewicht von 3,85 kg pro PS. Für den M5 bedeuten 3,5 kg/PS, dass er in der hochkarätigen Klasse der High-Performance-Sportlimousinen mit dem mit Abstand besten Leistungsgewicht überzeugen kann.

Erster hochdrehender V10-Motor in einer Serienlimousine

Der V10 stellt das derzeit einzige Hochdrehzahl-Triebwerk in einer Serienlimousine dar. Als stärkstes Serienautomobil in der BMW-Modellfamilie setzt der neue Motor erneut die Benchmark in dieser Klasse. Aber Leistung ist nicht alles. Vielmehr kommt es bei einem M-Automobil vor allem auf das Beschleunigungsverhalten und damit auf die Fahrdynamik an. Diese hängt von der tatsächlich generierten Schubkraft und dem Fahrzeuggewicht ab. Die Schubkraft an den Antriebsrädern ergibt sich aus dem Motordrehmoment und der Gesamtübersetzung. Das Hochdrehzahlkonzept ermöglicht eine optimale Getriebe- und Hinterachsübersetzung und damit die Umsetzung einer beeindruckenden Schubkraft.

Für die Ingenieure von BMW M ist der Weg des kompakten, hochdrehenden Saugmotors der Königsweg. Mit 8.250 U/min stößt der V10-Motor in eine Drehzahlregion vor, die bis vor kurzem Rennwagen vorbehalten war. Gegenüber dem bisherigen M5-Achtzylinder beträgt die Leistungssteigerung mehr als 25 Prozent. Der M5 überschreitet damit sogar die magische 100-PS-je-Liter-Grenze. Seine spezifische Leistung liegt eindeutig auf Rennsport-Niveau.

Meisterwerk des Motorenbaus

Die beiden Fünfzylinderreihen des V10 sind für einen schwingungs- und komfortoptimierten Massenausgleich des Kurbeltriebs im Winkel von 90 Grad angeordnet. Aus Steifigkeitsgründen, d. h. wegen der hohen Belastungen aus Verbrennungsdruck, Drehzahl und Schwingungen, wurde für das Kurbelgehäuse eine sogenannte Bedplate-Konstruktion gewählt. Eine variable Nockenwellensteuerung sorgt für einen optimal angepassten Gaswechsel. Damit können extrem kurze Verstellzeiten realisiert werden. In der Praxis heißt das: mehr Leistung, besserer Drehmomentverlauf, optimales Ansprechverhalten, weniger Verbrauch und schadstoffärmeres Abgas. Rennsport-typisch verfügt jeder Zylinder über eine eigene Drosselklappe, die bankspezifisch und vollelektronisch geregelt wird.


Die Abgasanlage aus nahtlos gefertigtem Edelstahl wird zweiflutig bis in die Schalldämpfer geführt, bevor das Abgas das System schließlich durch die für M-Fahrzeuge charakteristischen vier Endrohre verlässt. Die Abgase erfüllen die europäische EU4- beziehungsweise die US-amerikanische LEV-2-Norm.

Neues Siebengang-SMG-Getriebe bringt 20-prozentigen Gewinn an Schnelligkeit

Das Konzept eines Hochdrehzahl-Motors geht dann auf, wenn der Motor mit einem entsprechend übersetzten Getriebe kombiniert wird. Nur so kann das vom Motor zur Verfügung gestellte Drehmoment mittels kurzer Gesamtübersetzung in optimale Schubkraft umgesetzt werden.

Mit dem Siebengang-SMG-Getriebe steht genau das Schaltgetriebe zur Verfügung, das die Power des V10-Motors ideal über den Antriebsstrang zu den Rädern überträgt. BMW M bietet mit diesem Getriebe weltweit erstmals ein sequenziell zu schaltendes Getriebe mit sieben Gangstufen und Drivelogic-Funktion an. Noch ausgeprägter als das bisherige Sechsgang-SMG, erlaubt es manuelle Gangwahl mit extrem kurzen Schaltzeiten sowie komfortables Cruisen dank automatisierbarer Gangwahl. Auch sind geringere Drehzahl- und Momentensprünge die Folge der zusätzlichen Gangstufe.

Das Siebengang-SMG-Getriebe wird entweder über den Wählhebel auf der Mittelkonsole oder über Schaltwippen am Lenkrad geschaltet. Gegenüber dem bisherigen SMG-Getriebe erledigt die neue SMG-Generation den Schaltvorgang um 20 Prozent schneller. In kürzerer Zeit ließ sich ein Getriebe dieser Bauart noch nie schalten. Der Vorteil für den M5 Fahrer: Der Gangwechsel erfolgt nahezu ‘fließend’ und erheblich schneller, als dies selbst geübte Fahrer bewerkstelligen könnten. Damit sind die beim Schalten unvermeidlichen Kraftflussunterbrechungen kaum noch wahrnehmbar. Der M5 beschleunigt fast ruckfrei aus dem Stand bis zur Höchstgeschwindigkeit.

Drivelogic: Der Fahrer bestimmt die Schaltcharakteristik des SMG

Durch die Drivelogic-Funktion des SMG stehen dem Fahrer insgesamt elf Schaltoptionen zur Verfügung, mit denen er die Schaltcharakteristik des SMG seiner gewünschten Fahrweise individuell anpassen kann.

Sechs dieser Fahrprogramme lassen sich innerhalb der sequenziellen Handschaltfunktion (S-Modus) vorwählen. Sie reichen von ausgeglichen dynamisch bis sehr sportlich. Im S-Modus schaltet der Fahrer stets von Hand. In der Funktion Launch Control schaltet das SMG Drivelogic jedoch selbst optimal knapp vor Erreichen der jeweiligen Höchstdrehzahl und mit optimal geregeltem Schlupf, bis der M5 seine Höchstgeschwindigkeit erreicht.

Im automatisierten Schaltmodus Drive (D-Modus) schaltet das Getriebe
die sieben Gänge selbsttätig. Dies erfolgt abhängig vom gewählten Fahrprogramm, der jeweiligen Fahrsituation, der Geschwindigkeit und der Fahrpedalstellung.

SMG erhöht Sicherheit und Komfort

Das Siebengang-SMG unterstützt den Fahrer nicht nur beim Erreichen motorsportlicher Höchstleistungen. Es bietet auch viele Sicherheitsfeatures. So öffnet es in kritischen Fahrsituationen – etwa beim Zurückschalten auf glatter Fahrbahn – blitzschnell die Kupplung, damit der M5 bei einem zu hohen Motorschleppmoment an den Antriebsrädern nicht ausbricht. Andere Spezialfunktionen sind der Steigungsassistent, der für kurze Zeit ein rückrollfreies Anfahren an Steigungen ermöglicht sowie die Bergerkennung, die an Steigungen und Gefällen die Schaltpunkte verschiebt. Bergauf werden dadurch Pendelschaltungen vermieden. Bergab hält die Bergerkennung die niederen Gänge länger, um die Bremswirkung des Motors besser zu nutzen.


Maximaler Fahrspaß

Das Zusammenspiel von V10-Motor und Siebengang-SMG führt zu Fahrleistungen, die bei Serienlimousinen bislang für nicht möglich gehalten wurden. Vor allem aber offeriert der neue M5 seinem Fahrer maximalen Fahrspaß. Im Vergleich zum bisherigen M5 gewinnt er sämtliche Mess- und Spaß-Disziplinen: Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird in weniger als fünf Sekunden absolviert, die 200-km/h-Markierung passiert die Tachonadel nach ca. 15 Sekunden. Bei Tempo 250 beendet die elektronische Begrenzung den unwiderstehlichen Vorwärtsdrang. Der Tachometer lässt erahnen, wohin der fast unendlich wirkende Schub des Kraftpakets führen könnte, gäbe es diese Abregelung nicht: Seine Skala reicht bis 330 km/h.

Der Nürburgring als Teststrecke

Auch gegenüber allen direkten Wettbewerbern spricht das Zusammenwirken von tatsächlich generierter Schubkraft und niedrigem Fahrzeuggewicht für den neuen M5. Hier setzt der M5 die Benchmark und lässt alle seine Wettbewerber in die vier Röhren seiner Auspuffanlage blicken.

Ein unbestechlicher Gradmesser für Fahrdynamik ist die Nordschleife des legendären Nürburgrings. Auf der anspruchsvollsten Automobilrennstrecke der Welt trennt sich schon seit Jahrzehnten in fahrdynamischer Hinsicht die Spreu vom Weizen. Nirgendwo anders wird das Zusammenspiel sämtlicher Fahrzeugkomponenten im Grenzbereich so erlebbar wie auf der Nordschleife. Der M5 schließt hier mit Rundenzeiten von ca. acht Minuten zu reinrassigen Sportgeräten auf und fährt damit seinen Wettbewerbern voraus. Übrigens werden traditionell alle M-Modelle auf dieser Rennstrecke erprobt.

Solche Rundenzeiten zeigen, wie extrem sportlich sich der M5 fahren lässt, legt es der Fahrer darauf an. Obwohl das Fahrwerk des Basis-5er zweifellos sehr gut ist, lassen sich solche fahrdynamischen Spitzenleistungen mit ihm nicht erzielen. Der M5 erweist sich deshalb auch in der Fahrwerksausstattung und –abstimmung als eigenständiges Fahrzeug.

Durch viele Detailveränderungen wird der 5er zum M5

Das Fahrwerk und seine Assistenzsysteme wurden für den neuen M5 entweder exklusiv neu entwickelt, stark modifiziert oder an die spezielle M-Performance angepasst. Beispielsweise ist das Fahrwerk des M5 kein tiefer gelegtes 5er-Fahrwerk, sondern eine optimierte Eigenkonstruktion. Auch die teilweise namensgleichen Fahrwerksassistenzsysteme sind für das Auto optimiert worden. Der M5 zeigt sich ebenfalls von der Fahrwerksseite einerseits als die technologische Krönung der erfolgreichen BMW 5er-Baureihe, andererseits als optisch und charakterlich eigenständiges Modell.

Variable M-Differenzialsperre

Der M5 besitzt eine variable, drehzahlfühlende Differenzialsperre. Diese M-Differenzialsperre verleiht dem Fahrzeug hohe Fahrstabilität und optimale Traktion vor allem aus Kurven heraus. Sie ist in der Lage, selbst bei sehr anspruchsvollen Fahrsituationen, also auch bei extrem unterschiedlichen Reibwerten an den Antriebsrädern, einen entscheidenden Traktionsvorteil zu liefern. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass bei steigender Differenzdrehzahl zwischen den Antriebsrädern sofort ein steigendes Sperrmoment aufgebaut wird. Damit bleibt der Vortrieb stets erhalten.


Nur im M5: DSC mit zwei wählbaren Fahrdynamikprogrammen

Speziell für den M5 entwickelt wurde eine neue Generation der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC). Das DSC-System ist über einen Schalter auf der Wählhebelabdeckung deaktivierbar. Seine Fahrdynamikprogramme werden im so genannten MDrive vorgewählt und können mittels der MDrive-Taste am Lenkrad abgerufen werden. Während die erste DSC-Stufe im Wesentlichen der des 5er entspricht, wird die zweite Stufe – der M-Dynamic-Mode – von sehr sportlich orientierten Fahrern geschätzt.

Die Elektronische Dämpfer Control (EDC) des M5 ermöglicht es dem Fahrer durch die drei anwählbaren Programme Komfort, Normal und Sport, die Fahrwerkscharakteristik von sportlich straff bis komfortabel einzustellen. Bedient wird die EDC vom Fahrer über die MDrive-Taste im Lenkrad oder den Drucktaster neben dem SMG-Wählhebel.

Power-Taste aktiviert Leistungsplus

Häufig benötigt der Fahrer nicht die volle Leistung und die maximale Agilität des M5, wie zum Beispiel im Stadtverkehr. Deshalb schaltet sich mit dem Anlassen automatisch das betont komfortable Leistungsprogramm P400 ein, das auf 400 PS Motorleistung zugreift. Ein Druck des Fahrers auf die so genannte Power-Taste in der Wählhebelabdeckung genügt jedoch, um die volle Power des Zehnzylinders zur Verfügung zu stellen. Damit ändert sich
die Gaspedalkinematik hin zu einer spontanen Charakteristik, die im P500-Programm dem sportlichen und im P500-Sport-Programm dem kompromisslos rennsportlichen Fahrvergnügen freien Lauf lässt.

Hochleistungsbremsen wie im Rennsport

Dem enormen Leistungsvermögen entsprechend, verfügt der M5 über eine üppig dimensionierte Hochleistungsbremsanlage mit gelochten, besonders gewichtsoptimierten Compound-Bremsscheiben. Mit den gewichts- und steifigkeitsoptimierten Doppelkolben-Faustsätteln in Aluminiumbauweise (analog BMW 7er) realisiert der M5 Bremswege auf höchstem Sportwagen-Niveau: Aus Tempo 100 steht er nach nicht einmal 36 Metern, aus Tempo 200 beträgt der Bremsweg weniger als140 Meter.

Wegen der sehr großen Durchmesser der Bremsscheiben mussten die Räder entsprechend dimensioniert werden. Aber auch optisch verstärken die serienmäßigen 8½ beziehungsweise 9½ Zoll breiten und 19 Zoll hohen Aluminium-Gussfelgen das dynamische Erscheinungsbild des M5, weil sie die ausgewogenen Karosserie-Proportionen unterstützen. Vorn werden Reifen der Dimension 255/40 ZR 19 aufgezogen, hinten sogar solche der Größe 285/35 ZR 19. Sie sind in aufwändigen Erprobungen exklusiv für den M5 entwickelt worden.

Leistungssportler im Business-Dress

Wolf im Schafspelz – das Bild würde passen, wäre nicht das Erscheinungsbild des Basis-5er, erst recht aber das des neuen M5, alles andere als brav. In Wahrheit zeigt sich nämlich schon der 5er sportlich, elegant und kraftvoll. Nicht von ungefähr repräsentiert dieser 5er die dynamische Business-Klasse von BMW. Der M5 differenziert sich vom Basismodell durch eine Vielzahl augenfälliger und versteckter Details, die ihn insgesamt noch kraftvoller, sportlicher und dynamischer erscheinen lassen. Viel eher passt zum neuen M5 das Bild vom Leistungssportler im Business-Dress.


Exterieur mit Understatement

Die gestalterischen Unterschiede zum Basis-5er fallen dezent, aber konsequent aus. Der M5 erreicht dadurch ein überraschend hohes Maß an optischer Eigenständigkeit, ohne seine Verwandtschaft mit der BMW-Baureihe in Frage zu stellen. So fallen gegenüber der Basis zunächst die geänderten Front- und Heckschürzen auf. Seine Frontschürze ist kraftvoll gezeichnet und mit großen Lufteinlässen versehen, um den Hochdrehzahl-Motor zu beatmen. Flaps – kleine Spoilerlippen an der Frontschürze – sorgen für reduzierte Auftriebsbeiwerte. Ein geringer Auftrieb führt zu einer bestmöglichen Fahrstabilität auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten.

Die vorderen Seitenwände aus Aluminium sind in Breite und Form an die Radgröße angepasst. Die sehr tiefen und breiten Seitenschweller unterstreichen durch ihr Spiel von Licht und Schatten die Länge des Autos und erzeugen so einen noch dynamischeren Eindruck. Auch diese Änderung gegenüber dem Basis-5er hat nicht nur optische Gründe: Die Schweller optimieren die Luftführung am Unterboden und verbessern die aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeuges.

In guter M-Tradition weisen die Außenspiegel eine eigenständige Form auf. Mit ihrer markanten Form und dem daraus entstehenden Lichtspiel betonen sie die sportliche und dynamische Erscheinung des M5. Sie tragen durch die im Windkanal entwickelte Form zur Reduzierung des Auftriebs an der Vorderachse bei.

Besonders kraftvoll wirkt das Heck

An der Heckschürze verstärken die nach innen gezogenen hinteren Radhäuser die optische Wirkung der 285er Breitreifen, indem sie eine noch dominantere Spurweite signalisieren. Durch den Heckdiffusor sowie Flaps links und rechts des Diffusors wirkt das Heck besonders kraftvoll. Wie alle M-Modelle zeigt der M5 die typischen vier runden Endrohre.

Der Heckdiffusor erfüllt eine zentrale Funktion in der Unterbodenluftführung: Die von ihm bewirkte Verbesserung der Strömungsverhältnisse am Unterboden führt zusammen mit dem in die Kofferraumklappe integrierten dezenten Spoiler und dem fast vollständig glatt verkleideten Unterboden zum sehr guten cw-Wert und zu einer Verringerung des Auftriebs. Als Sonderausstattung können besonders sportlich ambitionierte Kunden einen Heckspoiler erwerben, der den Hinterachsauftrieb halbiert. Durch eine neue Kennzeichenblende wird die M5 Heckansicht eigenständig und vollkommen.

Drei exklusive Außenlackierungen für den M5

Auch bei den Lackierungen erweist sich der M5 als ein eigenständiges Modell neben der BMW 5er Baureihe: Die Metallic-Lacke Sepang Bronze, Silverstone II, sowie Interlagos Blau sind ihm exklusiv vorbehalten. Darüber hinaus sind als weitere Farben erhältlich: Alpinweiss, Black Sapphire metallic und Silbergrau metallic. Der M5-Schriftzug schmückt die Kiemen in den Seitenwänden, die Heckklappe sowie die Einstiegsblenden an den vier Türen.


Interieur mit noch sportlicherer Note

Das Flair im Innenraum wird durch die geschickte Auswahl ausgesprochen exklusiver Materialien und eine sportive Gestaltung geschaffen. Ein sofort spürbarer Unterschied zu bekannten Sportwagen: Statt puristischer Konzentration auf das Wesentliche offeriert der M5 ein sportlich-luxuriöses Ambiente, das individuellen Wünschen des Kunden keine Grenzen setzt.

Serienmäßig besitzt der M5 eine „erweiterte Lederausstattung“ in der exklusiven Lederqualität Merino. Sie ist in den drei Farbvarianten Schwarz, Silverstone und Sepang Bronze hell erhältlich und umfasst die Belederung des Mittelteils der Instrumententafel, der Mittelkonsole und des Handbremshebelbalgs sowie der Türspiegel und Armauflagen. Optional steht die noch umfassendere „Volllederausstattung Merino“ in fünf Farben (zusätzlich Indianapolis Rot und Portland Naturbraun) zur Verfügung. Hervorzuheben sind bei dieser Ausstattung die vollständige Belederung der Instrumententafel sowie die Gestaltung des Innenhimmels in Alcantara Anthrazit. Als weitere Sonderausstattung gibt es die Variante „Klimaleder“ mit einer aktiven Sitzbelüftung für Fahrer und Beifahrer.

Neue Rundinstrumente schaffen Formel-Flair

Vollkommen neu gestaltet sind Tachometer und Drehzahlmesser in der Instrumentenkombination: Die beiden Rundinstrumente sind von Tubenringen in Chrom gefasst. Das neue Design präsentiert das Zifferblatt in Schwarz mit weißen Zahlen und die Zeiger im traditionellen M-Rot. Die weiße Corona-Beleuchtung ist permanent eingeschaltet und steigert den hochwertigen Eindruck auch bei Tag. Einzigartig ist die Darstellung des Drehzahlbandes im Drehzahlmesser: Das gelbe Vorwarnfeld und das rote Warnfeld begrenzen den aktuell zulässigen Motordrehzahlbereich in Abhängigkeit von der momentanen Motoröltemperatur. Mit zunehmender Motoröltemperatur vergrößert sich der nutzbare Drehzahlbereich. Diese Lösung erleichtert dem Fahrer die intuitive Beachtung der Temperatur. Zwischen Tacho und Drehzahlmesser befinden sich die Kontrollleuchten, die Ölniveau-Anzeige, die Kilometerzähler sowie das SMG-Display mit der Gang- und der Drivelogic-Anzeige.

Um zusätzliche Anzeigen erweitert wurde das optionale Head-Up-Display (HUD), das dem Fahrer wesentliche Fahrinformationen direkt in sein Blickfeld wirft. Dabei ist das HUD so aufgebaut, dass der Fahrer per Tastendruck selbst bestimmt, ob er die Standard-Anzeigen oder die speziellen M-Informationen in sein Blickfeld projiziert bekommt.

Das M-spezifische Display hebt das dynamische Drehzahlband hervor, das mit seiner Shift-Light-Funktion dem Fahrer signalisiert, wann der optimale Schaltpunkt erreicht ist. Diese Funktion kommt direkt aus dem Formel-1-Rennsport. Kombiniert ist die Anzeige mit Informationen zum eingelegten Gang und zur Geschwindigkeit.

Business-Express für alle Tage

Alle Fahrzeuge der BMW M GmbH sind uneingeschränkt alltagstauglich. Beim M5 trifft dies jedoch in besonderem Maße zu: Trotz seiner in den Bereich des Rennsports gehörenden Leistungswerte ist er die elegant-komfortable Reiselimousine geblieben, für die der BMW 5er steht. So gehen die rennsportlichen Ambitionen des M5 weder zu Lasten des Fahrkomforts und der Platzverhältnisse für Insassen und Gepäck noch zu Lasten der aktiven und passiven Sicherheit. Selbst in Verbrauch und Umweltverträglichkeit passt sich der M5 nahtlos in die Palette mustergültiger BMW-Automobile ein.

12 Kommentare > Kommentar schreiben

03.07.2004

Vielen Dank für dieses super Special Christian ! Der M5 ist wirklich spitze. Ich finde, dass der M5 auf dem Bild noch besser aussieht als der Concept M5 vom Genfer Automobilsalon. Die Leistungswerte sind atemberaubend und das 7-Gang SMG Getriebe, genialr. Ich freue mich schon richtig den ersten live zu sehen :D Bravo BMW :applaus:

04.07.2004

Super Special, vielen Dank! Beim Betrachten der Bildern, sowie beim Lesen des Artikels lief mir fast schon der Sabber aus dem Mund, absoluter Wahnsinn! :tanzen: Design, Technik (besonders das Antriebskonzept), ... göttlich!

04.07.2004

:bigpray:

04.07.2004

Danke für das gute Special!!!!!! :D :cool: :D karl

04.07.2004

Klasse Special, vielen Dank! :applaus: Ich muss Christoph zustimmen, der M5 gefällt mir noch besser als der Concept M5 auf dem Auto Salon in Genf. Die silberne Lackierung steht ihm meiner Meinung nach sehr gut. Mit dem neuen M5 ist BMW ein wirklich perfekter Wurf gelungen. Optisch sieht er sowohl richtig edel, als auch sehr sportlich aus. :tanzen: Zur Optik des Motors kann ich nur eines sagen: BMW baut mit Abstand die schönsten Motoren aller Zeiten. Vor allem dieser Zehnzylinder sieht einfach wahnsinnig gut aus - er ist ein wahrer Augenschmaus! Auch wenn Audi mit ihrem neuen RS6 vermutlich ebenfalls auf einen V10 setzt, bleibt der M5 weiterhin unangefochten. Er ist das Maß aller Dinge und wird dies auch ewig bleiben (für mich zumindest). Nicht E55 und auch nicht S6 oder RS6 werden den Hauch einer Chance gegen ihn haben. Wirklich beeindruckend, dass er sogar ein besseres Leistungsgewicht als der M3 CSL besitzt. Das Hochdrehzahlkonzept (8.250 U/min. :autsch: ) in Verbindung mit dem sequenziellen 7-Gang SMG-Getriebe ist wirklich absolut einzigartig und klasse. Der M5 wird so gierig und drehfreudig am Gas hängen, dass man es schon fast wieder nicht glauben mag. Er stellt jederzeit maximale Leistung zur Verfügung. :applaus: Der neue M5 ist für mich der schönste und beste BMW aller Zeiten. Ich hätte nie gedacht, dass ein zukünftiger M5 jemals den E39 M5 vom Thron stoßen würde. Der E60 M5 hat das mit Bravour geschafft - er ist wirklich absoluter Wahnsinn! Und wieder einmal ziehe ich meinen Hut vor der M-GmbH! :bigpray: :bigpray:

05.07.2004

Der neue M5 könnte echt mein neuer Traumwagen werde. Vom Optischen und von der Leistung gesehen einfach nur genial!!!

09.07.2004

Sorry optisch gefällt der alte mir besser. Technisch naja. Mußte erst beide mal fahren.:D

15.07.2004

Hier könnt ihr das Schmuckstück mal live sehen... der Sound ist einfach ein Traum... :evil: [URL=http://www.matfors.net/foppa/kul/E60M5_video.mpg ]Klick mich[/URL]

16.07.2004

Wow, vielen Dank für das absolut geile Video! ;) Wie lange hab ich darauf gewartet, endlich einmal den M5 E60 in Aktion zu sehen. Mein Wunsch wurde erfüllt! :tanzen: Ich bin wirklich sprachlos. Dieses Geschoss beeindruckt mich immer wieder aufs neue, vor allem der Sound. Ich bin wirklich absolut begeistert und überwältigt von diesem Fahrzeug! :tanzen: :applaus:

16.07.2004

Wer ihn sich mit der Vollausstattung bestellt, muss übrigens ca. 106.000 € löhnen. Im Vergleich zu einem AMG ist das eigentlich ein ganz fairer Preis. ;)

16.07.2004

Das sieht echt verdammt gut aus. [img]https://www.speedheads.de/artikelbilder/2004/specials/BMWM5_8.JPG[/img] Wusste gar nicht das BMW so was drauf hat.

16.07.2004

Das sieht nur aus der Entfernung so gut aus ;) Beim Serienfünfer ist das Interieur schrecklich, reine Plastiklandschaft... Hier sieht es jetzt aber schon hochwertiger aus, besonders durch die Alu-Leiste in der Mitte (das hat das Serienfahrzeug nicht und dann sieht der Wagen wirklich schlimm aus).


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Genf 2004: BMW - Ausblick auf den neuen M5 mit …

Der BMW M5 begründete bereits vor genau 20 Jahren ein neues Segment, das mittlerweile auch andere Hersteller für sich entdeckten. Und er - das Original - ist mit Abstand das erfolgreichste Auto in der Nische …

Weltpremiere für das neue 6er Cabrio von BMW

Faszinierendes Design, begeisternde Technik, athletische Spitzenleistungen – Eigenschaften für ein grenzenloses Fahrvergnügen für vier Passagiere unter freiem Himmel. Mit dem neuen Cabriolet der 6er-Reihe …

IAA 2003: BMW - Mit dem 6er Coupé auf den Spuren …

Mit dem neuen 6er Coupé setzt BMW in einer Synthese aus Sportlichkeit und Komfort nicht nur die Tradition der legendären ersten 6er Reihe (1976 bis 1989), sondern auch die lange Historie großer Luxuscoupés …

IAA 2003: AC Schnitzer V8 Topster - Der bunte und …

Alle 2 Jahre findet die IAA in Frankfurt statt und alle 2 Jahre präsentiert AC Schnitzer ein besonderes Fahrzeug auf dieser Messe: dieses Jahr den V8 Topster. Basisprodukt bildete ein BMW Z4 3.0i, bei dem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein Stadtauto sein
Toyota Aygo X 2022 Test: So sparsam kann ein …
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem Elektro-RS
Skoda Enyaq RS Test: Stark, aber das fehlt dem …
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist tatsächlich drin
VW ID. Buzz Test: So viel Reichweite ist …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue Mini-Crossover
Mini Aceman 2024: Aufgedeckt - der neue …
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig gut kann
VW ID.5 GTX Test: Was der Elektro-GTI richtig …
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist dieser Semislick?
Bridgestone Potenza Race Test: Wie gut ist …
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen eines Defekts
Lenkgetriebe: Das sind die ersten Anzeichen …
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van mit Fahrspaß
BMW 2er Active Tourer 2022 Test: Familien-Van …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo