BMW 5er M-Sport 2017 (G30) Test: Der Held, was er verspricht

, 27.12.2016


Der BMW 5er ist der Inbegriff der sportlichen Business-Limousine. Doch der Audi A6 und die Mercedes-Benz E-Klasse zogen in den letzten Jahren am 5er vorbei. Jetzt schlägt BMW zurück und bringt eine komplett neue Generation auf den Markt. Wir wollen wissen, was der neue BMW 5er (G30) tatsächlich drauf hat und wie groß der sportliche Fahrspaß mit dem BMW 540i M-Sport ist. Selbstverständlich nehmen wir ebenfalls den komplett überarbeiteten Innenraum mit seiner Vielzahl an neuen, spannenden Technologie-Features unter die Fittiche. Schafft es der BMW 5er, die Spitze zurückzuerobern?

Das ist ein Statement: Eine Business-Limousine kann sportlich aussehen, ohne ihre Eleganz zu verlieren. Insbesondere das M-Sportpaket setzt den neuen BMW 5er richtig attraktiv in Szene. Dazu gehören eine dynamisch gezeichnete Frontschürze mit vergrößerten Lufteinlässen, Schwellerleisten an den Seiten sowie eine stylische Heckschürze in Diffusoroptik und eine Abgasanlage mit zwei trapezförmigen Auspuffendrohren. Ein M-Sportfahrwerk legt den Fünfer darüber hinaus tiefer.

Die im Verhältnis zum langen Radstand zurückversetzte Fahrgastzelle steigert den dynamischen Eindruck. Als Hingucker erweisen sich außerdem an der Front die LED-Scheinwerfer mit dem angriffslustigen Blick eines Raubtieres - zusätzlich hervorgehoben durch die jetzt sechseckigen LED-Tuben des Tagfahrlichts. Ebenso auffällig: Erstmals sind die Glasabdeckungen der Scheinwerfer nahtlos mit der Doppelniere verbunden. Coole Akzente setzen ferner die schwarzen 19 Zoll großen M-Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design.

Auf die Plätze, fertig, Spaß: Das ist Vorwärtsdrang!

Für den Antrieb des BMW 540i M Sport sorgt ein 3,0 Liter großer Reihensechszylinder-Motor mit Turbo-Aufladung. Das Triebwerk leistet 340 PS. Dazu kommt ein starkes Maximaldrehmoment von 450 Nm, das bereits ab frühen 1.380 Touren und über ein breites Drehzahlband bis 5.200 Touren zur Verfügung steht.

Die Werte versprechen nicht zu viel: Ein Druck auf das Gaspedal - und der BMW 540i M Sport zeigt sich als echter, schnell ansprechender Performer, der sehr gut am Gas hängt und ebenfalls durch seine Reaktionsfreude auffällt. Durch das massig zur Verfügung stehende Drehmoment ist in allen Fahrsituationen immer eine fette Durchzugskraft vorhanden, so dass spontane Zwischenspurts und Überholmanöver zum Kinderspiel werden. In Verbindung mit der 8-Gang-Sportautomatik sprintet der hinterradangetriebene BMW 540i M Sport in nur 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch abgeregelte 250 km/h.

Die beste Basis für mehr Fahrdynamik

Beim Hochbeschleunigen und in Kurvenrevieren besticht die 8-Gang-Sportautomatik durch sehr schnelle und weiche Schaltvorgänge. Wer den Spaß steigern möchte, legt die Gänge über die Paddles am Lenkrad ein. Doch das alleine reicht nicht aus, in Kurven zu bestehen. Das weiß auch BMW und sorgt für die richtigen Zutaten. Das dicke, griffige Lenkrad liegt sehr gut in den Händen und reagiert spontan auf Lenkbefehle. Dazu erweist sich die Lenkung als präzise und bietet dazu ein tolles Feedback. Das Sportfahrwerk sorgt darüber hinaus für wenig Seitenneigung.

Noch nicht genug? Zusätzlich unterstützt das Kurvenverhalten auf Wunsch eine Integral-Aktivlenkung. Wie bei Porsche steigert die Agilität die optional erhältliche Integral-Aktivlenkung: In engen Kurven schlagen die Räder der Hinterachse in die entgegengesetzte Richtung zu den Vorderrädern ein. Daraus resultiert ein kleinerer Wendekreis und ein spürbares Plus an Agilität. Bei Überholmanövern im höheren Geschwindigkeitsbereich schlagen die Räder die gleiche Richtung ein, was zu einem Plus an Fahrstabilität führt.

Die Kurvenspeed ist hoch und auch mit dem Hinterradantrieb baut der BMW 540i M Sport eine starke Traktion und Fahrstabilität auf. Dazu lässt sich das Fahrzeug mit dem Hinterradantrieb schön aus der Kurve herausdrücken. Die 4,94 Meter lange Limousine fühlt sich wie ein kleineres Fahrzeug an. Genau das ist der Fahrspaß, wie ich ihn mir mit einer Limousine in diesem Segment vorstelle!

Neuer Favorit unter den Fahrmodi: Diese Details machen den Unterschied

Doch der BMW 540i M Sport beherrscht mehrere Disziplinen und der Fahrer kann ganz nach seinen persönlichen Vorlieben den Gesamtcharakter bestimmen. Über den Fahrerlebnisschalter stehen die Modi „Eco Pro“, Comfort“, „Sport“ und - ganz neu - „Adaptive“ zur Wahl. Die Modi wirken sich unter anderem auf das Ansprechverhalten, die Schaltcharakteristik, die Lenkunterstützung und die dynamische Dämpferabstimmung aus. Die Unterschiede lassen sich dabei deutlich spüren.

Der auf Effizienz getrimmte, es fahrdynamisch gemächlich angehende „Eco Pro“-Modus besitzt einen Vorausschauassistenten, der dank der Vernetzung mit dem Navigationssystem „Professional“ Verzögerungssituationen wie Ortseinfahrten, Tempolimits, Kurven und Abbiegespuren frühzeitig erkennt und den Antrieb entsprechend konditioniert. Wer es schafft, das Gaspedal zu schonen, soll im Idealfall, so BMW, in Verbindung mit den bei unserem Testwagen montierten 19-Zoll-Leichtmetallrädern nur 6,7 Liter Sprit pro 100 Kilometer verbrauchen, was einem CO2-Ausstoß von 154 g/km entspricht. Um ehrlich zu sein: Ich drücke das Gaspedal lieber durch, als es zu schonen.

Für den Spaß außerhalb der Stadt sorgt der „Sport“-Modus mit einem direkten Fahrgefühl und einem strafferen, aber weiterhin gut Bodenunebenheiten absorbierendem Fahrwerk. Damit kann es der Fahrer auf kurvigen Straßen auch mal richtig krachen lassen. Ideal auf den Alltag abgestimmt ist derweil der „Comfort“-Modus, der Bodenunebenheiten bestens absorbiert und ein entspanntes Gleiten über die Straßen ermöglicht. Wer sich darauf einlässt, merkt jetzt, wie beeindruckend leise der BMW 540i M Sport sein kann. Sogar Windgeräusche sind kaum wahrnehmbar.

Neu ist der „Adaptive“-Modus, der die Abstimmung von Lenkung, dynamischer Dämpferkontrolle und Getriebe automatisch an den Fahrstil und an den Streckenverlauf anpasst. Unterm Strich stellt dieser Modus meinen persönlichen Favoriten dar - stellt er doch situationsabhängig tatsächlich eine eher sportliche oder komfortbetonte Antriebs- und Fahrwerkscharakteristik bereit, ohne selbst ständig zwischen dem „Sport“- und „Comfort“-Modus wechseln zu müssen. Dennoch: Der „Sport“-Modus ist nochmals deutlich sportlicher ausgeführt.

Innenraum: Vollendung auf dem Niveau des BMW 7ers

Die Türen geöffnet, fällt sofort der moderne, elegante Innenraum mit seinen hochwertigen, präzise verarbeiteten Materialien auf. Softtouch-Oberflächen und Leder gelangen umfangreich zum Einsatz. In puncto Qualität befindet sich das Interieur des neuen BMW 5ers auf dem Niveau des BMW 7ers. Das sportliche Flair unterstreichen zahlreiche Aluminium-Applikationen sowie die Einstiegsleisten und die Pedalerie aus Aluminium. Die Sitze sind sehr komfortabel auf der Langstrecke, bieten eine Massagefunktion und dank verstellbarer Seitenwangen auch viel Seitenhalt in schnell gefahrenen Kurven.

Auf den Vordersitzen können es sich locker über 1,90 Meter große Personen bequem machen. Im Fond sitzen bis zu 1,90 Meter große Personen komfortabel. Wichtig für Familien: Laut BMW ist die hintere Sitzbank ist so ausgelegt, dass bis zu drei Kindersitze - die äußeren beiden mit ISOFIX - Platz haben.

Infotainment: Das kann kein anderes System

Das Cockpit wirkt sehr aufgeräumt und übersichtlich gestaltet, besticht dazu durch wenige Knöpfe, da die Bedienung vieler Funktionen über das Infotainment-System erfolgt. Beim Infotainment punktet BMW sogar mit einem wichtigen Alleinstellungsmerkmal: Die Steuerung erfolgt je nach Vorliebe des Fahrers über einen 10,25 Zoll beziehungsweise 26 Zentimeter großen Touchscreen, den iDrive-Controller in der Mittelkonsole, über Sprache oder Gesten, das heißt über einfache Hand- und Fingerbewegungen in der Luft.

Einmal daran gewöhnt und die richtige Position vor dem 3D-Sensor gefunden, lassen sich mit der Gestiksteuerung häufig genutzte Funktionen des Infotainment-Systems und des Telefons intuitiv und komfortabel steuern. Ein Zeigen mit dem Zeigefinger in Richtung Bildschirm reicht, um einen Telefonanruf anzunehmen, ein Wischen mit der Hand, um ihn abzulehnen. Mit der Wischgeste lassen sich ferner Untermenüs aufklappen.

So einfach es klingt, das ist es schon und es funktioniert: Beschreibt der Zeigefinger einen Kreis, regelt dies die Lautstärke der Musikanlage. Bewegt der Fahrer Daumen und Zeigefinger von der Navigationskarte weg zu sich, zoomt dies den Kartenausschnitt näher heran. Mit der Zweifingergeste a la Victory-Zeichen lässt sich ein frei wählbarer Befehl konfigurieren, zum Beispiel, um dem Navigationssystem die Anweisung zu geben, die Routenführung nach Hause zu starten oder in einer Play-Liste auf den nächsten Musiktitel zu wechseln.

Gravierende Verbesserungen erfolgten ebenfalls beim Head-up-Display, das jetzt eine 70 Prozent größere Projektionsfläche besitzt. Gestochen scharf und in Farbe zeigt das Head-up-Display unter anderem die wichtigsten Informationen zu aktuellen Verkehrsbedingungen, Navigationshinweise oder Warnungen der Fahrerassistenzsysteme, aber auch Telefonlisten oder die gerade gespielten Titel des Infotainment-Systems an.

BMW Connected: Das ist die nächste Ausbaustufe der intelligenten Vernetzung

Im neuen Fünfer hält die nächste Ausbaustufe von „BMW Connected“ ihren Einzug. Der persönliche Mobilitäts-Assistent erleichtert den Alltag und hilft dabei, die Fahrtziele und Termine pünktlich sowie entspannt zu erreichen. Auf dem personalisierten Bildschirm werden relevante Inhalte wie die nächsten Navigationsziele und die geschätzte Ankunftszeit aus der persönlichen Mobilitätsagenda nahtlos vom Smartphone in das Fahrzeug übertragen. Bereits im Vorfeld schickt das System im Abgleich mit der aktuellen Verkehrslage auf Wunsch eine Benachrichtigung an das Smartphone des Fahrers und informiert über die optimale Abfahrtszeit.

Durch den Dienst „Microsoft Exchange“ können erstmalig Nutzer von „Microsoft Office 365“ ihre Mails, Kalendereinträge und Kontakte synchronisieren und im Fahrzeug bearbeiten. Darüber hinaus ist die Smartphone-Konnektivität via „Apple CarPlay“ möglich. Hinzu kommen eine induktive, ergo drahtlose Lademöglichkeit für Smartphones und ein WLAN-Hotspot für bis zu 10 Geräte.

Für ein weiteres Plus an Komfort sorgen unter anderem „ParkNow“ für das digitale Reservieren und Bezahlen von Stellplätzen, die Parkplatzsuche „On-Street Parking Information“ und der optional verfügbare Parkassistent, der freie Plätze detektiert und das Fahrzeug vollautomatisch parallel oder quer zur Fahrbahn einparkt. Mehr noch: Mit dem optionalen „Remote Parking“ lässt sich der BMW 5er über den Fahrzeugschlüssel fernsteuern und in engste Parklücken manövrieren.

Gepäckraum und Ablagen: Neue Größe mit neuen Pluspunkten

Der Kofferraum der neuen BMW 5er Limousine besitzt ein üppiges Ladevolumen von 530 Litern. Die Höhe der Ladekante senkten die Macher im Vergleich zur Vorgängergeneration erfreulicherweise deutlich ab. Auch die automatische Öffnungs- und Schließfunktion via Fußbewegung im Bereich des Hecks und die größere Ladeöffnung tragen zum einfacheren Be- und Entladen bei. Durch das Umklappen der Rücksitzlehnen lässt sich das Kofferraumvolumen erweitern, wobei allerdings eine kleine Stufe und eine ansteigende Ladefläche entstehen. Weitere Pluspunkte im Gepäckraum: Stabile Metallösen und an jeder Seite zwei große Fächer.

Bei den vielen Ablagen im Innenraum ist hervorzuheben, dass die Fächer in den Türen nun Platz für Trinkflaschen bis zu einem Liter Fassungsvermögen bieten und die Cupholder in der Mittelkonsole tiefer sitzen, so dass der Zugriff auf die darüber liegenden Bedienelemente jederzeit frei ist - selbst wenn im Cupholder Flaschen stehen.

Assistenten: Der nächste Schritt zum automatisierten Fahren

Mit einer Vielzahl an Assistenzsystemen bietet der neue BMW 5er dem Fahrer maximale Unterstützung. Aus dem Stillstand bis 210 km/h unterstützt das Fahrzeug den Fahrer beim Abstand halten, Beschleunigen, Bremsen und bei der Spurführung. Insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten und zähem Verkehr im Stau auf der Autobahn bietet dies einen deutlichen Komfortgewinn. Neu sind im Fünfer außerdem eine Ausweichhilfe, eine Querverkehrswarnung, ein Spurwechselassistent und ein Spurhalteassistent mit aktivem Seitenkollisionsschutz. Letzterer überwacht die Fahrspuren und das Verkehrsgeschehen neben dem Fahrzeug und unterstützt den Fahrer bei drohenden Kollisionen aktiv mit einem korrigierenden Lenkeingriff.

Fazit:

Der Business-Athlet befindet sich in neuer Top-Form. Das zeigt insbesondere der BMW 540i M Sport: er ist schnell, komfortabel und verwandelt sich bei Bedarf in einen Sportler, der viel Kurvenspaß bietet. Dazu besticht der neue Fünfer durch einen attraktiven Innenraum mit modernsten Technologien. BMW ist zurück an der Spitze!

Technische Daten BMW 540i sDrive M Sportpaket (G30):

Antriebsart: Hinterradantrieb
Hubraum Reihensechszylinder-TwinScroll-Turbomotor: 2.998 cm³
Leistung: 250 kW/340 PS bei 5.500-6.500 U/min
Drehmoment: 450 Nm bei 1.380-5.200 U/min
Getriebeart: 8-Gang-Steptronic
Vmax: 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
Beschleunigung 0-100 km/h: 5,1 Sekunden
Leergewicht: 1.670 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 6,7 l/100 km (19-Zoll-Felgen)
CO2-Emission: 154 g/km
Preis: ab 62.300 EUR

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-Testberichte

Der Lexus GS F entpuppt sich als Sportwagen im Gewand einer Limousine.

Lexus GS F 2016 Test: Ein Monster! Japans Antwort …

So aggressiv wie kein anderer: Bereits optisch setzt der neue Lexus GS F ein klares Statement, das klar auf Angriff ausgerichtet ist. Keinem Konkurrenten ist die Angriffslust derart ins Gesicht geschrieben. …

Wir ließen in einem heißen Duell das BMW M6 Coupé gegen den BMW i8 antreten.

Heißes Duell: BMW i8 trifft BMW M6

Zuerst die harten Fakten über die Antriebe: Der 4,4 Liter große V8-Biturbo des BMW M6 Coupés (F13) generiert mächtige 412 kW/560 PS bei 6.000 bis 7.000 Touren und ein gewaltiges Maximaldrehmoment von 680 Nm, …

Der BMW X6 M50d fasziniert mit seinem Monster-Diesel.

BMW X6 M50d 2015 Test: Monster-Diesel entfacht …

Das ist der Dresscode eines Draufgängers: Immer auf der Jagd nach neuen Kurven, signalisiert bereits das Äußere das enorme Leistungspotential des BMW X6 M50d. Große Lufteinlässe an der markanten Front, …

Powerslides sind mit dem BMW 2er Active Tourer nicht möglich, aber dafür andere schöne Dinge.

BMW 2er Active Tourer Test: Wie besessen die Tabus gebrochen

Gut in Form sein muss heutzutage ein Kompakt-Van im Premium-Segment, um die Gunst der Käufer auf sich zu ziehen. Dass ein Van trotz aller Funktionalität auf ein attraktives Design nicht zu verzichten …

Sonores V8-Gebrüll aus mächtigen Auspuffrohren, begleitet vom quietschenden Winseln der Reifen.

BMW M5 (F10) Test - Druck statt Drehzahl

Den V10-Saugmotor des Vorgängermodells löst ein V8-Biturbo ab. Besondere Kennzeichen: Kein Turboloch, stattdessen die unbändige Kraft von 680 Nm Drehmoment konstant schon ab 1.500 U/min, dazu 560 PS/412 kW - …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der Allzweckwaffe
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo