Heißes Duell: BMW i8 trifft BMW M6

, 10.09.2015


Der eine brüllt die Kraft seines V8-Triebwerkes heraus, der andere ist von der stillen Art und dank Elektromotor ebenfalls extrem schnell. Eigentlich ein ungleiches Duell, doch wir ließen das BMW M6 Coupé gegen den BMW i8 antreten, um herauszufinden, welcher Sportler den anderen wie schlägt. Das Duell war heiß und brachte interessante Erkenntnisse. Und das Schönste ist: Den BMW i8 und das BMW M6 Coupé kann jetzt jeder in einem Vergleich höchstselbst erleben.

Zuerst die harten Fakten über die Antriebe: Der 4,4 Liter große V8-Biturbo des BMW M6 Coupés (F13) generiert mächtige 412 kW/560 PS bei 6.000 bis 7.000 Touren und ein gewaltiges Maximaldrehmoment von 680 Nm, das über ein breites Drehzahlband von 1.500 bis 5.750 U/min anliegt. Derart ausgerüstet, spurtet das hinterradangetriebene, fast zwei Tonnen schwere BMW M6 Coupé in Kombination mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in nur 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit endet bei elektronisch limitierten 250 km/h.

Im Vergleich zu dieser brachialen Power wirkt der Plug-in-Hybrid-Sportwagen BMW i8 auf dem Papier unterlegen: An der Vorderachse befindet sich ein Elektromotor mit 96 kW/131 PS und 250 Nm Maximaldrehmoment. Die Hinterachse wird dagegen von einem doppelt aufgeladenen 1,5-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor mit 170 kW/231 PS bei 5.800 U/min und bis zu 320 Nm Drehmoment bei 3.700 Touren angetrieben. Das ergibt eine Systemleistung von 362 PS und 580 Nm.

Doch stille Wasser sind tief - und niemand sollte den BMW i8 unterschätzen. Die Power von 362 PS braucht nur 1.485 Kilogramm in Bewegung zu setzen, so dass der BMW i8 in beachtlichen 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt (rein elektrisch 4,5 Sekunden) und eine Top-Speed von abgeregelten 250 km/h erreicht (rein elektrisch 120 km/h).

Antrieb: Brutal wie ein Muscle Car - und dennoch das Nachsehen

Das BMW M6 Coupé ist ziemlich stylisch, sieht aber fast wie ein normaler BMW 6er aus. Der deutliche Unterschied: Das BMW M6 Coupé beschleunigt brachial nach vorne. Die Durchzugskraft des V8-Biturbos von tief unten heraus ist beeindruckend und erinnert mit seinem Sound und der rohen Gewalt an ein grollendes Muscle Car der alten Schule. In allen Situationen zeigt sich das BMW M6 Coupé als brutal schnell. Dank 680 Nm Maximaldrehmoment über ein sehr breites Drehzahlband liefert der Antrieb in jedem Gang eine Hammer-Speed.

Nur 4,2 Sekunden vergehen beim Spurt von 0 auf 100 km/h - und das ist schneller als die meisten Porsche 911. Mit dem Competition-Paket reduziert sich der klassische Spurt sogar auf lediglich 3,9 Sekunden, so dass das BMW M6 Coupé in dieser Disziplin fast so schnell ist wie der Ferrari California T mit 3,6 Sekunden. Dazu beeindruckt das BMW M6 Coupé mit den schnellen Gangwechseln des 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebes.

Im eindeutig sportlicheren Look zeigt sich der BMW i8. Doch hält der Plug-in-Hybrid-Sportler auch das, was sein Anzug suggeriert? Ein Druck auf den Startknopf - und der BMW i8 bleibt still, da sich lediglich der Elektromotor anschaltet. Gibt der Fahrer nur leicht Gas, gelangt lediglich die E-Maschine zum Einsatz und der BMW i8 ist bereits so durchzugsstark wie ein Kompaktsportler.

Wechsel in den Sport-Modus: Sobald der Fahrer des BMW i8 das Gas richtig durchdrückt, geht auch dieser Sportwagen höchst emotional zur Sache. Der Turbo-Benziner schaltet sich zu und die Insassen erleben eine Beschleunigung mit einem unglaublichen Punch. Dieser plötzliche Ruck und die immens ansteigende Speed sind es, die einen in den Bann ziehen. 4,4 Sekunden für den klassischen Sprint - das ist so schnell wie ein Porsche 911 Carrera 4S. Dazu passt das tiefe Grollen des künstlich generierten Motor-Sounds, der sogar ein kleines bisschen an einen Porsche-Boxermotor erinnert. BMW schuf wahrlich ein starkes Stück, das mit seiner Speed begeistert.

Prägnant zeigen sich ebenfalls die Werte für den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h: Der BMW i8 besitzt eine 6-Gang-Automatik und benötigt im vierten Gang nur 3,4 Sekunden und im fünften Gang 4,0 Sekunden. Das BMW M6 Coupé hat trotz der brutalen Kraft mit 4,5 Sekunden im fünften Gang klar das Nachsehen.

Handling: Mitgerissen - die Überraschung ist perfekt

Mit dem hinterradangetriebenen BMW M6 Coupé fällt es schwer, zu langsam zu fahren. Trotz des Gewichtes von fast zwei Tonnen ist das Handling brillant. Den Beitrag dazu leistet unter anderem ein Differential, das die Antriebskraft an der Hinterachse auf das Rad mit dem meisten Grip leitet. Dazu lenkt das BMW M6 Coupé sehr gut und präzise ein. Obwohl vorne ein großer und schwerer V8-Motor sitzt, ist ein exzessives Nicken nicht zu spüren.

Durch das bestens abgestimmte Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern weiß das BMW M6 Coupé scharf durchfahrene Kurven mit wenig Seitenneigung zu nehmen. Wer in der Kurve dem M6 noch einen zusätzlichen Gasstoß mitgibt, kann das Vergnügen quer erleben. Beim Cruisen hingegen zeigt sich das BMW M6 Coupé von seiner komfortablen Seite. Für den Kontakt zum Asphalt sorgen auf den 19-Zoll-Felgen dicke Schlappen der Dimension 265/40 ZR19 vorne und 295/35 ZR19 hinten.

Ganz anders beim BMW i8: Die schmalen Vorderräder im Format 195/50 R20 - hinten gelangen Gummis der Größe 215/45 R20 zum Einsatz - lassen auf den ersten Blick Vermutungen aufkommen, dass der Plug-in-Hybrid-Sportwagen gnadenlos über die Vorderachse schiebt. Weit gefehlt: Durch die Kombination von Elektromotor an der Vorderachse und Turbo-Benziner zum Antrieb der Hinterachse besitzt der BMW i8 einen Allradantrieb, der für viel Traktion beim Herausbeschleunigen aus Kurven sorgt. Langsam rein, schnell raus - das trifft insbesondere auf den BMW i8 zu.

Darüber hinaus lässt sich der BMW i8 genau vor Kurven positionieren und besitzt neben der bei allen Geschwindigkeiten leichten, präzisen Lenkung eine sehr gute, schnelle Rückmeldung. Der Fahrer kann den BMW i8 regelrecht in Kurven hineinschmeißen und wird von der Dynamik emotional mitgerissen. Selbstredend, dass der BMW i8 ebenfalls adaptive Dämpfer besitzt.

Die Überraschung: Auf einem Slalom-Parcours erzielen wir mit dem agilen, durchzugsstarken BMW i8 eine bessere Zeit als mit dem BMW M6 Coupé. Auf dem 1,8 Kilometer langen Rundkurs der BMW Driving Academy in Maisach mit einer Kombination aus Geraden und Kurven hat das BMW M6 Coupé wiederum die Nase vorne.

Echt schnell - und nur so wenig Verbrauch

Auf der anderen Seite steht beim BMW M6 Coupé im Idealfall der Durchschnittsverbrauch von 9,9 Litern Sprit auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 231 g/km entspricht. Der BMW i8 begnügt sich als Plug-in-Hybrid, so BMW, bei zurückhaltender Fahrweise mit nur 2,1 Litern Benzin auf 100 Kilometern, woraus ein CO2-Ausstoß von 49 g/km resultiert. Das ist logischerweise nur möglich, wenn der Besitzer die Akkus seines i8 für die Fahrten täglich aufladen kann und die meisten Tagesfahrten innerhalb eines Radius von 35 Kilometern erfolgen.

BMW gibt die rein elektrische Reichweite des BMW i8 mit nur 35 Kilometern an - mit dem optional erhältlichen großen Kraftstofftank soll die Gesamtreichweite 600 Kilometer betragen. Das BMW M6 Coupé erzielt rein theoretisch eine Reichweite von 808 Kilometern pro Tankfüllung. Ob sich der Fahrer so lange bei dieser süchtig machenden Power zurückhalten kann, stellt eine andere Frage dar. Wer es richtig krachen lässt, benötigt bei beiden Fahrzeugen, abhängig von der individuellen Fahrweise, deutlich mehr Sprit beziehungsweise Energie.

In der Extreme: Der eine punktet mit Raum, der andere mit mehr Sportlichkeit

Das BMW M6 Coupé schafft den Spagat zwischen Sport- und Luxusfahrzeug und überzeugt mit komfortablen wie auch viel Seitenhalt bietenden Sportsitzen sogar in extrem gefahrenen Kurven. Dazu bietet der Kofferraum ein Stauvolumen von 460 Litern, die sich deutlich besser nutzen lassen als im BMW i8 mit einem mickrigen Ladevolumen von nur 154 Litern. Die tiefere, sportlichere Sitzposition bietet allerdings der BMW i8, der zudem durch einen ebenfalls hochwertig verarbeiteten Innenraum und bequeme Sportsitze mit bestem Seitenhalt besticht. Beiden Fahrzeugen gemein: zwei Sitze im Fond mit einem sehr knapp bemessen Platzangebot. Nennen wir es lieber zusätzlichen Stauraum.

Fazit:

Das BMW M6 Coupé besitzt viele Gemeinsamkeiten mit Muscle Cars der alten Schule, aber zugleich auch mit modernen Sportwagen. Die unglaubliche Performance des großen V8-Triebwerkes mit Zwangsbeatmung und die wahnsinnige Speed auf Geraden ziehen den Fahrer geradezu in den Bann. Der Einstiegspreis liegt bei 126.000 Euro.

Auf der anderen Seite die Zukunft der Sportwagen zu einem relativ ähnlichen Basispreis: Der BMW i8 ist ab 130.000 Euro erhältlich, besticht durch sein atemberaubendes Aussehen und eine starke Performance. Sicherlich gibt es schnellere Sportwagen, aber der Verbrauch auf Kleinwagen-Niveau ist für ein derart schnelles Auto beeindruckend. Sogar das Kuvenwildern stirbt mit dem BMW i8 nicht aus.

Mehr noch: Wer selbst einmal das BMW M6 Coupé und den BMW i8 am gleichen Tag am Steuer erleben möchte, dem bietet BMW jetzt im Rahmen der „BMW eDrive Experience“ dazu die Möglichkeit. Die Fahrzeuge werden gestellt. Neben Ausweich- und Bremsübungen absolvieren die Teilnehmer zum Abschluss einige Runden auf dem Rundkurs der „BMW Driving Academy“ im bayerischen Maisach und dürfen dabei richtig Gas geben. Mit einer Breite von 10 bis 15 Metern ist der Rundkurs prädestiniert für Fahrten im höheren Geschwindigkeitsbereich. Der Preis pro Person: 450 Euro bei nur acht Teilnehmern pro Gruppe.


Technische Daten BMW M6 Coupé:

Antriebsart: Hinterradantrieb
Hubraum V8-Motor: 4.395 cm³
Leistung: 412 kW/560 PS bei 6.000-7.000 U/min
Drehmoment: 680 Nm bei 1.500-5.750 U/min
Getriebeart: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Vmax: 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,2 Sekunden
Leergewicht: 1.850 Kilogramm (nach DIN)
Durchschnittsverbrauch: 9,9 l/100 km
CO2-Emission: 231 g/km
Preis: ab 126.000 EUR

Technische Daten BMW i8:

Antriebsart: Allradantrieb (Benzinmotor auf die Hinterräder, Elektromotor auf die Vorderräder)
Hubraum Dreizylinder-Benzinmotor: 1.499 cm³
Leistung Benzinmotor: 170 kW/231 PS bei 5.800 U/min
Drehmoment Benzinmotor: 320 Nm bei 3.700 U/min
Leistung Elektromotor: 96 kW/131 PS
Drehmoment Elektromotor: 250 Nm
Gesamtsystemleistung: 266 kW/362 PS
Getriebeart: 6-Gang-Automatik (Benzinmotor), 2-Gang-Automatik (Elektromotor)
Vmax: 250 km/h (rein elektrisch 120 km/h)
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,4 Sekunden
Leergewicht: 1.485 Kilogramm (nach DIN)
Durchschnittsverbrauch: 2,1 l/100 km
CO2-Emission: 49 g/km
Preis: ab 130.000 EUR

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-Testberichte

Der BMW X6 M50d fasziniert mit seinem Monster-Diesel.

BMW X6 M50d 2015 Test: Monster-Diesel entfacht …

Das ist der Dresscode eines Draufgängers: Immer auf der Jagd nach neuen Kurven, signalisiert bereits das Äußere das enorme Leistungspotential des BMW X6 M50d. Große Lufteinlässe an der markanten Front, …

Powerslides sind mit dem BMW 2er Active Tourer nicht möglich, aber dafür andere schöne Dinge.

BMW 2er Active Tourer Test: Wie besessen die Tabus gebrochen

Gut in Form sein muss heutzutage ein Kompakt-Van im Premium-Segment, um die Gunst der Käufer auf sich zu ziehen. Dass ein Van trotz aller Funktionalität auf ein attraktives Design nicht zu verzichten …

Sonores V8-Gebrüll aus mächtigen Auspuffrohren, begleitet vom quietschenden Winseln der Reifen.

BMW M5 (F10) Test - Druck statt Drehzahl

Den V10-Saugmotor des Vorgängermodells löst ein V8-Biturbo ab. Besondere Kennzeichen: Kein Turboloch, stattdessen die unbändige Kraft von 680 Nm Drehmoment konstant schon ab 1.500 U/min, dazu 560 PS/412 kW - …

Der 530d Touring glänzt durch seine extreme Laufruhe, einen niedrigen Verbrauch und viel Platz.

BMW 530d Touring 2011 Test - der perfekte Wegbegleiter

Doch es gibt sie noch, die wahren "Kombis" die Frau, Kind und Mann zufriedenstellen. Ein komfortabler (Frau), sicherer (Kinder) Wagen mit viel Platz aber dennoch mit sportlichen Genen gesegnet (Mann). Die …

Für die Erhabenheit sorgt das adaptive Fahrwerk mit Wankstabilisierung (3.000 €).

BMW 535i GT (Gran Tourismo) Test – Die angenehme Art …

Der erste Blick: Interessant.... Die Außenhülle des BMW 5er Gran Tourismo verbindet BMW typische Proportionen - eine gestreckte Silhouette, eine Coupé-artige Dachlinie sowie vier Türen mit rahmenlosen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Hyundai i30 N Performance Test: Die neue Empfehlung im Segment
Hyundai i30 N Performance Test: Die neue …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: 510 PS zum heißen Preis
Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: 510 PS zum …
Audi SQ7 Abt Vossen 1 of 10: Der ultimative Audi Q7
Audi SQ7 Abt Vossen 1 of 10: Der ultimative Audi …
Abt VW Golf R: Er will der R400 sein, den es nie gab
Abt VW Golf R: Er will der R400 sein, den es nie …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo