Fahrbericht: Opel Astra GTC 1.6 Turbo

, 29.11.2007


In der Klasse der sportlichen Kompakten will Opel mit dem Astra GTC die Konkurrenz aus dem Feld schlagen. Mit kraftvoller Optik und guten Fahreigenschaften tritt die dreitürige Schrägheck-Limousine gegen VW Golf und Ford Focus an.

Für Preise ab 23 745 Euro ist der Fronttriebler mit dem neuen 1,6-Liter-Ottomotor samt Turboaufladung zu haben, der bei relativ kleinem Hubraum eine Leistung von immerhin 132 kW/ 180 PS bereit stellt.
Beim Außendesign setzt der Kompakte auf eine kurze Heckpartie und eine nach hinten coupéartig abfallende Dachlinie, die ihm einen gedrungenen und dynamischen Auftritt verpassen. Im Innenraum fallen gut verarbeitete Materialien ins Auge, die Instrumente sind leicht zu bedienen. Beim Einsteigen wird allerdings schnell klar, dass der Fünfsitzer eher ein Fahrzeug für zwei Personen als ein Auto für den Familienausflug ist. Auf den Vordersitzen sind Kopf- und Beinfreiheit noch passabel, auf der Rückbank fühlt sich ein Erwachsener dagegen recht eingezwängt. Die komfortablen Sitze geben aber den Insassen auch bei schwungvollerer Fahrt einen guten Halt.

Der sportliche Auftritt des Wagens wird mit Einbußen bei der Alltagstauglichkeit erkauft: Die massive C-Säule schränkt die Sicht nach hinten deutlich ein, der tote Winkel ist extrem groß. Und auch der Kofferraum hat seine Tücken. Bei relativ hoher Ladekante und kleiner Öffnung sind sperrige Güter schwer zu transportieren. Das Gepäckraumvolumen kann bei umgeklappten Rücksitzen allerdings von 340 auf 700 Liter erweitert werden.
Ein netter Bonus ist die optionale Panorama-Windschutzscheibe, die sich über das komplette Dach zieht und freie Sicht in die Sterne gewährt. Das Glasdach bietet den Insassen einen hervorragenden Ausblick und lässt viel Licht ins Auto. Bei zu hoher Sonneneinstrahlung kann die Scheibe mit einem verschiebbaren Rollo abgedeckt werden. Leider fehlt dadurch der Platz für die Innenraumbeleuchtung, die das Einsteigen im dunklen Parkhaus erschwert.
An Sicherheitsausstattung sind unter anderem der Schleuderschutz ESP, ein Bremsassistent und sechs Airbags mit an Bord.

Auf der Straße gebärdet sich der Dreitürer tadellos. Der 132 kW/180 PS starke 1,6-Liter-Benziner treibt den Fünfsitzer ohne Probleme in 8,2 Sekunden von null auf 100 km/h, ein Turboloch ist bei dem Vierzylinder-Triebwerk kaum spürbar. In der Spitze erreicht der Fronttriebler eine Geschwindigkeit von 223 km/h, auch bei hohen Geschwindigkeiten liefert das Aggregat mit seinem maximalen Drehmoment von 230 Nm zwischen 1 980 und 5 500 U/min noch ausreichend Durchzugskraft. Die CO2-Emissionen liegen bei 185 g/km.
Das Sechsgang-Schaltgetriebe lässt präzise Gangwechsel zu. Für gute Straßenlage sorgen schließlich das IDS-Sportfahrwerk und eine im Vergleich zum Fünftürer um 15 Millimeter tiefer gelegte Karosserie. Naturgemäß sind Fahrwerk und Federung straff abgestimmt. Angenehm fallen die direkte Lenkung sowie ein sicheres Handling auf. Beim Rangieren und Einparken gibt sich der Dreitürer wendig, allerdings fordert eine unübersichtliche Heckpartie verstärkte Aufmerksamkeit bei der Rückwärts-Fahrt.

Der Preis für den Astra GTC beginnt bei 23 745 Euro, das Modell ist in den zwei Ausstattungsvarianten "Sport" und "Cosmo" zu haben. Als Serienausstattung sind unter anderem Zentralverriegelung, beheizbare Außenspiegel, Servolenkung, elektrische Fensterheber und ein Geschwindigkeitsregler mit an Bord. Für eine Reifenpanne ist leider nur ein Reifen-Reparatur-Set vorhanden, ein Reserverad ist lediglich gegen Aufpreis erhältlich. An der Tankstelle muss der Fahrer bei einem Testverbrauch von
8,6 Litern Super Plus auf 100 km/h allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. An Steuern werden für den Astra GTC im Jahr rund Euro 108 Euro fällig. Die Versicherungsbeiträge für die Haftpflicht liegen beispielsweise bei der AXA bei rund 493 Euro.

Insgesamt ist der sportliche Astra GTC eine interessante Alternative zu braveren Kompakten. Angesprochen sind vor allem Lifestyle-orientierte Paare oder Singles ohne Kinder, die einen flotten Fahrstil dem Familienausflug vorziehen und keinen gesteigerten Wert auf rein praktische Gesichtspunkte legen.

Technische Daten Opel Astra GTC 1.6 Turbo:
Dreitürige Schräghecklimousine der Kompaktklasse, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,29 Meter/ 2,03 Meter/ 1,44 Meter/ 2,61 Meter, Wendekreis: 11,20 Meter, Kofferraumvolumen: 340 bis 700 Liter, zul. Gesamtgewicht: 1 695 kg; Motor mit Getriebe: 1,6-Liter-Turbo-Ottomotor mit Sechsgang-Schaltgetriebe, 132 kW/180 PS, 230 Nm bei 1 980 - 5 500 U/min, Höchstgeschwindigkeit 223 km/h, 0-100 km/h in 8,2 s, Testverbrauch 8,6 Liter Super Plus/100 km, Euro 4, CO2: 185 g/km, Sicherheitsausstattung: ESP und acht Airbags, Steuern pro Jahr 108 Euro, Beiträge bei der AXA-Versicherung: KH 493,36 Euro (Typklasse 15, SF 1, Zulassung Düsseldorf, 100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief), VK 453,02 Euro (Typklasse 17, SF 1, 300 Euro SB), TK 132,21 Euro (Typklasse 23, 150 Euro SB: Preis: Ab 23 745 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Opel-Testberichte

Opel Corsa GSi: Lücke geschlossen

Mit der GSi-Version des Corsa vervollständigt Opel ab sofort das Angebot für seinen Kleinwagen um eine dezent-sportliche Variante und schließt eine Lücke im Motorenangebot. Der 1,6-Liter-Turbobenziner im GSi …

Opel Corsa 1.2: Catch me if you can

Mit vier Metern Länge und dem bis zu 1.100 Liter großen Laderaum ist der fünftürige Kleinwagen einer der größten Vertreter seiner Klasse. Der 59 kW/80 PS starke Ottomotor ist ein ordentlicher Kompromiss von …

Opel Corsa OPC: Kleiner ganz groß

Auf der Nürburgring-Nordschleife haben Ingenieure und Rennfahrer in Opel-Diensten den schicken, aber braven Kleinwagen aus Rüsselsheim zum Westentaschen-Racer umerzogen. Unter den Entwicklungshelfern: …

VW Golf GT 1.4 TSI vs. Opel Astra 1.6 Turbo: …

Es ist das Duell der Duelle, seitdem es Vergleichstests gibt: Wolfsburg gegen Rüsselsheim, Volkswagen gegen Opel, Golf gegen Astra. Und obwohl es für die Fans beider Lager nur den einen oder den anderen …

Opel GT: Ich trage einen großen Namen

Der erste Opel GT fuhr sich in den Jahren 1968 bis 1973 unter dem Motto [dhk]Nur fliegen ist schöner[dhk] in die Herzen vieler Sportwagenfans. Über 100 000 der Zweisitzer wurden damals verkauft. Der neue …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo