Opel Insignia GSi Test: Ist er sein Geld wert?

, 08.03.2018


Endlich! Nach ein paar Jahren der Abstinenz bringt Opel wieder eine Fahrmaschine mit dem legendären GSi-Badge auf den Markt: den Opel Insignia GSi. Doch der hat seinen Preis: Der 260 PS starke Insignia GSi kostet mit dem 2,0-Liter-Turbobenziner mindestens 47.800 Euro - und damit rund 6.000 Euro mehr als ein identisch motorisierter Insignia Dynamic. Doch was genau den GSi auszeichnet und ob sich der Aufpreis lohnt, soll der Opel Insignia GSi Test zeigen, bei dem der Sportler richtig herangenommen wird.

Starke Konturen prägen das scharfe Design des Opel Insignia GSi, dem die Macher einen exklusiven Bodykit verpassten. Die Frontschürze mit zwei vertikalen Lufteinlässen und chromumrandeten Design-Elementen weiß zu beeindrucken. Die sportliche Optik unterstreichen spezielle Seitenschweller, dem GSi vorbehaltene 20-Zoll-Felgen Bicolor-Felgen in einem sehr coolen Design und eine dynamisch gezeichnete Heckschürze mit zwei sichtbaren, verchromten Auspuffendrohren. Für den Anpressdruck an der Hinterachse sorgt beim Opel Insignia GSi Grand Sport darüber hinaus ein schnittiger Heckspoiler. Das sind echte Hingucker-Qualitäten, ohne optisch zu übertreiben.

Antrieb: Das kraftvolle Herz des Opel Insignia GSi

Gleicher Motor, gleicher Sprintwert wie beim herkömmlichen Opel Insignia 2.0 Turbo: Der 2,0 Liter große Vierzylinder-Turbobenziner leistet 260 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm, die zwischen 2.500 und 4.000 Touren zur Verfügung stehen. Beim Beschleunigen aus dem Drehzahlkeller fehlt dem Turbobenziner ein wenig der Wums. Aber erst einmal in Fahrt, blüht das Triebwerk des Opel Insignia GSi im mittleren Drehzahlbereich auf und erledigt spontane Zwischenspurts sowie Überholmanöver mit Leichtigkeit.

In Kombination mit dem serienmäßigen Allradantrieb und der sauber und weich schaltenden 8-Stufen-Automatik spurtet der Opel Insignia GSi Grand Sport in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die 8-Stufen-Automatik lässt sich wahlweise auch über Paddles am Lenkrad schalten.

Erster Gedanke: Das kostet eine Light-Version des Opel Insignia GSi

Jetzt könnte man auf die Idee kommen, sich mit ein paar Extras einen „GSI Light“ zu erstellen. Der Opel Insignia Grand Sport Dynamic steht mit dem 260-PS-Benziner, ebenfalls mit Allradantrieb und 8-Stufen-Automatik, für 41.640 Euro in der Preisliste. Der GSi besitzt den cooleren Look. Aber auch die „OPC Line“-Pakete sorgen außen und innen für einen attraktiven Sport-Look - macht 1.815 Euro.

Der GSi besitzt 20 Zoll große Bicolor-Felgen in einem exklusiven Design, die jeweils 1,5 Kilogramm leichter sind. Gut sehen allerdings auch die für den Insignia Dynamic ohne Gewichtsersparnis erhältlichen 20 Zöller in Bicolor-Optik aus, die zusammen 1.260 Euro kosten. Ein FlexRide-Fahrwerk gibt es für einen Aufpreis von 995 Euro. Mit diesen Extras kostet der bereits gut ausgestattete Insignia Dynamic 45.710 Euro. Wer noch das beim GSi serienmäßige „IntelliLux LED Matrix“-Licht dazu bestellt, kommt beim Insignia Dynamic auf 47.400 Euro - und damit fast auf den Preis eines GSi.

Reicht das wirklich aus, um dem echten Opel Insignia GSi das Wasser zu reichen? 

Auf dem Papier mag der „GSi Light“ vielversprechend aussehen. Doch der echte Opel Insignia GSi besitzt ein komplett neu entwickeltes FlexRide-Sportfahrwerk, das den entscheidenden Unterschied ausmacht und nicht für den herkömmlichen Insignia erhältlich ist. Wer den Insignia GSi erst einmal fährt, erkennt beim Kurvenspaß sofort spürbare Unterschiede - und die sind entscheidend.

Das adaptive FlexRide-Sportfahrwerk des Insignia GSi erfuhr eine spezielle Abstimmung durch Opels Chef-Dynamiker Volker Strycek, der 1984 die DTM und 2003 das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewann. Steht das Kürzel GSi eigentlich für „Grand Sport Injection“, heißt es intern bei Opel „Great Strycek Input“. 

Kürzere Federn legen den Opel Insignia GSi um 10 Millimeter tiefer, während spezielle Sportdämpfer die Karosseriebewegungen weiter reduzieren. Das Fahrwerk selbst fühlt sich beim GSi etwas straffer an als beim herkömmlichen Insignia, aber nie unkomfortabel. Über die Modi „Standard“, „Tour“ und „Sport“ lassen sich unter anderem die Dämpfung, die Gaspedalkennlinie, die Lenkung und die Schaltpunkte der 8-Stufen-Automatik anpassen. Darüber hinaus ist dem Insignia GSi ein „Competition“-Modus vorbehalten.

Im „Sport“-Modus bietet der Opel Insignia GSi ein großartiges Kurvenverhalten, das durch viel Stabilität besticht. Mehr noch: Der GSi baut jede Menge Grip auf und lässt sich dank der ausgezeichneten Traktion sehr früh und äußerst schnell aus Kurven herausbeschleunigen. Kleiner Schwachpunkt aus der Sicht eines sportlichen Fahrers: die Lenkung ist schön direkt aber zu leichtgängig, obwohl diese im „Sport“-Modus mehr Gewichtung erhält.

Einen wesentlichen Teil zum ungezügelten Vorwärtsdrang liefert der serienmäßige Allradantrieb mit Torque Vectoring, der nicht nur die Antriebskräfte zwischen der Vorder- und der Hinterachse verteilt. Um einem Untersteuern (Schieben über die Vorderachse) entgegenzuwirken, verteilt das System über zwei Kupplungen an der Hinterachse die Antriebsmomente zwischen den Rädern. In der Regel erhält das kurvenäußere Hinterrad mehr Momente und beschleunigt dadurch schneller, so dass der Insignia GSi präzise einlenkt und das Untersteuern wirkungsvoll minimiert.

Klar ist, dass sich im strafferen „Sport“-Modus Spurrillen und schlechte Fahrbahnoberflächen spüren lassen. Doch selbst mit den 20 Zoll großen Felgen poltert der GSi nicht über raue Straßen. Bereits der „Standard“-Modus erweist sich als merklich weicher. Wem das alles zu hart ist, schaltet in den „Tour“-Modus, der soft ist, Straßenunebenheiten wegschluckt und den Opel Insignia GSi in ein komfortables Langstrecken-Fahrzeug verwandelt.

Competition-Modus: Wohltat für besonders sportlich ambitionierte Fahrer

Exklusiv für den Opel Insignia GSi gibt es zusätzlich den „Competition“-Modus, über den sich stufenweise das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) und die Traktionskontrolle abschalten lassen. Beim ersten Druck auf die ESP-Taste wird der dreistufige „Competition“-Modus aktiviert und besitzt folgendes Setup: „ESP an/Traktionskontrolle aus“. Bei zweimaligem Drücken mit dem Notfallanker „ESP in Bereitschaft/Traktionskontrolle aus“ und für versierte Fahrer in der dritten Stufe „ESP aus/Traktionskontrolle aus“. Für die Verzögerung besitzt der Insignia GSi derweil serienmäßig bissig zupackende 4-Kolben-Hochleistungs-Bremsen von Brembo.

Innenraum: Besondere Zutaten für das GSI-typische Feeling

Bei einer derart sportlichen Fahrweise, die der Opel Insignia GSi bietet, ist ein ergonomisch perfektionierter Innenraum wichtiger denn je. Ganz vorne dabei: der serienmäßige Ergonomie-Sitz, der hervorragenden Seitenhalt mit bestem Langstreckenkomfort vereint. Noch besser: Der optionale Performance-Sitz verfügt ebenfalls über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion (Fahrersitz) und verstellbare Seitenwangen. Dazu kommt allerdings eine hochgezogene Lehne mit integrierter Kopfstütze. Selbstredend, dass sich die Einstellungen der vielfach verstellbaren Sitze per Memory-Taste speichern lassen. Lediglich die Sitztiefenverstellung erfolgt beim Integralsitz manuell. 

Das Sport-Feeling verschärfen im Innenraum des Insignia GSi ein griffiges, unten  abgeflachtes Sport-Lederlenkrad, Aluminium-Sportpedale und der in Schwarz gehaltene Dachhimmel. Softtouch-Oberflächen dominieren den Innenraum und ziehen sich bis in die Mittelkonsole durch. Das gesamte Armaturenbrett bezogen die Macher mit einem Leder-Imitat. Oberflächen aus schwarzem Klavierlack, Zierleisten aus einer Carbon-Nachahmung und Chrom-Verzierungen setzen weitere Akzente.

Vorne können es sich rund 2,00 Meter große Personen bequem machen. Hinten fällt die Beinfreiheit immens aus. Durch die abfallende Dachlinie sitzen im Fond allerdings nur rund 1,80 Meter große Mitreisende komfortabel. Zahlreiche praktische Ablagefächer und Becherhalter, ein großes Fach unter der Mittelarmlehne und vorne Türfächer für 1,5 Liter große Flaschen - hinten 1,0-Liter-Falschen - runden das geräumige Angebot gelungen ab.

IntelliLink: Voll vernetzt und High-Speed-Internet an Bord

Serienmäßig ist beim Opel Insignia GSi das große „Navi 900 IntelliLink“-Infotainmentsystem enthalten, über dessen 8 Zoll beziehungsweise 20,32 Zentimeter großen Touchscreen sich eine Vielzahl der Fahrzeugfunktionen intuitiv bedienen lassen. Die Smartphone-Integration erfolgt via „Android Auto“ und „Apple CarPlay“ und ermöglicht die Anzeige und die Bedienung ausgewählter Smartphone-Apps über den Touchscreen im Auto - dazu auch das induktive beziehungsweise kabellose Aufladen von Smartphones. Eine USB-Schnittstelle vorne in der Mittelkonsole und zwei weitere hinten sorgen für weitere wichtige Lademöglichkeiten. 

Ebenso Bestandteil des „Navi 900 IntelliLink“: Ein 4,2 Zoll beziehungsweise 10,7 Zentimeter großes Farbdisplay im Armaturenbrett zwischen den Analoginstrumenten für Drehzahl und Geschwindigkeit, das neben Informationen über Geschwindigkeit, Durchschnittsverbrauch & Co. auch Audio-, Telefon- und Navigationsinfos zusammenfasst. Ein farbiges Head-up-Display mit einem scharfen Bild projiziert darüber hinaus Fahrdaten, Verkehrsschilder und die Navigation in die Windschutzscheibe.

Mit an Bord befindet sich außerdem der Online- und Service-Assistent „Opel OnStar“ mit zahlreichen Diensten von der automatischen Unfallhilfe bis zum Diebstahl-Notfallservice. Zudem ermöglicht der „4G LTE WLAN“-Hotspot allen Mitreisenden die schnelle Verbindung ihres mobilen Endgeräts mit dem Internet. Über eine Smartphone-App lassen sich außerdem unter anderem der Kraftstoffstand und der Reifendruck überprüfen, das Auto öffnen und schließen und bei der Suche auf dem Parkplatz das Licht oder die Hupe anschalten. Wer nicht geortet werden möchte, drückt einfach die Privat-Taste.

Kofferraum Opel Insgnia GSI : Ein Sportler mit ordentlichem Kofferraum für die Reise

So sportlich der Opel Insignia GSi ist, steht der Familienreise nichts im Wege. Der gut zugeschnittene Kofferraum der Limousine bietet ein Gepäckraumvolumen von 490 Litern, ist jedoch nur über eine hohe Ladestufe nach innen erreichbar, so dass zum Beispiel schweres Gepäck und Getränkekisten erst über eine Stufe gehievt werden müssen. Mit umgeklappten Rücksitzlehnen - das erfolgt einfach per Knopfdruck im Kofferraum - steigt das Laderaumvolumen auf ordentliche 1.450 Liter, wobei eine kleine Stufe und eine leicht ansteigende Ladeebene entstehen. 

Fazit:

Der Opel Insgnia GSi ist kein High-Performance-Sportler, besitzt aber dafür eine Kurvendynamik auf dem Niveau eines OPC-Modells, der Performance-Schmiede von Opel. Und genau diese imposante Kurvendynamik zeichnet den GSi aus. Wer beim Insignia auf ein Plus an Fahrspaß aus ist, trifft mit dem GSi eine sehr gute Wahl.

Technische Daten Opel Insignia GSi Grand Sport 2.0 Turbo:

Länge x Breite x Höhe: 4,910 x 1,863 x 1,445 Meter (Breite mit Außenspiegel: 2,093 Meter)
Radstand: 2,829 Meter
Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum Vierzylinder-Turbobenziner: 1.998 cm³
Leistung: 191 kW/260 PS bei 5.300 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 2.500-4.000 U/min
Getriebeart: 8-Stufen-Automatik
Vmax: 250 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 7,3 Sekunden
Leergewicht (nach EU): 1.683 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 8,6 l/100 km
CO2-Emission: 197 g/km
Gepäckraumvolumen: 490 - 1.450 Liter
Preis: ab 47.800 EUR

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Opel-Testberichte

Unter der Motorhaube des Opel Insignia Grand Sport 2.0 Turbo 4x4 steckt ein Vierzylinder-Turbobenziner mit 260 PS.

Opel Insignia Grand Sport Test: Der Preis für die OPC Line

Das scharfe Design, das die Macher dem  4,90 Meter langen Opel Insignia Grand Sport verpassten, weiß auf den ersten Blick zu beeindrucken. Dazu hebt das „OPC Line“-Exterieur-Sportpaket für 1.215 …

Der neue Opel Astra K stellt ein Musterbeispiel für mehr Performance durch weniger Gewicht dar.

Opel Astra K 1.4 EcoTec Turbo Test: Krass abgespeckt …

Bereits das neue Design weckt Begehrlichkeiten nach Dynamik. Die Angriffslust ist der neuen Generation ins Gesicht gezeichnet. Aus jeder Pore strömt die starke Formgebung, während die konturierte Motorhaube …

Kraftvoll, sparsam und leise - das sind die neuen Flüster-Diesel für den Opel Mokka und Insignia.

Opel 2015: Flüsteroffensive - die neuen …

Opel Insignia Sports Tourer 2.0 CDTI: Die neue Kraft in der Ruhe Bislang zeigte sich der Opel Insignia 2.0 CDTI laut und anfahrmüde. Opel reagierte und entwickelte einen neuen 2,0-Liter-Turbodiesel, der …

Der Opel Adam Rocks bringt mit viel Coolness echten Lifestyle in die City.

Opel Adam Rocks Test: Alles - außer niedlich

Der Opel Adam Rocks gibt sich mit seinem robusten Outdoor-Look als richtig cooler Typ. Die anthrazitfarbene Schutzverkleidung schmiegt sich eng um den nur 3,75 Meter kurzen Dreitürer. Selbst den markanten …

Zu den neuesten Highlights des Opel Merivas zählt der kräftige 1,6-Liter-Turbodiesel.

Opel Meriva 1.6 CDTI (2014) Test: Der neue Star …

Erst 2010 kam die zweite Generation des Opel Merivas auf den Markt. Zu den großen Stärken des Kompaktvans zählen vor allen Dingen innovative Merkmale wie viel Raum für Insassen und Gepäck, die flexible …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo