Porsche 718 Cayman S Test: Ohne Gnade ums Eck

, 29.08.2016


Im Kurvengeläuf, was jeder passionierte Fahrer liebt, lenkt der Porsche 718 Cayman S direkt ein und lässt sich optimal vor Kurven positionieren. Das Mittelmotor-Konzept trägt mit der idealen Gewichtsverteilung dazu bei, höchst agil die Richtung zu wechseln, während die „Pirelli P Zero“-Reifen für massig Grip sorgen. Die Keramik-Bremsen mit rundum 350 Millimeter großen Scheiben und 6-Kolben-Festsätteln an der Vorderachse sowie 4-Kolben-Pendants hinten packen bei Bedarf kräftig zu und lassen sich bestens dosieren. Das Doppelkupplungsgetriebe schaltet schnell und hält stets den passenden Gang bereit. Genauso scharf kann der Fahrer die Gänge über Paddles am Lenkrad einlegen.

Das Adrenalin soll unaufhörlich fließen: Aus Kurven beschleunigt der Porsche mit extrem viel Speed heraus. Dazu verteilt eine elektronisch geregelte Hinterachs-Quersperre vollvariabel die Antriebsmomente (PTV Plus - Porsche Torque Vectoring): Das kurveninnere Hinterrad wird leicht abgebremst, so dass das kurvenäußere Hinterrad eine höhere Antriebskraft besitzt. Das System arbeitet so intensiv und zieht den Porsche quasi durch Kurven. Der erste Gedanke: Es kann nicht genug Kurven geben! Es wird länger dauern, bis das Grinsen aus meinem Gesicht verschwindet - zu groß ist der Fahrspaß, zu überwältigend die Emotionen.

Mehr noch: Mit dem „PSM Sport“-Modus, der im Sport-Chrono-Paket enthalten ist, kann sich der Fahrer dem Grenzbereich noch weiter nähern. Im Vergleich zu „PSM On“ erlaubt die neue Funktion höheren Schlupf an den Antriebsrädern. Selbst für ambitionierte Sport-Fahrer erübrigt sich eine Vollabschaltung des PSM. Der „PSM Off“-Modus ist jedoch weiterhin verfügbar und wird über eine lange Betätigung der PSM-Taste aktiviert. Aber auch im „PSM Off“-Modus sowie im „PSM Sport“-Modus aktiviert starkes Bremsen im ABS-Regelbereich die stabilisierende Unterstützung des PSM erneut in vollem Umfang - so lange, bis die Bremse wieder gelöst wird. Das stellt eine wirklich durchdachte Lösung für einen Notanker dar.

Fahrmodi: Großartig, wie deutlich die Unterschiede sind

Die Auswahl der Fahrprogramme „Normal“, „Sport“, „Sport Plus“ und „Individual“ erfolgt wie beim Porsche 911 Carrera über einen Mode-Schalter am Lenkrad. Der komfortbetonte „Normal“-Modus eignet sich ideal zum Cruisen und für Fahrten im Alltag, während beim „Sport“- und dem noch schärferen „Sport Plus“-Modus die Dämpfung straffer, die Motordynamik noch direkter und die Sportabgasanlage lauter wird. Die Automatik des Doppelkupplungsgetriebes schaltet die Gänge zudem später hoch und früher zurück. Dazu ertönt beim „Sport“-Modus ein emotionales Bollern aus den Endrohren. Herrlich! Im „Sport Plus“-Modus bleibt das Brabbeln allerdings aus. Nicht ohne Grund: Porsche wählte andere Zündzeitpunkte, so dass der Porsche 718 Cayman S dadurch noch schneller ist.

Dann gibt es noch den im Mode-Schalter integrierten „Sport Response Button“. Einmal gedrückt, konfiguriert das System den Antriebsstrang 20 Sekunden lang für eine bestmögliche Beschleunigung vor, zum Beispiel für anstehende Überholvorgänge. Dazu wird der optimale Gang eingelegt, der Ladedruck deutlich schneller aufgebaut und die Motorsteuerung kurzzeitig für ein noch spontaneres Ansprechen angepasst. Das reißt in der Tat mit und kann in bestimmten Situationen durchaus den Spaß steigern, um den Gegner in die Schranken zu weisen oder einfach für sich den Extra-Kick emotional zu genießen.

Innenraum: Pure Sportlichkeit mit einer neuen Komfort-Dimension

Das Cockpit legte Porsche voll auf Sport aus und wertete den Innenraum mit neuen Elementen auf. Die Sportsitze bieten neben einem hervorragenden Seitenhalt beim Kurvenspaß auch Komfort auf der Langstrecke. Locker können im Porsche 718 Cayman S bis zu zwei Meter große Insassen Platz nehmen. Das neue Sportlenkrad leiteten die Macher vom Porsche 918 Spyder ab. Das optionale GT-Sportlenkrad mit kleinerem Durchmesser steigert das direkte Fahrgefühl weiter. Typisch Cayman sind die drei Rundinstrumente mit zentralem Drehzahlmesser und dem 4,6 Zoll beziehungsweise 11,7 Zentimeter großen Farbbildschirm.

Das neue, serienmäßige „Porsche Communication Management“ (PCM) mit Multitouch-Bildschirm bietet ein deutlich erweitertes Funktionsspektrum und eine erheblich vereinfachte Bedienung. Das PCM lässt sich analog zu einem Smartphone mit Multitouch-Gesten auf dem 7-Zoll-Bildschirm (17,8 Zentimeter) bedienen. Mobiltelefone und Smartphones können die Insassen per WLAN, Bluetooth oder Kabel verbinden. Die erstmals in der Mittelarmlehne integrierte Smartphone-Ablagefläche sorgt zudem für ein akkuschonendes Laden und optimierten Mobilfunk-Empfang.

Für eine verbesserte Navigation stehen Echtzeit-Verkehrsinformationen zur Verfügung, die dem Fahrer einen schnellen Überblick auf die Verkehrslage und eine dynamische Anpassung der Route bieten. Zur besseren Orientierung integrierte Porsche erstmals die Dienste „Google Earth“ und „Google Street View“. Weitere Bestandteile des PCM stellen „Porsche Car Connect“ und die „Porsche Connect App“ dar, unter anderem zur Fernsteuerung von Fahrzeug-Funktionen, zur Übertragung von Zielen an das PCM für eine Navigation und zur Nutzung der Musikstreaming-Diensten von Drittanbietern über das PCM.

Zwei Kofferräume: Bei diesem Ladevolumen wir der Boxster-Fahrer neidisch

Wer behauptet, dass ein hochagiler Sportwagen keinen Platz für Gepäck bietet? Der Porsche 718 Cayman S beweist das Gegenteil und legt gegenüber dem Boxster drastisch zu. Durch das Mittelmotor-Konzept besitzt der Cayman zwei Kofferräume: Der vordere Gepäckraum ist wie beim Boxster mit 150 Litern Ladevolumen tief und gut zugeschnitten. Hinten passen durch eine großzügige Öffnung sogar zusätzlich 275 Liter rein - und damit 150 Liter mehr als beim Boxster. Was die Wenigsten vermutet hätten: Unterm Strich bietet der Porsche 718 Cayman S ein Gepäckraumvolumen von 425 Litern.

Ein großes Arsenal an Ablagen im Innenraum bietet der Porsche 718 Cayman S nicht. Aber es gibt clevere Lösungen: Auf den ersten Blick wirken die Ablagefächer in den Türen schmal geschnitten. Allerdings lassen sich die Fächer ausklappen, so dass auch dort Flaschen hineinpassen. Dazu kommen in der Mittelkonsole ein offenes und geschlossenes Fach sowie zwei Getränkehalter, die Porsche auf der Beifahrerseite hinter der Zierblende über dem Handschuhfach integrierte.

Fazit:

Kann es einen besseren Einstieg bei Porsche geben? Der neue Porsche 718 Cayman S ist schneller und dynamischer als je zuvor und bietet dazu reinstes Porsche-Feeling. Zweifellos, mit dieser Generation rückt der Cayman noch näher an den Porsche 911. Diese Power und dieses Handling sorgen für extremen Spaß in Kurvenrevieren. Die Preise für den Porsche 718 Cayman (300 PS) beginnen bei 51.623 Euro. Der schärfere, zusätzliche Features und den hubraumstärkeren Motor bietende Cayman S (350 PS) steht ab 64.118 Euro in der Preisliste.


Technische Daten Porsche 718 Cayman S PDK:

Antriebsart: Heckantrieb
Hubraum Vierzylinder-Turbo-Boxermotor: 2.497 cm³
Leistung: 257 kW/350 PS bei 6.500 U/min
Drehmoment: 420 Nm bei 1.900-4.500 U/min
Getriebeart: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK)
Vmax: 285 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,4 Sekunden (4,2 Sekunden mit Sport Chrono Paket)
Leergewicht: 1.460 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 7,3 l/100 km
CO2-Emission: 167 g/km
Preis: ab 66.944,25 EUR

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Der Porsche 718 Boxster S geht mit sportlicher Härte grandios ums Eck.

Porsche 718 Boxster S 2016 Test: Ein Ritt auf der …

Tief, breit und flach: Nie sah der Porsche Boxster in seiner bereits 20-jährigen Laufbahn angriffslustiger und begehrenswerter aus. Zusammen mit der Bezeichnung „718“, die sich auf den Wegbereiter des …

Der neue Mazda MX-5 Skyactiv-G 160 ND bietet puren Roadster-Spaß mit einem hohen Sucht-Faktor.

Mazda MX-5 Skyactiv-G 160 ND Test: Wie ein kleiner …

Bereits der erste Blick zieht einen in den Bann: Das Design des Mazda MX-5 ND entfacht ein Feuer im Herzen und sticht aus der Masse heraus. Der angriffslustig gezeichnete Roadster scheint sich geradezu in …

Der 3,6-Liter-V6-Biturbo-Motor im Macan Turbo schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 266 km/h.

Porsche Macan Turbo Test: Ist das die Eier legende …

Der Macan nimmt dabei eine besondere Rolle ein: Er soll sowohl im Gelände als auch im urbanen Großstadtdschungel für exzellente Fahreigenschaften und Spaß sorgen. Ob man ihn wirklich als „Eier legende …

Sein wahres Potential zeigt der Porsche 911 Turbo S auf der Rennstrecke.

Porsche 911 Turbo S 2016 Test: Der Killer im Maßanzug

Das Gaspedal durchgedrückt, macht der Porsche 911 Turbo S kurzen Prozess und beschleunigt, begleitet von einem emotional rauen Sound, brutal nach vorne - ohne jeglichen Durchhänger über das komplette …

Durch den Turbo wird der Porsche 911 Carrera S noch schärfer und noch schneller.

Porsche 911 Carrera S 2016 Test: Das kann der neue …

Bereits optisch setzt sich der neue Porsche 911 Carrera S mit zahlreichen Verfeinerungen in Szene. An der Front fallen sofort die schmaler gezeichneten Frontscheinwerfer mit einem markanten …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo