Porsche Macan T Test: Der pure Fahrspaß mit Preisvorteil

, 23.05.2022


Dieser Porsche besitzt nicht die höchste Leistung oder die beste Beschleunigung, aber dafür das purste Fahrerlebnis: Der neue Porsche Macan T 2022 besticht durch besondere Qualitäten und fast wäre es ein Widerspruch, dass „T“ auf einen SUV zu setzen. Aber nur fast. Der Buchstabe „T“ steht bei Porsche seit den 1960er-Jahren für „Touring“ und markiert Modelle mit einem extra dynamischen Setup, leichten Motoren und einer sportbetonten Serienausstattung, die sogar mit einem satten Preisvorteil einhergeht. Was diesen Sport-SUV so besonders macht und wie es um den Fahrspaß steht, zeigt der Porsche Macan T Test.

Wo andere in der Masse verschwinden, setzt der Porsche Macan T mit stylischen Design-Merkmalen eigene Akzente. Für eine hohen Wiedererkennungswert sorgen unter anderem spezifische, in Achatgraumetallic lackierte Details wie zum Beispiel der markante Wing in der Frontblende, die „Sport Design“-Außenspiegel, der Dachkantenspoiler und die Schriftzüge am Heck. Weitere Akzente setzen die 20 Zoll großen, in dunklem Titan lackierten „Porsche Macan S“-Räder und die in hochglänzendem Schwarz gehaltenen Sportendrohre. Als weitere eindeutige Wiedererkennungsmerkmale erweisen sich die in Achatgraumetallic lackierten Sideblades mit einem glänzend schwarzen „Macan T“-Schriftzug.

Antrieb Porsche Macan T: Ein leichter Motor für das bessere Handling

Um Gewicht zu sparen und damit auch das Handling zu verbessern, setzen die Macher im Porsche Macan T auf den 2,0 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziner aus dem Basismodell. Das Triebwerk generiert 265 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm, die von frühen 1.800 bis 4.500 Touren zur Verfügung stehen. Die Kraftübertragung an den Allradantrieb erfolgt über ein weiches und schnell schaltendes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK). Derart ausgerüstet, spurtet der Porsche Macan T in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h.

Fahrwerk: Das sind die wichtigsten Änderungen beim Porsche Macan T

Niemand sollte sich von den Werten zur Beschleunigung und Top-Speed irritieren lassen; denn der Porsche Macan T 2022 sorgt auf andere Weise für echten Fahrspaß. Als erster Macan mit vier Zylindern ist das Touring-Modell mit einem Stahlfahrwerk, inklusive einer Tieferlegung um 15 Millimeter, und dem Porsche Active Suspension Management (PASM) ausgestattet. Beim PASM handelt es sich um ein elektronisch geregeltes Dämpfungssystem, das die Dämpfercharakteristik abhängig von Fahrbahnzustand und Fahrweise regelt. Auf Wunsch ist eine Luftfederung erhältlich. Allerdings passt zum puristischeren Fahrgefühl das Stahlfahrwerk besser.

Damit gab sich Porsche nicht zufrieden und stimmte als eine der wichtigsten Modifikationen das Fahrwerk extra für den Macan T neu ab. So sorgen unter anderem steifere Stabilisatoren an der Vorderachse für ein reduziertes Wankverhalten und ein direktes Lenkgefühl.

Keine Frage, der Sechszylinder des Porsche Macan S und Macan GTS begeistert mit dem satteren Sound und mehr Kraft im mittleren und hohen Drehzahlbereich. Aber der Vierzylinder des Macan T klingt ebenfalls gut und zeigt sich in vielen Fahrsituationen als ziemlich flexibles Triebwerk.

Fahrverhalten: Was den Porsche Macan T besonders auszeichnet

Der Porsche Macan besaß schon immer ein sehr scharfes Fahrverhalten. Aber durch die Änderungen wird der Macan T vorne noch einlenkfreudiger und stabiler in Kurven. Kein Wunder: Verglichen mit dem Sechszylinder des Macan S und des Macan GTS spart der kompakte Vierzylinder deutliche 58,8 Kilogramm Gewicht direkt über der Vorderachse ein - und das lässt sich beim Einlenkverhalten richtig spüren.

Das Handling und die Reaktionsschnelligkeit des Porsche Macan T sind grandios. Dazu kommt die bestens gewichtete, sehr spontan reagierende und zugleich präzise Lenkung. Geradezu spielerisch lässt sich der Macan T durch enge Kurvenkombinationen steuern, wobei das Touring-Modell viel Grip aufbaut. Mehr noch: Sogar den serienmäßigen Allradantrieb legte Porsche beim Macan T besonders hecklastig aus, so dass sich der sportliche Kompakt-SUV regelrecht aus Kurven herausdrücken lässt.

So dynamisch sich der Porsche Macan T im geschärften „Sport“-Modus fährt, steckt dieser im „Comfort“-Modus wiederum Straßenunebenheiten locker weg und sorgt für den notwendigen Alltagskomfort. Das Stahlfahrwerk mit dem elektronisch geregelten Dämpfungssystem funktioniert so gut, dass sich Käufer das Geld für die optionale Luftfederung eigentlich sparen können. Der größte Unterschied: Die Luftfederung ist insbesondere auf der Autobahn etwas feinfühliger abgestimmt.

Innenraum: Exklusive Elemente für den Porsche Macan T

Im Innenraum des Porsche Macan T 2022 setzen die Macher die Linie exklusiver Akzente konsequent fort: Serienmäßig besitzt der Macan T achtfach verstellbare, elektrische Sportsitze, die Porsche - im Gegensatz zum herkömmlichen Macan - um eine Sitzheizung auf den vorderen Sitzen ergänzte. Auf den Kopfstützen befindet sich ein geprägtes Porsche-Logo, während die Sitzmittelbahnen der vorderen Sitze und die äußeren Fondsitze dem „Sport-Tex Stripe“-Muster, einem Textilgewebe im noch sportlicheren Look, bezogen sind. Sitze, Kopfstützen und das beheizbare GT-Sportlenkrad erhalten zusätzliche Akzente durch silberne Ziernähte. Die in diesem Fall in schwarzem Aluminium ausgeführten Einstiegsleisten tragen einen „Macan T“-Schriftzug.

Das aufgeräumte Cockpit besticht durch klar angeordnete und leicht zu erfassende Bedienflächen. Auf der Mittelkonsole mit Glasoptik übernehmen Touch-Flächen die Aufgaben klassischer Schalter. Mehr noch: Mit seiner akkuraten Verarbeitung, den hochwertigen Materialien und vielen weichen Oberflächen wie der umfangreiche Einsatz von Leder bietet der Porsche Macan einen der besten Innenräume im Segment der Kompakt-SUV. Die Sportsitze sind bequem und bieten zugleich bei passionierten Kurvenfahrten viel Seitenhalt. Auf den Vordersitzen können knapp über 1,90 Meter große Personen komfortabel Platz nehmen, hinten im Fond reicht der Raum für 1,80 Meter große Mitreisende.

Infotainment Porsche Macan T: Voll vernetzt mit einfacher Bedienung

Voll vernetzt und permanent online, dazu eine einfache Bedienung und scharfe Grafiken: Das schnell reagierende Infotainment-System des Porsche Macan T besticht durch einen 10,9 Zoll beziehungsweise 27,7 Zentimeter großen Full-HD-Touchscreen mit edler Glasfläche. Eine Online-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformationen und ein WLAN-Hotspot, um Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones mit dem Internet zu verbinden, befinden sich ebenfalls an Bord.

Dank „Porsche Connect“ stehen außerdem etliche Online-Dienste zur Verfügung. So helfen „Security Services“, das Fahrzeug vor Diebstahl zu schützen und im Fall der Fälle wieder aufzufinden, und Ziele im Smartphone bequem im Vorfeld einer Fahrt anzulegen und an das Fahrzeug zu übertragen, während das Musik-Streaming den Zugriff auf Millionen von Songs ermöglicht. Zahlreiche weitere Services runden das Angebot ab.

Die Konnektivität zur Anzeige und Bedienung von Smartphone-Apps auf dem Touchscreen des Fahrzeugs ist per „Apple CarPlay“ und „Android Auto“ möglich, kabellos allerdings nur mit „Apple CarPlay“. Eine induktive Ladeschale zum kabellosen Aufladen von Smartphones ist ebenfalls vorhanden. Außerdem befinden sich im Porsche Macan T vorne und hinten jeweils zwei USB-C-Anschlüsse.

Sicherheit Porsche Macan T: Verbesserte und erweiterte Fahrerassistenzsysteme

Serienmäßig besitzt der Porsche Macan T 2022 eine umfangreiche Ausstattung an Komfort- und Fahrerassistenzsystemen. Mit dem jüngsten Facelift verbesserte Porsche unter anderem bestehende Assistenzsysteme. So arbeitet der Abstandsregeltempomat feinfühliger als bisher, während der Spurhalteassistent über eine optimierte Spurmittenführung verfügt.

Auf Wunsch ist unter anderem ein Parklenkassistent erhältlich, der mögliche Parklücken identifiziert und bei Längs- oder Querparklücken vollautomatisch das Lenken übernimmt. Der Fahrer braucht nur noch Gas zu geben und zu bremsen - und das Einparken in enge Lücken an der Straße erfolgt völlig stressfrei. Ein Stauassistent bremst den Macan T ferner bis zum Stillstand ab und fährt wieder selbstständig an, das System hält den SUV zudem auf gut ausgebauten Landstraßen und Autobahnen bei Geschwindigkeiten bis zu ca. 60 km/h durch eine sanfte Lenkunterstützung mittig im Fahrstreifen, regelt den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen und folgt der vorausfahrenden Kolonne innerhalb der Systemgrenzen.

Kofferraum: So ist der Porsche Macan T für den Alltag und für Reisen gerüstet

So fesselnd der Porsche Macan T auf kurvigen Straßen sein kann, ist das Touring-Modell ebenso für den Alltag und für Reisen gerüstet. Der Kofferraum bietet ein ordentliches Gepäckraumvolumen von 458 Litern. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine nahezu ebene Ladefläche und das Ladevolumen steigt auf 1.503 Liter. Typisch für einen SUV ist die Ladekante hoch. Das Be- und Entladen vereinfacht allerdings eine flache Stufe nach innen. Für kleine Mitbringsel stehen vorne zahlreiche Ablagen und Fächer zur Verfügung, im Fond gibt es leider nur Türfächer und Becherhalter.

Porsche Macan T - Fazit und Preis:

Wer einen SUV fahren und auf echten Fahrspaß nicht verzichten möchte, erhält mit dem Porsche Macan T (Touring) den SUV mit dem besten Handling im Segment. Die Preise für den Macan T beginnen bei 69.462 Euro. Damit ist der Macan T 4.998 Euro teurer als der Basis-Macan mit dem Vierzylinder und 4.046 Euro günstiger als der von einem Sechszylinder angetriebene Macan S. Doch der Preisvorteil des Macan T beläuft sich durch die erweiterte Serienausstattung auf rund 5.000 Euro.

Technische Daten Porsche Macan T 2022:

Länge x Breite x Höhe: 4,726 x 1,927 x 1,606 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 2,097 Meter)
Radstand: 2,807 Meter

Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum Vierzylinder-Turbomotor: 1.984 cm³
Leistung: 195 kW/265 PS bei 5.000 - 6.500 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 1.800 - 4.500 U/min
Getriebeart: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK)
Höchstgeschwindigkeit: 232 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,4 Sekunden

Durchschnittsverbrauch (nach WLTP): 10,1 - 10,7 l/100 km
Durchschnittsverbrauch (nach NEFZ): 8,7 - 8,8 l/100 km
CO2-Emission (nach WLTP): 242 - 229 g/km
CO2-Emission (nach NEFZ): 200 g/km
Abgasnorm: Euro 6d-ISC-FCM (EU6 AP)
CO2-Effizienzklasse: D

Leergewicht (nach DIN): 1.865 Kilogramm
Kofferraumvolumen: 458 - 1.503 Liter
Preis: ab 69.462 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Warum der Porsche Taycan 4S Cross Turismo die wohl beste Variante im Taycan-Portfolio ist, zeigt der Test von Christian Brinkmann.

Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell

Keine Frage, die Beschleunigung des 560 kW/761 PS starken Porsche Taycan Turbo S Cross Turismo ist brutal und reißt mit. Nur 2,9 Sekunden vergehen von 0 auf 100 km/h. Allerdings beginnt der Spaß erst bei …

630 PS und noch sportlicher: Ob der Porsche Panamera Turbo S 2021 noch für den Alltag geeignet ist, testet Christian Brinkmann.

Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung

Es ist beeindruckend und fast schockierend zugleich, wie schnell der Porsche Panamera Turbo S ist: Wenn der Fahrer das Gaspedal richtig fest durchdrückt und der Biturbo ab 2.000 Touren erwacht, bietet das …

Was den Porsche Macan GTS 2020 noch besser macht und ob er sich für den Alltag eignet, erläutert Christian Brinkmann.

Porsche Macan GTS 2020 Test: Was der Neue noch besser kann

Innehalten und erst einmal tief durchatmen: Bereits optisch zeigt der Porsche Macan GTS 2020 seine sportliche Ausnahmestellung. Breit und angriffslustig, weckt die spezifische Front mit ihren großen …

Was den neuen Porsche 718 Cayman GT4 noch besser macht als den Vorgänger und warum er preislich ein echtes Schnäppchen ist, erläutert Christian Brinkmann.

Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen

Wer den alten Porsche Cayman GT4 (Typ 981C) aus dem Jahr 2015 einmal fuhr, war besessen von dem zügellosen Mittelmotor-Sportwagen, den ein feststehender Heckflügel äußerlich kennzeichnete. Jetzt bricht die …

Wie hoch die tatsächliche Reichweite des Porsche Taycan ist und was der Elektro-Porsche dem Tesla voraus hat, testet Christian Brinkmann.

Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite

Es schaffen nicht viele Autos, den Passanten die Köpfe so zu verdrehen wie der Porsche Taycan . Auf den Straßen drehen sich die Menschen um, Kinder winken einem freudig zu und an Ampeln werden die …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo