Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung

, 04.07.2021


Das ist der vermutlich beste Porsche Panamera aller Zeiten, der mit der Modellpflege 2021 noch stärker, noch dynamischer und zugleich noch komfortabler wird. Bereits die Eckdaten des Porsche Panamera Turbo S 2021 lassen den Atem stocken: Die Performance-Limousine besitzt ein 4,0 Liter großes V8-Biturbo-Triebwerk mit brachialen 630 PS, die zu unglaublich eindrucksvollen Fahrleistungen und Beschleunigungen fähig sind. Diese Luxus-Sportlimousine ist extremer als zuvor. Da stellt sich die Frage: Ist das Topmodell überhaupt noch für den Alltag geeignet? Ob es dieser Porsche schafft, die Performance eines Sportwagens mit dem Komfort einer exklusiven Limousine zu verbinden, zeigt der Porsche Panamera Turbo S 2021 Test.

Es ist beeindruckend und fast schockierend zugleich, wie schnell der Porsche Panamera Turbo S ist: Wenn der Fahrer das Gaspedal richtig fest durchdrückt und der Biturbo ab 2.000 Touren erwacht, bietet das Triebwerk eine stetig fortschreitende, immens starke Beschleunigung bis zur Maximaldrehzahl bei 6.800 Touren.

In Zahlen ausgedrückt: In nur 3,1 Sekunden spurtet der Porsche Panamera Turbo S von 0 auf 100 km/h. Die 200 km/h-Marke fällt bereits nach 11,2 Sekunden. Die beim Überholen wichtigen Zwischenspurts von 80 auf 120 km/h sind nach nur 2,1 Sekunden erledigt. Erst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h endet der brachiale Vortrieb. Noch imponierender werden diese Werte, wer sich vor Augen hält, dass es sich hierbei um eine 2,1 Tonnen schwere Limousine handelt, die so manchen reinrassigen Sportwagen in den Schatten stellt.

Verantwortlich für die enorme Kraftausbeute der Porsche Panamera Turbo S: Ein 4,0 Liter großer V8-Biturbo-Benziner mit mächtigen 630 PS und einem maximalen Drehmoment von gewaltigen 820 Nm, die von 2.300 bis 4.500 Touren zur Verfügung stehen. All das kombiniert mit einem Allradantrieb und einem sehr schnell und weich schaltenden 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Im Vergleich zum Vorgänger, dem Porsche Panamera Turbo, übertrifft der Panamera Turbo S die Fahrleistungswerte deutlich. Der nicht mehr angebotene Panamera Turbo ohne S generierte „nur“ 550 PS sowie 770 Nm, benötigte 3,6 Sekunden für den klassischen Spurt auf Tempo 100 und stoppte seinen Vorwärtsdrang bereits bei 306 km/h.

Handling und Komfort: Diese Weiterentwicklung beeindruckt besonders

Es wäre langweilig, nur schnell geradeaus zu fahren. Mit einer einfachen Modellpflege geben sich die Macher nicht zufrieden und verpassen dem Porsche Panamera Turbo S 2021 daher weiterentwickelte Fahrwerkkomponenten und Regelsysteme, um den Komfort und die Kurvenstabilität weiter zu steigern. Von den Optimierungen profitieren unter anderem die adaptive Dämpferregelung und die Wankstabilisierung. Darüber hinaus gelangt eine neue Generation der Lenkungsregelung mit einer vom Porsche 911 Carrera und Porsche Taycan abgeleiteten Applikation zum Einsatz.

Die Kombination der Verbesserungen führt zu einem deutlich präziseren Fahrverhalten an der Front. Der Porsche Panamera Turbo S ist jetzt reaktionsschneller und lässt sich trotz seiner Größe mit der direkten, bestens gewichteten Lenkung vor Kurven noch einfacher positionieren und unglaublich leicht durch enge Passagen dirigieren. Unterstützung kommt dazu von der Hinterachslenkung, die in engen Kurven die Hinterräder entgegen den Vorderrädern einschlägt und dadurch die Agilität weiter erhöht. Der Allradantrieb sorgt außerdem für viel Traktion, während der Panamera Turbo S dank der Wankstabilisierung kaum Seitenneigung besitzt.

Mehr noch: Eine elektronisch geregelte Hinterachs-Quersperre verteilt bei dynamischer Fahrweise vollvariabel die Antriebsmomente durch gezielte, für den Fahrer unbemerkte Bremseingriffe am kurveninneren Hinterrad. Dadurch besitzt das kurvenäußere Hinterrad eine höhere Antriebskraft und ermöglicht einen zusätzlichen Drehimpuls in die eingeschlagene Richtung. Folge: Der Panamera Turbo S lenkt noch agiler in Kurven ein und beschleunigt besser aus Kurven heraus. Keine Frage, wie eine 5-Meter-Limousine fühlt sich der Panamera Turbo S nicht an. Als bemerkenswert erweisen sich die schnellen Richtungswechsel, ohne die Souveränität einer Limousine zu verlieren.

Fahrmodi: Was beim Porsche Panamera Turbo S 2021 neu ist

Diese hohe Spreizung zwischen Komfort und Sportlichkeit gab es zuvor nicht. Auf der einen Seite fühlt sich der Porsche Panamera Turbo S 2021 dank der adaptiven Luftfederung und der elektronischen Dämpferregelung beim Cruisen so komfortabel wie nie zuvor an und schluckt im Stil einer Luxus-Limousine jegliche Straßenunebenheiten exzellent weg.

Und wird in die Fahrmodi „Sport“ und „Sport Plus“ gewechselt, lassen sich die Unterschiede sofort spüren: das Triebwerk wird bissiger und die Dämpfung weitaus straffer. Dazu schaltet das Getriebe später hoch sowie früher runter und der Panamera Turbo S lenkt direkter ein. In diesen Fahrmodi fährt sich der Panamera Turbo S trotz seiner Größe scharf wie ein Sportwagen und liegt bei hohen Geschwindigkeiten sehr stabil auf der Straße.

Design: So lässt sich der Porsche Panamera Turbo S 2021 erkennen

Optisch lässt sich der überarbeitete Porsche Panamera Turbo S des Modelljahres 2021 an kleinen Details erkennen. Dazu zählen an der markant gestalteten Front unter anderem die größeren seitlichen Lufteinlässe und die weiter auseinander stehenden Leuchtzeilen. Das durchgehende Leuchtenband am Heck verläuft jetzt darüber hinaus nahtlos über die Gepäckraumklappe und verbindet die beiden neu gestalteten LED-Heckleuchten miteinander. Ebenfalls überarbeitet: das Heckunterteil mit seinen auffälligen Diffusor-Finnen.

Innenraum: Die Vorzüge des Porsche Panamera 2021

Im Innenraum wird der Porsche Panamera Turbo S seiner Rolle als gehobener Business-Express auf ganzer Linie gerecht. Alles wirkt edel, hochwertig und präzise verarbeitet. Zum Modelljahr 2021 gibt es nur geringe Änderungen, zum Beispiel ein überarbeitetes Lenkrad, das optisch dem Volant des Porsche 911 ähnelt und dem Panamera ein noch besseres Gefühl von Handlichkeit vermittelt. Dazu kommen einige Updates für das Infotainment-System.

Serienmäßig besitzt der Porsche Panamera Turbo S eine umfangreiche Lederausstattung. Nicht nur auf den Vordersitzen, auch im Fond können es sich locker zwei Meter große Personen bequem machen. Hinten stehen zwei einzelne Sitze mit viel Bein- und Kopffreiheit und sehr gutem Seitenhalt bei flotter Kurvenfahrt zur Verfügung. Um den Komfort zu steigern, ist darüber hinaus auf Wunsch eine Massagefunktion für die Vorder- und Rücksitze erhältlich.

Infotainment: Die Verbesserungen beim Porsche Panamera 2021

Hinter dem Lenkrad des Porsche Panamera 2021 befinden sich zwei 7 Zoll beziehungsweise 17,8 Zentimeter große Displays, auf denen sich je nach Bedarf unterschiedliche Informationen darstellen lassen, wie zum Beispiel die Navigation. Einen Kontrast dazu bildet der nach wie vor analoge Drehzahlmesser in der Mitte, in dem die Macher die digitale Geschwindigkeitsanzeige integrierten. Die Schalttafel zwischen Fahrer und Beifahrer wird indes durch den 12,3 Zoll beziehungsweise 31,2 Zentimeter großen Touchscreen des „Porsche Communication Management“ (PCM) dominiert.

In das PCM, das sich so einfach wie Smartphones und Tablets bedienen lässt, integrierte Porsche Features, wie eine Online-Navigation, die Online-Funktionen von „Porsche Connect“ mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, „Google Street View“ und "Google Earth“. Dazu kommt die jetzt kabellose Smartphone-Integration via Apple CarPlay, um Smartphone-Apps über den Touchscreen des Fahrzeugs bedienen zu können.

Dank Online-Anbindung kann das System mittels schwarmbasierter Daten sogar Informationen zwischen Fahrzeugen teilen, um zum Beispiel über aktuelle Gefahren auf der gewählten Route hinzuweisen. Ferner erfuhr die Sprachsteuerung eine Verbesserung und eine Erweiterung durch die Online-Unterstützung. Fest vorgegebene Begriffe sind bei der Sprachbedienung nicht erforderlich. So lässt sich beispielsweise die Klimatisierung durch Sprachbefehle wie „Mir ist kalt“ oder „Mir ist warm“ steuern. Durch die Online-Anbindung des Systems befindet sich die Spracherkennung immer auf dem neuesten Stand.

Selbstverständlich lassen sich WLAN-fähige Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones mit dem Internet verbinden. Mit dem Porsche Panamera 2021 erfolgt die Umstellung der USB-Anschlüsse von Typ A zu Typ C. Vorne steht ein USB-Anschluss zur Verfügung, hinten sind es bis zu drei USB-Anschlüsse. Für das kabellose Laden des Smartphones befindet sich im Panamera eine induktive Ladeschale.

Fahrerassistenzsysteme: Das kann der digitale Co-Pilot des Porsche Panamera

Für ein gesteigertes Maß an Sicherheit und Komfort sorgen im Porsche Panamera Turbo S zahlreiche moderne Fahrerassistenzsysteme. Die Maßnahmen reichen vom Spurwechsel- und Spurhalteassistenten über einen Parkassistenten mit Surround-View bis hin zum Nachtsichtassistenten, der bei Nacht unter anderem Fußgänger und Wildtiere erkennt. Ebenfalls erhältlich ist ein vollfarbiges Head-up-Display, das zahlreiche fahrrelevante Informationen in das direkte Sichtfeld des Fahrers auf die Windschutzscheibe projiziert.

Ein Highlight stellt der digitale Co-Pilot „Porsche InnoDrive“ mit Abstandsregeltempostat, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, aktiver Spurführung, Stauassistent, Kreuzungsassistent und Nothaltefunktion dar. „Porsche InnoDrive“ bietet eine optimierte Regelung der Geschwindigkeit, basierend auf Navigationsdaten und einer Radar- und Videosensorik, für zusätzlichen Komfort und eine höhere Effizienz. Das System passt, wenn es der Fahrer möchte, die Geschwindigkeit vorausschauend an Tempolimits und Straßentopologie (Steigungen, Kurven) automatisch an.

Kofferraum Porsche Panamera: Es gibt einen großen Vorteil

Der Kofferraum des Porsche Panamera Turbo S fällt üppig aus und bietet ein Gepäckraumvolumen von 467 Litern. Als echter Vorteil erweist sich beim Be- und Entladen die große Heckklappe. Eine tiefere Ladekante und flachere Stufe nach innen wären allerdings von Vorteil. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine ebene Fläche und das Ladevolumen steigt auf 1.306 Liter.

Porsche Panamera Turbo S - Fazit und Preis:

Es sind die sorgfältig durchdachten Verbesserungen und Anpassungen, durch die der Porsche Panamera Turbo S 2021 zum bislang besten Panamera seit der Markteinführung im Jahr 2009 wird. Dabei gelang es Porsche, beide Seiten des Charakters deutlich zu optimieren: den Komfort und die Fahrdynamik. Ab 186.558 Euro erhältlich, erfüllt der Porsche Panamera Turbo S alle Erwartungen an eine Performance-Limousine der Oberklasse und ist dieses Preises würdig.

Technische Daten Porsche Panamera Turbo S (2021):

Länge x Breite x Höhe: 5,049 x 1,937 x 1,427 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 2,165 Meter)
Radstand: 2,950 Meter
Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum V8-Biturbo-Benziner: 3.996 cm³
Leistung: 463 kW/630 PS bei 6.000 U/min
Drehmoment: 820 Nm bei 2.300 - 4.500 U/min
Getriebeart: 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK)
Höchstgeschwindigkeit: 315 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 3,1 Sekunden
Leergewicht (nach EU mit Fahrer): 2.155 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch (nach NEFZ): 10,7 - 10,8 l/100 km
Durchschnittsverbrauch (nach WLTP): 12,8 - 13,2 l/100 km
CO2-Emission (nach NEFZ): 245 - 247 g/km
CO2-Emission (nach WLTP): 290 - 298 g/km
Abgasnorm: Euro Euro 6d-ISC-FCM
CO2-Effizienzklasse: E
Kofferraumvolumen: 467 - 1.306 Liter
Preis: ab 186.558 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-Testberichte

Was den Porsche Macan GTS 2020 noch besser macht und ob er sich für den Alltag eignet, erläutert Christian Brinkmann.

Porsche Macan GTS 2020 Test: Was der Neue noch besser kann

Innehalten und erst einmal tief durchatmen: Bereits optisch zeigt der Porsche Macan GTS 2020 seine sportliche Ausnahmestellung. Breit und angriffslustig, weckt die spezifische Front mit ihren großen …

Was den neuen Porsche 718 Cayman GT4 noch besser macht als den Vorgänger und warum er preislich ein echtes Schnäppchen ist, erläutert Christian Brinkmann.

Porsche 718 Cayman GT4 Test: Preislich ein Schnäppchen

Wer den alten Porsche Cayman GT4 (Typ 981C) aus dem Jahr 2015 einmal fuhr, war besessen von dem zügellosen Mittelmotor-Sportwagen, den ein feststehender Heckflügel äußerlich kennzeichnete. Jetzt bricht die …

Wie hoch die tatsächliche Reichweite des Porsche Taycan ist und was der Elektro-Porsche dem Tesla voraus hat, testet Christian Brinkmann.

Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite

Es schaffen nicht viele Autos, den Passanten die Köpfe so zu verdrehen wie der Porsche Taycan . Auf den Straßen drehen sich die Menschen um, Kinder winken einem freudig zu und an Ampeln werden die …

680 PS mit Super-Boost: Was der neue Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid drauf hat und ob er sich sogar als Spritsparer eignet, testet Christian Brinkmann.

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost …

Das Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé sieht ziemlich athletisch und zugleich stylisch aus, gibt sich im Vergleich zum herkömmlichen Cayenne Turbo allerdings von außen nur durch kleinste Details als …

Welche exklusiven Extras das Porsche Cayenne Coupé besitzt und wie sich das auswirkt, testet Christian Brinkmann.

Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras wirklich bewirken

Ob sportlich-elegant oder auffällig in Orange mit einem Leichtbau-Sportpaket samt Carbon-Dach: Das Outfit des neuen Porsche Cayenne Coupé lässt sich für jeden Geschmack gestalten. Allen Modellen gemein: …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo