VW Eos: Kein Kältefrust im Diesel-EOS

, 27.08.2007


Cabriofahren steckt voller Vorurteile. Wir räumen mit zwei besonders zähen Fehleinschätzungen auf und kommen zu dem Schluß: Cabriofahren macht auch knapp über dem Gefrierpunkt Spaß. Und: Offenfahren und Diesel, das passt zusammen.

[strong]Offenfahren bei 5° Celsius[/strong]

Vorurteile über Vorurteile: Cabriofahren im Winter - geht das überhaupt? Cabrio und Diesel - passt das zusammen? Und als Steigerung: Cabriofahren im Winter mit Dieselantrieb - was bitte soll das denn? Aber: Moderne Cabrios sind vielseitiger denn je. Mit Hightech-Fahrzeugen wie dem VW EOS kann man dank geringer Verwirbelungen, guter Heizung und wirksamem Windschott auch bei winterlichen Temperaturen von 5 bis 10 Grad Celsius genussvoll offenfahren.

Dabei friert man sich weder die Ohren ab, noch stört man sich an der Geräuschkulisse des Dieselmotors, der unser Wintercabrio, den VW EOS 2.0 TDI, antreibt. Ganz im Gegenteil: Der Turbo-Selbstzünder erhöht den (Offen-)Fahrspaß nochmals erheblich.

[strong]Drehmoment dank Diesel[/strong]

Dieselcabrios sind allgemein auf dem Vormarsch. Bei manchen Herstellern fährt schon jedes zehnte mit dem sparsamen, drehmomentstarken Antrieb. Darin liegt auch das Geheimnis der Cabriotauglichkeit: Cabrios sind für ihre Besitzer meist Cruiser. Das gemütliche Dahingleiten verträgt sich nicht mit drehzahlorientierten Schaltorgien. Und genau da haben moderne Dieselmotoren ihre Stärke: Enormes Drehmoment sorgt für Vortrieb schon bei niedrigen Drehzahlen, Gangwechsel haben Seltenheitswert.

Der EOS ist mit seinen Motorvarianten geradezu ein Lehrstück des Dieselphänomens: Der 2.0 TDI leistet 103 kW/140 PS und liegt damit auf den ersten Blick auf einem Niveau mit dem Zwei-Liter-Benziner. Der leistet 150 PS und kostet 2.000 Euro weniger. Aber: Vom Drehmoment her, das für cabriotypisches Cruisen weit wichtiger als die Höchstleistung ist, liegt der Turbodiesel gleichauf mit dem Spitzenbenziner 3.2 V6: 320 Nm Drehmoment für den Diesel, 330 Nm für den Benziner. Und: Der V6 kostet 5.500 Euro mehr als der TDI.

[strong]Viel Kraft aus der Kehre heraus[/strong]

Und der Benziner schluckt auf 100 km 9,2 Liter edles Superplus, während der Turbodiesel mit 6,0 Litern Treibstoff auskommt. Daher der zweite Diesel-Vorteil: Eine Reichweite von bis zu 1000 Kilometern und mehr kommt dem entspannten Reisen im offenen Auto entgegen.

Typisch außerdem für Offenfahren auf Reisen: Passstraßen mit Serpentinen. Gerade aus den Kehren heraus und bergauf bringt ein hohes Drehmoment mehr Spaß, als eine erst bei hohen Drehzahlen anliegende Spitzenleistung. Die Charakteristik eines modernen Turbodiesels kommt also dem Cabriofahren weit mehr entgegen, als Dieselskeptiker glauben mögen.

[strong]Panorama- und Schiebedach integriert[/strong]

Alles in allem kommen beim VW EOS die Wintereigenschaften moderner Stahldach-Cabrios besonders zum Tragen, weil diese vom Grundkonzept her klar auf Ganzjahreseinsatz ausgelegt sind. Das Dach ist das komplexeste und teuerste Bauteil am VW EOS. Denn: Es soll zwei Fahrzeuggattungen miteinander verbinden. Schnittiges Coupé und frischluft spendendes Cabriolet. Und dieser Verwandlungsprozess dauert nicht länger als 25 Sekunden. Hierfür verantwortlich: Eine Radialkolbenpumpe mit 160 Bar, insgesamt acht Hydraulik-Zylinder und ein zusätzlicher Elektromotor für das Schiebedach. Besonders aufwändig ist das EOS-Dach, weil es auch geschlossen als Panoramadach den freien Blick zum Himmel gewährt und ein Schiebedach integriert ist.

Also nicht wundern, wenn die offen fahrenden Frischluft-Fanantiker bereits bei wenigen Graden über ,,Null" das Dach aufreissen und bei einem ihrer seltenen Tankstellenaufenthalte immer öfter mit dem Cabrio die Diesel-Zapfsäule ansteuern. Nicht wundern, sondern bei Interesse an einem offenen Auto lieber selbst mal probefahren.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-Testberichte

VW Eos V6: Der Umweg ist das Ziel

Das zweitürige Coupé-Cabriolet hat sich seit seinem Marktstart im Frühsommer auf Anhieb zum erfolgreichsten offenen Fahrzeug auf dem deutschen Markt entwickelt. Der neue Eos V6 wird nun vor allem solche …

Abschlussbericht VW Passat Variant 2.0 TDI

Nach dem erfolgreichem Verkaufsstart des Variant im Jahre 1974 kam bereits 1983 die zweite, 1988 die dritte Generation des Kombis. Im Jahr 1993 ließ der frühere VW-Chef Ferdinand Piëch das Auto gründlich …

VW Passat Variant: Langes Wochenende - Teil 2

Der Schneesturm klingt ab, doch die Auswirkungen bekomme ich prompt zu spüren. Vollsperrung der A9 kurz vor dem Hermsdorfer Kreuz. Glücklicherweise erlaubt die Polizei allen Pkw-Fahrern zu wenden und zur …

VW Passat Variant: Langes Wochenende im Dauertester

Ich Glücklicher, sehr viel Resturlaub verschafft mir das Vergnügen, am Anfang diesen Jahres jede Arbeitswoche auf ein Minimum zu reduzieren und demnach die Wochenenden ewig lang zu halten. So auch letzte …

Dauertest: VW Passat Variant

Die gute Nachricht: Unser neuer Dauertester VW Passat Variant Sportline 2.0 TDI hat die volle Ausstattungshütte: Mit Abstandsradar (EUR 1.010.-), Dynaudio-Soundsystem mit 600 Watt (EUR 3.760.- inkl. Navi), …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo