VW Volkswagen Scirocco 2.0 TSI Test - Eine Ikone kehrt zurück

, 24.10.2008


Scirocco – das stand einst für einen bezahlbaren und grundsoliden Volkswagen mit sportlicher Note. Nach zwei Modellgenerationen und 16 Jahren Pause ist er jetzt wieder da. Schneller, schöner und sportlicher denn je und mit Preisen, die attraktiv geblieben sind. Der Einstieg beginnt mit 90 kW / 122 PS und bei 21 750 Euro. Wir fuhren die Topmotorisierung in Form des 2,0-Liter-TSI mit 147 kW / 200 PS und 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, die sich zu einer gelungenen Kombination zusammenfügen.

Das Design des Scirocco besteht aus Gegensätzen, die sich zu einem sportlichen Gesamtauftritt zusammenfügen: vorne kantig, hinten bullig. Bestimmen an der Frontpartie eher gerade und scharf gezogene Linien den Auftritt des Wolfsburgers, sind es hinten Rundungen. Die ansteigende Schulterlinie und die abfallende Dachpartie laufen hinten aufeinander zu. Gleiches gilt für die Fahrzeugbreite. Die untere Hälfte des Scirocco weitet sich nach hinten und betont vor allem die größere Spurweite der Hinterachse, Fenster- und Dachlinie hingegen verjüngen sich zum Heck hin. Das bekommt der Fahrer im Alltag vor allem bei Rückwärtsfahren zu spüren. Die immer schmaler werdenden hinteren Seitenfenster und die mächtige C-Säule schränken in Verbindung mit der ebenfalls recht kleinen Heckscheibe und den hinteren Kopfstützen die Sicht merklich ein. Für den Parkpiloten ist man daher besonders dankbar, der allerdings sehr früh beginnt, Alarm zu schlagen.


Der neue Scirocco mit Reifen-Quietsch-Garantie

Das potente und drehfreudige 147kW/200 PS-Triebwerk stammt von Audi, verrichtet auch im TT seine Dienste und verwandelt den Scirocco ebenfalls in eine echte Sportskanone. Das maximale Drehmoment von 280 Newtonmetern liegt über einen sehr breiten Drehzahlbereich an. Das kaum spürbar arbeitende Doppelkupplungsgetriebe DSG fördert die Freude am Gasgeben zusätzlich. Im S-Modus liegt noch ein Hauch mehr Spurtstärke an und werden die Gangstufen bis leicht in den roten Bereich des Drehzahlmessers hinein ausgereizt. Doch schon in der Standardabstufung D lässt der Scirocco nichts an Sportlichkeit zu wünschen übrig. Wer mit Kick-down anfährt, bringt fast immer die Reifen zum Quietschen, und bei freier Fahrt auf der Autobahn wechselt das Getriebe erst kurz vor dem roten Bereich und bei bereits knapp 220 km/h von fünften in den sechsten Gang. Der Fahrer hat außerdem die Wahl, über die beiden Schaltwippen am Lenkrad ins Getriebegeschehen einzugreifen oder auch den manuellen Modus am Schalthebel selbst zu wählen.

Begleitet werden die hohen Beschleunigungswerte von einem kernigen Klang aus dem Doppelendrohr, der über ein spezielles Akustikrohr in den Innenraum weitergeleitet und nicht übertrieben wirkt. Nachteil: Bei hoher Geschwindigkeit wird es entsprechend laut im Scirocco. Keine Frage, der Scirocco 2.0 TSI ist ein echter Bleifuß-Kandidat. Wer ihn fährt, will seine Leistung auch so oft es geht abrufen. Das Fahrwerk ist dem Zweck entsprechend hart abgestimmt. Das bei starken Lastwechseln nach außen drängende Heck wird vom zuverlässig ansprechenden ESP rasch wieder eingefangen. Als Normverbrauch sind 7,6 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer angegeben. Der Bordcomputer nannte in unserem Fall 9,3 Liter.


Das Interieur ist gediegen und kommt ohne Firlefanz aus

Das Interieur ist VW-typisch hochwertig. Die Gestaltung des Armaturenbretts und der Instrumente ist ohne Firlefanz und so gediegen, dass sie eigentlich jedermanns Geschmack zufriedenstellen sollte. Es wirkt beinahe schon zu brav. Sportliche Noten setzten das unten abgeflachte und in der Mitte besonders grifffreudig gestaltete Lenkrad sowie die dreieckigen Türgriffe, deren Motiv die Streben an beiden Seiten der Mittelkonsole wieder aufgreifen. Die Vordersitze passen perfekt, bieten hohen Seitenhalt und liegen auch im Kopfbereich angenehm an. Hinten sind zwei ausgeformte Einzelsitze mit integrierten Kopfstützen verbaut. Die Beinfreiheit im Fond ist recht ordentlich, der Kopf findet wegen des stark abfallenden Daches weit weniger Platz. Auch der Einstieg nach hinten ist knapp bemessen. Die Lehnen der beiden Rücksitze lassen sich für den Gepäcktransport umklappen. Der Scirocco geizt ohnehin nicht mit seinem Kofferraum. Das Volumen von über 300 Litern ist ein recht ordentlicher Wert für einen solchen Wagen und für den Alltag ausreichend. Lediglich die sehr hohe Ladekante und das Fehlen eines Griffs an der Heckklappe erschweren das Beladen ein wenig.


Fazit:

VW bietet mit dem Scirocco 2.0 TSI einen echten Volks-Sportwagen mit adequater Leistung, hoher Fahrfreude und trotzdem ausreichender Alltagstauglichkeit selbst für die kleine Familie.


Datenblatt Volkswagen Scirocco 2.0 TSI DSG:

Länge x Breite x Höhe: 4,27 m x 1,81 m x 1,40 m
Motor (Bauart, Hubraum): 4 Zylinder, 1984 ccm
Max. Leistung: 147 kW / 200 PS bei 5100 – 6000 U/min
Max. Drehmoment: 280 Nm bei 1700 – 5000 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 7,6 Liter
CO2-Emission: 179 g/km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 7,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 233 km/h
Leergewicht/Zuladung: 1318 kg/442 kg
Kofferraum: 312 - 1006 Liter
Basispreis: 27 400 Euro

4 Kommentare > Kommentar schreiben

24.10.2008

isn richtig geiles Teil, der neue Rocco .. konte ihnschon fahren ... als 2.0 TSI

13.02.2009

Hallo an alle, ich möchte nun mal meine ganz persönliche Meinung bekannt geben. Ich bin noch mit dem Urscirocco aufgewachsen. Ein leichtes agiles Teil, dass schon mit 115 PS Spaß gemacht hat. Jetzt gibt es den "Nachfolger"? Meiner Meinung nach nicht, da mir das Auto optisch nicht gefällt. Es ist halt so, dass auf mich das Auto so wirkt wie viele unserer jungen Mädels. Welch ein Vergleich? Ja das passt schon. Agressiver Look, leicht pummelig, von hinten, wie wenn der leicht fette Arsch in eine viel zu enge Hüfthose gezwängt wurde. Ist halt jetzt so der Style. War zu meiner Zeit noch besser: Da haben auch innere Werte gezählt. Wie gesagt meine Meinung!

13.02.2009

Der Rocco III ist nen richtig guter wurf von VW. Im vergleich zu den anderen Modellen

13.02.2009

[QUOTE=Armin;61025]Hallo an alle,[/quote] Hi Armin! und erstmal: Herzlich Willkommen bei Speedheads! [QUOTE=Armin;61025]Ich bin noch mit dem Urscirocco aufgewachsen. [/quote] dito (deshalb kann ich mich auch heute noch nicht mit weißen Autos anfreunden ;) ) [QUOTE=Armin;61025] Es ist halt so, dass auf mich das Auto so wirkt wie viele unserer jungen Mädels. ...Agressiver Look, leicht pummelig, von hinten, wie wenn der leicht fette Arsch in eine viel zu enge Hüfthose gezwängt wurde. [/QUOTE] Der Vergleich ist ja wirklich witzig :biglaugh:, aber wir wollen jetzt bitte nicht denselben Vergleich beim Urscirocco und der damaligen 80er/90er-Mode machen :beten: damit würden wir uns nur ins Knie schießen. :hmpf: [QUOTE=Armin;61025] Ist halt jetzt so der Style. War zu meiner Zeit noch besser: Da haben auch innere Werte gezählt[/quote] Ich nehme an, du bist jetzt wieder beim Thema "Auto" , denn -sind wir doch mal ehrlich- in der Adoleszenzphase sind (egal in welcher Ära) "innere Werte" sch*** egal! (das gehört halt auch zum Erwachsenwerden aber wieder: :b2topic: Ich finde den neuen Scirocco von VW ganz pasabel aufgestellt: durchaus sportlicher Look, der auch an den alten Scirocco erinnert und durch die Aufstellung z.B. im letzten 24h-Nürburgringrennen noch unterstrichen wird. Anschaffungspreise sind für heutige Verhältnisse durchaus vertretbar... für einen "sportlichen Volkswagen" ist er gut gelungen! Natürlich fehlt das "Eigene", denn wenn man die Basis genauer betrachtet, ist es nur ein "etwas anderer Golf" - aber ohne Plattformstategie scheint heutzutage wohl nichts zu gehen. blubbernde V8-Grüße :fahren: BeezleBug


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-Testberichte

Phaeton Junior lässt grüßen - VW Passat CC

Wenn eine Einladung von VW auf den Tisch kommt und da steht auch noch Passat drauf, kommt eigentlich schon der Gedankengang: Augen zu und durch. Das soll nicht heißen, dass VW schlechte Automobile baut, …

VW Touareg V10 TDI Testbericht: The best one

Aber diese kleinen Luxuspanzer haben auch etwas an sich, das einem so manches Mal teuer zu stehen kommt. Durst… und was für einen. SUVs gehören noch zu der Gattung der entgegenlaufenden Tachonadeln. Zeigt …

VW Polo GTI vs Opel Corsa OPC: Wer backt die heißere …

GTI und OPC - zwei Kürzel, die Fahrspaß versprechen. Obwohl - oder gerade weil? - die Träger dieser Buchstabenkombinationen von Haus aus eher biedere Kleinwagenkost verkörpern. Doch welches Haustuner-Team …

Fahrbericht VW Golf Variant: Solide bis ins Mark

Das Warten hat sich zumindest für alle jene gelohnt, die einen soliden Kombi suchen. Dies gilt besonders, wenn der Wolfsburger vom 2,0-Liter-Dieselmotor mit 103 kW/140 PS angetrieben wird. In dieser …

VW Golf GT 1.4 TSI vs. Opel Astra 1.6 Turbo: …

Es ist das Duell der Duelle, seitdem es Vergleichstests gibt: Wolfsburg gegen Rüsselsheim, Volkswagen gegen Opel, Golf gegen Astra. Und obwohl es für die Fans beider Lager nur den einen oder den anderen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo