BMW führt die Meisterschaft an: Zu clever für die Gegner?

, 27.06.2016

BMW punktet am Norisring besser als Audi und Mercedes, obwohl die Gegner den stärkeren Eindruck machen - Bringt die Konstanz den Münchenern sogar den Titel?

Den stärksten Speed hatte BMW auf dem Norisring keinesfalls. Sowohl Audi als auch Mercedes waren den Münchenern am Wochenende augenscheinlich überlegen. Trotzdem sammelte der amtierende Hersteller-Champion in Nürnberg mehr Punkte als die beiden Rivalen und sicherte sich damit die Führung in der Fahrer- und auch in der Herstellerwertung. Während Audi und Mercedes damit beschäftigt waren, sich gegenseitig zu bekämpfen, war BMW schlicht und ergreifend der lachende Dritte.

"Der Norisring war und ist immer ein etwas schwieriges Pflaster für uns", erinnert BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt und freut sich: "Was wir gestern und heute hier eingefahren haben, ist weit mehr als das Maximum, das wir erwartet hätten." Vor allem am Sonntag überraschten die Münchener, die sechs ihrer acht Autos in die Punkte brachten. Doch wie ist das möglich?

"Natürlich haben wir von allem, was auf der Strecke noch passiert ist, profitiert", weiß Marquardt und erklärt: "Wir haben es mit Glück, aber auch mit Verstand unserer Fahrer geschafft, uns aus vielen Sachen gut rauszuhalten." Denn klar ist, dass die BMW-Piloten - eventuell mit wenigen Ausnahmen - in den beiden Rennen am Norisring den cleversten Eindruck machten.

Bei Audi nahm sich Mattias Ekström beispielsweise in beiden Rennen mit zwei unbedachten Aktionen selbst raus, Mike Rockenfeller und Timo Scheider räumten sich am Sonntag gegenseitig ab, und Nico Müller handelte sich am Samstag eine Durchfahrtsstrafe ein. Bei Mercedes war währenddessen sicher auch Pech im Spiel, doch auch die Stuttgarter präsentierten sich auf ihrer Paradestrecke ebenfalls nicht unbedingt in Bestform.

"Ich bin stolz auf die Truppe, die hat hier wirklich als Einheit einen super Job abgeliefert und viele Punkte für uns geholt. So sind wir auch in der Herstellerwertung jetzt vorne", freut sich Marquardt, der außerdem Marco Wittmann und Maxime Martin besonders hervorhebt. Wittmann führt die Meisterschaft nach dem vierten Rennwochenende an, Martin stand am Sonntag auf dem Podium und liegt nur 13 Zähler hinter Wittmann auf Rang fünf.

"Sie sind dieses Jahr super konstant. Bis auf ein Rennen haben sie überall gepunktet - und gut gepunktet", lobt der BMW-Motorsportdirektor. Doch Marquardt warnt: "Es ist alles super eng vorne, und so wird es wahrscheinlich auch bis zum Ende bleiben." Trotzdem scheint sich Konstanz auch in diesem Jahr wieder auszuzahlen. Möglicherweise landet 2016 also mindestens ein weiterer Titel in München.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Für Marco Wittmann ist der Norisring das Heimrennen der DTM-Saison

DTM Norisring 2016: Die BMW-Stimmen vor dem Rennen

In der DTM-Saison 2016 reiht sich ein Highlight an das andere. Drei Wochen nach dem Motorsport-Festival auf dem Lausitzring reisen die DTM-Teams zu den einzigen Stadtrennen des Jahres auf dem Norisring. Seit …

Als Meisterschaftsdritter ist Timo Glock im Titelrennen dabei

BMW: Setzt sich die Erfolgsserie auf dem Lausitzring fort?

Nach den beiden Siegen in Österreich reist BMW mit breiter Brust zum Lausitzring, wo am kommenden Wochenende die dritte Saisonstation der DTM über die Bühne geht. Aber zunächst ein Blick …

Marco Wittmann gewann in Spielberg am Samstag, Timo Glock siegte am Sonntag

Zugeständnisse unnötig? BMW dominiert mit schwerstem Auto

Die BMW-Zugeständnisse waren vor dem Beginn der DTM-Saison 2016 ein großer Aufreger. "Wettbewerbsverzerrung" sagten die einen, "kaum von Bedeutung" die anderen. Das Wochenende in Spielberg - und …

Jamie Green sicherte sich die Pole und hofft endlich einmal auf ein gutes Rennen

Spielberg: Green bezwingt BMW-Übermacht und holt die Pole

Jamie Green (Rosberg-Audi) hat sich hauchdünn die Pole-Position zum Sonntagsrennen der DTM in Spielberg gesichert . Der Brite umrundete den Red-Bull-Ring in 1:22.680 Minuten und war damit lediglich …

Marco Wittmann sicherte sich seine erste Pole-Position in dieser Saison

DTM Spielberg: BMW dominiert, Wittmann auf der Pole-Position

Erste Pole-Position des Jahres für BMW: Marco Wittmann (RMG-BMW) hat sich im BMW-internen Duell in Spielberg hauchdünn gegen Tom Blomqvist (RBM-BMW) durchgesetzt . Der Champion von 2014 war im …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo