DTM 2015: Die BMW-Stimmen zum Rennen am Norisring

, 23.06.2015

Nach dem schwierigen Saisonauftakt will BMW beim DTM-Stadtrennen auf dem Norisring zurückschlagen - Heimspiel für Champion Marco Wittmann

Nach einer vierwöchigen Rennpause gehen die vier BMW-Teams am 27. und 28. Juni wieder in der DTM an den Start: Auf dem legendären Norisring in den Straßen von Nürnberg findet das einzige Stadtrennen im Jahr 2015 statt. Die DTM-Veranstaltung rund um den Dutzendteich zieht mit ihrer einmaligen Atmosphäre Fans und Fahrer gleichermaßen in ihren Bann. Dennoch fiebert ein Pilot im Aufgebot von BMW den Saisonrennen fünf und sechs besonders entgegen: Marco Wittmann, der amtierende DTM-Champion, lebt nur wenige Kilometer von der Strecke entfernt in Fürth. Damit ist die Veranstaltung auf dem Norisring für Wittmann ein echtes Heimspiel.

So überrascht es kaum, dass der Kalender des RMG-Fahrers in den vergangenen Wochen prall gefüllt war - und das vor allem mit Terminen in seiner fränkischen Heimat. Für ein ganz besonderes Highlight wird Wittmann jedoch in dieser Woche die Reise nach Österreich antreten, ehe er auf dem Norisring um Punkte kämpfen will: Am Mittwoch absolviert er auf dem "Red Bull Ring" in Spielberg jenen Formel-1-Test mit der Scuderia Toro Rosso, mit dem ihn Sportchef Jens Marquardt als besondere Belohnung für seinen DTM-Titel 2014 bereits beim letztjährigen Saisonfinale in Hockenheim überrascht hatte.

Mit einem Test auf dem Lausitzring bereiteten sich die in der DTM vertretenen Hersteller auf die Rennen in Nürnberg vor. Für BMW waren Augusto Farfus, Martin Tomczyk, Timo Glock und Antonio Felix da Costa im Einsatz. Die beiden BMW M4 DTM wurden von RMG und vom MTEK eingesetzt. Insgesamt legten die vier BMW-Piloten am Mittwoch und Donnerstag über 2.000 Kilometer zurück.

Für Glock ging es anschließend direkt weiter nach Le Castellet: Dort stand der erste gemeinsame Renneinsatz von Alessandro Zanardi, Bruno Spengler und ihm im BMW Z4 GT3 auf dem Programm. Das Trio bereitet sich aktuell auf den Start beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps am 25./26. Juli vor. Bei ihrer Premiere in der Blancpain-Endurance-Series schieden die drei Piloten zwar wegen eines technischen Problems vorzeitig aus, könnten aber viele wertvolle Erfahrungen im Hinblick auf die 24 Stunden von Spa sammeln.

In Maxime Martin war neben Glock und Spengler ein weiterer BMW-Pilot auf dem "Circuit Paul Ricard" unterwegs - und hatte Grund zum Jubeln: Für das Marc VDS erreichte er an der Seite von Markus Palttala und Werksfahrer Lucas Luhr den dritten Rang und stand nach dem sechsstündigen Rennen auf dem Podest.

Nun treffen sich alle BMW-Piloten auf dem Norisring wieder, um nach zwei schwierigen Wochenenden in Hockenheim und auf dem Lausitzring einen Schritt nach vorn zu machen. Fünf Siege und 15 Podesterfolge konnte BMW bisher in Nürnberg feiern. In der vergangenen Saison erwies sich der Stadtkurs, der alljährlich von ehrenamtlichen Helfern renntauglich gemacht wird und auch öffentliche Straßen einschließt, jedoch als schwieriges Pflaster für BMW. Auf zunächst nasser und später abtrocknender Strecke schafften lediglich zwei Fahrer den Sprung in die Top 10. Lokalmatador Wittmann war als Sechster der bestplatzierte BMW-Vertreter.

Stimmen vor dem dritten Rennwochenende 2015 auf dem Norisring:

Jens Marquardt (BMW-Sportchef): "In den vergangenen Wochen waren wir vor allem damit beschäftigt, mit Reifenpartner Hankook eine Lösung für den Rest der Saison zu finden. Mit der von Hankook angekündigten Rückkehr zu den alten Reifenstandards sollte ab dem Norisring die Basis geschaffen schein, uns wieder auf rein sportliche Dinge konzentrieren zu können. Das erleichtert auch die Analyse unserer aktuellen Situation, denn mit den ersten beiden Wochenenden der Saison können wir natürlich überhaupt nicht zufrieden sein. Unser Ziel ist klar: Wir wollen es der Konkurrenz in Nürnberg wieder schwerer machen als zuletzt. Das wird ein hartes Stück Arbeit. Aber dieser Herausforderung stellen wir uns bei BMW gerne."

Marco Wittmann (RMG): "Der Norisring ist immer wieder ein Highlight für mich - und die Vorfreude ist groß. Ich wohne nicht weit entfernt von der Strecke. Es motiviert mich, wenn so viele Fans, meine Familie, Verwandte und Freunde vor Ort sind, um mich zu unterstützen. Das gibt mir einen Extra-Schub. Es macht einfach Spaß, auf dem Norisring zu fahren."

Maxime Martin (RMG): "Nach dem erfolgreichen Rennen in Le Castellet reise ich mit Selbstvertrauen zum Norisring. Dort ist vieles anders als auf den restlichen Strecken in der DTM. Der Kurs ist trotz des relativ einfachen Layouts sehr interessant. Es ist nicht einfach, den richtigen Rhythmus zu finden. Traditionell werden wieder viele Fans am Norisring sein. Das macht das Rennen zu einem Highlight im Kalender. Ich freue mich wirklich sehr darauf, dort fahren zu können."

Martin Tomczyk (Schnitzer): "Jeder kommt gerne an den Norisring. Es ist einfach immer wieder ein tolles Spektakel. Dem einen Fahrer liegt dieser Stadtkurs mehr, dem anderen weniger. Wenn du dann im Auto sitzt und die einmalige Atmosphäre an der Strecke mitbekommst, dann ist das immer wieder sensationell."

Antonio Felix da Costa (Schnitzer): "Das Rennwochenende wird fantastisch. Zwar lief es im vergangenen Jahr lief nicht ganz so gut für uns. Aber ich denke, mit den Lehren, die wir daraus gezogen haben, können wir dieses Mal besser abschneiden. Ich bin in jedem Fall top-motiviert."

Augusto Farfus (RBM): "Der Norisring ist ein magischer Ort. Die Atmosphäre und die Fans sind fantastisch. In der Vergangenheit waren die Straßen Nürnbergs nicht unbedingt das beste Pflaster für uns, aber vielleicht bietet sich uns in diesem Jahr die Chance, das zu ändern. Wichtig ist, dass wir die maximale Geschwindigkeit und das optimale Bremsverhalten aus dem Auto herauszuholen."

Tom Blomqvist (RBM): "Ich kenne den Norisring recht gut aus meiner Zeit in der Formel 3. Die Pace ist entscheidend, und die müssen wir im Vergleich zu den anderen Rennen verbessern. Auf jeden Fall freue ich mich riesig auf den Norisring, weil uns dort eine großartige Veranstaltung erwartet. Es sind immer viele Zuschauer dort. Ich hoffe, wir können unseren Fans einiges bieten."

Bruno Spengler (MTEK): "Der Norisring ist für mich das Monaco der DTM - und mit Abstand meine Lieblingsstrecke. Ich mag die Atmosphäre, die Fans sind sensationell. In den vergangenen Jahren war es am Norisring immer ein wenig schwierig für uns. Aber jedes Jahr läuft es auf dieser Strecke anders. Es hat am Wochenende Spaß gemacht, wieder im BMW Z4 GT3 zu sitzen. Wir haben in der Vorbereitung auf Spa-Francorchamps viel gelernt. Zudem bin ich zum ersten Mal seit 2002 wieder einen fliegenden Start gefahren. Und für uns Fahrer ist es ohnehin toll, zwei Rennwochenenden hintereinander zu haben."

Timo Glock (MTEK): "Der Norisring ist hinsichtlich der Atmosphäre immer ein absolutes Highlight und eines der schönsten Events des Jahres. Allerdings wird es für uns unter Umständen wieder ein sehr schwieriges Wochenende. Wir werden aber hart dafür arbeiten, um dort trotzdem erfolgreich zu sein. In Le Castellet bin ich mein erstes Rennen im BMW Z4 GT3 gefahren. Das Auto macht richtigen Spaß. Es war interessant, in einer Serie wie der Blancpain-Endurance-Series an den Start zu gehen, und für unsere Vorbereitung auf Spa war dieser Test unter Rennbedingungen sehr wichtig."

Die ARD zeigt 2015 alle Rennen der DTM live. Am Samstag beginnt die Übertragung des ersten Laufs auf dem Norisring um 16.30 Uhr. Der Countdown für das zweite Rennen des Wochenendes am Sonntag startet um 13.20 Uhr mit der Übertragung des Qualifyings.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Timo Glock und BMW hatten in der DTM-Saison 2015 noch keine Erfolgserlebnisse

Timo Glock befürchtet: BMW bleibt 2015 ohne Sieg

BMW kommt in der DTM-Saison 2015 einfach nicht in Schwung. Auch am zweiten Rennwochenende des Jahres machte die Marke aus München keinen Stich und hatte mit den vorderen Positionen nichts am Hut. Timo …

Tom Blomqvist fuhr im ersten Freien Training am Lausitzring zur Bestzeit

DTM 2015 am Lausitzring: Trainingsbestzeit für BMW-Rookie

Ein Neuling steht ganz vorn: Tom Blomqvist (RBM-BMW) hat beim Trainingsauftakt zum zweiten Rennwochenende der DTM-Saison 2015 am Lausitzring die Bestzeit erzielt. Er brauchte 1:18.145 Minuten für seine …

Audi-Fahrer Edoardo Mortara (vorn) hat am Lausitzring das schwerste Auto im Feld

DTM 2015 am Lausitzring: Audi schwer, BMW leicht

Audi vor Mercedes und BMW. So sieht die Gewichtsrangliste vor dem zweiten Rennwochenende der DTM-Saison 2015 aus. Denn bei den Rennen am Lausitzring kommen erstmals in diesem Jahr die Performance-Gewichte …

Nachdenklich: Timo Glock und BMW waren beim Auftakt in Hockenheim nicht gut genug

BMW-Fahrer Timo Glock: "Wir liegen etwas zurück"

BMW ist in der DTM-Saison 2015 nur dritte Kraft. Das ist zumindest das Bild, das sich beim Auftakt in Hockenheim gezeigt hat. Denn dort gingen beide DTM-Laufsiege an Audi, während Mercedes gleich drei …

DTM-Champion Marco Wittmann fuhr in Oschersleben die schnellste Runde

DTM 2015: BMW glänzt mit schnellen Runden

"Wir sind durchweg positiv gestimmt", sagt DTM-Champion Marco Wittmann (RMG) nach den finalen Testfahrten vor dem Auftakt in die DTM-Saison 2015. Und das ist auch kein Wunder: Der BMW-Pilot und seine …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo